Obama: Richter&Henker – verurteilt: das syrische Volk

abama israelerschienen bei Rationalgalerie

von Ulrich Gellermann

In Pueblo in Colorado und Richmond in Kentucky findet man die Lagerhallen, in denen die USA immer noch ihre Giftgasproduktion stapeln. Zwar haben die Vereinigten Staaten 1997 das Chemiewaffen-Abkommen ratifiziert, nach dem die Waffen bis zum Jahr 2012 vernichtet werden sollen. Aber was eine Weltmacht ist, die macht was sie will: Zehn Prozent der ursprünglich 13.600 Tonnen Giftwaffen sollen jetzt, glaubt man der USA-Regierung, erst im Jahr 2021 zerstört werden. Gibt es eine Anklage gegen die USA? Gibt es ein Gericht, eine Verurteilung, eine Strafmassnahme?

In der Chemieanlage Ruwagha, 600 Kilometer südöstlich der libyschen Hauptstadt Tripolis, lagern jene Chemiewaffen, die einst als düstere Bedrohung durch „den Diktator Gaddafi“ in deutschen Medien als Kriegsargument gehandelt wurden. Gaddafi hat das Giftgas nicht einsetzen lassen. Seit mehr als einem Jahr sind die chemischen Waffen nun in der Hand der ehemaligen Rebellen. Angeblich unterliegen sie ebenfalls der Kontrolle der USA. Auch Libyen hat das Chemiewaffen-Abkommen unterschrieben. Doch die Waffen in Ruwagha sind nicht vernichtet. Gibt es eine Anklage? Gibt es ein Gericht, eine Verurteilung, eine Strafmassnahme?

Auf Fotos, die kurdische Aktivisten einer deutschen Menschenrechtsdelegation vorlegten, sind verbrannte, verstümmelte und verätzte Körperteile zu sehen. Es handelt sich um die Leichen von PKK-Kämpfern, die im September 2009 getötet worden seien. Die Tageszeitung ( taz ) hat die Fotos dem Hamburger Universitätsklinikum vorgelegt. Die Ärzte gingen davon aus, dass die Kurden „mit hoher Wahrscheinlichkeit durch den Einsatz chemischer Substanzen“ starben. Gibt es eine Anklage? Gibt es ein Gericht, eine Verurteilung, eine Strafmassnahme?

WEITERLESEN bei Rationalgalerie

4 Gedanken zu „Obama: Richter&Henker – verurteilt: das syrische Volk

  1. Gilt das Drängen auf Krieg der Vertuschung eines Kriegsverbrechens?

    William Bowles
    27. August 2013

    „Quellen zufolge hat der russische Botschafter beim UN-Sicherheitsrat Vitaly Churkin schlüssige Beweise – auf Basis von Dokumenten und russischen Satellitenaufnahmen – von zwei von Douma abgeschossen Raketen mit giftigen Chemikalien, das von den syrischen Rebellen kontrolliert wird, und die im Osten von Ghouta niedergingen. Hunderte ‚Rebellen‘ und auch Zivilisten – einschließlich Kinder, wie sie auf den Umschlägen westlicher Zeitungen gezeigt werden – wurden getötet. Die Beweise, sagt die russische Quelle, sind eindeutig.“ Pepe Escobar

    http://einarschlereth.blogspot.de/2013/08/gilt-das-drangen-auf-krieg-der.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.