Mord an den Verdammten dieser Erde

armutsberichterschienen bei einartysken

Der radikale Islam ist die letzte Zuflucht der moslemischen Armen. Die vorgeschriebenen fünf Gebete am Tag geben dem Leben der verarmten Gläubigen die einzig wirkliche Struktur. Das sorgfältige Ritual der Waschung vor dem Gebet in der Moschee, der strikte Moral-Kodex zusammen mit dem Verständnis, dass das Leben einen letztlichen Sinn und Zweck hat, hält hunderte Millionen elende Moslems von der Verzweiflung ab.

Die fundamentalistische Ideologie, die aus der Unterdrückung erwächst, ist rigide und unerbittlich. Sie spaltet radikal die Welt in schwarz und weiß, Gut und Böse, Ungläubige und Gläubige. Sie ist bigot und grausam gegen Frauen, Juden, Christen und Säkulariste sowie Homosexuelle und Lesbierinnen. Aber gleichzeitig bietet sie eine letzte Zuflucht und Hoffnung. Das Massaker von hunderten Gläubigen auf den Straßen Kairos signalisiert nicht nur einen Angriff auf die religiöse Ideologie, nicht nur eine Rückkehr zum brutalen Polizeistaat von Hosni Mubarak, sondern den Beginn eines heiligen Krieges, der Ägypten und andere arme Regionen des Globus in einen Kessel von Blut und Leiden verwandeln wird.

Der einzige Weg, den Griff des radikalen Islam zu brechen, ist, den Anhängern einen Teil an der Ökonomie zu geben, die Möglichkeit eines Lebens, wo die Zukunft nicht von aufreibender Armut geprägt ist, von Unterdrückung und Hoffnungslosigkeit. Wenn man in den endlosen Slums von Kairo oder in Flüchtlingslagern in Gaza oder den Zementbuden von Neu Delhi lebt, dann ist jeder Ausweg versperrt. Du kannst keine Erziehung bekommen. Du kannst keinen Job bekommen. Du hast nicht die Mittel um zu heiraten. Du kannst nicht die Vorherrschaft der Wirtschaft durch die Oligarchen und Generäle herausfordern. Der einzige mögliche Weg für dich, dich zu bestätigen, ist ein Märtyrer oder Schahid zu werden. Dann wirst du erhalten, was du nicht im Leben bekommst – einen kurzen Moment von Ruhm und Glorie.

Was in Ägypten passiert, ist ein Vorläufer eines größeren globalen Krieges zwischen den Eliten der Welt und den Armen der Welt, ein Krieg, der verursacht wird durch abnehmende Ressourcen, chronische Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Übervölkerung, verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel und steigende Lebensmittel-Preise. Dreiunddreißig Prozent von Ägyptens 80 Millionen Menschen sind 14 Jahre alt oder jünger und Millionen leben unter oder knapp über der Armutsgrenze, die von der Weltbank auf ein Tageseinkommen von 2 $ festgelegt wurde.

WEITERLESEN bei einartysken

——————————-

zum Thema:

Sohn des Muslimbrüder-Chefs in Kairo erschossen

.

aktueller Filmbericht aus Kairo (gesehen bei Alles Schall und Rauch):


.

noch ein Mord (gesehen bei Terraherz):


33 Gedanken zu „Mord an den Verdammten dieser Erde

  1. Es ist keine „Revolution“ und kein Bürgerkrieg, das ist zweiter Versuch sog. Moslembrüder, wie schon in Pakistan, Iran oder Indonesien, das Land Ägypten zu erobern. Vor etwa 40 Jahren hat Gamal Abdel Naser nach dem Versagen der Monarchie das Land von dem muslimischen Joch gerettet, wenn schon nicht in besonders eleganter Weise – viele davon wurden in Wüsten KZ´s gestorben und auch viele getötet.

    Seit der Affäre 11. September wollen die Zionisten zum zweiten Mal die moslemischen Fanatiker mit ihrer Islamisierung in- und außerhalb Europa das Christentum zu besiegen. Ägypten ist nicht nur ein Land der anfälligen Araber, sondern auch der christlichen Kopten und Urbewohner Nubier.

    Hierzu sie machen großes Business mit Waffen-Spekulation, auch Rußland ist dabei, im durch Putin inszenierten „ewigen“ Konflikt mit den USA. In der Tat fühlen sich die führenden Zionisten in diesen Ländern pudelwohl. Der Ober-Rabbiner in Moskau ist ein US-Jude und in New York ein russischer Jude aus „der Ukraine“. Man sollte dabei auch nicht vergessen, dass auch in Israel die zionistische Führung seit über 60 Jahren aus Nachkommen der Juden aus der Ukraine besteht.

    Schaut mal bei FORBES – findet das ähnliche Bild bei den Multis von Zuckerberg (Facebook) bis Ölmagnaten aus Mittelasien der ehemaligen „UdSSR“. Also damit schließt sich der Kreis der Chasaren, die über 2500 Jahren immer das Abendland für sich zu gewinnen versuchen.

    Es gibt nicht 7 Typen der Juden, wie der junge Winston Churchill bereits in 20-er definierte, sondern nur zwei: Chasaren und Aschkenasim. Zum Glück sind die beiden seit Rotschilds Epoche nicht mehr vor Geld/Gold zu trennen. Eine Folge dessen ist das ewige Schlamassel der „Juden“ – das Heute ist für sie viel wichtiger als Morgen und Dank der Juden wir haben immer noch keine NWO und sonstige protokollierte Ziele.

    Selbst die Eroberung des riesigen Landes Rußland 1917-1991 konnten sie niemals festigen. Die Moral dieser Geschichte ist seit Alten Testament bekannt: niemand kann Gott und Mammon gleichzeitig dienen.

    Der besagte Mord, wie man lang beobachtet, wird nicht von den „Juden“ selbst praktiziert, sondern von den verjudeten Sklaven, die das ermöglichen.

    Liebe Grüße aus Frankfurt,
    wo momentan die merkwürdigste Ausstellung im Rotschild-Palast mit dem Motto: „JUDEN.GELD“ stattfindet:
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/die-ausstellung-juden-geld-in-frankfurt-auch-vorurteile-koennen-toeten-12165810.html

  2. Mit Sniper … es stinkt nach NWO wie in Libyen und Syrien

    http://urs1798.wordpress.com/2013/08/14/bewaffnete-mb-gangs-in-agypten-beschiesen-sicherheitskrafte/

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e532ca7592.0.html

    „Die »Muslimbrüder« hatten schwere Waffen im Protestcamp“

    http://www.jungewelt.de/2013/08-17/062.php
    Am »Tag des Zorns« der Muslimbrüder kommt es in Ägypten erneut zu schweren Kämpfen. Zahlreiche Tote in mehreren Städten und brennende Kirchen

    „Ein Anwohner eines in Gizeh attackierten christlichen Gemeindehauses stellte zudem die berechtigte Frage, warum keine Sicherheitskräfte an Kirchen postiert wurden. Seit 2011 haben Armee und Polizei bei Ausschreitungen zwischen Christen und Muslimen sowie politischen Gegnern immer wieder gezielt nicht eingegriffen. Sie ließen statt dessen die Gewalt eskalieren und sich nach spätem Eingreifen öffentlichkeitswirksam für die Wiederherstellung der Ordnung feiern.“

  3. Die These des Verfassers von „Mord an den Verdammten dieser Erde“ ist abstrus:
    Was in Ägypten passiert, ist ein Vorläufer eines größeren globalen Krieges zwischen den Eliten der Welt und den Armen der Welt, ein Krieg, der verursacht wird durch abnehmende Ressourcen, chronische Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Übervölkerung, verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel und steigende Lebensmittel-Preise„.

    Diese Erklärungen für durchgeknallte gewalttätige Ideologien geht fehl und ist in fast jeder einzelnen Behauptungen widerlegbar.

    1.)
    a) Greifen wir uns z. B. einmal den Grund „verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel“ heraus:
    aa) Zunächst ist die Behauptung, hätten derzeit einen „Klimawandel“ falsch. Ja, in den 1990er Jahren wurde es Jahr für Jahr etwas wärmer – aber seit dem letzten Jahrzehnt stagniert eine etwaige globale Erwärmung.
    bb) Ganz besonders den ägyptischen Landwirten waren etwaige Klimawandel in den gesamten letzten 6.000 Jahren immer völlig schnuppe: Denn es wurde immer nur das Überschwemmungsgebiet des Nils beackert – und die Wüste rechts und links vom Nil interessierte keine Sau. Egal ob die Erde gerade wärmer oder kälter wurde – die Erträge im Überschwemmungsgebiet des sehr langen Nils waren praktisch immer gleich. Von einem Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion in Ägypten habe ich auch noch nie was gehört. Schon gar nicht von einem Ernterückgang infolge von „Klimawandel“.
    cc) Der Wahabitismus (und Salafismus) wurde bedeutsam erst in Saudi Arabien, als dieses bereits aufgrund von Erdölvorkommen wohlhabend war. Ein Zusammenhang mit „verminderte Ernte-Erträge durch Klimawandel“ gab es dort in keiner Weise.
    cc) Die Wikinger auf Grönland hatten seit dem 15. Jahrhundert in der Tat unter einem Klimawandel zu leiden (uns sie starben dort aus). Aber deswegen entwickelten sie doch keine gewalttätige fundamentalistische Ideologie! Mit Sicherheit hatten auch die zeitgleichen Bauern auf dem europäischen Festland unter der Klimaabkühlung zu leiden (Enteerträge) – aber auch sie entwickelten keine fanatische gewalttätige Ideologie!
    Auch diverse Maya-Städte, die tatsächlich eine Wirtschafts- und Umweltkatastrophe erlebten, entwickelten deswegen durchaus keine gewalttätige fundamentalistische Ideologie. Auch aus der abrupt untergehende Induskultur ist uns so etwas nicht bekannt.

    b) Auch ist für das Entstehen der abartigen islamischen (und des genauso abartigen christlichen) Fundamentalismus durchaus nicht ursächlich „abnehmende Ressourcen, chronische Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Übervölkerung… und steigende Lebensmittel-Preise„. Ja, es mag Aufstände geben! Aber weder in Bangla Desch, noch in Laos, noch in der Mongolei., noch im Tschad noch in Guatemala entstehen deshalb
    durchgeknallte fundamentalistische Ideologien.

    c) Auch „Überbevölkerung“ ist kein Grund für gewalttätigen Fundamentalismus.
    Was soll „Überbevölkerung“ überhaupt sein?! Die Niederlande sind seit Jahrhunderten das dichtbesiedelste Gebiet Europas: „Überbevölkert“? In China und Indien gibt es seit Jahrtausenden extrem bevölkerungsreiche Gegenden: „Überbevölkert“? Das antike Stadt Rom hatte eine unglaublich große Bevölkerung: „Überbevölkert“?

    2.) Den Grund für fanatische, gewaltverherrlichende Lehren zu finden, ist allerdings doch zu wichtig, als daß man einfach ein paar oberflächlich plausibel wirkende Gründe zusammenzupatschen und sich dann zufriedengeben sollte.

    a) Geschichtlich fallen mir mehrere Ideologien ein, die man ohne weiteres als prinzipiell „fundamentalistisch“ und durchgeknallt gewalttätig bezeichnen könnte:
    Nationalsozialismus
    Pol-Potismus
    Vielleicht auch die Ansichten der Jakobiner der Franz. Revolution?
    Vielleicht einige der etlichen „Turbanaufstände“ im historischen China?

    b) Abgesehen von den Muslim Brothers ist auch der Haß der Sunniten auf die Schiiten bemerkenswert (im Pakistan im Irak und anderswo werden fortlaufend schiitische Moscheen bombardiert). Das alles erinnert mich so ein bißchen an den Haß von Katholiken und Protestanten/Reformierten zur Zeit des 30-jährigen Krieges oder zur Zeit der Hugenottenverfolgung in Frankreich.

    3.) Gerade der Haß im 30-jährigen Krieg scheint mir von außen aufgestachelt worden zu sein. Und genauso scheint mir dies bei den Muslim Brothers /Al Kaida zu sein. Ganz interessant dazu der link http://aangirfan.blogspot.co.uk/2013/08/the-muslim-brotherhood-al-qaeda.html (übersetzt: http://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Faangirfan.blogspot.co.uk%2F2013%2F08%2Fthe-muslim-brotherhood-al-qaeda.html ), nach welchem die „Moslem Brüderschaft“, bzw. „Al Kaida“, eine Schöpfung britischer, US-amerikanischer und israelischer Politik ist.

    4.) Zum Abschluß Videomaterial (von der Seite: http://aangirfan.blogspot.de/2013/08/alzawahiri-arrested-in-egypt.html ), die das mörderische Vorgehen der „Moslem Brüder“ belegen:

    Muslim Brotherhood (MB) throwing a security armed vehicle from up a bridge, killing soldiers on it
    http://www.youtube.com/watch?v=6l7XeYdELNA

    MB arms and shootings in Nahda Square
    http://www.youtube.com/watch?v=vIfmKh4CRpU

    MB torturing a police officer in the street
    http://www.youtube.com/watch?v=5IyK04AOd_k

    An MB member/supporter shooting security men
    http://www.youtube.com/watch?v=lK3Akd8RFIU

    MB setting a securityvehicle on fire
    http://www.youtube.com/watch?v=bS1OEF1Cep4

    MB Cutting a main road in Cairo
    http://www.youtube.com/watch?v=ujOQEKoeT28

    MB Cutting a road in Alex, burning 2 cars
    http://www.youtube.com/watch?v=zUOGCgRxmqs

    Armed MB thugs confronting civilians and security in Cairo
    http://www.youtube.com/watch?v=5vIQ72YLIDg

    MB members attacking Behera city hall
    http://www.youtube.com/watch?v=Nm9i9o7nVvM

    MB Thugs and Militants in Cairo
    http://www.youtube.com/watch?v=X5uAK3StcfM

    Protestors setting fire to 3 security vehicles
    http://www.youtube.com/watch?v=APdDOBulcaQ

    MB Confronting Armed forces
    http://www.youtube.com/watch?v=FR9579BSieA

    Confrontation between Security and MB thugs in Assiut
    http://www.youtube.com/watch?v=diVh4YeZeXk

    MB attacking a press photographer and breaking a Camera in Cairo
    http://www.youtube.com/watch?v=USzyETdIkAU

    MB Thugs setting 5 churches and a police station on fire
    http://www.youtube.com/watch?v=OIuA3HjKaFY

    MB gathering to burn a church in Sohag
    http://www.youtube.com/watch?v=6fWcbSjGEAs

    MB thugs breaking private properties in Cairo

    1. @ vishnu
      ich bin dem Ansatz des Autors gefolgt, daß die Menschen in den betreffenden Ländern keine Möglichkeit eines menschenwürdigen Lebens erhalten. Alles unterliegt seit einigen Jahren der Nahrungspreistreiberei und Massen an Armen holten sich seit Jahren ein Zubrot von Muslimbruderschaft-Spendenorganisationen, die die Menschen natürlich im Gegenzug psychisch beeinflussen und wie ein Herde zur Schlachtung führen. Rein subjektiv vor Ort fühlen sich die Menschen als „die Verdammten dieser Erde“ – und sie werden ermordet… weil sie keine andere Möglichkeit mehr sehen können…
      Deine Argumente treffen sicher gut, wenn man die wahren Verursacher dieser Verhältnisse und Manipulationen sucht, das geb ich gerne zu.
      Die MB´s als solche sind ja seit jeher als Extremisten und orientalische Freimaurer bekannt – seit Libyen wissen wir auch, daß sie sich nicht entwickelt und wenigstens einmal Anstand gegenüber der Kultur (archäologische Stätten/Museen) und der eigenen Religionsgeschichte (Gräbersprengungen) haben – da war und ist nichts, ausser Macht- und Mordlust.

      Der Vergleich mit dem 30jährigen Krieg ist sehr treffend – vielleicht kommt jede Religion nach rund 1500 Jahren in diese Phase…

  4. @Vishnu
    Deine Einwände sind sehr treffend. Sämtliche Krisen, die nicht auf Naturereignisse zurückzuführen sind, wurden und werden nach meiner Sicht von machtbesessenen Kreaturen initiiert.
    Kurz gesagt liegt allen Völkerwanderungen die Absicht zu Grunde, die Menschen zu entwurzeln, sie abzutrennen von der ihnen „zugewiesenen“ Heimat. Man gaukelt ihnen ein besseres Leben in der Ferne vor gemäß einer Ideologie „vom Tellerwäscher zum Millionär“.
    TV, Coca Cola und Vodafone preisen die „gelobten Länder“ quasi als Paradies an, während in Wahrheit dort eine seelische Hölle auf den entwurzelten Wanderer wartet.

    Bösartige Kreaturen beherrschen die Herzen und Hirne der meisten Menschen. Das muss sich ändern, und es wird sich ändern!!

    1. @ Freddy
      wenn das für Johannes aktuelle Jahrtausend ausgelaufen ist (1000-1999), beginnt wohl das angesprochene und gemeinte Jahrtausend im Jahr 2000. Ergo ist mit Beginn des Folgejahrtausends etwa die Zeit von 2000-2100 gemeint, deckungsgleich mit den bekannten Profezeihungen von Nostradamus, Irlmeier usw…

  5. Denke, Vishnu hat da wohl recht.
    Jede Radikalisierung innerhalb des Islam ist vom Westen hervorgerufen.
    Und wenn die USA, Saudi-A. & Co ihre „Clowns“ bzw. Proxy-Milizen, s. Libyen, Syrien, gut bezahlen, müssen wir uns nicht wundern, dass nicht nur Bauern dort, sondern auch Hartz4-Empfänger hier anheuern. Solche Typen machen auch in keinem Land nach „Heimkehr“ die Lage besser.
    Halb Nordafrika hat von Gastarbeit in Libyen gelebt. Und warum ist das nicht mehr so? Die Antwort kann ich mir wohl sparen.
    Im übrigen habe ich den Tenor des ganzen Artikels nicht wirklich verstanden, Zusammenhänge scheinen mir herbeikonstruiert, wie dort schon geschrieben.
    Mein Haupttenor wäre: Wer die Musik bestellt, zahlt. Und umgekehrt: Solange wir´s bezahlen, kriegen wir´s auch zu spüren.

  6. @Jo, 18. August 2013 um 22:48
    Ich bezweifele keineswegs, daß es auf unserm Planeten bitterste Armut und große Verzweifelung gibt. Zu den bereits bekannten ‚klassisch-armen‘ Ländern kamen noch zahlreiche Länder hinzu, die man systematisch zerstört hat und noch heute zerstört (Palästina, Irak, Afghanistan, Jemen, Sudan, Somalia, Libyen …ja, auch Honduras usw.). Dort gibt es in der Tat ein riesiges Herr von jungen Leuten ohne Arbeit und Brot und ohne auch nur ein Chance darauf.

    Aber nun einfach – zunächst irgendwie naheliegenden – den Schluß zu ziehen, hier habe man die Quelle für extremistische Ideen, insbesondere den gewalttätigen Fundamentalismus, ist schlicht FALSCH.
    Und es ist durchaus wichtig, der Frage nachzugehen, wie entstehen solche fanatischen Lehren? Lehren, deren Anhänger sich grundsätzlich der Logik und der Vernunft entziehen, deren Anhänger grundsätzlich von einem dünkelhaften ‚Hochmut der Höherwertigkeit‘ beherrscht werden – während jeder verständige Mensch sie selbst geradezu für ‚minderwertig‘ halten muß – ‚minderwertig‘ im Sinne von dem Fehlen positiver Eigenschaften (Mitgefühl, Gerechtigkeitssinn usw.) und im sinne von Vorhandensein von negativen Eigenschaften (Hass, Verachtung, Dünkel, Selbstgerechtigkeit usw.).

    Auffallend ist doch, daß der berühmteste Al Kaida Mann, Osama bin Laden, eben n i c h t aus einer bitterarmen, verzweifelten Familie stammte, sondern aus einer stinkreichen!
    Auch die Nazis wurden eben nicht – wie oft fälschlich behauptet wird – von verzweifelten hungernden Arbeiterfamilien gewählt (bei der letzten echten Wahl im Herbst 1932 verloren die Nazis sogar massiv an Stimmen), sondern von Bürgen, denen es immer noch relativ gut ging. Auch die Köpfe der Nazis und deren Unterstützer kamen regelmäßig aus wohlsituierten Kreisen. Allein der ungelernte, brotlose Maler A. Hitler war da eine echte Ausnahme!

    Wenn ich über das Kambodscha des Pol Pot auch wenig weiß, so war seine Ideologie doch exakt diejenige der „chinesischen Kulturrevolution“. Und über die Krakeeler der chinesischen „Kulturrevolution“ weiß man dann doch schon einiges: Diese kamen nämlich regelmäßig aus Familie der relativ gut versorgten „Apparatschiks“ – und eben nur sehr selten aus den wirklich bitterarmen Kreisen der chinesischen Bevölkerung.

    Auch meine glorreiche 60-Jahre-Stundentenbewegung (die es nur in der BRD und in den USA gab – nicht in Frankreich, wo es nur primitiven Rabatz gab; und im UK gab’s überhaupt nichts) gab es plötzlich solche Krakeeler mit geradezu schwachsinnigen Ideologie-Versatzstücken. Der absolut progressive Kabarettist Hüsch reagierte verbittert auf diese selbsternannten „Revolutionäre“! Auf http://de.wikipedia.org/wiki/Hanns_Dieter_Hüsch#Leben lesen wir:
    Kurz danach brach Hüsch die Zusammenarbeit mit der 68er-Bewegung ab, nachdem er beim Festival Chanson Folklore International auf der Burg Waldeck und in Berlin nach Störungen von der Bühne gebuht worden war als „Kitschgemüt mit Goldbrokat“, das seine poetische Kraft einem „bourgeoisen Verniedlichungstrend“ opfere. In seinem Programm Enthauptungen rechnete er verbittert mit den Erfahrungen ab. Er trat danach eine Zeitlang nur in der Schweiz auf.“

    Tatsächlich war die 60-Jahre-Bewegung (in der BRD wie in den USA) so gut wie gar nicht vom Marxismus geprägt. Der lächerliche Frankfurter SDS war zwar laut, aber tatsächlich so gut wie bedeutungslos (anders die zufällig ebenfalls „SDS“ heißende US-Studentenvereinigung).
    Die einzigen „Sozialisten“, die ich als Student näher kannte waren ausgerechnet drei meiner Vettern. Der eine war tatsächlich Mitglied des Frankfurter SDS. Ein selbstherrlich-hochtrabender ideologischer Wichtigtuer. Mitte der 1980er Jahre war aus ihm ein glühender Verehrer von Maggie Thatcher („milk snatcher“) geworden (leider gab es keinen Busch in der Nähe, wo ich mich mal so richtig hätte auskotzen können)!
    Der zweite Vetter war beim MSB Spartakus. Heute ist er wohlsituierter Wirtschaftsprüfer und arbeitet auf das engste mit dem „Kapital“ und den „Ausbeutern“ zusammen!
    Der dritte Vetter war „Sponti“ (Joseph Fischer war auch „Sponti“). Schon damals kam ich ins Grübeln,: Wer „Sponti“ war, mußte zumindest über Humor verfügen. Dieser Vetter hatte aber nie einen Funken von Humor! Heute ist er gutdotierter Anwalt in einer großen internationalen Kanzlei und arbeitet aufs Engste mit dem „Kapital“ und den „Ausbeutern“ zusammen!

    Meine Schlußfolgerung: Hirnlose, gewalttätige, fanatische Ideologien entstehen praktisch nie in der Masse der Armen und Verzweifelten, sondern werden von oftmals geradezu verwöhnten ‚Rotzlöffeln‘ produziert.

    1. @ vishnu
      Da hast Du sicher recht. Die Entstehung der Ideologien bedarf einer gewissen intellektuellen Schöpfungstiefe (Bildung ist hier Voraussetzung) – und (Frei-)Zeit. Deshalb kommen aus gesicherten Lebensumständen mehr Ergebnisse…
      Diese Ideologien/Phantasien hat es jedoch immer schon gegeben, solange der menschliche Geist auf Reisen geht, ich sehe in ihnen nicht das eigentliche Problem.

      Was viel ausschlaggebender zum Ausbruch, der realen Umsetzung einer solchen Ideologie sein dürfte, ist doch das umgebende Milieu. Parallelen wie in Chemie oder Medizin…

      Und eben dieses Milieu aus Hunger, Zukunftsangst (no future) und Orientierungslosigkeit hat man in Ägypten jahrelang die Muslimbrüder mit ihrer an ideologische Unterwerfung gekoppelte Lebensmittelhilfe bedienen lassen. Durch die Beständigkeit und Verlässlichkeit der Essenslieferungen wurde auch die Ideologie Stück für Stück aufgewertet und bis in den Rang einer Tradition erhoben. Die damit einhergehende Vernetzung und Einrichtung von Strukturen bis hin zum Anschluss an die freimaurerische MB-Befehlskette sind alles hochveräterische und kriminelle Handlungen, die neben strafrechtlicher Relevanz auch die Religion Islam auf das Gröbste verfälschen und vor den Augen der Welt schänden. Diese in ihrer Frühphase schon leicht erkennbaren und offensichtlichen Straf-Taten wurden und werden von den jeweiligen Exekutiven nicht verfolgt (weil von den wahren Mächtigen gewünscht).

      Dennoch möchte ich weiterhin den Ansichtswinkel des Autoren verteidigen, der bereits aus den ersten Zeilen des Artikels hervorgeht: die Lebensumstände und fehlende Möglichkeiten sind es, weswegen diese Massenpsychose erst möglich wurde. Wenn – wie im Beispiel Syrien – die jungen Kämpfer erst mal an der Front eingetroffen sind, haben sie keine andere Möglichkeit, als den Wahnsinn vollumfänglich mitzumachen… da gehen den Verblendeten dann regelmässig die Augen auf…

      Dem traditionellen Islam hierfür die Schuld zu geben, ist der falsche Weg, der auch noch die Gemässigten unnötig beleidigt.

      In unseren Breiten wird dem Islam gleichzeitig in vollem Bewusstsein der Konfliktfolgen mehr und mehr Raum gegeben, der eines Tages dann explosionsartig wieder entzogen werden wird – dann haben wir den geplanten Bürgerkrieg!

    2. @ vishnu und alle:
      was mir beim Thema von Ägypten noch sehr auf der Seele liegt, ist ein (wundersamer Weise erst jetzt in Krise gesendeter und sicherlich schon von langer Manipulativ-Hand vorbereiteter) Beitrag unseres Staatsfernsehens über die Praxis der Beschneidungen an ägyptischen Frauen: rund oder über 90% der Frauen werden dort heimlich beschnitten – obwohl es gesetzlich verboten ist. Mädchen von 12 oder 13 Jahren der Generation Handy werden heute Klitoris und Schamlippen von „Ärzten“ im Hinterzimmer oder daheim gestohlen, weil die (Schwieger-)Eltern das so wollen.

      Ein solches Niveau ist nicht mehr heilbar. Eine Religion und eine Gesellschaft, die solches zulässt und fördert, ist keine Religion und auch keine Gesellschaft im entwicklungsfähigen Stadium – das ist morbider Niedergang.

      Parallelen zum 30jährigen Krieg sind auch hier wieder leicht knüpfbar. Vielleicht folgt wirklich alles einem Langzeit-Naturgesetz und ist somit unvermeidbar.

  7. Vollkommen richtig vishnu,

    Hoffnungslos verarmt zu sein, ist kein Grund Frauen und Kindern den Kopf abzuschneiden!

    Nichts kann solche verbrechen entschuldigen auch die Auftraggeber kommen nicht davon!

  8. Zum Schlussfolgerung muss ich Vishnu recht geben, Es sind nicht die Armen, Hungernden etc., sondern die Menschen, die mit dem vielen Geld. Sie brauchen immer wieder etwas Neues, einen Klick, aus Langweile, weil das alles sie nicht mehr befriedigt.
    Die Armen, Hungernden sind anders beschäftigt. Das was sie haben, sei es eine Hütte oder nur ein Zelt, sind sie dennoch zufrieden. Sie haben keine Zeit für solchen Unsinn. Sie machten sich Sorgen, wie sie die Familie durchbringen oder wissen nicht, ob sie morgen auch noch die Kinder ernähren können. Es passiert nicht bei uns, wir haben das Sozialamt, aber anderswo ist es nicht so. Man muss nur diese Länder und deren Menschen kennen.
    Zum Vergleich, wer hat den ersten und zweiten Weltkrieg angefangen, die Atombombe abgeworfen, die Indianer ausgerottet, Angriffskriege durchgeführt und vieles mehr?

  9. @jo – Wir werden hier genausowenig einen Bürgerkrieg haben wie Syrien momentan einen hat. Mit Bürgerkrieg hat das Kommende nicht das Geringste zu tun.

  10. Gerald sagt:
    20. August 2013 um 01:03

    @jo – Wir werden hier genausowenig einen Bürgerkrieg haben wie Syrien momentan einen hat. Mit Bürgerkrieg hat das Kommende nicht das Geringste zu tun.
    jo sagt:
    20. August 2013 um 01:25

    @ Gerald
    Dein Wort in Gottes Ohr

    Bitte nicht, dort unten sind „NATO NTC-Rats“ & FSA-Rats zu werke.
    Dies wurde und wird vom zionist Gülle und Jauch TV als Bürgerkrieg deklariert.
    Soetwas mag ich nicht haben.

  11. @ jo, 19. August 2013 um 23:45
    1.) Ganz besonders Deinem Satz „Dem traditionellen Islam hierfür die Schuld zu geben, ist der falsche Weg, der auch noch die Gemässigten unnötig beleidigt“ stimme ich voll und ganz zu!

    Man muß sich dieser widerwärtigen Aufhetzung (wie z. B. von einem „Udo Ulfkotte“) entschieden entgegenstellen! Ich tue dies, indem ich die Formulierung „islamistisch“ vermeide und statt dessen, wo ich kann, vom „christizistischen Terrorismus“ spreche. Denn nicht nur die Führer der heutigen grausamen Nato-Vernichtungsarmeen sind fast immer „Christen“ (bei uns z. B. Merkel und Dr.Strangelove-Schäuble), sondern auch ihre Soldaten und Söldner sind fast immer „Christen“.
    Anders auch als sehr, sehr viele muslimische Oberhäupter und Gelehrte, die sich von extremistischen Verfälschungen ihrer Religion stets sehr entschieden – und schon seit Jahrzehnten – distanziert haben, hat es so etwas von christlichen Kirchenführern nie wirklich gegeben!
    Ich erinnere mich nur an einen einzigen Fall, als diese ehemalige protestantische Bischöfin etwas ein klein wenig kritisches zum Afghanistan-Krieg sagte (und prompt mit Alkohol am Steuer erwischt wurde – was für ein Zufall!).
    Aber nicht nur das TUN der christizistischen Terroristen, sondern auch das SCHWEIGEN der Christen allgemein (in der BRD, USA, Frankreich, UK usw.) ist Unrecht! Und es ist auch mit der christlichen Lehre nicht vereinbar. Denn wenn ich mich noch richtig erinnere, steht irgendwo in Neuen Testament, daß wer seine Augen und Ohren vor den Bedürftigen verschließe, Gott zuwider handelt. Wobei dieses Sicht-Verschließen nicht als ‚Unterlassen‘, sondern offenbar sogar als aktives (böses) ‚Handeln‘ aufgefaßt wird.

    2.) „Beschneidungen an ägyptischen Frauen“
    Wird sicherlich nicht vom Koran vorgeschrieben. Ich habe zwar den Koran auf Deutsch im Bücherbord stehen. Aber der ödet dermaßen mit seinem endlosen Geplapper wer was wo und wie gemacht habe (dagegen ist sogar die Bibel regelrecht kontemplativ – und auch lyrischer: „Hohelied“), daß ich kein Lust habe, da jetzt nachzuforschen. Ich nehme an, daß diese ekelhafte Praxis der Verstümmelung ein ‚heidnisch-animistisches‘ Relikt ist, daß lokal mit dem Islam vermischt wurde.

    Was aber vermutlich im Koran steht (dies vermute ich, weil es auch im Alten Testament der Bibel steht – http://www.youtube.com/watch?v=5zhMrpD2pC0&feature=player_embedded ) ist das ABSCHNEIDEN DER VORHAUT bei Knaben; nicht nur Juden, sondern auch Muslime praktizieren dies bis heute.
    Auch wenn ich kein Christ bin, so schätze ich doch (den stark griechisch geprägten) Paulus. Unter anderem gerade auch deswegen, weil er diese Praxis des Vorhautabschneidens kurzerhand für irrelevant und unnötig erklärte. (Übrigens: Paulus war es auch, der aus der engen jüdischen Stammes(!)religion des Jesus plötzlich eine ‚kosmische‘ Religion machte, die nun alle Menschen betraf – „gehet hinaus in alles Welt …“. Daß dem wiederauferstandenen Jesus, der zuvor doch noch den Samaritern seine Belehrung vorenthalten wollte, weil sei keine „Juden“ seien, dieser ‚kosmische Auftrag‘ in den Mund gelegt wird, halte ich für eine listige Fälschung)

  12. @jo

    Hallo jo, das hast Du falsch verstanden. Es wird Krieg geben – Krieg in unseren Städten – aber keinen „Bürgerkrieg“. Terroristen und religöse Fanatiker sind für mich keine „Bürger“.

    1. @ vishnu
      …gähn…
      (war wohl ein anderer Rechner, dessen IP noch nicht für „unbedenkliche“ – automatisch freigeschaltete – Kommentare freigegeben war…)

      1. @ Vishnu
        Dein Paulus-Bild werd ich bei Gelegenheit mal versuchen, tüchtig zu zerlegen – für mich ist der Mann ein Macht-Monster, der Jesu Lehre ad absurdum führte.

  13. Vishnu:
    Der Terror wird aus Ländern gefüttert, die sich beliebig als christlich oder muslimisch bezeichnen. Sie alle haben Regierungen, die nach der Pfeife des Geldes tanzen.

    Paulus / Jesus: Höchst zweifelhaft, welche Überlieferungen der Wahrheit entsprechen. Es ist ne Menge verfälscht, hinzugefügt, weggelassen worden. Gerade Saulus-Paulus war eher kreativ und hat so seine eigene Religion geschaffen. Dass Jesus jemandem Hilfe oder Beistand verweigert hätte, spricht eher nciht aus dem Gesamtbild. Tatsächlich scheint er die Menschen „gleich“ behandelt zu haben. Dazu passt durchaus, dass er den Pharisäern in den A…llerwertesten getreten und sie der Teufelsanbetung beschuldigt hat.
    MaW die (ebenso „kosmische“) Schöpfungsgeschichte – viel älter als Moses – wie die Lehre des Jesus passen recht schön zusammen.
    Was ggf. nicht dazu- oder dazwischenpasst, kann man sich mal durch den Kopf gehen lassen. Und was ggf. „Paulus“ damit zu tun haben könnte.

    Und da ich gerade den letzten Scherz zum „jo“ lese, schließ ich mich gleich an: der wird manchmal noch was anderes zu tun haben als Kommentare freizuschalten, vermute ich mal. oder um viertel vor 3 von seinem Mittagsschläfchen nach der wohlverdienten Erbsensuppe wieder aufgewacht sein.
    🙂

    1. @ Kint
      war nett gemeint und eigentlich im richtigen Moment. Aber manchmal reibt´s halt ein wenig… bei so vielen Perspektiven auch logisch… gleichfalls gute Nacht.

  14. Tut mit Leid: Ich dachte Du wolltet mir zeigen, ich solle Dir den Buckel runterrutschen.

    Aber wie auch immer: Leb wohl und alles Gute für Deinen Blog

    1. @ Vishnu
      mir tut es auch leid – vergiss die Angelegenheit doch einfach – nicht weiter wichtig, oder?
      PAck schlägt sich, PAck verträgt sich…
      Wichtig ist unsere Zukunft und deshalb wäre es schön, wenn Du dabei bleibst. Deine Beiträge sind prima! Unsere Blökerei liegt im Papierkorb… Zensur pur…
      herzlich
      jo

  15. Vishnu,
    spiel nicht die beleidigte Leberwurst.
    Ihr habt Euch missverstanden, grob angefahren, die Sache ist geklärt.
    Und wenn nicht heute, dann fang morgen an zu grinsen und sag: Also gut, von vorn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.