hallo, ich bin deine neue Achse des Bösen

Pepe-Escobar-obama-does-globalistanvon Pepe Escobar

Übersetzung John Schacher – Danke an Angelika

Ich habe argumentiert, dass das, was gerade in Ägypten passiert ist, ein Blutbad ist, das kein Blutbad war, begangen von einer Militärjunta, die verantwortlich für einen Putsch ist, der kein Putsch war, unter dem Deckmantel eines ägyptischen „Kriegs gegen den Terror“. Doch dieser Neusprech-Schachzug – der leicht im Weißen Haus geschrieben worden sein könnte – ist nur ein Teil des Bildes.

 

Mitten in einem dichten Nebel von Spin und konkurrierenden Agenden sticht eine erschreckende Tatsache heraus. Eine erst 10 Tage alte Umfrage des ägyptischen Center für Medienforschung und öffentliche Meinung hat nun ergeben, dass 69% gegen den Militärputsch vom 3. Juli waren, der vom Pinochet-esquen Abdel Fattah al-Sisi orchestriert wurde.

So kann das Blutbad, das kein Blutbad war, unmöglich als legitim angesehen werden – es sei denn für eine privilegierte Clique von Mubarakisten (die sogenannten fulool), ein Haufen von korrupten Oligarchen und dem vom Militär kontrollierten ägyptischen „tiefen Staat“.

Die von Mohammed Mursi geführte Muslimbruderschaft-Regierung (MB) war vielleicht völlig inkompetent – versuchte die ägyptische Verfassung umzuschreiben; stiftete Hardcore-Fundamentalisten an und erging sich in erniedrigenden Verbeugungen vor dem Internationalen Währungsfonds. Aber es darf nicht vergessen werden, dass dies mit permanenter, vollflächiger Sabotage seitens des „tiefe Staates“ gekoppelt war.

Es ist wahr, dass Ägypten auf dem Rand des totalen wirtschaftlichen Zusammenbruchs war – und bleibt. Dem Blutbad, das kein Blutbad war, folgte nur eine Änderung der Unterschrift auf den Schecks: aus Katar wurde Saudi-Arabien (und die Vereinigten Arabischen Emirate). Genau wie Spengler auf dieser Website unter Beweis gestellt hat Islam-Bürgerkrieg zieht nach Ägypten, Asia Times Online, 8. Juli 2013), wird Ägypten eine Bananenrepublik ohne Bananen bleiben und bei jeder Mahlzeit von Ausländern abhängig sein. Die wirtschaftliche Katastrophe wird nicht verschwinden – nicht zu vergessen den kosmischen Groll der MB.

Wie es aussieht, sind die Gewinner das Haus der Saud / Israel / Pentagon-Achse. Wie haben sie das geschafft?

wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie Bandar

In der Theorie hatte Washington (relative) Kontrolle sowohl über die MB als auch Sisis Armee. Daher ist dies eine Win-Win-Situation zu nennen. Im Wesentlichen sind Washington-Falken pro Sisi-Armee, während die „liberalen Imperialisten“ pro-MB sind, die perfekte Tarnung, weil die MB islamisch, einheimisch, populistische und wirtschaftlich neoliberal ist, sie mit dem Internationalen Währungsfonds arbeiten will und Israel nicht bedroht hat.

Die MB war nicht gerade ein Problem sowohl für Washington als auch Tel Aviv, zudem der ambitionierte Verbündete Qatar dort als Vorposten fungierte. Qatar´s Außenpolitik, wie jeder weiß, läuft darauf hinaus, überall Cheerleader der MB zu spielen.

Daher muss Morsi eine ziemlich ernste rote Linie überschritten haben. Es könnte sein Aufruf an die sunnitischen Ägypter gewesen sein, einen Jihad gegen die Regierung von Bashar al-Assad in Syrien zu starten (obwohl dies formal im Einklang mit Barack Obamas „Assad muss gehen“-Politik steht). Möglicherweise war es sein Vorhaben, eine Art von Dschihad-Paradies auf dem Sinai den ganzen Weg nach Gaza zu installieren. Der Sinai wird in allen praktischen Angelegenheiten von Israel verwaltet. Dies deutet also auf ein grünes Licht für den Staatsstreich aus dem Pentagon und Tel Aviv.

Tel Aviv ist völlig unbefangen mit Sisis Armee und den Saudi-Unterstützern der Militärjunta. Das einzige was für Israel zählt ist, dass die Sisi-Armee das Camp-David-Abkommen einhält. Die MB, auf der anderen Seite, haben vielleicht in der nahen Zukunft andere Ideen zur Unterhaltung.

Für das Haus Saud war das alles nie eine Win-Win-Situation. Die MB an der Macht in Ägypten war ein Gräuel. In diesem verhängnisvollen Dreieck – Washington, Tel Aviv und Riad – muss noch geklärt werden, wer die gerissenste „Wag the Dog Abteilung“ hat.

Das ist es, wo das unglaubliche Verschwinden von Qatar in die Handlung hineinpasst. Der Aufstieg und (plötzliche) Fall von Katar aus dem Rampenlicht der Außenpolitik ist engstens mit dem derzeitigen Führungs-Vakuum im Herzen des vom Pentagon selbst definierten „Bogen der Instabilität“ verknüpft. Katar war im besten Fall ein Extra in einem Blockbuster – angesichts der Jo-Jo-Drifts der Obama-Administration und der Tatsache, dass Russland und China auf Zeit spielen und abwarten.

Sheikh Hamad al-Thani, der Emir, der mit der eigenen Absetzung endete, wurde klar übervorteilt. Nicht nur in Syrien, sondern auch im Irak, er hat nicht nur die Rebellen-Uniformen finanziert, sondern auch Hardcore-Dschihadisten in der Wüste. Es gibt keinen schlüssigen Beweis, weil weder in Doha noch in Washington jemand darüber spricht, aber der Emir war sicherlich „eingeladen“, sich abzusetzen. Und nicht durch Zufall wurden die syrischen „Rebellen“-Schläger vollständig durch das Haus Saud übernommen, mittels des spektakulär wieder aufgetauchten Bandar Bush, aka Prinz Bandar bin Sultan.

So waren die Gewinner wieder die Saudis – ebenso wie die Obama-Regierung rechnete, dass sowohl die MB und die al-Qaida-Nebel dann in Syrien in Vergessenheit geraten und verblassen würden. Das bleibt abzuwarten, denn es ist möglich, dass Ägypten von nun an von einer Menge von Dschihadisten aus Syrien besucht werden würde – die dabei dennoch in MENA (Middle East-Nordafrika) verblieben.

Wie Sisi betrifft war er klug genug, um das „Terror“-Thema zu nutzen und präventiv MB mit al-Qaida in Ägypten gleichzusetzen, damit die Weichen stellend für das Blutbad, das kein Blutbad war. Die Quintessenz ist, dass davon auszugegangen werden kann, dass die Obama-Regierung in der Tat die meisten Aspekte ihrer Nahost-Politik an das Haus Saud vergeben hat.

wählen Sie Ihre Achse

Nur zwei Tage vor dem Blutbad, das kein Blutbad war, befand sich der Vorsitzende des US-Generalstabs, General Martin Dempsey in Israel  und erörterte gemütlich mit General Benny Gantz und Premierminister Benjamin Netanyahu die sprichwörtlichen „aus der Region ausgehenden Bedrohungen – global und in der Heimat – und wie wir weiter zusammenarbeiten, um unsere beiden Länder noch sicherer zu machen“. Es ist undenkbar, sie nicht zu diskutierten, wie sie vom drohenden Blutbad, das kein Blutbad war, profitieren könnten.

Zur gleichen Zeit kündigte der israelische Verteidigungsminister Moshe Ya’alon bombastisch eine neue „Achse des Bösen„; Iran, Syrien und Libanon. Das bedeutet, Teheran, Damaskus und – deutlich – Beirut als Ganzes (nicht nur die überwiegend schiitischen südlichen Vororte). Yaron sagte explizit zu Dempsey es sei „verboten“ für sie, den Bürgerkrieg in Syrien zu gewinnen.

In Anbetracht dessen, dass die Central Intelligence Agency selbst den Bürgerkrieg in Syrien als „Top-Bedrohung“ für die nationale Sicherheit der USA bezeichnet hat – nämlich wenn al-Qaida-Stil-Ableger und Nachahmer in einer eventuellen post-Assad-Situation die Macht übernehmen. Zur gleichen Zeit ist Washington äußerst zurückhaltend, was „leading from behind“ betrifft, kann der Fall eintreten, dass Israel zu einer weiteren Invasion des Libanon ermuntert wird. Der immer wachsame Sheikh Nasrallah, Hisbollah-Generalsekretär, hat bereits über dieser Möglichkeit gesprochen.

Dann reiste Dempsey nach Jordanien – das bereits rund 1.000 US-Truppen, F-16s mit Besatzungen und eine Reihe von Patriot-Raketenwerfern beherbergt. Der Spin ist, dass das Pentagon Amman mit „Grenzkontroll-Techniken“ hilft, einem dieser favorisierten Pentagon-Akronyme, ISR („Intelligence, Überwachung und Aufklärung“).

Das ist nur Vorwand. Am ehesten ging es Dempsey um den Fortschritt der letzten Charge von Anti-Panzer-Raketen, gekauft von – wem sonst – den Saudis und geliefert von der CIA, über Jordanien, für (in der Theorie) ausgewählte, „gute Rebellen“ im südlichen Syrien. Diese „Rebellen“, by the way, wurden von US Special Forces in Jordanien geschult. Offenbar läuft in Damaskus die Vorbereitung eines Gegenschlages zu dieser Offensive der amerikanischen / Saudi / Jordanian-Achse.

wählen Sie Ihre Bösen

Es gibt kaum noch einen Rest „amerikanischer Glaubwürdigkeit“ im Nahen Osten – abgesehen von Marionetten-Entitäten wie Jordanien und ausgewählten Eliten in der feudalen Golfregion, dass „demokratische“ Reich der Korruption, der Söldner und des importierten Proletariats, das wie Vieh behandelt wird.

Es hilft kaum, dass US-Außenminister John Kerry Robert Ford, den ehemaligen US-Botschafter in Syrien, als nächsten US-Botschafter in Ägypten empfohlen hat.

Wahrnehmung ist alles. Die „informierte Meinung“ im ganzen Nahen Osten hat Ford sofort als gruseligen Todesschwadronen-Moderator identifiziert. Sein Lebenslauf vor Syrien – wo er die „Rebellen“ legitimierte – ist unvergleichlich; Kumpel des finsteren John Negroponte, Stichwort Förderung der „Salvador-Option“ im Irak im Jahr 2004. Die „Salvador-Option“ ist ein Code für US-gesponserte Todesschwadronen, eine Taktik, angewendet in El Salvador (von Negroponte) in den 1980er Jahren (mindestens 75.000 Todesfälle), aber mit tiefen Wurzeln in Lateinamerika in den späten 1960er Jahren bis in die 1970er.

Sisi wird weiter sein Spiel nach seinem eigenen Masterplan spielen – allem voran durch Stärkung der mythischen Erzählung, dass die ägyptische Armee die Nation und ihre Institutionen verteidigt, während sie tatsächlich nur ihre immensen sozioökonomischen Privilegien verteidigt. Vergessen Sie zivile Kontrolle. Oder die Bildung irgendeiner Bewegung in Ägypten – etwa einer unabhängigen politischen Partei – vergessen Sie es.

Sowohl für Washington, die MB oder auch den „tiefen Staat“ wäre ein Bürgerkrieg in Ägypten unproblematisch – wenn Araber dabei Araber töten, divide et impera ad infinitum – das ist in Ordnung, solange keine Bedrohung für Israel entsteht.

Während Israel möglicherweise noch über einer Invasion des Libanon grübelt, macht Kerry „Friedensprozess“ – eine Entschuldigung für mehr Siedlungen in Palästina; Bandar Bush übt erneut die dunklen Künste, gemeint ist die Vereitelung einer möglichen Lösung der iranischen Atomprogramm-Probleme, Ägypten in Bürgerkrieg; Syrien und auch der Irak verbluten, was übrig bleibt, ist die zertifizierte Verbreitung aller Arten von Achsen, und aller Arten des Bösen.

Quelle: asia times

Pepe Escobar ist Autor von Globalistan: How the Globalized World is Dissolving into Liquid War (Nimble Books, 2007), Red Zone Blues: a snapshot of Baghdad during the surge (Nimble Books, 2007), und Obama does Globalistan (Nimble Books, 2009).

17 Gedanken zu „hallo, ich bin deine neue Achse des Bösen

  1. Was für ein schlimmes und widerliches Gebräu kommt doch dabei heraus, wenn der Pistolero mit dem Geheimdinstbanditen und der mit dem verschlagenen Kameltreiber- und Ölquellenausbeuter paktiert. Und mittendrin der Rabulist. Einfach nur noch schauderlich.

  2. Bitte um Aufmerksamkeit: Die USA wissen, dass Assad kein Giftgas eingesetzt hat, Russland weiss, wer geschossen hat, die USA auch sowie UK, möglicherweise auch die deutschen Geheimdienste. Was ist, wenn niemand es veröffentlichen kann? Warum? Sie müssen einen Auftrag erledigen unter diesem Vorwand. Aber warum, bitte lies meinen link vom Kommentar, 10.01 Uhr.
    Genug geschlafen, wacht endlich auf.

  3. @ Yvonne

    Dass Israel kriegstreibend in Syrien tätig ist, wissen wir ja durch die vier illegalen Luftangriffe (Provokationen) gegen Syrien.

    Warum also sollte sich Russland ob dieser offensichtlichen Kriegstreibereien Israels scheuen, eine Wahrheit zu verbreiten?

    Ist Özoguz die einzige Quelle für die Behauptung, eines Giftgasrakete sei aus Israel in Damaskus eingeschlagen?
    Und welche Beweisquelle -außer der eigenen Logik- führt Özoguz an?

  4. Es geht nicht darum, es geht um die Ursache. Wer zieht die Fäden, warum schweigen die USA, UK, FR, EU, sogar möglicherweise die deutschen Geheimdienste? Alle wissen, dass es nicht Assad war, aber warum denn? Sie wollen den Krieg, egal ob es Beweise gibt oder nicht. Ich möchte nur diese Verursacher, also eine Organisation mit vielen Namen, aufdecken. Niemand wagt das Wort zu sagen, leider sonst wird man als………. abgestempelt oder mundtot gemacht. Daher geht der Krieg weiter…..
    Selbst Du hast mir geschrieben: leider kann ich dir keine Antwort geben, sonst würde dieser Blog gesperrt……… nicht mal die Politmenschen haben den Mut, diesen „Imperialisten“ die Stirn zu bieten. Alle werden unter Druck gesetzt…… wer leidet, immer das Volk. Ich möchte nur, dass wir auch mal die Seite der Muslime, Meinungen, Analysen oder was sie denken, lesen.

  5. Hans mein Igel: übrigens ich habe vor kurzem eine Liste erhalten, 11 Seiten und es ist unmöglich in diesem Blog zu veröffentlichen. Sie sind zu gewaltig zu gross, um sie zu bekämpfen. Das kann Jahre dauern. Weil nur wenige Menschen wissen, wer dahinter steckt. Solange fast alle nichts tun, oder nicht wissen, kann man gegen diese Organisationen nichts machen.

  6. Hans mein Igel: Özoguz hat nur eine Analyse geschrieben. Ich habe den link noch nicht erhalten. Der linke britische Abgeordnete George Galloway von der kleinen Respect-Partei hat es vermutet. (im Auftrag der Westmächte) Diese Ansicht vertritt auch Oberst Lawrence Wilkerson, der frühere Stabschef des ehemaligen US-Aussenministers Colin Powell. Es handelt aber um ein sehr schwach dosiertes Gift. Warte noch auf der link. Bis dann….

  7. VERY interesting. According to Egyptian TV, Pinochet Sisi – the House of Saud protege – is NOT allowing US and UK warships to pass through the Suez Canal; they will, obviously, attack Syria. Cairo is AGAINST Obama’s Tomahawk war.

    Let’s see if this ends up sinking the $1.3billion in military aid from the US – which to a great extent translates into Egypt giving priority to US ships across Suez.

    Obviously the House of Saud and the UAE could easily make up for the $1.3billion. And Egypt could buy Russian weapons – as Bandar and Putin discussed in Moscow. Sisi would NEVER do this without Saudi approval (after all, they are paying the bills).

    Shadowplay is on, BIG TIME, at all levels.

    https://m.facebook.com/pepe.escobar.77377/posts/10151842038886678

    Ist da doch was wahres dran, daß Putin Vergeltung auf Saudi Arabien angekündigt haben soll?

    Das ist ein dicker Sturnm im Anmarsch.

  8. Was ist eigentlich mit dem UFO das in der Ostsee liegen soll?
    Haben das jetzt die Sau dis, oder Obama die Sau dis versteckt?

  9. Danke Yvonne.

    Das dieses Schurkenstück von Israel aus mindestens orchestriert ist, war mir völlig klar.

    Ich hatte nur gedacht, ob es über eindeutige Indizien auch im Sinne des cui bono des Giftgasanschlages hinaus Satellitenaufnahmen oder anderes Material gibt, welches Israel flagrant darstellt.

  10. Hans mein Igel
    ja ich verstehe, bis jetzt hat es keiner gezeigt. Es kommt schon noch. Man braucht viel Mut und man muss schnell genug sein. Denn es wird dann wieder gelöscht…..
    Die wollen gar keine Beweise, alle Politiker wissen es schon, geben nur nicht zu. Heute hat das SRF Schweizer Radio Fernsehen gesagt: ohne UNO-Mandat kein Krieg, sie wollen noch warten, sie müssen noch Beweise sammeln. Die Inspektoren brauchen noch 4 Tage. Und so fort…..die Kriegstreiber sind schon nervös, es kommt immer mehr raus. Die Medienhuren mussten anders schreiben. Gestern hat eure ZDF mit dem Experte Herr Meyer gesprochen, er sagte ganz klar, das war die Rebellen. Habe den Anfang verpasst, aber ich staunte, so was habe ich nicht bei ZDF erwartet….. wir spannend…. Gell. Wenn ich den link, habe, muss ich schnell reagieren….von Moeen, ein Bekannter, er ist dauernd dort an der Grenze, in Jordanien, Türkei, er trifft Flüchtlinge, die haben viel zu erzählen. Er wird mir mal schreiben…. abwarten…Wir müssen diesen verlogenen Krieg verhindern, solange es noch geht. Ausser es geschieht ein Wunder….. mit diesem Glauben gehe ich bald ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.