dringliche Warnung vor der Teilnahme an der Studie der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

waterfall004 (2)erschienen bei „Der Nachrichtenspiegel

Mittwoch, 21.8.2013. Eifel. Ich denke, ich bin ein kooperativer Mensch. Wir leben in einer arbeitsteiligen Gesellschaft, in der jeder seiner stupiden, sinnlosen Arbeit nachgehen muss, damit wir alle die Früchte dieser Gesellschaftsordnung genießen können. Das man von uns verlangt, viel mehr Arbeit zu leisten, als effektiv vor Ort vorhanden ist, ist eine andere Frage, die hier nicht hingehört. Ich schätze auch sehr die Arbeit der Wissenschaft. Das wundert vielleicht manche, spare ich doch nicht an Kritik an dieser gesellschaftlichen Partei. Die Kritik ist auch angebracht, weil die oft noch pubertierenden Meister des Reagenzglases angesichts ihrer Machtfülle oft über das Ziel hinausschießen – wie die Schweizer, hier der Schweizer Nationalfonds in einer Stellungnahme über Verfassungsänderungen zu Versuchen am Menschen:

Die Vorlage fokussiert zu stark auf den Patientenschutz, während die Forschung als etwas Bedrohliches dargestellt wird.

Nun – wir Deutschen sind da weiter: Paitentenschutz kann man gar nicht weit genug treiben. Die Herren Hitler und Mengele haben in Zusammenarbeit bewiesen, das Forschung durchaus etwas Bedrohliches werden kann. Wir haben den systemhörigen Wissenschaftstypus kennengelernt, der außer seinem “Wissensdrang” keine Richtlinien akzeptiert. Außerdem haben viele noch nicht die Beteiligung der Wissenschaft an Zyklon-B und anderen Mitteln zur chemischen Kriegsführung, an Biowaffen und Atombomben vergessen.

Vier Jahre später haben sie ihre Meinung geändert und  begrüßen den Entwurf:

Die Forschungsfreiheit ist ein wertvolles Gut, denn ihr kommt eine grosse gesellschaftliche Bedeutung zu. Entsprechend wird sie im neuen Verfassungsartikel erwähnt und zusätzlich durch einen eigenen Artikel in der Bundesverfassung (Art. 20) geschützt

Stimmt: ohne Forschungsfreiheit keine Atombombe. Auch viele andere Schrecken der Neuzeit gäbe es ohne “Wissenschaft” gar nicht – letztendlich gäbe es sogar keine Klimakatastrophe. Erst die Maschinen der Wissenschaft haben hier das Gleichgewicht gestört – aber das hört man nicht so gerne. Dr. Frankenstein lässt sich vom Gemeinderat generell nicht gerne in die Karten gucken und lehnt Verantwortung für die Taten seines Monstrums grundsätzlich ab.

Klar ist das jetzt eine krasse Gegenmeinung zum Mainstream. Aber das verstehe ich als meine Aufgabe als Blogger: eine Gegenmeinung zum Mainstream zu entwerfen.

In Zeiten von Regierungslügen werden Verschwörungstheorien erste Bürgerpflicht

– so lautet mein erster, selbst entworfener Aphorismus zu dem Thema.

Wer hier mitarbeitet liefert die alternativen Medien ihren natürlichen Feinden aus und trägt dazu bei, ein letztes Reservat demokratischer Meinungsbildung zu vernichten

.

WEITERLESEN bei „Der Nachrichtenspiegel“

.

11 Gedanken zu „dringliche Warnung vor der Teilnahme an der Studie der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

  1. Guter Artikel und richtige Einschätzung: Wissenschaft ist nie(!) neutral und wertfrei, auch hier gilt, wer die Muslik bezahlt bestimmt wann und was gespielt wird.
    Wissenschaft ist die Zurichtung des Erforschten für seine Beherrschung.

  2. Sehe gerade das er sogar Zyklon-B mit eingebaut hat.Bockstark..
    Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit 19 Millionen vertriebene Ostdeutsche oder die Terror Flächenbombardierung mit Brandbomben von 1940-1945 auf deutsche Zivilisten? Gehört hier eigentlich auch nicht hin, aber wenn Systemlinge Trigger Begriffe benutzen muß man gegen halten.Wobei..Die Vertreibung von 19 Millionen Deutschen aus ihren angestammten Wohngebieten ist dokumentiert in ca. 10 000 Erlebnisberichten, die im Lastenausgleichsarchiv des Bundesarchivs in Bayreuth eingesehen werden können.Wie es sich mit der sogenannten Offenkundigkeit gewisser anderer Triggerbegriffe verhält, ist eine andere Geschichte.

    http://es.convdocs.org/docs/index-57505.html
    http://www.deutscherosten.de/

  3. @matt

    Ich habe genau bis Hitler und Mengele gelesen. Dieses hinterfotzige Geschwurbel zeigt doch, das der Autor haßerfüllt und ideologisch verblendet hinter der Fassade des Saubermanns daherkommt.

    Eine Reihe mit Hinter der Fichte und nocheinparteibuch. Meiner Meinung nach sind diese Schreiberlinge die Schlimmsten. Kämen sie jemals ans Steuer, wären sie die perfekten Antihitlers und Antimengeles – was auf das Gleiche an Opferzahlen herauskommt.

    Ich fühle mich von sowas nur noch angeekelt. Die Netzantifa in biederem Gewande.

  4. @Gerald + matt

    Absolute Zustimmung! Da bin ich jedes Mal angefressen – immer, wenn´s besonders „schlimm“ dargestellt werden soll, greifen diese geist- und ideenlosen System-Statthalter zum Vergleich in die NS-Kiste. Ein bißchen „Nazi“ geht immer… *kotz*

    Wissen diese beifallheischenden Schmierer nicht, was sie tun? Kann ich manchmal kaum glauben…

    1. @ Kritiker
      den Kern der Sache, die Botschaft nicht vergessen – Ärger über die Vergangenheit und Gegenwart schützt uns nicht für die Zukunft…

      Was die Geschichtsdetails angeht, sollten gerade wir Meinungsvielfalt zulassen, bis endlich die Wahrheit Einzug hält, oder? Man kann es bei hiesiger Indoktrinierung eigentlich niemandem verdenken…

  5. @jo
    >>Man kann es bei hiesiger Indoktrinierung eigentlich niemandem verdenken…

    Ja denke ich auch oft, aber dann sehe ich diese hörige wie ferngesteuerte Systemtreue gepaart mit Ignoranz,Unmündigkeit,Duckmäusertum,Bestechlichkeit,populistischen Antifa Hass,verjudete christliche Zionisten, feministische Gutmenschen, Mütter die ihre Kinder abtreiben, Väter die resignieren, Gleichstellungsbeauftragte und dieser Selbsthass das mir schlecht wird und ich denke das darf doch alles nicht war sein?!

  6. @jo

    Das was mich bewogen hat, keine Printmedien mehr anzufassen, schlägt langsam aber sicher auf das Netz durch. Ich bin nicht der Meinung, das, wenn mir einer auf die rechte Wange schlägt, ich ihm auch noch die Linke hinhalten muß.

    Diese miese Drecksbande! Ehrliche Themen zu mißbrauchen um ihren geistigen Dünnschiß unter die Leute zu bringen. Das hat mit Meinungsvielfalt nichts zu tun, denn egal was diese Leute auch zu welchem Thema schreiben : Es kommt immer auf das Gleiche heraus.

    Das ist ja das Prinzip der NWO-Organisationen. Die tun eben auch tatsächlich Gutes um ihre wahren Absichten zu verschleiern und an anderer Stelle nur umso dreister zu morden.

    Genau das ist auch das Prinzip dieses Schandartikels. Schund und Schmutzliteratur!

    Lies doch bitte mal die Überschrift!!! Und jo?! Was aufgefallen?! Was hat die Überschrift bitte mit Mengele, Hitler, Zyklon B etc zu tun?! Was soll das also mit „Meinungsfreiheit zulassen bis es Hirn regnet?! Der Schreiberling ist wirklich übelste Sorte und Dir sollte sowas eigentlich nicht entgehen. Mit Meinungsfreiheit hat der Artikel nichts zu tun – sondern mit psychischer Vergewaltigung!

    1. @ Gerald
      ok, lassen wir das mal so stehen.
      Ich muss gestehen, dass ich nur den übernommenen Teil gelesen hatte, weil Zeitnot… deshalb war mir das gar nicht aufgefallen.
      Das Thema unter dem Aspekt einer möglicherweise bedrohten „Blog-Freiheit“ erschien mir wissenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.