„Bin Laden“-Tötung: Untersuchungs-Kommission zum Tod der Seals

seal-team-6 - Foto: voltairenet
seal-team-6 – Foto: voltairenet

erschienen bei voltairenet

Der Unterausschuss für Überwachung der Regierung im Repräsentantenhaus sollte eine Kommission zur Untersuchung des Todes von dem Navy-Seals Team aufstellen, das Osama bin Laden in Abbotabbad (Pakistan) am 1. Mai 2011 getötet haben soll, wurde von seinem Präsidenten Jason Chaffetz (R-Utah) verkündigt.

Am 6. August 2011 zerstörte eine Rakete in Afghanistan einen Hubschrauber im Flug, was den Tod von 38 Menschen verursachte: 7 Soldaten der afghanischen Armee und US-Soldaten, darunter 15 Mitglieder des Navy-Seals Teams Nr. 6.

Mehrere Afghanen, die in dem Hubschrauber Platz nehmen sollten, verweigerten im letzten Moment, ohne Erklärung, einzusteigen. Die Familien der Opfer glauben, dass sie wussten, dass der Hubschrauber abgeschossen werden würde. Die Militärführung hatte die Einäscherung der Körper unternehmen lassen, ohne die Familien der Opfer darüber zu informieren. Sie sind überzeugt, dass die Taliban sich für den Tod von Osama bin Laden gerächt haben.

Im Jahr 2001 war Osama bin Laden sehr krank und überlebte nur mit einer renalen Unterstützung. Er wäre im Dezember 2001 gestorben und britische Dienste dokumentierten, seine Beerdigung überwacht zu haben. Trotz alldem wurden Audio- und Video Kassetten von ihm jahrelang von Al-Dschasira ausgestrahlt. Sie wurden von den US-Behörden oder israelischen Unternehmen authentifiziert, aber wurden alle vom Dalle Molle Institute annulliert, das die Welt-Referenz in Justizangelegenheiten ist.

Die US-Behörden haben den Körper der in Abbotabbad während der Operation Trident Neptun getöteten Person verschwinden lassen, damit er kein Kult-Objekt wird.

Unter Verstoß gegen ihre eigenen Satzungen erleichterte die CIA heimlich zwei Hollywood Filmproduktionen über die Hinrichtung von Osama bin Laden, in denen die Folter als Nachrichten-Quelle gelobt wird.

— –

Lesen Sie den vorausschauenden Artikel von Thierry Meyssan: « Réflexions sur l’annonce officielle de la mort d’Oussama Ben Laden », Réseau Voltaire, 4 mai 2011. (Auch auf englisch)

Übersetzung: Horst Frohlich

Quelle: voltairenet

4 Gedanken zu „„Bin Laden“-Tötung: Untersuchungs-Kommission zum Tod der Seals

  1. Im Jahr 2001 war Osama bin Laden sehr krank und überlebte nur mit einer realen Unterstützung. Er wäre im Dezember 2001 gestorben……..
    Bin Laden ist im Dezember 2001 definitiv gestorben!!! Natürlicher Tod, durch seine Nierenkrankheit. Damals sah er schon so krank aus, fahl, weisse Haare, abgemagert….
    Alles andere ist nur ein „Schauspiel“. Bush Junior wollte ihn noch „warm“ halten als „Bösewicht“ aber er suchte ihn nicht. Obama hat es „beendet“, mit einer grossen Lüge, danach wurde er als Held gefeiert. Über 90% der Bewohner in Abbotabbad sagten aus, es war nicht Bin Laden.
    Obama will da nicht mehr weiter machen, weil immer mehr Menschen nicht an das 9/11 glauben, immer mehr Experten kommen zu Wort…… Die Wahrheit wird immer mehr veröffentlicht…..
    Ich war 2003 in Marokko, jedes Mal wenn wir über das Thema über 9/11 redeten, sagten mir die Araber, Bin Laden ist schon 2001 tot, nur der Westen glaubt es nicht. In ganz Arabien, bis Irak, Türkei, Iran, etc. berichtete damals darüber, dass er 2001 gestorben ist. Selbst Madeleine Albright, Benazir Bhutto und viele andere Politiker sagten dasselbe. Warum weiter wursteln. Muslime Leiche ins Meer werfen, nach islamische Recht verboten, das ist eine Beleidigung. Die USA und Obama machten viele Fehler, alles ist unglaubwürdig und nur Lügen.

    1. @ Yvonne
      mit der Seifenoper des „Bin Laden Vorfalls“ sollte nur der absolut völkerrechtswidrige US-Cruise-Missile-Einsatz gegen das Privathaus von Muammar al Quadhafi medial überdeckt werden, der Saif al-Arab und die Enkelchen tötete.

  2. Lieber Jo
    Das ist schon möglich, am 30. April 2011 hat die Nato das Privathaus von Muammar al Gaddafi gebombt, es starben viele Menschen, neben 3 Enkelkindern sowie einem Sohn auch Verwandte – der Mann von Aisha war auch dabei. Eine gute Ablenkung mit „Bin Laden“ Story, ein Schauspiel mit vielen falschen Fotos. Das war von 2.5.2011 – 4.5.2011. Die ganze Welt schaute in diese Richtung „Bin Laden“. Ein hinterhältiges falsches Spiel, um das schwerste Verbrechen in Libyen zu vertuschen. Es hat mir das Herz gebrochen, als ich das Video vom zerbombten Privathaus von Muammar gesehen habe. Ein Apfel lag noch auf dem Kaminsims.
    Bin Laden starb am 16.12.2001. Er war zu diesem Zeitpunkt schon sehr krank. Sein engster Leibwächter erzählte später, er war Zeuge und sah Bin Laden sterben, er war auch bei der geheimen Beerdigung (Erdbestattung) im Jahr 2001 dabei. Alles andere ist nur Lüge von Obama und der USA.
    Nur weiter so, lieber Jo, die Wahrheit müssen wir immer wieder berichten. Solange die Menschen alles glauben, was Obama sagte, wird es weiter gehen mit Massenmord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.