Bavareske – Geld her!

European_Pressvon John Schacher

Michael Winkler hat dieser Tage für 2010er Tageskommentare eine hohe Geldstrafe erhalten (Tagessätze satt wie ein Schwerverbrecher) und kann unsere Unterstützung bestimmt gerade sehr gut gebrauchen.

Anhand der Tagessatzhöhe ist auch ersichtlich, dass Herr Winkler nicht vom Reichtum geplagt wird.

Einen Tagessatz oder zwei müsste doch jeder von uns Dauergeniessern übernehmen können, oder? So viele Male hat er uns aus dem Herzen gesprochen bzw. zum Lachen gebracht. Das soll doch so bleiben…

Der PayPal-Spendenbutton auf Michael Winklers Seite funktioniert, habs gerade hinter mir…

Michael Winkler hat nicht um Hilfe gebeten, aber geteiltes Leid ist halbes Leid!

13 Gedanken zu „Bavareske – Geld her!

  1. „Michael Winkler hat nicht um Hilfe gebeten, aber geteiltes Leid ist halbes Leid!“…

    So ist es, und deshalb habe ich es soeben auch hinter mich gebracht. Dankeschön für den Hinweis!

  2. Die Meinungsfreiheit in der BRiD hat einen hohen Preis für den der sie nehmen will!
    Daher kommen unsere „Politiker“ gar nicht erst auf die Idee sich frei zur Meinung zu äußern, das käme ihnen zu teuer. Daher lügen DIE lieber, das kommt denen billiger-noch! Der Preis dafür wird hoch.
    Gysi hat am 8.8. schon den Rettungsring mit seinem Satz: „Das Besatzungsstatut gilt“ geworfen!
    In der BRiD muß man für die Wahrheit, wenn man sie sagt, zahlen.
    Für die Lügen die man den ganzen Tag zu hören bekommt muß man auch GEZ oder Zeitungsgeld zahlen!

  3. Ich kann den Winkler nicht leiden! Das Beste für seine Gesundheit wäre mit Sicherheit ein Jahr Knast ohne Bewährung. Schon dieses rummgeheule, ob er in Berufung gehen soll etc. Wenn alle so jung und unerfahren waren und ihre Vorgaben hatten blabla. Wo ist die Anklage wo das Urteil! Warum hat sich Winkler nicht ein Attest besorgt, das er geisteskrank und nicht verhandlungsfähig ist. Das wäre das Beste für alle gewesen und jeder hätte damit leben können – und außerdem käme es der Wahrheit am nächsten.

  4. @ Gerald
    Bist Du der ehem. Blücher? Herrn Winklers „Freund“?
    Was weißt Du von einen inszenierten „Prozeß“ hast Du schon einmal die Ohnmacht des verwillkürten erlebt, einer organisierten Kriminalität gegenüber zu stehen?

  5. Ja die „Ohnmacht des Verwillkürten“ reicht schon in ganz einfachen zivilrechtlichen Verfahren.

    Es reicht schon aus der Ferne, und persönlich unbeteiligt, der Fall von Rainer Hoffmann Solarkritik.

    Da muss Mensch nicht selbst ein „Urteil Im Namen DES Volkes“ erlitten haben.

  6. @jo – Ich habe keinen Respekt vor Winkler und ich habe keine Lust mich weiter dazu zu äußern.

    @Waldtüröffner – Erlebe ich gerade, weil ich mir die Unverschämtheit herausgenommen habe, die Justizbehörde eines sogenannten Bundeslandes auf Schadensersatz in fünfstelliger Höhe zu verklagen. Ich bin da auch keineswegs betrübt, sondern ich sehe das eher experimentell. So rechne ich mir von vorherein erst Erfolgsaussichten in der Revision beim Bundesgerichtshof aus, weil, wenn überhaupt, dort keine Rücksicht auf den Länderfilz genommen wird und die zuständigen Richter nicht ihren eigenen Dienstherren verurteilen müssen.

  7. Mathias Broeckers, hat sich heute gelohnt „zu lesen“
    http://www.broeckers.com/2013/08/11/dark-magic-of-gold/

    Financial Tyranny Exposed by Russian TV with David Wilcock, Part II: The Dark Magic of Gold
    https://www.youtube.com/watch?v=mmSqfr2l3HY

    Russian TV Exposes Financial Tyranny with David Wilcock, Part 1– Jan. 16, 2013 — English Subtitles
    https://www.youtube.com/watch?v=qTu2iIjm5oA

    Des Kaisers Traum – The Kaiser\’s Dream (1890)
    „Des Kaisers Traum“ wurde 1890 in der Weihnachtsausgabe der engl. Truth, einem Wochenmagazin des liberalen Parlamentariers Henry Labouchere veröffentlicht. Diese Ausgabe zeigt schon 1890 einen Plan zur Zerstückelung Deutschlands und zur Auflösung der europäischen und russischen Monarchien der mit den Beschlüssen des Pariser Freimaurerkongresses von 1890 in Verbindung gebracht wurde und von unglaublichem Zukunftswissen zeugt. Viele der Andeutungen wurden nach dem ersten Weltkrieg real.

    Historisches Schlüsseldokument des Jahres 1890. 20 S., A5, farbige Abbildungen.

    Faksimile-Druck aus der englischen Wochenzeitung „Truth“, 1890, in der die Neuordnung Europas vorausgesagt wurde.
    Mit Farbkarte (A3) als Beilage. Die englische Prophezeiung liegt jetzt in Verbindung mit dieser originalgetreuen Farbkarte zwei-sprachig – englisch und deutsch – als Faksimile-Dokumentation vor. Die Farbkarte wird in der vierfarbigen Dokumentation in ihren einzelnen Segmenten erklärt und in Beziehung zu ihrem politi-schen Hintergrund gestellt. Deutsche Historiker, die immer noch behaupten, Deutschland sei 1914 in den 1. Weltkrieg „hineingeschlittert“, kennen die „Truth“ vom 26. Dezember 1890 nicht!

    „Die Staatsmänner dieses Jahrhunderts haben es nicht allein mit Regierungen, Kaisern, Königen und Ministern zu tun, sondern auch mit Geheimen Gesellschaften, Elementen denen man Rechnung tragen muß. Diese Gesellschaften können schließlich alle politischen Arrangements zunichte machen…“
    (Der englische Staatsmann und Premierminister Benjamin Disraeli am 12. September 1876)

    Wer sich mit diesen Dingen beschäftigt, wird sich bald mit dem Vorwurf obskurer Verschwörungstheorie auseinandersetzen müssen und politisch ausgegrenzt, wenn nicht sogar für geisteskrank erklärt!

    So ist auch die Prophezeiung der englischen Zeitung „The Truth“ aus dem Jahre 1890 in Vergessenheit geraten und wird bewusst aus der offiziellen Geschichtsschreibung ferngehalten.
    In der in der Zeitung „The Truth“ veröffentlichten Farbkarte wird eine fiktive Unterredung abgedruckt, bei der der hypnotisierte Deutsche Kaiser in die Zukunft schaut. Jahrzehnte vor den Ergebnissen der großen Weltkriege beschreibt der Kaiser die politische Neuordnung Europas (New Order) und sieht seine eigene politische Flucht in das Ausland sowie die Zerstörung der Zaren-, Kaiser- und Königreiche Europas.
    Russland wurde nach dieser Neuordnung als Wüste „Desert“ dargestellt. Verfolgt man die politischen Exzesse der Bolschewisten (siehe Solschenizyn „Die russisch-jüdische Geschichte / Zweihundert Jahre zusammen), dann vergegenwärtigt man sich, wie real Verschwörungstheorie sein kann.

    Prüfstein aller Verschwörungs-Theorie ist die Praxis soviel marxistische Erkenntnistheorie muss sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.