Venezuela: Snowden hat Bedenkzenkzeit bis Montag

bahrein-venesuela-450x341erschienen bei Ria Novosti – Danke an Armeeverkauf

Die Behörden von Venezuela, die dem ehemaligen US-Geheimdienstler Edward Snowden Asyl angeboten haben, sind bereits, bis zum kommenden Montag auf eine Antwort von ihm auf dieses Angebot zu warten.

„Wir werden bis Montag warten, um zu wissen, ob er seinen Wunsch bestätigt, Asyl in Venezuela zu bekommen“, wird der venezolanische Außenminister Elias Jaua von Reuters zitiert.

Am Vortag hatte Venezuelas Präsident Nicolas Maduro Snowden, nach dem die US-Behörden fahnden, Zuflucht in seinem Land angeboten. „Als Staats- und Regierungschef der Bolivarianischen Republik Venezuela habe ich den Beschluss gefasst, dem jungen Amerikaner Snowden humanitäres Asyl anzubieten“, erklärte Maduro laut dem lateinamerikanischen Fernsehsender Telesur.

„Dieser junge Mensch wird vom Imperialismus verfolgt, nachdem er die Spionage aufgedeckt hatte, die die USA gegen Völker der Welt betreiben“, erklärte Maduro.

Snowden, der sich momentan vermutlich  im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo aufhält, hatte sich an insgesamt rund 30 Länder mit der Bitte um Asyl gewandt.

Quelle: Ria Novosti

Anmerkung: Lateinamerika, allen voran Venezuela, scheint die einzige noch nicht von völlig entmenschten Kreaturen regierte Weltgegend zu sein – wo Herz und gesunder Menschenverstand, Leben und Lebenlassen noch eine tragende Rolle spielen. Danke für diese Botschaft an die Welt, Präsident Nicholas Maduro! Bravo Venezuela – vencereis!

Man darf in diesem Zusammenhang Russlands Vermittlerrolle nicht unterschätzen, aber der Putin´sche Maulkorb war doch arg anrüchig – nicht Fleisch, nicht Fisch..; dennoch weitgehend fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.