US-Generalstabschef: Syrien-Konflikt dauert noch mindestens zehn Jahre an

general_martin_dempseyerschienen bei Ria Novosti

Der Chef des Vereinigten Generalstabs der USA, Martin Dempsey, geht davon aus, dass die Beilegung der Krise in Syrien, wo sich Regierungstruppen und bewaffnete Opposition bereits seit 2011 bekriegen, noch bis zu zehn Jahre in Anspruch nehmen wird.

Der Kampf der Opposition gegen die Regierung sei bereits in einen lokalen Konflikt zwischen militanten Sunniten und Schiiten ausgewachsen, sagte Dempsey dem Fernsehsender CNN. Diese Konfliktparteien würden von der irakischen Al Qaida beziehungsweise der libanesischen Hisbollah unterstützt. Es wäre ein schwerer Fehler zu denken, dass die Lösung dieser Frage weniger als zehn Jahre dauern wird, betonte der General.

In Syrien toben seit mehr als zwei Jahren Kämpfe zwischen Armee und bewaffneten Regierungsgegnern. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten bereits mehr als 90 000 Menschen getötet worden. Die Opposition, aber auch westliche Staaten wollen Assad zum Rücktritt zwingen. Nach Darstellung der Regierung kämpft die Armee gegen aus dem Ausland unterstützte Terroristen.

Quelle: Ria Novosti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.