11-jähriges Mädchen über Zwangsheirat: ich würde mich lieber töten

erschienen bei einartysken

Vorwort Einar: Nun hört euch dieses tapfere kleine Mädchen an! Wie selbstbewusst und klug es spricht. Wer möchte nicht solch ein Kind haben, dass sich so vehement für Freiheit einsetzt und nicht nur für seine eigene! Wie kann man so ein junges Menschenleben zerstören wollen? Elternliebe? Da müssen dann die Sitten und Gebräuche herhalten. Zum Teufel mit solchen Gebräuchen und mit solchen Eltern. Aber die Amerikaner haben den Jemeniten ja die Demokratie und den Schutz der Frauen gebracht.

Video wurde heute von LiveLeak aufgelegt mit einem eindringlichen Monolog eines 11 Jahre alten Mädchens aus dem Jemen, das von seiner Familie in eine arrangierte Hochzeit gezwungen werden soll.

Nada al-Ahdal sagt, sie floh in das Haus ihres Onkels, weil nahe Verwandte gedroht haben, sie zu töten, wenn sie nicht heiratet. Arrangierte Hochzeiten in so jungem Alter sind in dieser Region häufig.

„Eine häufige Folge davon ist“, so sagt Ahdal, „dass diese Kinder Selbstmord begehen. Es ist nicht ihr [der Kinder] Fehler. Ich bin nicht die Einzige. Es kann jedem Kind passieren.

Manche Kinder beschlossen, sich in das Meer zu werfen und sie sind jetzt tot. Sie haben unsere Träume getötet, sie haben alles in uns getötet. Es ist nichts übrig. Es gibt keine Erziehung. Das ist kriminell, das ist einfach kriminell.“

Es muss nicht betont werden, dass Ahdals Worte sehr tiefsinnig sind für eine 11-jährige.


Quellen: einartysken, Information Clearing House, liveleak

11 Gedanken zu „11-jähriges Mädchen über Zwangsheirat: ich würde mich lieber töten

  1. Ich habe mal den klugen Satz gehört, dass hinter jeder Information eine Absicht steht. Jeder Informant bezweckt mit seiner Information etwas. Oft ist es wichtiger diesen Zweck herauszufinden – als den Inhalt der Information zu verstehen, zu verarbeiten.
    Gerade Kinder werden von politischen Akteuren bevorzugt eingesetzt, um bestimmte Befindlichkeiten bei einer großen Gruppe von Erwachsenen zu erzeugen.
    Dieses proffessionelle Video zeigt, dass dort nicht zufällig ein 11 jähriges Mädchen zur Sprache kommt – sondern dass seine Äußerungen gezielt eingesetzt werden um Stimmung zu machen, so wie man Säuglinge angeblich aus den Incubatoren im Irak entfente und damit die Kriegshysterie entfachte, so wie die angeblichen Terroranschläge der ASSAD-Armee in die Medien gelangten und bis heute nicht klar gestellt wurde, dass es sich um die Verbrechen der NATO-geführten Terroristen handelte.

    Ich habe auch etwas dagegen, dass man Kinder verheiratet, aber dieses Video erscheint mir zu aufgesetzt, zu lanciert, um dem Fakt zu glauben

    1. @ Günther Wassenaar
      sicherlich stimmt diese Sichtweise auch (daß der Vater des Gedankens wieder mal pure Hetze ist und Konfliktpotential in Richtung Islam geschaffen werden soll). Man denke an die Angst Frankreichs vor der Rückkehr der geschlagenen Syrien-Rebellen. Da laufen hinter den Kulissen haarsträubende Aktionen, um deren Einsickern zu verhindern.
      Doch die Kinderheiraten sind ein Faktum, das nicht wegzureden ist. Einzelschicksale sind reichlich dokumentiert (Afghanistan, Gaza…), die schiere Masse läuft einfach unter dem Radar – doch vor unseren Augen – ab. Nur die unbeugsamsten Kinder – noch dazu nur die mit einer gehörigen Portion Überlebensglück – können uns diese Realitäten überhaupt nahebringen. Die anderen Kinder-Opfer verschwinden einfach hinter Mauern und erleben 1001 blaue Wunder… Selbstbestimmtes Leben ist was anderes…
      Ich glaube nicht, dass dieses Mädchen lügt! Ist nur ein verdammt helles Köpfchen, das prima argumentieren kann. Kindlich argumentiert… nicht in den Mund gelegt. Man betrachte dagegen die Körpersprache der Botschaftertochter bei ihrem Vortrag der Brutkastenlüge in der UN: da spürt man förmlich, daß was faul ist und es bleibt einem unter Ungeklärtes in Erinnerung…

      Egal, wie man zur Einzelmeldung steht: es gibt diesen Mißstand und er sollte dringend behoben werden.

  2. Andere Religionen haben ihre Religion und ihre Scharia.
    Wir Christen haben das Christentum und das Kreuz.
    Bekennen wir uns dazu und fördern wir als VOLKSGEMEINSCHAFT unsere Religion, unsere Kultur, die über Jahrhunderte daraus entstanden ist und sich entwickelt hat.
    Bleiben WIR bei den Wurzeln, bei der Basis und verändern WIR zum Besseren hin unsere Religion.
    Alle, die mit dem Herzen und dem Verstand zu unserer Volksgemeinschaft gehören, sind dazu eingeladen.
    Werden WIR zu Forschern der Wahrheit anhand von ursprünglichen Texten und Belegen über Hintergründe in Politik, Wirtschafft, Gesellschaft, Kultur und Religion.
    Denken und reden WIR nicht über rechts, links, mitte, sondern besinnen WIR uns auf die Gemeinschaft derer, die aufbauen und ZUSAMMEN HALTEN.
    Sehen wir die Gemeinschaft der Menschen zum Vaterland in China, Russland, England und Frankreich UND, tun wir dasselbe. So sei es.

  3. Kann sich ein elfjähriges Mädchen ohne „Erziehung“ (Zeile 17) also auch ohne Bildung derartig formulieren?: Nein!

  4. Wie oft wurden in den Alternativen Medien schon kleine Mädchen vorgeführt, die sich später als kleine „Monster“ herausgestellt haben. Ich bin jedenfalls bei kleinen ausländischen Mädchen immer vorsichtig. Bin da auf Linie mit Hans mein Igel.

  5. Was soll denn das *ich bin bei kleinen ausländischen Mädchen immer vorsichtig“? Das ist nicht nur blöde, sondern hat auch einen rassistischen Unterton. Natürlich – wie bei mir auf dem Blog jemand kommentierte – gibt es Millionen Kinder, die zwangsverheiratet werden, aber wie hier jemand auch richtig sagte, ’sind die unter dem Radar‘, sie sind eine Zahl. Dies ist meiner Meinung ein echtes Dokument. Ein sehr kluges Kind, das aber nicht altklug wirkt. Sicher kommt das Video aus einer schummrigen Quelle,
    aber, wie ich bei mir schon sagte, schneiden die Typen sich damit ins eigne Fleisch. Denn sie brüsten sich ja noch damit, in Jemen die „Demokratie“ eingeführt zu haben.

  6. Entschuldigung für die politisch unkorrekte Schreibweise. Ich meinte natürlich „kleinen ausländischen Mädchen“ Plus deutsche Mädchen, Plus französische Mädchen, Plus Mädchen aus Dänemark, Plus Mädchen aus Öterreich, Plus Mädchen aus der Schweiz. Ich hoffe das reicht Dir, Du Gutmensch. Würdest Du Gutmensch auch mal über die Vergewaltigungsopfer deutscher Mädchen berichten oder ist Dir diese Rasse nichts wert?

    Garlic der Rasist

  7. @Hans mein Igel, warum sollte sich eine 11 jährige nicht formulieren können? Hier kommt wieder mal zum Vorschein, das Muslime immer für „dumm“ gehalten werden. Auch bei Muslimen gibt es Bildung. Und, das erste Wort, das vom Qur’an gesandt wurde, war „Lies!“. Was wiederum zeigt, das Bildung wichtig ist. Und Muhammad (pbuh) selbst, sagte nach einer Schlacht, das derjenige der Gefangenen, der 10 Muslimen lesen lehrt, frei sei.
    Diese alte Leier, Muslime seien alle dumm, ist einfach absolut falsch.

    Es ist gut, und lobenswert, das sie sich so sehr gegen dieses Falschheit der Zwangsheirat einsetzt. Denn islamisch gibt es keine Zwangsheirat. Wenn das Mädchen/die Frau „Nein“ sagt, so ist die Ehe nicht gültig, kann nicht stattfinden.
    Die Frauen haben im Islam, damit meine ich den wahren Islam, absolut die selben Rechte wie die Männer. Sie stehen eher noch höher. Prophet Muhammad (pbuh) war in jeder Weise absolut frauenfreundlich. Ein hadith, Ausspruch Muhammads: „der beste unter euch ist der, der die Frau am besten behandet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.