über Zeugung und Netzagenturen

von H.-P. Schröder

Anmerkungen zu dem Film Das Netz*

 

Frosch (2)

unter dem Bodhisattvabaum

Überzeugung erfordert Verständnis. Überzeugung zu erlangen und andere zu überzeugen ist nur demjenigen möglich, der Gedankengängen zu folgen vermag, der versteht, der Argumente prüfen und sie mit Argumenten in Bezug setzen kann. Den Gedankengängen eines Anderen folgen zu können, ist die ausschlaggebende Voraussetzung der Fähigkeit, zu verstehen. Verständnis erfordert Reife. Reife ist die Frucht von Verständnis.

Der von der Adorno/Horkheimer und Co-Ma-Schiene als für das Übel der Welt verantwortlich gemachte Autoritäre Mensch existiert nicht. Das von der Horkheimer/Adorno und Co unter Mitwirkung der Wiener Co Fraktion postulierte Charakterbild des Autoritären Menschen ist rudimentär in Bezug auf den Wahren Autoritären Menschen und einzig und allein wirklichkeitsstimmigkongruent innerhalb eines von der AdHork-Maschine selbstgeschaffenen Begriffssystems, das der Innenwelt der Protagonisten entsprungen ist. Der Autoritäre Mensch existiert noch gar nicht. Ihn gibt es noch gar nicht.

   NS (2)

die Totalitäre Suche nach dem Autoritären Menschen

AdHork und Co setzen, fälschlicherweise, den Autoritären Menschen mit „Dem Bösen“ gleich. Eine Behauptung, eine verheerende Behauptung. Genauso verheerend ist es, den menschlichen Organismus als Maschine begreifen zu wollen. Beide Behauptungen zuende gedacht, führen in die Welt der „Human Ressources“, in die Welt des Totalitären Unmenschen.

Erst der Schachzug, den Autoritären Menschen mit dem Bösen Menschen gleichzusetzen, ihn derart zu stigmatiseren, ermöglicht dem Totalitären Unmenschen, unter dem Deckmantel der verabsolu-tier-ten Doppelparole „Autorität ist schlecht, da sie autoritär ist und autoritär sein ist schlecht, da die Nazis autoritär waren“, eine totalitäre Schreckensherrschaft zu errichten.

Samantha Power`s** Bengasigeplärre, die von ihr entwickelte und zu verantwortende „responsibility to protect“-Strategie, die in Libyen den Weg zum Massenmord eröffnete, ist dem Verwesungsgestank der Frankfurter Schule entstiegen und enthüllt, wieder einmal, den wahren Charakter und die Absichten des Netztreibers.

Um anderen frei folgen zu können, um zu verstehen, bedarf es der Autorität. Der unangreifbaren Festigkeit des eigenen Bewusstsein. Es bedarf des bewussten Seins. Erst wenn das Sein bewusst geworden ist, steht der Totalitäre Unmensch auf verlorenem Posten, wird er wieder in den Orkus verschwinden, dem er entstammt. Die Frankfurter- und die Wienerschule versuchen den Menschen in einer entmündigenden Abhängigkeit zu halten. Schlimmer, sie haben dem Totalitären Unmenschen unsere Stadttore geöffnet.

Der Autoritäre Mensch und der Totalitäre Unmensch stellen die größtmöglichen Gegensätze dar. Wo der eine aufnimmt, schließt der andere aus. Wo der eine wächst, schrumpft der andere. Der Autoritäre Mensch, das ist der Mensch der Zukunft, muß er sein, wenn wir als Spezies in Würde überleben wollen.

Der Autoritäre Mensch ist rundum ausgebildet, sich seiner selbst sicher, sich seiner und der Existenz dessen was ist bewusst, mit beiden Beinen im sicheren Kosmos stehend und daher vollkommen angstfrei und damit zum allerersten Mal in der menschlichen Geschichte in der Lage, zweifelfrei Entscheidungen zu treffen.

Aus dem vorher Gesagten ergibt sich: Der Autoritäre Mensch ist vollkommener Herr seiner vollkommenen Entscheidungen.

Das Bild dieser Ur-Kraft erschreckt die Schwachen. Anstatt zu versuchen, sich selbst dem Quell der Stärke zu nähern, teil zu nehmen, teil zu geben, teil zu werden, versuchen sie durch totalitäres Auftreten ihre Mitmenschen davon abzuhalten, lullen sie ein, schüchtern sie ein, setzen sie unter Drogen; Angst ist so eine Droge.

Angst kann nur von Angstgefüllten verbreitet werden. Der Totalitäre Unmensch empfindet Angst. Ihn erfüllt ein tiefsitzendes Unbehagen, ob der Ahnung der eigenen Unvollständigkeit. An ihm nagt zudem die Angst vor Demaskierung.

Dem Autoritären Menschen bleibt nichts verborgen, selbst das Wesen des Nichts erschließt sich willig.

Der Totalitäre Unmensch behauptet: Dieses und jenes oder jenes Spiegelbild bist du.

Der Autoritäre Mensch weiß, daß das so nicht zutrifft. Er kennt Es. Das Nicht-Geheimnis des Autoritären Menschen liegt in seiner Offenheit, in seiner offenen Sichtbarkeit und es liegt offen sichtbar in der Sprache verborgen. Autark-Autor-Autorität.

Der Totalitäre Unmensch ist mit einem Analphabeten vergleichbar, der anderen zu diktieren versucht.

Der Autoritäre Mensch schreibt.

_____________________________________________________________________

* Das Netz http://www.youtube.com/watch?v=vX4n-LFJE60 – Vielen Dank an Dref für den Hinweis.

** Samantha Power löst, als von Obama neuernannte Botschafterin der USA bei der Vereinte Nationen GmbH, Susan Rice ab

7 Gedanken zu „über Zeugung und Netzagenturen

  1. Glück Auf, ich hoffe die anderen Baustellen sind weg! Und Danke auch für den Beitrag, wie auch der Eilmeldung:* Das Netz http://www.youtube.com/watch?v=vX4n-LFJE60 – Vielen Dank an Dref für den Hinweis.

    ** Samantha Power löst, als von Obama neuernannte Botschafterin der USA bei der Vereinte Nationen GmbH, Susan Rice ab, welches uns zu einer Frage bringt, welcher Teilnehmer denn aus der UNO eine GmbH machte und welche Staatsmännner da mit machten ? und wie sehen die Verträge dafür aus, wer bezahlt die Beiträge in welcher Höhe? Wem gehört die UNO?
    Glück Auf, meine Heimat! Und immer noch überwacht!

    1. @ Senatssekretär
      Vielen Dank! Der/das Blog klappt jetzt wahrscheinlich wieder ordnungsgemäß – waren und sind einige Arbeiten im Gange. Da sammelt sich manchen Müll an im Lauf der Zeit…

      Danke an alle für die Geduld…

  2. Da wir schon mal bei digitaler Rechnertechnik sind -für den „Firefox-browser“ (Version 21- aber auch für 19 ist es dort zu finden) gibt es ein deutsches Sprachpaket. Erklärung; bei manchen Betriebssystemen wird anscheinend der Firefox ganz schlecht übersetzt, sodaß z.B. nun beim Herunterladen – statt „Dateien“ nun „files“ erscheint und man Chaos hat oder doppelte Speicherungen. Aber auch sonst – „Schätzen Sie einmal, wieviele verschiedene englische Ausdrücke der deutsche (!) Firefox enthält. – Es sind über fünfzig.
    „Diese Erweiterung („Add-on“) für Firefox installiert sich neben die reguläre Sprachversion. Solange das Sprachpaket aktiviert ist, entfernt es unnötige Anglizismen aus dem beliebten Internetbrowser und gibt der Programmoberfläche eine alternative, stimmige Note: AddOns werden zur Ausstattung, Tabs zu Reitern, Cookies zu Datenkrümeln, Pop-up-Fenster zu Aufplopp-Fenstern, das Master-Passwort zum Generalschlüssel u.v.m“

    http://www.fehler-haft.de/firefox/

  3. Den Film habe ich noch nicht gesehen, aber zu der „autoritären Persönlichkeit“ (Nazi) muß man mal Adorno überhaupz betrachten – welchen verderblichen Einfluß die Frankfurter Schule hatte, und hat – heute ohne daß die Intellektuellen es oft nicht einmal wissen woher ihre „Politische Korrektheit“ stammt. Es sind in Wrklichkeit marxistisch-kommunistische Sprüche. Adorno, Horkheimer und Marcuse waren neben Juden auch noch Kommunisten, die in den 20-er Jahren einsahen, daß sie Marx nicht direkt bringen konnten und deshalb Freud dazunahmen, einen „kulturellen Marxismus“ um die europäischen Kulturen zu unterwandern.
    Ein Beispiel aus Adornos Briefen an seine Eltern (aus Metapedia) nur in der FAZ irgendwie kleingeredet:
    Rezension „Briefe an die Eltern – 1939 bis 1951“ Lorenz Jäger in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, 18. August 2003
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/die-vielen-hansjuergens-und-utes-1119685.html
    „…. Ich habe nichts gegen die Rache als solche, wenn man auch nicht deren Exekutor sein möchte – nur gegen deren Rationalisierung als Recht und Gesetz. Also: möchten die Horst Güntherchen in ihrem Blut sich wälzen, und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden, mit Vorzugsscheinen für die Juden.“ — Theodor W. Adorno in einem Brief an seine Eltern, 26. September 1943…
    „Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“ — Theodor W. Adorno in einem Brief an seine Eltern, 1. Mai 1945“

    Erschreckend daß solche Monster die Erziehung ganzer Generationen verdorben haben.

  4. P.S.Es ist sicher abwegig jemandem wegen seiner Volkszugehörigkeit etwas vorzuwerfen, wie das seit dem Kiege mit uns Deutschen gemacht wird, und so ist Jude kein Vorwurf, aber die Kombination mit Kommunist bringt eben Tatsachen ins Bewußtsein, wie sie Solschenizyn für Rußland aufgeführt hat, und für die Nachkriegszeit ist bisher kaum beschrieben worden, welches Unheil durch negative Verdrehungen und Unwahrheiten durch die Frankfurter Schule und ihre angebliche Befreiung über unsere Kultur und Menschen gebracht worden ist.
    In Wirklichkeit ist der Bgriff „Die autoritäre Persönlichkeit“ ein Angriff auf die christliche, abendländische Kultur um sie haltlos zu machen und der Tyrannei der Massenmedien auszuliefern.

  5. Durch einen ungestörten körperlich-seelisch-geistigen Reifungsprozess wird der Mensch zur Autorität und zum sozialen Wesen ersten Ranges.

    Adorno, Marcuse, Horkheimer nun waren berufen, speziell diesen Typus des autoritären Menschen im deutschen Volk für die Zukunft zu verhindern.

    Das Ergebnis liegt zu Tage: eine gehäufte Ansammlung von kurzbeinigen, seelisch verkrüppelten, kleingeistigen, asozialen und machtgeilen `Führungs`kadern ist zu verzeichnen.

    Diese Kader beherrschen die angelernte Demütigung perfekt, die Demut aber überhaupt nicht. Eine Selbstreinigung durch die natürlichen Schicksalsschläge des Lebens ist bei diesen Krüppeln also ausgeschlossen-.

    So wie Karl Marx in seinen Schriften das Thema des Finanzkapitalismus als eigentliches Übel schlau ausgeblendet hat, so haben auch oben genannte „Wissenschaftler“ das Thema der Demütigung als eigentliches Übel schlau ausgeblendet. Denn die ganze `Umerziehung` des deutschen Volkes basiert auf dem Fundament der Demütigung.

    Ist die Demütigung erst einmal in die Seelen und Köpfe eingepflanzt und hat eine Generation überwunden, wird die Demütung zur Selbstdemütigung. Diesen schrecklichen Sachverhalt erkennen wir im deutschen Volk ganz klar.

    Adorno und Konsorten brauchten sich hier letztlich nur der wirkenden Urdemütigung nämlich der (katholischen) Erbsünde bedienen und auf diese aufsatteln.

    Nicht zufällig ist die wissenschaftliche Untersuchung zur Auswirkung der Demütigung auf Völker und einzelne Kreaturen bis heute weitgehend unterblieben.

    Von der Demut als Instrument des Selbstzweifels zu höherer Erkenntnis ist es bis zur Selbstdemütigung nur ein winziger Schritt, qualitativ aber ein Universum weit weg.

    Während die Demütigung ursprünglich von außen nach innen getragen wird, so wird die Demut durch Selbsterkenntnis, als Erkenntnis des Selbst von innen nach außen getragen.

    Dostojewski sagte sinngemäß, dass Demütigung zur Hölle, Demut aber in den Himmel führt.

  6. Die strategischen Terrorangriffe alliierter Bomber gegen die Zivilbevölkerung Hamburgs,Dresdens, gegen die Zivilbevölkerung Kambodschas, Vietnams, Iraks, Libyens, Syriens -Irans?- dienten und dienen im wesentlichen dazu, diese Völker zu demütigen, um damit die jeweilige Basis für die Umerziehung zur abschließenden Versklavung durch Gehirnwäschespezialisten zu schaffen.

    Welches Volk also für die Demokratie `reifgebombt` wird, wird für die totale Versklavung vorbereitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.