Türkei: das Volk kämpft für Gerechtigkeit – und gegen Erdogans Verbrechen

Blut fließt in den Straßen nahe dem Taksim Platz - Foto: einartysken
Blut fließt in den Straßen nahe dem Taksim Platz – Foto: einartysken

erschienen bei einartysken

Danke an Yvonne

Sorry wegen des falschen Bildes mit der Bosporus-Brücke, das ich recht gedankenlos übernommen habe. Vielen Dank für die Klarstellung (Kommentare).

In der Türkei gibt es den dritten Tag blutige Proteste, auch nachdem sich die Polizei vom Taksim Platz zurückgezogen hat und zuließ, dass die Massenproteste weitergehen.

[Nach neuesten Angaben hat es schon über 1000 Vewundete und einige Tote gegeben]

Über 900 Leute sind in der ganzen Türkei verhaftet worden – aus Sicherheitsgründen, wie die Behörden sagen.

Kleinere Raufereien entstanden, als die Demonstranten Feuerwerkskörper gegen die Polizei schleuderten, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Die Polizei entfernte Barrikaden von dem Platz im Herzen der Stadt, die errichtet worden waren, um die anti-Regierungs-Proteste zu verhindern. Sagte die Private Dogan Nachrichtenagentur.

Obwohl die Behörden beschlossen, die Demonstranten auf den Platz strömen zu lassen, sind die U-Bahn-Zugänge zum Taksim Platz gesperrt worden, damit nicht noch mehr Demonstranten kommen.

In der Hauptstadt Ankara gab es Zusammenstöße in dem Park nahe dem Amt von Premier Recep Tayyip Erdogan. Demonstrationen gab es auhc in den Städten Bodrum, Konya und Izmir.

hier kann man live-Updates von Russia Today sehen

*

hier findet man eine umfangreiche Bilderstrecke der Ereignisse

*



13 Gedanken zu „Türkei: das Volk kämpft für Gerechtigkeit – und gegen Erdogans Verbrechen

  1. Die Sache dauert schon seit 8 Tagen an, nicht 3 Tage. Seit 3 Tagen wird erst in den deutschen Medien darüber berichtet. Wir werden Erdogan die gleiche Gerechtigkeit zukommen lassen wie er unseren Generälen zukommen lassen hat, nämlich gar keine.

    Der Benzinkanister ist schon lange umgefallen und ausgelaufen. Der Supermarkt und die 6 Bäume da waren nur der Funke der das ganze entzündet hat.

  2. Ich vermute, daß es sich bei den Aufständen in der Türkei mal wieder um eine inszenierte Aktion handelt. Allein schon die Tatsache, daß die Mainstream Medien hierzulande sofort Partei für die Demonstranten ergreifen, läßt in diese Richtung denken. Über die Hintergründe, warum die NWO Marionette Erdogan von den Strippenziehern plötzlich fallen gelassen wird, kann von Außenstehenden natürlich nur spekuliert werden. Waren es seine Träume von einem Wiederaufleben des Osmanischen Großreichs? Wollte er vom syrischen Kuchen zu viel abbekommen? Gab es gar einen Richtungswechsel in Bezug auf die Syrienpolitik, dem er im Wege stand? Die Zukunft wird es zeigen. Auf jeden Fall hat es diesmal ausnahmsweise den Richtigen getroffen.

  3. Bitte die Kommentare bei einartysken lesen:

    Anonym4. Juni 2013 13:31
    Brückenfoto: „Die große Bosporus-Brücke ist rappelvoll – sieht mir eher nach Hunderttausenden statt Zentausenden aus.“

    Dieses Foto zeigt den 34. Vodafone Istanbul Eurasia Marathon, das Foto wurde am 11. November 2012 aufgenommen und zeigt nicht die Demonstrationen vom Juni 2013. Dieses Fotos wurde in hunderten Beiträgen verwendet ohne die Bildquelle zu überprüfen. I sozialen Netzwerken kursiert es gar tausendfach als Beleg für die Demonstrationen.

    Jan Heinrich Grosskopf

    Antworten

    Anonym4. Juni 2013 13:46
    Anonym mit seinem Kommentar von 13:25 möchte ich noch unbedingt unterstützen. Es kann einfach nicht angehen das man solche Falschdarstellungen
    im alternativen Medien die sich doch der Wahrheitsfindung verpflichtet haben, bedient. DAs Foto mit der Untertitelung: Blut fliesst in den Strassen… (übrigens auch im Julius hensel blog)und weiss nicht wo sonst veröffentlicht…
    ist unterste Schublade ala Blödzeitung . Bitte besser recherchieren . Es handelt sich um Farbbeimischungen der Wasserwerfer um Demonstranten nach Beschuss kenntlich zu machen.

    Antworten

    Anonym4. Juni 2013 14:18
    einartysken ich glaube du hast dich verschrieben es muss eher lauten die Unterstützung der Terroristen in Syrien wird NICHT gefordert die Demonstrationen sind genau aus dem Grund entbrant weil das türkische Volk gegen die Beteiligung der Türkischen Regierung an der Ermordung des Syrischen Volkes ist also gegen die Unterstützung für die in Syrien Mordenden Ausländischen Terroristen Söldner ist und was das die Deutschen, Engländer oder Schweden & CO angeht die deiner meinung nach nicht wirklich begreifen was in Syrien los ist ,denke ich liegt es nicht wie du schön bemerkt hast an der Desinformation sondern tatsächlich an der angeborenen Phobie Gestern JUDEN Heute ISLAM dieser Westlichen christlichen Kulturen die im jeden Fall ihre Regierungen in ihren Islam Zerstörenden Entscheidungen voll Unterstützen mit allen Mittel.

    Antworten

    http://einarschlereth.blogspot.de/2013/06/das-turkische-volk-kampft-gegen.html

    Desweiteren möchte ich auf andere Kommentare hinweisen: http://de.scribd.com/doc/145632002/Was-ist-los-in-der-Tu%CC%88rkei-Stimmen-von-Menschen-dazu-pdf !

    Mir kam zu Ohren, daß ein Journalist aus der Türkei gesagt haben soll, daß 250 Agenten aus anderen Ländern in die Türkei gekommen sein sollen, und er sich verweigern wolle, GEGEN Erdogan und die Türkei schreiben zu sollen… !

    Wir müssen uns stets die Frage stellen, WEM oder WAS nutzt es?

    Ich wünsche mir sehr, daß diese Frage für uns ALLE schnellstens zu beantworten geht!

  4. wie? Tanzender Affe, ich dachte die Türkei ist eine demokratischer Rechtsstaat! Und alle aus den Nachbarländern flüchten deswegen dorthin. Oder hast du uns etwa Märchen aus 1001 Nacht erzählt?

    komisch…
    …ich bin irritiert!

  5. @Larry Summers, genau das denke ich auch.

    Ich denke, diese Revolte ist genauso echt und spontan wie der sog. arabische Frühling, nämlich gar nicht. Man muss nur schauen, ob der Mainstream das Tema bringt, und wenn ja wie.

    Nur ein Beispiel: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/tuerkische-revolte-die-entstehung-der-sozialen-netzwehr-a-903616.html

    jaja, die facebook-Revolution hatten wir schonmal in Nordafrika, und da waren die Aufstände bekanntlich auch getürkt (ok, billiges Wortspiel).

    Erdogan wird abgestraft, weil zu eigenmächtig, weil er mit Iran handelt, etc., mögliche Gründe gibt es wohl mehrere. Sein Traum bzgl. Groß-Turkmenien bis rüber nach China wird sich jedenfalls so nicht verwirklichen.

  6. @Stacheldraht

    Der Begriff „Demokratie“ ist heutzutage ziemlich dehnbar. Die Demokratiesierung z. b. Libyens ist für mich Völkermord. Im Vergleich zu den Nachbarländern ist die Türkei um einiges wesentlich demokratischer. Aber was nützt die Demokratie einem hungernden Griechen. Von Demokratie ist noch keiner satt geworden. In Amerika herrscht auch Demokratie, das ist allerdings eine Essensmarken-Demokratie und die Leute fliehen nach Kanada. Es gibt eine himmelhohen Unterschied zwischen satten und hungernden Demokraten. Und es gibt auf der Erde ein ein halbes Dutzend Länder die nicht von Lebensmittelimporten abhängig sind. Türkei ist eines dieser Länder.

    Erdogan gewann die Wahlen indem er jedem Geld gab der seine Partei wählte. Sie legten ihre Hand auf den Koran und versprachen ihn zu wählen. Und wenn die Türken auf den Koran schwören dann halten sie ihr Versprechen. Diese Loyalitätsbekundung galt nur für den Wahltag. Die Leute nahmen „freiwillig“ dieses Geld an, es hat sie niemand dazu gezwungen. Hätte man ihnen die Pistole auf die Brust gesetzt wäre es keine Demokratie mehr.

    Ich bin ebenfalls irritiert. Gehörst du nicht zu denjenigen die damals behaupteten, daß die EU untergeht wenn die Türken erst Mitglied werden, während diese EuroSpinner mit Hilfe der Inflation und des Eurogeldes dich bestohlen haben ? Ich nehme mal stark an, das ist demokratischer.

  7. Täglich ist zu erleben und zu beobachten, wie „Demokratie” geschützt wird: Indem sie ausgehöhlt und faktisch abgeschafft wird. Ein Widerspruch in sich, ein schwarzer Schimmel. Das ist keineswegs eine moderne Erscheinung. Schon Platon wies darauf hin, dass Demokratie unweigerlich in Tyrannei mündet (in „Der Staat”). Demokratie ist seit langer Zeit bewährt für Machthaber, die nicht offen in Erscheinung treten wollen. Und ein Einfallstor für Unterwanderung und Übernahme unerwünschter Parteien und Vereine.

    Aus einer Veröffentlichung von Sylvia Stolz.

  8. Demokratie ist in zwischen zu einem „Unwort“ geworden.Demokratie gilt nur für Herrschende wewnn sie sie benötigen. Geht es gegen das Volk wird sie mit Füßen getreten. Nicht nur in der Türkei. Auch in Deutschland (siehe Frankfurt).

  9. @jo

    Das kommt nicht von ungefähr. Erdogan hat vor ein paar Jahren einen Volksentscheid machen lassen. Was in einer Demokratie wie Schweiz alltäglich ist. Der letzte Volkentscheid der in Deutschland gemacht worden ist, hatte Adolf Hitler gemacht. Damals wurde das Volk gefragt ob es noch im Völkerbund bleiben soll. (Damals stimmten 95% für einen Austritt). Wenn man bedenkt das die Deutschen über die Wiedervereinigung, Euro, ESM nichts abstimmen durften ist das eigentlich Wort Demokratie unabhängig von der historischen Bedeutung vollkommen nichtssagend. Im Prinzip eine Worthülse.

  10. Sich Wähler zu erkaufen hat genau so wenig mit Demokratie zu tun wie – wohlgemerkt, von dir richtig erkannt – sie mit der Waffe zu bedrohen…

    Interessante These, dass mit EU/Türkei, dann bin ich für den EU beitritt der Türkei.

  11. @ Stacheldraht

    Ich hab mal ein Fernseh-Interview gesehen, wo Deutsche auf der Straße gefragt worden sind, ob die Türkei Mitglied der EU sein soll oder nicht. Ein Deutscher sagte da: „Also, kein Problem. Die Türkei kann gerne Mitglied werden, wenn wir Deutsche dafür raus gehen können“. Ich denke das trifft voll ins Schwarze.

    Journalisten, Politiker, Schriftsteller, Komödianten die allzu kritisch über Erdogan berichtet haben und sich seit 2001 („Erdogans Machtergreifung“) um die Isci-Parti (türkische Arbeiter Partei) gesammelt haben, weil es laut Wikileaks „keine nennenswerte türkische Opposition gibt“, werden hier hellhörig. Denn diese Partei ist gegen den EU-Beitritt der Türkei und für einen Austritt aus der NATO!. Wer jetzt 1 und 1 zusammenzählen kann, wird auf den Trichter kommen was zur Zeit Thema No. 1 im Bilderberger-Treffen Watford in England ist. Ein gewaltiger Rückschlag für die NWO.

    Das türk. Verfassungsgericht hat übrigens Erdogans AKP-Partei verboten sich mit „Zuwendungen“ Stimmen zu erkaufen. Das hat seine Partei nicht interessiert und jeder, dessen Telefon- und Stromrechnung von der AKP bezahlt worden ist, hat sich nicht großartig beschwert. Früher gab es bei uns die Suppenküchen, die alle Parteien organisiert haben, was eigentlich auch gegen das Gesetz war. Allerdings beschwerte sich damals niemand, weil

    1. alle Parteien Suppenküchen organisierten
    2. die Armen satt wurden und niemand die Leute zwang, die Hand auf den Koran zu legen und zu schwören eine Partei zu wählen – für die warme Mahlzeit, die er bekam

    Persönliche Notiz: Jeder der sein Land liebt und ich bin mir sicher dass du dein Land liebst, kann nur gegen die EU sein.

    Definition von Liebe: „Jemanden so zu akzeptieren wie er ist, wenns sein muss auch mit seinen Fehlern“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.