Syrien: Krieg unter anderem Namen

siria obamaerschienen bei einartysken

Vorbemerkung Einar: Hier wird ein abenteuerlicher Plan vorgestellt. Man fasst es einfach nicht. Die ‚internationale Gemeinschaft‘ setzt sich aus einer Horde von Geisteskranken in den westlichen Hauptstädten zusammen, die in ihrer brutalen Unberechenbarkeit zu allem fähig sind, weshalb alle sich feige vor ihnen im Staub wälzen. Und die wenigen Mutigen werden als Hochverräter diffamiert, die am besten in Guantanamo auf Nimmerwiedersehen verschwinden sollten. Was für eine Welt!

von Franklin Lamb

Die G-8 Führer trafen sich in Lough Erne, Nordirland, zu einer internationalen Konferenz über die laufende Krise in Syrien. Sie konnten sich nicht auf etwas einigen, was den Bürgerkrieg bald beenden könnte. Das Weiße Haus ist sich Berichten zufolge mit Russland und dem Iran privat einig, dass die Assad-Regierung an der Macht bleibt bis zu den Wahlen im nächsten Jahr.

Folglich ist ein 18 Monate alter US-Plan B von Obama abgestaubt worden laut Quellen aus dem Kongress und diplomatischen Quellen in Beirut. Wenn er erfolgreich ist, dann gibt es Zuversicht unter den zionistischen Neocons im Kongress, dass Syrien, obwohl der Regime-Wechsel versagte, weil die militärische Kampagne, die von den Golfländern finanziert wurde, abgewendet wurde, dennoch auf die Kniee gezwungen werden kann vermittels einer ökonomischen Kampagne, die so aussieht, als sei sie durch und durch ‚humanitär‘.

Von einigen Leuten im Weißen Haus und im Pentagon wird der Begriff „Äquivalent zum Marshall Plan“ verwendet, um ein vorgeschlagenes umfassendes ‚humanitäres Rettungs-Programm‘ zu bezeichnen, das für Syrien vorbereitet wird.
Jedoch war der Marshall Plan von 1948 (offiziell das Europäische Wiederherstellungs-Programm ERP) ein amerikanischer Hilfsplan für Europa, über den die USA 13 Mrd. $ an ökonomischer Hilfe zur Verfügung stellten, im heutigen Wert annähernd 100 Mrd. $, um die vom Krieg zerstören Ökonomien in Europa wieder aufzubauen. [Von wegen Hilfe! Über dieses Gangsterstück könnt ihr euch informieren, wenn ihr ‚The Marshall Plan Hoax‘ eingebt – dann kommen reichlich Artikel wie dieser hier hoch.]

Mit Hinsicht auf Syrien ist das „Äquivalent vom Marshall Plan“ sehr verschieden von dem, was General George C. Marshall seiner Hörerschaft an der Harvard Universität vor 66 Jahren erklärte.

Dieses Projekt für Syrien läuft auf ökonomischen Imperialismus des 19. Jahrhunderts hinaus, als ein Mittel, die Kontrolle über Syrien zu gewinnen, indem man seine Ökonomie an sich reißt und gleichzeitig Israel vor den zunehmenden Protesten in der Region schützt, wo bewaffnete Gruppe eines breiten Spektrums anfangen, sich direkt auf den zionistischen Diebstahl und die fortlaufende Besatzung von Palästina zu konzentrieren.

WEITERLESEN bei einartysken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.