staatlicher Rundfunk in Griechenland geschlossen

Grafik Griechenlanderschienen bei ard-tagesschau

Der griechische öffentlich-rechtliche Rundfunksender ERT hat die Ausstrahlung seiner Programme eingestellt. Kurz nach 23.00 Uhr Ortszeit stoppten alle Sender ihren Betrieb und die Bildschirme wurden schwarz. Auch die Radiostationen konnten nicht mehr empfangen werden. Das griechische Finanzministerium erklärte am Abend, das Unternehmen ERT existiere nicht mehr.

Zuvor habe die Polizei die Hauptsendeantenne auf einem Berg nahe der Hauptstadt Athen ausgeschaltet, hieß es aus Gewerkschaftskreisen. „Das ist illegal“, sagte der Präsident der wichtigsten Gewerkschaft der Fernsehmitarbeiter, Panagiotis Kalfagianis.

Die griechische Regierung hatte die Schließung von ERT am Nachmittag überraschend noch für denselben Abend angekündigt. Sie begründete dies mit der schlechten Führung und den hohen Kosten des Senders. Der von Gewerkschaften umgehend scharf kritisierte Schritt ist auch ein Entgegenkommen an die internationalen Geldgeber, die derzeit in Athen den Stand der Reformen überprüfen.

Mit dem Ende von ERT geht eine 75-jährige Ära in der Medienlandschaft Griechenlands zu Ende. Das erste staatliche Rundfunkprogramm war im Jahr 1938 ausgestrahlt worden.

Insgesamt sollten rund 2600 Journalisten, Techniker und Angestellte ihre Arbeit verlieren, berichteten griechische Medien. Sie sollen eine Abfindung erhalten und könnten sich bei der neuen Institution bewerben. Unklar blieb zunächst, zu welchen Konditionen.

WEITERLESEN bei ard-tagesschau

Anmerkung: Einen Staat, der seine mächtigste Keule – die der Massenkontrolle durch TV & Radio – niederlegt oder aus der Hand gibt. hat es noch nie gegeben. In Wirklichkeit stellt alles nur eine grobe Finte mit dem Ziel von Massenentlassungen dar – mit dem Ziel, die staatl. Sendehäuser von kritischen Mitarbeitern zu säubern und hier deren Beamtenstatus zu umgehen. Anschliessend fährt man mit dem „verschworenen Kern“ der Journaille (den Knopps Griechenlands) und einer funkelnagelneuen GmbH wieder hoch.

4 Gedanken zu „staatlicher Rundfunk in Griechenland geschlossen

  1. Schaue gerade „ERT World“ , das erste öffentlich-rechtlive Fernsehen in Griechenland, und

    1.)aktuell haben sich tausende vor dem Sendehaus versammelt,
    2.)es soll noch ein Konzert geben,
    3.)auf verschiedenen Inseln werden bereits die Frequenzen abgeschaltet
    4.)sehr viele Polizeibusse sind unterwegs
    5.)die Entscheidung die ÖR’s abzuschalten wurde nicht im Parlament abgestimmt, sondern von den Abgeordneten der NEA DEMOKRATIA (christlich-konservative Partei) entschieden.
    6:)private Sender haben sich solidarisch erklärt, und senden bis Mitternacht (dem geplanten Zeitpunkt der Abschaltung) keine Nachrichten. (Randnotiz: die Privatsender in Griechenland haben offiziell keine Sendelizenz und werden nur geduldet!)
    7.)aufgebrachte Leute sagen „wir wollen keine neue Junta“

    So ein Vorgehen kennen die älteren sonst nur von einem Militärputsch.

  2. “staatlicher Rundfunk in Griechenland geschlossen”

    KÖNNEN DIE DAS HIER IN DER BRD AUCH MAL MACHEN!!

    Ich kenne einen Mitarbeiter bei dem würde die ARD/ZDF gleich 600000€/Jahr sparen.

  3. Ich kenne einen Mitarbeiter bei dem würde die ARD/ZDF gleich 600000€/Jahr sparen.

    Das ist bestimmt der Kabelträger bei Klaus Kleber, der dieses Gehalt bezieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.