Snowden: Datenheiland heillos verstrickt

schweizvon John Schacher

Der „Whistleblower“ Edward Snowden ist ein gutes Beispiel für die Mediengewitter dieser Tage. Sozusagen Hochwasser á la Medien..

Ist Snowden nun ein Wolf im Schafspelz, oder will er sich wirklich für das Gute opfern, nachdem er als aktiver Mitarbeiter die Abgründe bei CIA, NSA und UN gesehen hatte?

Seine Rolle in dem die Schweiz aktuell erschütternden Banken-Krieg mit den USA beweist jedenfalls eine enge Anbindung an höchste Ebenen. Die Schweiz und deren wirtschaftliches Herz stehen in diesen Tagen einem tödlichen Angriff der USA gegenüber, der auf illegal erbeuteten Daten aus Schweizer Bankhäusern basiert. An der Gewinnung dieser Daten war Snowden unter der Tarnung als UN-Mitarbeiter in einer Schlüsselrolle (operativ) beteiligt. Wie ernst die Lage ist, konnte man am nahezu lautlosen Verschwinden des Traditionsbankhauses Wegelin sehen. Der US-Köcher an Giftpfeilen dieser Art wird als rappelvoll angenommen. Die Auswirkungen für die Schwizer Wirtschaft könnten verheerend sein… ein Staat zittert…

Auf meine Bitte hin, mir Schweizer Berichte über die Banken-/Erpressungs-/Geheimdienst-Bezüge zu senden, hat die liebe Yvonne ganze Arbeit geleistet und mir gestern einen Haufen Lektüre zum Thema serviert, dass mir danach schwindelig war. Der Schweizer Geheimdienst z.B. ist eine paradoxe Angelegenheit: er darf nicht ermitteln oder überhaupt tätig werden, wenn nicht vorher halsbrecherisch hohe Hürden genommen werden, die nahezu gerichtsfeste Beweise erfordern. Vor Aufnahme der Tätigkeit, wohlgemerkt! Die riesigen Summen, zu deren Ablieferung Richtung USA die Schweizer Banken gezwungen wurden und werden, sind das Pendant zu einem realen Krieg. Hier die an Snowden orientierten Links, eigentlich alle interessant und nur eine winzige Facette des derzeit laufenden Schweizer Banken-Massakers der USA:

  1. http://www.blick.ch/news/politik/spionage-angriff-auf-die-schweiz-id2333252.html
  2. http://www.blick.ch/news/ausland/welchen-banker-hat-die-cia-in-genf-ausgetrickst-id2332263.html
  3. http://www.20min.ch/schweiz/news/story/-Genf-ist-ein-Eldorado-fuer-Spione–18986156
  4. http://www.handelszeitung.ch/politik/wie-die-cia-sich-genf-bankdaten-beschaffte
  5. http://www.handelszeitung.ch/politik/us-abhoerskandal-fuehrt-die-schweiz
  6. http://www.srf.ch/player/tv/tagesschau/video/nsa-und-die-schweiz?id=097518e4-9259-4b70-8a47-0edf79ac6f03
  7. http://www.spiegel.de/politik/ausland/nsa-spitzeleien-us-praesident-obama-jagt-geheimnisverraeter-a-904931.html
  8. http://www.spiegel.de/wirtschaft/prism-enthuellung-wie-die-cia-einen-schweizer-banker-anwarb-a-904911.html
  9. http://www.spiegel.de/politik/ausland/us-geheimdienstchef-james-clapper-schimpft-ueber-prism-enthuellung-a-904591.html
  10. http://www.bernerzeitung.ch/wirtschaft/Geheimdienst-soll-Angriffe-auf-Banken-abwehren/story/29493809
  11. http://www.bernerzeitung.ch/wirtschaft/Geheimdienst-soll-Angriffe-auf-Banken-abwehren/story/29493809
  12. http://www.bernerzeitung.ch/schweiz/standard/Schweizer-Banken–ein-Fall-fuer-auslaendische-Geheimdienste/story/16993158
  13. http://www.handelsblatt.com/politik/international/prism-skandal-die-gefahr-der-gruenen-dienstausweise/8335982.html
  14. http://www.handelsblatt.com/politik/international/prism-skandal-wie-die-cia-schweizer-banken-knackte/8330264.html
  15. http://www.handelsblatt.com/politik/international/prism-informant-snowden-in-hongkong-vorerst-sicher/8329584.html
  16. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/whistleblower-skandal-der-snowden-in-ihrem-buero/8327478.html
  17. http://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-obamas-alptraum-ist-unser-alptraum/8319690.html

Mit solchen Mega-Portionen an Information sollen wir in Detailsplittern ertrinken und die wesentliche Sache – nämlich, dass wir alle von den USA illegal ausspioniert wurden und werden – vergessen gemacht werden! Wir sollen nicht darüber nachdenken, dass es im Zeitalter der Menschenrechte kein Gericht auf dieser Erde gibt, auf dem wir diese Menschenrechte geltend machen können.

Menschenrechte gibt es nur als Erzählung, wohin man auch blickt. Danke an Yvonne, die sich Märchen sehr gut merken kann! Unseren Nachbarn in der Schweiz alles Gute – empört Euch! Ihr seid ja keine Nazi´s – Ihr solltet das eigentlich dürfen.

2 Gedanken zu „Snowden: Datenheiland heillos verstrickt

  1. Das könnte auch bei mir stehen sollen!
    Danke für die Aufklärer und deren Arbeit! Siehe auch die Situation, heute, mit einer neuen Petition, das ein Mädchen von einer Schule, wegen ihres Herzfehler abgewiesen wurde, Vericherungsdaten nutzend, wie auch die Sache mit den Löhnen in NRW und dem Geld an die Behörden der BRD GmbH! Also, die Verträge die die BRD GmbH als Firma macht, sind Fake, weil nichtig, die Regierung vertane Arbeit, weil ohne Recht und Rückgabeprflichtig und wenn hier nur noch skies arbeiten, dann wißt Ihr die Rs und es und z´s haben mit keiner Meinung etwas in Dummesland mehr zu sagen!
    Prost Gemeinde, ich wasche mich innerlich mit meinem Nachbarn und berede den nächsten Tag! Und Euch, Euch wünsche ich einen so richtig schönen Heimat – Tag, der auch schon vergessenwird, wie der Mann in der Regierung, der mal die Welt als Avatar eroberte!

  2. hier noch 2 links:
    Bundesrichter Martin Schubarth:

    http://bazonline.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Die-Supermacht-USA-nuetzt-ihre-Stellung-ruecksichtslos-aus/story/10952960?dossier_id=1049

    Ex-Bundesrat Dr. Chr. Blocher:

    http://bazonline.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/Ich-habe-mit-Leuten-aus-USFinanzkreisen-gesprochen/story/21584266?dossier_id=1049

    Zitat von Herr Dr. Blocher: Die USA wollen als Strafzahlung auf hinterlegten Vermögen vor dem Jahr 2009 30 Prozent und nach 2009 40 Prozent. Nach Schätzungen von massgebenden Kreisen wären das insgesamt acht bis zehn Milliarden»

    Mir wird es schlecht, das wäre der Ruin……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.