„Land unter“ – das Beste daraus machen

tom Armeeverkaufvon Thomas Böttger

Grüße vom Armeeverkauf unter Wasser und Dank an alle Hochwasserhelfer im ganzen Land.

 

Allen Wassergeschädigten wünschen wir Kraft und starke Nerven. Schäden lassen sich beheben. Bleibt alle gesund und besteht diese Probe.

Eins muß man sagen. Kameradschaft, Zusammenhalt und Freundschaft gibt es bei uns. In so einer Situation zeigt sich, was man zusammen schaffen kann.

tom kids boot

Das lässt für uns und unser Land hoffen.

Allen eine ruhige und trockene Nacht

Thomas

SONDERPREISE für Flutware:

 

 

 

3 Gedanken zu „„Land unter“ – das Beste daraus machen

  1. TURA LURA LU:

    Als das Wasser über die Ufer trat, standen die Beschnittenen Männer am Fluß und formten aus den Teppichen, mit denen sie eingeflogen waren, einen ersten Schutzwall. Anschließend streiften weibsähnliche Personen ihre Burkas ab, füllten diese mit Sand und ergänzten damit den kleinen Damm! Feuerwehren, Polizei und Bürger waren gar nicht nötig, um dem Hochwasser zu trotzen. Dann bin ich doch noch rechtzeitig aufgewacht!

  2. Hurrikan Sandy: Sichert „Sandy“ die Wiederwahl von Barack Obama?
    31.10.2012
    http://www.bild.de/news/ausland/hurrikan-sandy/sichert-sandy-die-wiederwahl-von-barack-obama-26959030.bild.html
    Kein Wahlkampfmanager hätte die Bilderbesser inszenieren können. US-Präsident Barack Obama (51) imabhörsicheren „Situation Room“ direkt unter dem Weißen Haus,die wichtigsten Katastrophenschützer des Landes per Videokonferenzauf Flachbildschirme geschaltet.

    Die Botschaft: Der Präsident kümmert sich um Schutz und Rettung der Menschen, während Hurrikan „Sandy“ tobt. Er nannte die Folgen des Sturms „herzzerreißend”, will heute nach New Jersey reisen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

    Tornado zerlegt US-Kleinstadt: Obama tröstet – Obama spendet – N24 27.05.2013

    Und unsere Kümmerin, Madame Alternativlos, mit ihrem ständig & pervers Hand-rautezeichen … macht Ihr ein Welsbach Seeding den Erfolg?

    http://www.mz-web.de/bitterfeld/hochwasser-in-bitterfeld-die-goitzsche-visite-der-kanzlerin-kommt-nicht-nur-gut-an,20640916,23141304.html

    „Wahlkampf kann man … (nicht) … woanders machen!“

    Und irgendwie war in der DDR Hochwasserschutz anders, abgesehen von dem Dummschwätz im Mülldeutschen Rundfunk wonach die Mulde in die Goitzsche flösse und uns der mutmaßliche reale Zufluss der Mulde zum Seelhausener See https://maps.google.de/maps?q=Seelhausener%20See nicht gezeigt wird … wie wurde da in welcher Richtung nach-geholfen? Und warum sehen wir nie die Polderflächen unterhalb von Rösa? Die Sache stinkt wie schon 2002 🙁

  3. Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Gang
    Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Brigade

    http://media.de.indymedia.org/images/2013/06/345835.jpg

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:2dGr3Oogx8kJ:https://linksunten.indymedia.org/de/node/88373+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:3ZfxS3qerMIJ:de.indymedia.org/2013/06/345834.shtml+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

    wenn ich die “germanophoben Flut-Brigade” bislang nur für einen bösen Streich erachtete …

    Sandsacksperre in Greiz entfernt: Mehrere Straße überflutet

    Unbekannte Täter öffneten am Sonntag in der Zeit zwischen 13 Uhr und 17 Uhr im Gartenweg und in der Carolinenstraße den von der Feuerwehr errichteten Verbund der Sandsäcke auf einer Breite von jeweils 2,50 Meter.
    Greiz. Damit konnte das Hochwasser ungehindert in die betreffenden Straßen hineinlaufen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und sucht Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.
    http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Sandsaecksperre-in-Greiz-entfernt-Mehrere-Strasse-ueberflutet-349485648

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.