Hildebrandt, Schramm, Willemsen, Wecker

gesehen bei „Der Nachrichtenspiegel

Dieter Hildebrandt und 4 seiner besten Kollegen an einem Abend anlässlich einer Benefizgala dieser beiden gemeinnützigen Initiativen:

http://www.afghanischer-frauenverein.de/ (Schirmherr: Roger Willemsen)

http://www.gruenhelme.de/ (Christel und Rupert Neudeck)

.

stoersender.tv hat die Bilder exklusiv und bringt Teile der 4stündigen Benefizgala in zwei Sendungen mit einer Gesamtlänge von mehr als eineinhalb Stunden. Im hier vorliegenden ersten Teil treten auf:

Dieter Hildebrandt, Konstantin Wecker, Roger Willemsen, Georg Schramm

5 Gedanken zu „Hildebrandt, Schramm, Willemsen, Wecker

  1. Gutmenschen-Kabarett für Blockparteiendemokratiegläubige, das die wahren Lügen und Täter verschweigt und 2 zentrale Lügen im Kern für die aktuelle imperialistische Doktrin „Töten für die Demokratie“ (R2P) zur historischen Wahrheit klittet: Srebenica und Benghazi. (Min 36) Die anwesenden gut betuchten „Mittäter und Mitläufer“ klopfen sich die Schenkel und beklatschen ihre Unschuld. Mainstream alternativ halt, Gehirnwäsche pur..zum Kotzen dass das hier unkommentiert verbreitet wird !!

  2. Kein Mensch braucht: Hildebrandt, Schramm, Willemsen, Wecker. Und bei den scheinheiligen Grünfrieds, die sich im Ausland mit deutscher Alimente profilieren, wird mir speiübel!

    Übrigens, auch die Anstalt liest nun den vom Verfassungsschmutz geschriebenen Text brav ab, Urban Priol und Erwin Pelzig,und das bezahlte Publikum jubelt.

  3. Vor allem die Verkommenheit eines scheinheiligen Dieter Hildebrandt muß in Erinnerung gebracht werden: Der Bursche hat sich von Anfang an öffentlich als die Inkarnation des Antinationalsozialsten aufgeführt und war aber selbst NSDAP-Mitglied. Als das öffentlich würde, stritt er es ab und bezichtigte schließlich seine Mutter der Tat. Diese soll seinen Aufnahmeantrag ohne sein Wissen unterschrieben und eingereicht haben, behauptete der Maulheld. – Dabei waren die Nazis nie an Masse, sondern immer an Klasse interessiert. Und wenn herausgekommen wäre, daß Mitten im Krieg Dokumente gefälscht wurden, wären Köpfe gerollt.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/walser-lenz-und-hildebrandt-all-diese-karteikarten-der-nsdap-1463545.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.