Giftgaseinsatz erwiesen ?): USA greifen in Syrien ein

suuna schia usaerschienen bei web.de

Danke Armeeverkauf

Gleichzeitig kündigte der stellvertretende Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Ben Rhodes, am Donnerstag in Washington militärische Unterstützung für die Aufständischen gegen Machthaber Baschar al-Assad an.

„Der Geheimdienst schätzt, dass bislang 100 bis 150 Menschen in Syrien durch die nachgewiesenen Attacken mit chemischen Waffen ums Leben gekommen sind“, sagte Rhodes. Auch das Nervengas Sarin sei in geringen Mengen angewendet worden. Beim G8-Gipfel in Nordirland in der kommenden Woche wollten die USA nun mit ihren Alliierten über weitere Schritte beraten.

„Auch wenn die Todeszahl durch diese Angriffe lediglich einen kleinen Anteil an der Opferzahl in Syrien von nunmehr über 90.000 ausmacht, verletzt der Gebrauch chemischer Waffen internationale Normen und überschreitet klar die roten Linien, die seit Jahrzehnten in der internationalen Gemeinschaft gelten“, sagte Rhodes.

US-Präsident Barack Obama plane jetzt eine verstärkte militärische Unterstützung der Rebellen. Bisher hat lediglich Russland Waffen in das Bürgerkriegsland geliefert – an das verbündete Regime in Damaskus. Obama hoffe, in diesem Punkt am Rande des G8-Gipfels mit Kremlchef Wladimir Putin weiterzukommen. In Verteidigungskreisen hieß es, dass die USA ihre F16-Kampfjets und Luftabwehrraketen des Typs Patriot in Jordanien stationiert lassen.

USA ahoi
USA ahoi

Obama hatte den Einsatz von Chemiewaffen in dem Bürgerkrieg stets als „Rote Linie“ bezeichnet und dem Regime von Machthaber Assad Konsequenzen angedroht. „Der Präsident hat entschieden, dass er die Opposition stärker unterstützen wird“, sagte Rhodes. „Das beinhaltet auch militärische Hilfe.“ Wie sie genau aussehen soll, ließ Rhodes im Unklaren. „Die geplante Unterstützung sieht aber anders aus als die bisherige“, ließ der enge Mitarbeiter von Präsident Obama wissen.

Die USA würden sich darüber mit ihren Verbündeten wie Frankreich und Großbritannien beraten. „Wir werden auch mit anderen Nationen in der Region kooperieren“, erklärte Rhodes. Es gebe noch keine Entscheidung über die Einrichtung einer möglichen Flugverbotszone.

Der Kongress sei über die jüngsten Erkenntnisse amerikanischer und europäischer Geheimdienste informiert worden. Der konservative Abgeordnete John McCain (Arizona) begrüßte die Bekanntmachung. Gemeinsam mit dem Abgeordneten Lindsey Graham (South Carolina) erklärte er: „Wir stimmen mit dem Präsidenten darin überein, dass diese Erkenntnis Auswirkungen auf die Syrien-Politik der USA haben muss.“ Die „Rote Linie“ des Präsidenten sei überschritten worden. Es reiche nicht aus, lediglich die syrische Opposition militärisch zu unterstützen, sagte McCain.

Zuvor hatten bereits Frankreich und Großbritannien die Führung in Damaskus beschuldigt, Giftgas gegen die Rebellen eingesetzt zu haben. In der Vergangenheit hatten Experten wiederholt darauf hingewiesen, dass auch die Aufständischen im Besitz von Giftgas seien und die Kampfstoffe womöglich eingesetzt haben.

Bereits vor Monaten hatte es erste Berichte über den Einsatz von Giftgas im Bürgerkriegsland gegeben. Nach Erkenntnissen von UN-Ermittlern wurden wahrscheinlich mindestens viermal chemische Waffen eingesetzt. Es gebe „hinreichende Gründe“, dies zu glauben, hatte die vom UN-Menschenrechtsrat berufene Syrien-Kommission am 4. Juni in Genf erklärt. Der Einsatz von Chemiewaffen ist nach internationalen Abkommen ein unter Strafe stehendes Kriegsverbrechen.

Nach einer neuen Opferstatistik der Vereinten Nationen hat der Aufstand gegen das syrische Regime seit seinem Beginn im März 2011 mindestens 93.000 Menschen das Leben gekostet. Nach UN-Darstellung könnte die tatsächliche Zahl der Toten noch viel höher sein. Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, appellierte an alle Konfliktparteien, „einen Waffenstillstand zu erklären, bevor Zehntausende weitere Menschen getötet oder verletzt werden.“ Mehr als 6.500 der Opfer seien Minderjährige gewesen – fast 1.730 von ihnen Kinder unter zehn Jahren.

Quelle: web.de

12 Gedanken zu „Giftgaseinsatz erwiesen ?): USA greifen in Syrien ein&8220;

  1. Das Lügenimperium schlägt zurück!

    Die prostituierten Medien pusten mächtig in die Kriegsposaunen:

    „Raktion auf Chemiwaffeneinsatz von Assad“ (SZ-Online, 14.06.13)

    „Die rote Linie ist überschritten“ (Spiegel-Online, 14.06.13)

    „Das Regime von Machthaber Assad hat Nervengas eingesetzt… (Welt-Online, 14.06.13)

    Die Zionisten müssen Obama kräftig in die Ecke gedrückt (erpresst?-) haben, damit er diese offensichtliche Lüge unterstützt. Oder haben die Zionisten Obama einfach klar gemacht, dass mit dem Verlust dieses Krieges auch der Krieg gegen den Iran verloren ist und damit auch der Dollar zu Grunde geht? -Ohne fortwährenden Krieg keine Fremdbesteuerung, ohne Fremdbesteuerung kein Imperium. Ohne Imperium keinen schwarzen Kaiser mit geordneter Geburtsurkunde?

    Putins harte Haltung, Lawrows kluge Diplomatie und Assads kluge Zurückhaltung bezgl. israelischer Provokationen jedenfalls haben die Zionisten übel an die Wand gespielt. Nun scheint als letzte Option nur noch die nackte Faust des primitiven Kuhjungen die Gefahr eines drohenden Kriegsendes in Syrien verhindern zu können.

    Für die nackte Faust dann spielen Beweise zu dem C-Waffeneinsatz in Syrien selbstverständlich auch keine Rolle mehr. Es reicht die bloße Behauptung. Und weil Engelland und der Franzmann diese Behauptung auch schon getätigt haben, ist das wohl Beweis genug: Drei Fäuste für ein Halleluja.

    Einen Vorteil hat diese Haltung der zionistischen Schlägerstaaten allerdings. Während man bei den Giftgaslügen zum Irakkrieg noch Jahre auf die Wahrheit warten musste, können wir bei diesen Giftgaslügen dem Lügner und seinen Schlägern in Echtzeit bei ihren Verbrechen im vollen Licht der Wahrheit auf die Finger schauen.

  2. Giftgas da war doch was in Syrien: Rebellen töten Soldaten mit Giftgas!

    Publiziert am 24 12 2012

    Von Gegenfrage.com – Offenbar haben syrische Rebellen erstmals chemische Waffen gegen Assads Regierungstruppen eingesetzt. Drei Plastikbehälter mit Giftgas sollen auf Soldaten geworfen worden sein, wodurch sieben Einsatzkräfte ums Leben kamen.

    Verschiedene Medien haben gemeldet, dass Rebellen in Syrien mittels chemischen Waffen einen Angriff auf Regierungstruppen durchgeführt haben. Die Vorgehensweise war dabei ziemlich primitiv: So sollen bei Gefechten in Darya, einem Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus, drei Plastikbehälter in Richtung der Soldaten geschleudert worden sein, aus denen Gas ausströmte. Sieben Soldaten sollen dabei ums Leben gekommen sein. Das gelbe Gas führt bei einatmen angeblich zu Lähmungen und binnen einer Stunde zum Tod.

    Zudem haben die von den USA & Co. ausgebildeten und finanziell unterstützten Rebellen damit gedroht, das Trinkwasser in der Gegend zu vergiften. Zuvor war gemeldet worden, dass die Rebellen eine Chlorgasfabrik unter ihre Kontrolle gebracht haben, worauf die Rebellen die Möglichkeit angekündigt hatten chemische Waffen herzustellen und einzusetzen. Westliche Propagandamedien warnen jedoch nur vor chemischen Kriegsmitteln, “die Assad angeblich über das Land verstreut gebunkert haben soll.” Desweiteren haben die Rebellen einen Angriff auf zwei christliche Gemeinden in der Provinz Hama angekündigt.

    Laut einem aktuellen Bericht der Vereinten Nationen befinden sich Rebellen aus 29 Ländern in Syrien, die gegen die Regierungstruppen kämpfen. Bei den meisten handelt es sich um Extremisten, die von den USA, Großbritannien und anderen westlichen Verbündeten mit Waffen versorgt, ausgebildet und finanziell unterstützt werden.
    http://zuercherin.com/syrien-rebellen-toten-soldaten-mit-giftgas-2/

    —————-

    Migranten in “Drittstaat” abschieben, ob unser Madame Alternativlos mit DEUTSCHⒸ der “Drittstaat”?
    http://www.gegenfrage.com/israel-will-migranten-in-drittstaat-abschieben/

  3. Na klar: Obama zeigt die „Rote Linie“ auf und Assad hat nichts besseres zu tun, als diesen Angriffspunkt zu realisieren. So blöd wäre doch wohl nicht einmal der 2. Bürgermeister als Hinderwalddorf.
    Was man uns da so vorsetzt, ist ja nicht einmal mehr raffiniert hingetrickst (das hat man gar nicht mehr nötig), sondern offensichtlich und plump gelogen.

    Aber der Traum von Groß-Israel rückt näher…

  4. Interessant heute: Bhadrakumar – http://www.atimes.com/atimes/Middle_East/MID-01-140613.html . Wichtig insbesondere der Aspekt, daß die „Syrien-Konferenz“ durch Obamas Entscheidung völlig ad absurdum geführt wird.

    Ich bin mir sicher, daß Putin einknicken wird, und die USA (u. a. mit der Berufsarmee „Bundeswehr“ und ihren Patriot-Raketen) in Syrien einfallen wird.
    Zu diesem Urteil komme ich aufgrund der Tatsache, daß die russische UNO-Vertretung nicht ein einziges(!) Mal, den Angriffskrieg, den die Türkei (und wohl auch Jordanien) dadurch führt, daß sie Söldner über die Grenze nach Syrien hinein schickt, auf die Tagesordnung der UNO setzen ließ.
    Noch nicht einmal eine Verurteilung oder zumindest eine Rüge hat die russische Unovertretung je verlangt.

    Auch den nachgewiesenen mehrfachen Einsatz von Giftgas durch die rabbles („Rebellen“, Terroristen) mochte Moskau nicht ein einziges Mal rügen.
    Und damit ist für mich die Sache klar!

    Zu dem international geächteten „Angriffskrieg („war of aggression“) siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/War_of_aggression#General_Assembly_Resolution_3314 .

    Zum derzeitigen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei, der BRD und noch anderer Staaten siehe: http://julius-hensel.ch/2012/11/der-staat-brd-fuhrt-einen-angriffskrieg-gegen-den-staat-syrien/ .

  5. Klar wie Kloßbrühe: Gerade wo es für die „Rebellen“ militärisch schlecht läuft, wird der Giftgaseinsatz entdeckt, um was? die „Rebellen“ stärker zu unterstützen. Wahrscheinlich, damit sie nicht endgültig verlieren. Der Konflikt soll meiner Ansicht nach auf dem bisherigen Niveau weiterköcheln, wofür der Westen aufgrund der Schwäche der „Rebellen“ mehr Unterstützung leisten muss als bisher.

    Nett, dass Frau die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte Navy Pillay auch mal kurz aus dem Tiefschlaf erwachte. Sie wird aber mit großer Sicherheit wieder weiterschlafen, ohne sich wirksam für einen Waffenstillstand starkzumachen.

  6. Ja, ja, ist doch alles `offenkundig´. Die Deutschen waren die ersten die Gas auf dem Schlachtfeld benutzten, die Deutschen haben beide Weltkriege angezettelt, Hitler ist der Kriminelle schlechthin,ne, Entschuldigung – der Deutsche ist der Kriminelle schlechthin, die Wright Brothers waren die ersten in der Luft, und die Schreibmachine stammt von Remington-Rand. Ist doch alles offenkundig, nicht zu vergessen der Holokaust, das Offenkundigste überhaupt, SO offenkundig, dass man keine Fragen stellen darf – und Hitler entkam nach Argentienien und hiess eigentlich Schickelgruber, frass Teppiche und seine Grossmutter war `ne Geliebte von `nem Rothschild. Ist doch ALLES offenkundig! Gerry Frederics

  7. In der Politik geschieht nichts rein zufällig. Noch vor einigen Tagen fragte man sich, wie es dazu kommt, daß der NSA-Mann Edward Snowden Interna über Bespitzelungen durch die NSA ausplaudert und der Mainstream ganz offen darüber berichtet. Der Mainstream tat jedoch nicht nur dieses, sondern begann sogleich damit, sich auf Barack Obama als den “Hauptverantwortlichen” für diesen Skandal einzuschießen. Durch die Ankündigung der USA, sich am Syrienkonflikt aktiv zu beteiligen, schließt sich der Kreis wieder. Anscheinend hatte Obama ursprünglich keine Lust, dies zu tun. Und so hat man eben jemanden wie Snowden vorgeschickt, um entsprechend Druck aufzubauen. Dadurch wird auch klar, warum Snowden den “Mut” hatte, sich mit einer übermächtigen Geheimdienstkrake anzulegen. Er weiß nämlich ganz genau, daß mächtige Kreise hinter Obama die schützende Hand über ihn halten werden.

  8. @ Gerry Frederics
    Ja,`offenkundig´ waren und sind die DEUTSCH® an allem schuld. Clever! Auch an der Polenaktion, die Zwangsausweisung polnischer Juden aus dem Deutschen Reich Ende Oktober 1938, sind sicher nur die DEUTSCH® schuld. Nur wie haben es die DEUTSCH® geschafft das polnische Parlament zu zwingen am 31. März 1938 ein Gesetz zu verabschieden wonach ab dem 30. Oktober 1938 die sich nicht in Polen befindlichen polnischen Juden der Ausbürgerung unterliegen? Was schwätzte Guido Knopp zur Polenaktion?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.