streng geheim: Europäische Union plant gigantischen Schuldenschnitt

notre dame teufelerschienen bei Propagandafront

von Martin Armstrong

Die Eurokraten haben letzte Woche hinter verschlossenen Türen eine massive Schulden-„Restrukturierung“ der südlichen Euroländer beschlossen. Auch deutsche Sparer und Steuerzahler werden bluten. Das Einzige, was Europa jetzt noch zusammenhält, ist der Wille Merkels. Die politischen Eliten wollen gar nicht daran denken, was passiert, wenn bei den kommenden Bundestagswahlen etwas schiefläuft.

Hinter den Kulissen hat es jede Menge Bewegung gegeben, da sich die südlichen Euroländer nun immer stärker in Richtung des vollständigen Zusammenbruchs bewegen. Ich hatte bereits in der Vergangenheit gewarnt, dass unsere Kontakte auf den höchsten Ebenen der deutschen Regierung uns gegenüber schon vor über einem Jahr klargestellt hatten, dass, müsste man sich zwischen der Aufgabe des Euros und der Austerität entscheiden, man sich immer für den Euro entscheiden würde.

Den Euro einfach aufzugeben, wäre eine viel zu große öffentliche politische Niederlage, und die Politiker werden jeden einsperren und alle mitsamt ihren Familien umbringen, bevor sie jemals zugeben werden, dass sie es gewesen sind, die das ganze Chaos überhaupt erst ins Leben gerufen haben. Laut unserem Modell war der Tag der Entscheidung in der Woche vom 20.05. bis 24.05.2013 gewesen.

Ich habe darüber berichtet, dass in Spanien nun erste verzweifelte Anzeichen einer einsetzenden Mad-Max-Krise zu sehen sind. Der entsprechende Beitrag scheint weltweit massiv verbreitet worden zu sein. Die Spanier, die in den Städten leben, haben nun damit begonnen, Bauernhöfe zu plündern – und an einem Ort haben sie sogar 100 Rinder gestohlen!

Darüber hinaus sehen wir in Spanien nun die Anfänge einer großflächigen Liquidierung notleidender Immobilien. Dadurch werden die überhitzte Baubranche angegangen und die Häuserpreise wieder auf bedeutend realistischere Niveaus gezwungen. Nichtsdestotrotz werden aber einige Banken zusammenbrechen, da sie massive Geldzuflüsse benötigen, um die Verluste zu kompensieren. Sie werden daher aller Vorausschau nach in die Insolvenz gehen.

Innerhalb der EU ist Italien so riesig, dass eine Rettung dieses Landes gar nicht möglich ist. Das wäre so, als würden die USA pleitegehen und dann alle versuchen, für die Rettung zusammenzulegen.

Gegenwärtig liegen keinerlei Alternativen auf dem Tisch – bis auf die Schulden-„Restrukturierung“ der südlichen Euroländer, was nichts anderes als ein teilweiser Zahlungsausfall ist. In der Woche vom 20.05. bis 24.05.2013 wurde hinter verschlossenen Türen die Entscheidung getroffen, eine massive Schulden-„Restrukturierung“ durchzuführen: In der EU sind die Vorbereitungen derzeit bereits im Gang.

WEITERLESEN bei Propagandafront

5 Gedanken zu „streng geheim: Europäische Union plant gigantischen Schuldenschnitt

  1. Es gibt diese Schulden nicht. Das müssen wir uns alle klar machen.

    Es gibt nur ein weltweites Bankenbetrugssystem, dem alle Systemknechte zuarbeiten.

    Die EZB gibt Kredite an Privatbanken zu z.Z. 0,5%.

    Die Privatbanken geben der Wirtschaft und sogar Firmen, wie der BRD GmbH

    http://www.deutsche-finanzagentur.de/startseite/

    Kredite für 4,5% und höher. Die Differenz streichen sie ein.

    Mit welchem Recht?

    So wird die so genannte Staatsverschuldung nur aufgrund eines Betrugsmodells völlig frei erfunden. Für diesen Betrug sollen alle Menschen und nicht nur die Deutschen haften.

    Lächerlich, das ganze. Da bleibt nur ein möglicher Ausweg. Die Brechung der Zinsknechtschaft und endlich alle Banken in Staatshand. Nur der Staat, so es denn einer ist, darf das Recht haben Geld zu schöpfen. Die BRD ist hiervon ausdrücklich ausgenommen. Sie ist kein Staat, denn sie wurde 1989 als Staat aufgelöst.

    Das Geld muß der Wirtschaft dienen und diese dem Volk. Hier ist es anders rum.

    Wenn es die Menschen nicht bald schaffen, hier wieder für klare Verhältnisse zu sorgen, haben wir die Menschheit für immer an die Herrschaft der Banken übereignet.

  2. @armeeverkauf

    stimme ich komplett in allen punkten zu.
    man braucht nur eine bank bundesweit.

    alles andere sind spekulanten,
    die aus nichts großes geld machen –
    unsere „elite“.

  3. „Die politischen Eliten wollen gar nicht daran denken, was passiert, wenn bei den kommenden Bundestagswahlen etwas schiefläuft.“
    Angesichts der eingebundenen „Parteien“ kann da eigentlich nichts schieflaufen. Trotzdem habe auch ich das Gefühl, dass die Herrschaften etwas verunsichert sind über das in ihren Augen mangelnde „demokratische Bewußtsein“ der Untertanen, welches sich zunehmend durch Wahlverweigerung äußert.
    Dann auch noch die neue Partei AFD, derer zukünftiger Loyalität man sich wohl nicht ganz sicher ist, und die, falls sie BT-Mandate erhalten sollte, der NWO womöglich ein Hindernis sein könnte. Denn immerhin treten Lucke und Co. als Gegner der EU-Diktatur an, und das, obwohl sie eigentlich vom Stamme der Globalisierungsbefürworter sind. Dennoch sehe ich zu dieser „Alternative“ keine sinnvolle Alternative in Bezug auf die BT-Wahl.
    Ich denke, dass nach der Wahl der Startschuss zum NWO-„Endsieg“ gegeben werden soll. Und dies sollte auf jeden Fall sabotiert werden, so auch mit Hilfe der „Urne“.
    „Wahlbeobachter“ vor!

  4. @nordlicht

    Leider ist die AfD nur eine Nebelkerze, wie es auch einmal die Piraten waren / sind.

    Sie stehen nicht einmal zu ihrer Hauptforderung Euroaustritt.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/12/afd-rueckt-von-kernforderung-ab-rueckkehr-zur-d-mark-ist-nicht-das-ziel/

    Das Zinsgeldsystem stellen sie nicht ansatzweise in Frage. Wenn überhaupt wählen, dann nur die Partei, die schon immer gegen den Euro war und ist. Da gibt es nur eine und vor der hat das System Angst. Deshalb wir die AfD so gepuscht und hat auch plötzlich richtig Geld für einen teuren Wahlkampf.

    Hat mal jemand nachgedacht, wo das auf einmal herkommt?

  5. @ Landsknecht
    Aus Sicht der NWO-Parteienknechte ist offenbar bereits ein Kritiker ihrer jeweiligen Agenda ein Verräter, obwohl dieser es im Grunde „gut“ mit dem System meint.
    Wie war das doch mit Herrhausen, Möllemann und anderen Abweichlern?
    Widerspruch aus den eigenen Reihen mögen SIE nicht. IHR Räderwerk muss jederzeit steuerbar sein.
    Die 5 Sterne in Italien haben offensichtlich einen Schwachpunkt des Systems gefunden und genutzt. Und bisher haben sie sich meines Wissens nicht einbinden lassen. Oder doch?

    Meiner Ansicht nach kann das Rütteln der hiesigen Alternativen an dem Zahnrad für Viele ein Anstoß sein, an der nötigen 180°-Wende mitzuwirken, auch wenn die „Professoren“ das Räderwerk eigentlich nur reparieren wollten. Mehr als Rütteln machen wir hier ja alle nicht, und trotzdem schwächelt das NWO-Gerüst.

    Hast Du übrigens einen Nachweis über Großspenden an die AFD?
    So etwas müsste natürlich schnellstens in die Runde gelangen.
    Gruß vom nordlicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.