NSU-Prozeß: ja wo gibts denn sowas?

von John Schacher

http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/nsu-prozess-zwei-angeklagte-kuendigen-aussage-an-12184880.html
http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/nsu-prozess-zwei-angeklagte-kuendigen-aussage-an-12184880.html

Hier meine erste Einlassung zum NSU-Prozeß. Als Nichtjurist ist die Strafprozeßordnung nicht mein Feld, doch eine Protokollsperre für belastende Zeugenaussagen (Prozeßzweck) oder die Unterbindung einer Filmaufzeichnung (wenigstens fürs Gerichts-Archiv) belegt bananenrepublikanische Verhältnisse, die mit ordentlicher deutscher Gerichtsbarkeit offenbar nichts mehr zu tun haben können. Man kann das Phänomen auch klar benennen: Faschismus in Reinform.

Dieweil der gordische Knoten aus Geheimdiensten, Staatsschutz und Beifang immer größer wird.

PS: mein Anwalt sagte mir gerade, dass es nur beim Amtsgericht üblich ist, Zeugenaussagen aufzuzeichnen. Ab Landgericht nicht mehr. So werden Einsprüche gegen Oberladesgerichtsurteile für Anwälte zum Problem gemacht… auch Filmen sei absolut unüblich und untersagt.

 

3 Gedanken zu „NSU-Prozeß: ja wo gibts denn sowas?

  1. Dieser Prozeß reiht sich ein in die lange Kette an inszenierten Theaterstücken,die auf Kosten des Deutschen Volkes eine scheinbare Aufklärung eines Phänomens betreiben sollen,ohne an die Wurzeln der eigentlichen Probleme in unserem Land zu rühren.

    Hier wird eine Dreidimensionalität vorgegaukelt,wo doch längst von geheimer Stelle ein eindimensionales Weltbild aufgedrückt wurde,im Voraus bereits Entschädigungen geflossen sind,Plätze umbenannt wurden,Opfer mit Krokodilstränen eingelullt wurden,ohne daß es auch nur einen einzigen stichhaltigen Beweis für die angeblichen Taten gegeben hat,während der vorhandene Hauptzeuge des VS noch nicht einmal vernommen wird,obwohl bei ihm Schmauchspuren vorgefunden wurden und er nachweislich an einzelnen Tatorten anwesend war!

    Der Agentenkrimi um die VS-Truppe NSU,die vorher niemand kannte,ist ein deutliches Signal für ein verschärftes Vorgehen gegen alles Unbequeme,was derzeit üblicherweise national oder patriotisch orientiert ist.

    Und die laienhafte Besetzung des Podiums samt Oberguru Götzl,die sich keine Erweiterung der offiziellen Zurschaustellung zutraut,also lieber im Verborgenen agiert hätte,paßt so gar nicht zur aufgeplusterten medialen Hetze,die sich nicht scheut,zwei totgeschossene Vorzeige-Bankräuber zu mutmaßlichen Mördern mutieren zu lassen,obwohl eine dritte Person aus dem brennenden Womo geflüchtet ist.

    Der NSU-Prozeß reiht sich demnach prima in die Denkweise derjenigen Strukturen ein,die auf wunderbare Weise jeden ermordeten Türken und Bankräuber je nach Belieben zum Staatsfeind oder Helden küren.Hauptsache,die wahren Täter,die unser Land dem internationalen Banksterproletariat zum Fraß vorwerfen,bleiben unerkannt und weiden sich genüßlich an der provozierten Dummheit der Propaganda-Presse,die den nationalen Schaden zum Staatsakt prämieren und diesen auch noch als notwendige Gefahrenabwehr verkaufen,obwohl die eigentlichen Ursachen in einer bewußten und gewollten Massenüberfremdungspolitik zu suchen sind,die aus Opfern Täter macht,wenn diese sich gegen die unhaltbaren Zustände in unserem Land zur Wehr setzen!

    Und hierfür brauchen wir auch keinen nachträglich gedrehten Paulchen-Panther-Film in die Öffentlichkeit zu lancieren,sondern verweisen auf eine Stadtrundfahrt durch die sozialen Brennpunkte in bundesrepublikanischen Metropolen.

    Wer sehenden Auges den eigenen Untergang beschwört und jede kritische Regung zum terroristischen Akt verkümmern läßt,braucht sich nicht wundern,wenn bald ein wirklicher Sturm durch unser Land bläst,der auch vor den derzeitigen Gerichtssälen nicht mehr Halt machen wird,wenn hier weiterhin so getan wird,als wäre die Volksverdummung das Maß aller Dinge.

    Der NSU-Prozeß ist daher kein faschistischer Akt der Selbstverstümmelung,sondern ein Kniefall vor der eigenen Dummheit,also geradezu lächerlich,wenn er nicht so fürchterlich ausgestaltet worden wäre.

    „Haltet den Dieb“,bevor er unser Land endgültig in den geistigen Abgrund geführt hat!

    ALzD

  2. Zu Zeiten der RAF, angeblich über 30 Tote, waren viele Zeitungen und sonstige Medien durchaus Sympathisanten dieser Gruppe.

    Bei der sogenannten „NSU“ sind alle so aufgehetzt, dass sie die Angeklagten bereits verurteilen, bevor sie überhaupt angeklagt waren.
    Es liegen keine Beweise vor, keine Geständnisse, erst recht nicht im Falle der unschuldigen Beate Zschäpe.
    Unschuldig? Wie kann ich es wagen, so etwas zu schreiben?
    Nun, ich höre nicht auf die Shit-Medien, wie diese Journaille genannt wird.
    Ausreichende Informationen, Hintergründe und die Analyse der Fakten. All das ergibt, dass es keine „NSU“ gab. Das dieser Begriff nur eine Erfindung des Verfassungsschutzes ist, um ihre Ermittler zu tarnen.

    Wer ein Interesse daran hat, nicht den Shit-Medien alles zu glauben was diese melden, sondern noch ein frei-denkendes Gehirn besitzt, kann sich hier ausführlich, objektiv, über die Fakten informieren:

    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2013/04/nsu-dc3b6ner-drogen-mafia-wett-mafia-und-verfassungsschutz.pdf

    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2013/04/aktuelle-ergc3a4nzungen-23-04-2013.pdf

    alles über den Prozess:

    http://deutschelobby.com/nsu-doner-morde-drogen-wett-mafia/

    nicht immer alles glauben was die Staatsmedien melden……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.