„NSU“-Granaten

von H.-P. Schröder

das Windhundspiel: Eine Bestandsaufnahme von Schily bis apabiz e.V.

 

Je stärker der Vorhang in Bewegung gerät,

desto deutlicher zeichnet sich ab,

was verborgen bleiben soll.“

Aus: Der Eremit des Inneren

salami

 Der biometrische Otto, ein Agent des tiefen Staates?

Der Jurist und ehemalige RAF-Anwalt Schily, Otto, Mitbegründer der Grünen, trat 1989 in die SPD ein und wurde 1998 SPD-Innenminister der BRD GmbH. Zwei Jahre später, im Jahr 2000, begannen die „NSU“-Morde.

In der „Regierungszeit“ von Schily, Otto (1932-) geschahen 7 von ingesamt 10 der sogenannten „NSU“ Morde. SIEBEN! Drei in Nürnberg(!), zwei in München, einer in Hamburg, einer in Rostock.

 *

Sinnsuche bei Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Schily

die NSU „ein neues Pearl Harbour“ *

Schily war vor allem für die Verschärfung von Gesetzen und Verordnungen nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA verantwortlich. ………..

In den Jahren 2000 bis 2003 scheiterte sein Versuch, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) verbieten zu lassen (NPD-Verbotsverfahren). Am 11. Juni 2001 wurden in der Wohnung und in der Kanzlei von Horst Mahler, nun der Bevollmächtigte der NPD im Parteiverbotsverfahren, EDV-Anlage, Datenträger und Unterlagen beschlagnahmt, am 3. Juli 2001 verfügte das Bundesverfassungsgericht, dass die Unterlagen zurückzugeben seien.[8] Und nachdem offenbar geworden war, dass für die NPD belastende Äußerungen von bei ihr verdeckt eingeschleusten Personen des Verfassungsschutzes getätigt worden waren, sistierte das Bundesverfassungsgericht am 22. Januar 2002 einstimmig die Verfahren.[9]………

Schily setzte sich als Innenminister für die Einführung von Reisepässen mit biometrischen Merkmalen ein, welche seit Oktober 2005 ausgestellt werden. Am 10. Mai 2005 kündigte er einen „Nationalen Plan zum Schutz der Informationsinfrastrukturen in Deutschland“ an. Dieser soll gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erarbeitet werden. Dabei sollen „neue Strategien zur Bekämpfung von Angriffen von Hackern und Viren“ entwickelt werden.[11]…….

Am 15. Juli 2005 sagte Schily als Zeuge vor dem Visa-Untersuchungsausschuss des Bundestages aus. Es ging um die Vergabe von Touristenvisa für Deutschland an der deutschen Botschaft in Kiew im Zusammenhang mit dem sogenannten „Volmer-Erlass“.

Im September 2005 erteilte Schily die Ermächtigung zur Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen Mitarbeiter des Magazins Cicero. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft genehmigte ein Gericht daraufhin die Durchsuchung der Redaktionsräume des Magazins durch das BKA, die zu einer heftigen Diskussion über Pressefreiheit führte……….

Es werden Vorwürfe von Politikern aller Parteien, auch seiner eigenen, gegen Schily erhoben, weil er als Bundesinnenminister am 31. Mai 2004 durch den US-amerikanischen Botschafter Dan Coats über den Fall des deutschen Staatsbürgers Khaled el-Masri informiert wurde und anschließend bis Herbst 2005 der Bitte des Botschafters nachkam, diesbezüglich Stillschweigen zu bewahren. Khaled el-Masri war nach derzeitigem Sachstand im Jahre 2003 durch die CIA nach Afghanistan entführt, gefoltert und schließlich im Mai 2004 heimlich zurückgeflogen und in einem Wald in Albanien ohne Erklärungen ausgesetzt worden. Die Oppositionsfraktionen im Bundestag beantragten eine Aktuelle Stunde über die Vorgänge. Schily äußerte, er habe zu einem Zeitpunkt, wo er hätte eingreifen können, keine Informationen bekommen, die ihn in die Lage versetzt hätten, dafür zu sorgen, dass einem deutschen Staatsbürger kein Leid geschähe…….

Wie nach seiner Amtszeit bekannt wurde, stimmte Otto Schily im Jahr 2005 der Änderung einer Dienstanweisung zu, auf Grundlage derer der Verfassungsschutz verdeckte Online-Durchsuchungen durchführte.[12] ……..

Otto Schily wurde nach seiner Zeit als Bundesinnenminister Aufsichtsrat bei der Firma SAFE ID Solutions AG (Unterhaching)[14] und Byometric Systems AG[15]. Diese Firma bietet Lösungen zur Personalisierung von Ausweisdokumenten an. Als Bundesinnenminister war Otto Schily ein maßgeblicher Wegbereiter der Einführung des kontrovers diskutierten biometrischen Reisepasses (ePass).[16] Nach seinen Angaben liegt die eigene finanzielle Beteiligung an der Firma unter einem Prozent. Das Unternehmen meldete am 23. März 2011 Insolvenz an.[17]

Schily gründete 2007 die Unternehmensberatungsfirma German Consult GmbH.

Die Tressa Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft MbH ist Nachfolgerin der Otto Schily Rechtsanwaltsgesellschaft. Über die Tressa GmbH gehört Schily auch die Berliner Unternehmens- und Finanzberatungsfirma Ombrone Consulting.[18]

Die aus dem ehemaligen deutschen Dienst der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP) und der Nachrichtenagentur ddp hervorgegangene dapd-Gruppe berief Otto Schily im Juli 2011 in ihren Beirat.

Am 28. Oktober 2005 wurde Schily mit dem Negativpreis Big Brother Lifetime Award 2005 ausgezeichnet. Gewürdigt wurde er „für den Ausbau des deutschen und europäischen Überwachungssystems auf Kosten der Bürger- und Freiheitsrechte und für seine hartnäckigen Bemühungen um die Aushöhlung des Datenschutzes unter dem Deckmantel von Sicherheit und Terrorbekämpfung“. Schily hatte die Auszeichnung bereits 2001 für den ersten „Otto-Katalog“ erhalten.

Schily wird heute oftmals als Vertreter des Law and Order bezeichnet, vor allem bedingt durch seine weitgehenden Vorschläge zur inneren Sicherheit und Bürgerüberwachung. Kritiker meinen, Schily stehe aufgrund seiner Vorstellungen zur Terrorismusbekämpfung, Zuwanderungspolitik und Einschränkung des Datenschutzes den Unionsparteien näher als der SPD. Dies wurde zum Beispiel damit begründet, dass Schily nicht lediglich auf innenpolitische Ereignisse reagiert, sondern bereits über eine größere Anzahl fertig ausgearbeiteter Vorschläge für Gesetzesverschärfungen verfügt habe; diese hätten passend zu den jeweiligen Ereignissen als Vorschlag präsentiert und dann sofort umgesetzt werden können („Pläne in der Schublade“).“ *

Daraus entsteht ein überaus interessantes Bild der Funktion des Schily, Otto, des für die Geheimdienste zuständigen, vorauseilenden Innenministers der BRD GmbH von 1998 bis 2005.

kleine Nachilfe

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund

Bei den Taten der Mordserie zwischen 2000 und 2006 wurde eine Waffe des Typs Česká CZ 83 des Kalibers .32 ACP in einer seltenen Sonderedition verwendet, von der nur 55 Exemplare hergestellt wurden. Davon wurden 24 Exemplare in den Kanton Solothurn geliefert und 31 Exemplare an das Ministerium für Staatssicherheit.[112] Die Stasi-Waffen sind mutmaßlich beim Verfassungsschutz gelandet.“

das Offensichtliche

7 „rechte“ Morde in Schilys Amtszeit als „linker“ Innenminister. Er hat die Bespitzelung der Bürger intensiviert, ein RAF-Anwalt, der das deutsche Volk unter Generalverdacht stellte und dann passiert eine auffällige Mordserie, von deren Urheberschaft seine durch- und neuorganisierten Bespitzelungsbehörden angeblich keine Ahnung haben? Wer soll das glauben?

Besonders bemerkenswert erscheint in diesem Zusammenhang Schilys Willfährigkeit US-Wünsche zu erfüllen. Typisch amerikanisch ist auch die Förderung privater Eigeninteressen (Geld, Geld, Geld! – Biometric Systems) durch die Schaffung eines Marktes (Gesetzesbeschlüsse).

der Herr Edathy sucht, – ja was sucht er denn?

Lieber Herr Edathy,

Sie waren ja versuchsweise bereits in derselben Bespitzelungs-Branche tätig, wie der scharfe Schily-Hund, warum laden Sie ihren Kollegen nicht vor und quetschen Ihn aus? Ach, haben Sie schon? Der bereut, aber er weiß nichts, hat er gesagt. So, so. Aber jetzt `mal Spaß beiseite, verarschen kann ich mich selbst.

Reden wir `mal Klartext. In seiner Amtszeit wurde die Überwachung auf US-Befehl ausgebaut und gleichzeitig sind 7 Morde im türkisch-griechischen Milieu verübt worden, die jetzt einem 100 %ig erfundenen Naziuntergrund in die Schuhe geschoben werden sollen, welcher dann seinerseits als Beweis für gegenwärtigen Nazi-Terror in der BRD GmbH herhalten soll. Um uns mit noch mehr biometrischen Überwachungssystemen zu quälen? Mit einem schönen Gruß von den Firmeneignern und vom maschinenlesbaren Friedrich?

Wer soll den ganzen Lügenmist glauben? Die Bevölkerung sicher nicht.

Um so trauriger, daß Amtsträger, die von diesem Volk ausgehalten werden, nicht nur durch Untätigkeit, Inkompetenz oder aktive Mittäterschaft die Wucherungen des „NSU“-Verschwörungsgeschwüres im Fleisch des eigenen Volkes ermöglichten, sondern sich sofort feige vom Acker machen*, sobald es brenzlig wird, daß sie ungerührt ihre Pension verzehren, das Maul halten und den Schwindel dadurch weiter nähren.

Die Besudelung des deutschen Volkes muß ein Ende haben. Sie wissen ganz genau, daß es sich bei der „NSU“ um einen hausgemachten Schwindel handelt, vegleichbar den dauernden amerikanischen Selbstbefleckungen durch das US-Heimatverschmutzungsministerium. Die „NSU“ hat nie existiert, alles ist auf Lüge und Betrug aufgebaut und die Hauptverantwortlichen sind auf freiem Fuß.

Mir ist klar, daß die Forderung nach der Todesstrafe fehl am Platz wäre, aber wenn das monströse Ausmaß der Verbrechen dieser Cliquen allen bewußt wird, dann wird diese Forderung totsicher erhoben werden. Darüber sind sich auch die Täter im Klaren. Deshalb zittert allenthalben der Vorhang. Das sind die morschen Knie, die schlottern. Zurück zu Schily und Co.

vorläufige Vorschläge an Herrn Edathy

§ 1

Machen Sie ihrem Kollegen Schily ein Angebot, schlagen Sie ihm einen Handel vor, in Eueren Kreisen, unter Handaufhaltern, ist das Fuggern ja Usus: Garantierte Straffreiheit und Immunität im Tausch gegen ein lückenloses Geständnis: Orte, Zeiten, Strukturen, Befehlsgeber Mitwisser und Komplizen. Alles.

Danach eine neue Schily-Identität und den Rausflug in ein Land seiner Wahl. Seine Beute kann er, soweit er sie nicht bereits außer Landes gebracht hat, minehmen. Alternativ wäre Waterboarding vorzuschlagen, was ja nach Darstellung euerer amerikanischen Spezis, nur eine Art direkteres Verhör darstellt, bei dem man die Fragen umformuliert, was aber nichts mit Folter zu tun hat.

§2

Sorgen Sie dafür, daß Mitwisser nicht entkommen. Achtung Fluchtgefahr! Fordern Sie sofortige Sicherheitsverwahrung für folgende Personen:

Den Kronzeugen

S.,Carsten, Zeuge der Bundesanwaltschaft, der mittlerweile alles mögliche gestanden haben soll, wahrscheinlich auch einiges an Unmöglichem.

Zitat http://www1.wdr.de/themen/politik/rechtsextremismus326.html :

Bei dem 31-Jährigen, der am Mittwoch (01.02.2012) in Düsseldorf festgenommen wurde, handelt es sich um einen langjährigen Mitarbeiter der gemeinnützigen Aids-Hilfe Düsseldorf. Dort kümmert sich Carsten S. um das Projekt „Herzenslust“ zur Prävention und Aufklärung im Bereich HIV, Aids und Safer Sex. Laut eigener Aussage ist S. bereits im Jahr 2000 aus der rechten Szene ausgestiegen. In Düsseldorf lebte er nach WDR.de-Informationen offen schwul, unter anderem engagierte er sich im Team des schwul-lesbischen Jugendzentrums Puls.

Retten Sie das Leben von Carsten S., sie müssen alles dafür tun, daß aus dem Safer Sex kein Schlaffer Ex wird.

Die Zurücktreter und Vom-Acker-Macher*:

Fromm, Heinz, Präsident des BRD GmbH Verfassungsschutzamtes, Rücktritt am 2. Juli 2012

Sippel, Thomas, Präsident des Verfassungsschutzamtes Thüringen, Rücktritt 3.Juli 2012

Boos, Reinhard, Präsident des Verfassungschutzamtes Sachsen, Rücktritt 11. Juli 2012

Limburg, Volker, Präsident des Verfassungsschutzamtes Sachsen, Rücktritt 13. September 2012

Schmid, Claudia, Leiterin des Berliner Landesbehörde für Verfassungsschutz, Rücktritt wegen rechtswidriger Aktenvernichtung (Übersetzung aus dem Psyopssprech: Aktenvernichtung = Beweismittelvernichtung) im November 2012.

Diese Personen bitte umgehend festsetzen und unter Bewachung an einen sicheren Ort verbringen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund

 

Am 2. Juli 2012 bat der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Heinz Fromm aufgrund der Ermittlungspannen um seine vorzeitige Entlassung und zog damit auch eine Konsequenz der Vernichtung von Akten über den Nationalsozialistischen Untergrund in seiner Behörde.[168] Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nahm das Entlassungsgesuch an.[169]

Am 3. Juli 2012 wurde vom Thüringer Innenminister Geibert mitgeteilt, dass der Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Thomas Sippel in den einstweiligen Ruhestand versetzt werde.[170] Familien der Opfer erstatteten im Juli 2012 Strafanzeigen gegen das Bundesamt für Verfassungsschutz und das thüringische Landesamt für Verfassungsschutz. Der Vorwurf gegen die Behörden lautet Strafvereitelung im Amt.[171]

Am 11. Juli 2012 trat der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz Sachsen Reinhard Boos wegen NSU-Ermittlungspannen zurück.[172]

Am 13. September 2012 wurde bekannt, dass der Chef des Landesverfassungsschutzes von Sachsen-Anhalt, Volker Limburg, ebenfalls zurücktritt.[173]

Im November 2012 räumte die Leiterin der Berliner Landesbehörde für Verfassungsschutz Claudia Schmid weitere Fälle von rechtswidriger Aktenvernichtung in ihrer Behörde ein.[174] Schmid trat unmittelbar nach Bekanntgabe der Aktenvernichtung vom Amt zurück. [175][176]

§ 3

Erfassung aller Antifa-Industrie-Netzwerke, inbesondere von apabiz e.V. und aller anderen Organisationen, die an der Weiterexistenz des Faschismus ein existenzielles Interesse zeigen und die Offenlegung ihrer Finanzquellen.

Eine Offenlegung aller Verflechtungen verlangt die Überprüfung eventueller Profiteure der begangenen Verbrechen. Das Suchen eines Täters mit Motiv, im Umfeld, ist naheliegender, erster Schritt jeder Untersuchung. Antifa enthält in sich Fa = Faschismus. Nicht nur im Namen, sondern auch in der Vorgehensweise und der Organisationsstruktur finden sich grundlegende Elemente des totalitären Faschismus, wie die Jagd auf Andersdenkende, Denkverbote, Kollektivframing, Gesinnungsunterstellung und Gesinnungsschnüffelei, Verdacht auf False Flag Dreck, die Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsteile, inquisitorische Verfolgungsgebote, Denunziantentum und so weiter. In diesem Zusammenhang sind Fragen zu stellen, denen eine signifikante Bedeutung im Aufklärungskomplex zukommen kann:

Wer sind die Finanzeure der Antifa-Industrie? Wird die Antifa-Industrie ebenfalls von V-Leuten gesteuert und erhält die Antifa-Industrie Geld von staatlichen Stellen, vielleicht sogar vom Verfassungsschutz? Wird die Antifa-Industrie von sogenannten NGO`s aus dem Ausland unterstützt? Welche ausländischen Geldquellen stehen der Antifa-Industrie zur Verfügung?

Dringend! Sehr geehrter Herr Edathy, bitte sorgen Sie dafür, daß der Untersuchungsausschuß sich auch mit apabiz. e.V. beschäftigt und klärt, wer und was sich hinter apabiz e.V. verbirgt und auf welchem Weg apabiz e.V. in den Besitz von Paules gefälschter Schwindel-DVD gelangt ist.

(wird nach Bedarf fortgesetzt)

*

oder hervorgeholt! jo 2/14

12 Gedanken zu „„NSU“-Granaten

  1. Ja liebe Freunde, nicht verwunderlich, dass dem Staatsanwalt der BRD GmbH Herrn Runge nicht auffällt, das der seine Staatsangehörigkeit für die BRD GmbH aufgab und so aus uns – dem Volk – seine Untergebenen machen will, mit dem Personalausweis und der Verleugnung seiner Geschichte in der alten BRD, studiert und auch in Staats- und Völkerrecht ausgebildet, es dann selber brechend von den Richtern nun die BRD GmbH als Staat sehen will! So kann es nicht einen Beamten mehr geben in der BRD Gmbh oder auch nur ein Recht für Deutsche, die nicht auf ihren Anteil des Deutschen Reiches verzichten!
    Auffallend wieder, 100 Millionen für Mali, einem Systemgegner der Israel-Politik! Auffallend auch aus dem Hause, die in den Sand gesetzte Ausgabe für die Anschaffung einer Überwachungsdrohne!
    Gerne würde ich mehr erfahren wollen, habe ich doch unter der Unterdrückung auch wenig von meinem Rentendasein zu erwarten!
    Glück Auf, meine Heimat!

  2. Immer schön in der Herde laufen, damit man nicht denken muß.
    Wer das macht, sagt auch: Esst mehr SXXXse, 5 Milliarden Fliegen können sich nicht irren!

  3. Fragen an Herrn Sebastian Edathiparambil … ach nööö

    Das ist jetzt zwar blöd wenn nicht gar saublöd meine Frage, wenn ich eine Pekingese Hündin einbürgere zu meinen Berner Sennenhund Rüden in das Team der Rettungshunde ist dann die Pekingese ein Berner und was ist mit dem Nachwuchs?

  4. Nicht dass ich jetzt ASR wieder für vertrauenswürdig erachte, aber warum sollte ein autorisierter Held nicht auch mal etwas für die Bevölkerung nützliches tun und uns auf das vorgebliche Versagen der Überwachungskameras in Reyhanli hinweisen.

    Wo sind eigentlich die Bilder der vorgeblich bankräubernden Uwe’s?

    Alle Überwachungskameras versagten in Reyhanli

    Es ist nicht zu fassen. Am Tag des Anschlags mit zwei Autobomben in Reyhanli waren alle Überwachungskameras in dem betroffenen Stadtgebiet ausgeschaltet. Es gibt deshalb keine Videoaufzeichnungen wie die Autos hinfuhren, wer ausgestiegen ist und wie die Explosion stattfand. Das berichtet das türkische Internet-Portal SOL.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/05/alle-uberwachungskameras-versagten-in.html

    http://haber.sol.org.tr/devlet-ve-siyaset/reyhanlida-bir-skandal-daha-patlama-aninda-tum-mobeseler-kayit-disi-haberi-72982

  5. Toller Artikel H.P. Schröder,

    Fakten, Fakten, Fakten, da können sich unsere Käseblätter mal was bei Ihnen abschauen. Dann würden wir sie auch wieder kaufen.

    Grad hat mich so eine Trine angerufen zwecks Probeabo. Genau das habe ich ihr gesagt. Mich freut, das sie für ihre Lügen endlich alle den Bach runter gehen.

  6. Reichshauptstadt Berlin, 14.05.2013

    DIE JAGD IST AUF! (Haust Du meinen Juden 1933, hau ich Deinen Juden 2013)

    Despotische Kolaborateure entlassen 2013 Unbescholtene Mitglieder einer Deutschen Burschenschaft politisch korrekt aus dem BRDDR-Staatsdienst: Schade, daß das der Mörder und Genosse Erich Mielke nicht mehr erleben durfte:

    Nach seiner Entlassung als Staatssekretär verteidigt Michael Büge seine Mitgliedschaft in einer Burschenschaft. Diese habe keine Nähe zum rechten Lager. Er sieht derweil andere Gründe für seine Entlassung.

    Michael Büge wird sein Amt als Staatssekretär für Soziales am 30. Juni dieses Jahres abgeben. Der Senat hat wie berichtet am Dienstag dem Entlassungsantrag von CDU-Sozialsenator Mario Czaja zugestimmt. Michael Büge, zugleich CDU-Kreisvorsitzender in Neukölln, sagte dem Tagesspiegel: „Es gibt für meine Entlassung keinen inhaltlichen, sondern nur einen formell-politischen Grund. Zwischen Herrn Czaja und mir ist das Verhältnis nicht zerrüttet.“

    Die CDU-Parteispitze um Frank Henkel wollte mit der Entlassung von Büge offenbar etwas Ruhe in ihre Personallage bringen. Denn außer Büge steht weiterhin Innenstaatssekretär Bernd Krömer (CDU) in der Kritik.

    Krömer wird mangelndes Krisenmanagement und schlechte Kommunikation vorgeworfen. Die CDU-Spitze hatte sich dem Vernehmen nach bereits vergangene Woche am Montag über die Causa verständigt und Konsequenzen gefordert.

    Die Entlassung von Büge begründet Czaja damit, dass Büge die Burschenschaft „Gothia“ nicht verlassen wollte. „Darf das allein schon schädlich sein, wenn man in einer Verbindung ist?“, kontert Büge. Die „Gothia“ sei „keine rechtslastige Verbindung“, er selbst habe „keinerlei politische Nähe zum rechten Lager“.

    Noch im April hatten CDU und SPD Büge gestützt und einen Antrag der Linksfraktion abgelehnt, Büge wegen seiner Mitgliedschaft in der Burschenschaft zu entlassen. Damals machte Czaja deutlich, mit der Mitgliedschaft seines Staatssekretärs kein Problem zu haben. Er sprach von einer „privaten Angelegenheit“ Büges. Das sieht der geschasste Staatssekretär auch heute noch so. „Man kann mir keine Mitgliedschaft in meinem privaten Bereich verbieten, die mit meiner Arbeit nichts zu tun hat“, sagte Büge.

    Büge ist seit 1989 Mitglied der „Gothia“ und gehörte zuvor der Schülerverbindung „Iuvenis Gothia“ an. Büge sagt, er habe bei der Burschenschaft „seit mehr als 25 Jahren viele soziale Kontakte. Das sind unter anderem Ärzte, Ingenieure oder Juristen“. Büge selbst ist Diplom-Kaufmann und hat viele Jahre als Sozialexperte im Bezirksamt Neukölln gearbeitet. Referenten bei „Gothia“ waren unter anderem SPD-Politiker Egon Bahr, CDU-Politiker Jörg Schönbohm oder Ex-Wissenschaftssenator George Turner. Die Burschenschaft „Gothia“ gehört dem umstrittenen Dachverband „Deutsche Burschenschaft“ an, aus dem mehrere liberale Verbindungen wegen des wachsenden Einflusses rechtsextremer Funktionäre ausgetreten sind.

    Büge will jedenfalls Kreisvorsitzender der Neuköllner CDU bis 2015 bleiben. „Ich bin 31 Jahre Mitglied in der CDU. Meine politische Grundüberzeugung werfe ich nicht weg.“ Die Junge Union Neukölln kann seine Entlassung nicht nachvollziehen. Es habe zu keinem Zeitpunkt Kritik an Büges Arbeit gegeben. Auch der Neuköllner CDU–Kreisvorstandsvize Falko Liecke betonte, der Kreisverband „steht geschlossen hinter Michael Büge“.

    Quelle http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-entlassung-als-staatssekretaer-michael-buege-verteidigt-mitgliedschaft-in-burschenschaft/8206108.html

  7. In der Hauptsache folgende Aussagen:
    1.) Im Jahr 1993 wurde von Seiten der Regierung die Aufstellung eines Personenkreises beschlossen, der für politische Morde zur Verfügung zu stehen hatte.
    2.) Die „NSU“ bestand tatsächlich fast nur aus Verfassungsschützern – und ein paar ahnungslosen Laien bzw. – zivilen Bürgern, die man mißbrauchte.

    Siehe hier: http://www.politaia.org/wichtiges/nsu-skandal-unglaubliches-interview-mit-herr-richter-a-d-heindl/

    Wenn das stimmt, dürfte Frau Zschäpe schuldlos sein, und genau dies dürfte die Hetze der Medien – insbesondere der BILD-Zeitung – erklären.

    Zu oben „1.“ – ich denke daß es bereits zum Zeitpunkt der Ermordung der Stammheimhäftlinge Ende der 1970er Jahre so eine Mordtruppe gegeben hat. Dies wäre dann in die Zeit von Kanzler Helmut Schmidt gefallen.

    1. @ vishnu
      Den empfohlenen Beitrag von Politaia mit Richter Heindl hatten wir schon am 30. Januar:
      http://julius-hensel.ch/2013/01/interview-mit-herr-richter-r-heindl-a-d-4/

      Auch Jürgen Elsässer wurde von der Begleitstory zur Mordwaffe informiert, um dies in seine Ermittlungen aufnehmen zu können.

      Aktuell gibt es einen offenen Brief von Heindl an Beckstein beim Honigmann:
      http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/05/15/offener-brief-an-dr-gunther-beckstein/

      Der alte Richter ist ein selten mutiger Mann, eigentlich ein Volksheld!

  8. @jo
    „Den empfohlenen Beitrag von Politaia mit Richter Heindl hatten wir schon am 30. Januar …“
    Kompliment – ich muß wohl einfach noch öfters bei Euch vorbeischauen!
    Danke für die Info „Honigmann“.

    Und Deiner Anmerkung: „Der alte Richter ist ein selten mutiger Mann, eigentlich ein Volksheld!“ stimme ich voll und ganz zu! In der Tat! Und vielleicht auch nicht völlig ungefährlich!

  9. @jo
    Ja, jo, so verfährt man mit uns „echten Menschen“. Richter a. D. Heindl ist mit Sicherheit auch ein echter Mensch. Und genauso wie mein ‚Stammesbrüder‘ und ‚-schwestern“ würde er überhaupt nicht verstehen, was ich wohl gerade meinen könnte. Meine Stammesbrüder und -schwestern schlafen eben so ein bißchen. Erinnerst du dich an den Filmtitel „Sie leben! Wir schlafen…“?
    Leider werden wir mißhandelt und ausgebeutet – schlimmer ergeht es nur den Tieren.

    Richter Heindl war demnach einer der ganz wenigen echten(!) Richter. Denn nur Menschen (ich schätze ihren Anteil auf ca. 7 % der Bevölkerung) werden in Deutschland rechtsfähig (eine Grundvoraussetzung für das Richteramt). Dies ergibt sich aus
    § 1 BGB: „Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.“
    (Das steht im BGB, weil es zu Kaisers Zeiten noch kein Grundgesetz gab).

    Nun bin ich aber auch kein Rassist – obwohl es ich nicht lassen konnte, einem meiner Brüder, der auch Jurist ist, einmal zu sagen: „Weißt du was Du bist? Nach deutschem Recht bist Du bloß eine ‚Herrenlose Sache‘ „!

    Buddha war mit Sicherheit von Eurer Sorte (und den schätze ich nun wirklich), die tapfere türkischstämmige Frau von Heindl sicher auch. Ananda (Schüler des Buddha, Friedrich der Große und, ja, Karl Marx, waren nach meiner Einschätzung allerdings auch „echte Menschen“.

    Als Buddhist (der alten Lehre, Pali-Kanon) habe ich recht guten Durchblick. Auch wenn Buddha das Thema nicht direkt angesprochen hat (sonst wären seine Texte auch längst gelöscht worden und hätten unsere Zeit niemals erreicht!), hat er doch einiges zwischen den Zeilen darüber mitgeteilt.

    Wir Menschen legen (unbewußt) eine andere ‚Folie‘ über die Wirklichkeit als Ihr es (ebenfalls unbewußt) tut. Mehrfach wird der Menschen deshalb mit jemandem verglichen, der in einen – trockenen – Brunnenschacht fällt (und dort einerseits Einschränkungen unterliegt, anderseits aber auch z. B. der Magie so gut wie gar nicht ausgesetzt ist).

    Wie auch immer: „LA LOTTA CONTINUA“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.