Israel will Einsatz von Phosphorbomben beenden

erschienen bei Alles Schall und Rauch

Laut einem Artikel der israelischen Zeitung Maariv’s vom vergangenen Donnerstag, will die israelische Armee (IDF) sich von weissen Phosphor verabschieden, wegen „der weltweiten Kritik und Rufschädigung„. Ein ranghoher Offizier erklärte: „Wie wir während der Operation „Gegos- senes Blei“ gelernt haben, fotografiert es sich nicht gut, deshalb reduzieren wir den Bestand und werden nichts mehr über dem was wir bereits haben kaufen.“ Ja ihr habt richtig gelesen, laut IDF sind die Fotos die den Einsatz von Phosphorbomben zeigen nicht gute Propaganda wenn man sie über bewohnte Gebiete wie Gaza auf die Zivilbevölkerung runterregnen lässt.

Aber Moment mal, Phosphorbomben sind verbotene Chemiewaffen. Ich dachte nur böse Diktaturen wie in Syrien setzen diese gegen die eigene Bevölkerung ein und werden deshalb mit einem Krieg durch den Westen bedroht. Die „moralischte Armee der Welt“ gibt jetzt zu, es auch getan zu haben? Mann bin ich enttäuscht. Dabei ist der Einsatz laut Zusatzprotokollen von 1977 zu den Genfer Abkommen von 1949 VERBOTEN!

Ach, ich hab vergessen, Israel und die USA haben das betreffende Protokoll nicht unterzeichnet.

WEITERLESEN bei Alles Schall und Rauch

2 Gedanken zu „Israel will Einsatz von Phosphorbomben beenden

  1. Das sind Täuschkörper gegen Raketen von Flugzeugen, werden auch auf Schiffen gegen Raketen eingesetzt, daß die sich auch gegen Menschen einsetzen lassen ist ein Nebeneffekt.

  2. Ein Massenmörderstaat kümmert halt sein Ruf eher als die Toten, die er durch seine ilegalen und illegitimen Gewaltausbrüche verursacht.
    Was ich über diese Zionistenhochburg denke darf ich hier leider nicht weiter schreiben. Übrigens denken das auch viele jüdische Menschen, die das Treiben der zionistischen Nichtjuden (Khazaren) durchschaut haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.