Dienst ist Dienst

von H.-P. Schröder

 

Sozialplakat zum Auftakt des Nie Sollst du Untersuchen Prozesses am 6. Mai 2013

 

Dienst ist Dienst-1 (2)

*

Sehr geehrter Herr Götzl,“

„das ist kein Brief in eigener Sache. Es geht nicht um uns Journalisten, denen Sie den Zugang zu dem von Ihnen geleiteten NSU-Prozess so außerordentlich erschweren. Wir sind in unserem Beruf Widrigkeiten gewohnt. Es geht auch nicht um Sie. Sie sind als Richterpersönlichkeit so, wie Sie sind. Dass darüber Unfreundliches zu lesen war, müssen Sie ertragen. Sie müssen Berichte ertragen, dass Sie einen Zeugen gemaßregelt haben sollen, nur weil er ohne Ihre Erlaubnis einen Schluck Wasser getrunken habe. Berichte, dass Sie aufbrausend seien, wenn Ihnen widersprochen werde. Berichte über angebliche Wutausbrüche, wenn eine „Unterwerfung“ der Verfahrensbeteiligten ausbleibe. Wir werden sehen, ob Sie in einem so schwierigen Verfahren wie dem NSU-Prozess in der Hauptverhandlung besser zurechtkommen als bei seiner Vorbereitung. Wir hoffen es….

Weiterlesen in der FAZ-Welt http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/an-den-richter-im-nsu-prozess-sie-haben-es-gewollt-12172250.html

2 Gedanken zu „Dienst ist Dienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.