Arbeitsagentur hat Arbeitslagerkonzept

hannemannerschienen bei Stimme Russlands

Danke an André

Inge Hannemann steht unter Beobachtung von Berlin. Sie stellt eine Gefahr für Ersteller von Leitlinien aus den Berliner Ministerien dar. Von der Leyen hat Inge Hannemann zur Chefsache erklärt. Die ehemalige Angestellte der Arbeitsagentur Hamburg hat zwar die Lügen ihres einstigen Arbeitgebers furchtlos entlarvt, aber jetzt läuft sie Gefahr, in die Psychiatrie eingeliefert zu werden.

Die Propagandamaschine der Bundesregierung läuft auf Hochtouren. Die Zahl der Armen ist gefälscht. Die Unterdrückung von Hartz-IV-Beziehern wie auch verschiedene Menschenrechtsverletzungen dürfen nicht in die breite Öffentlichkeit gelangen. Wie in Zeiten der DDR oder des Zerfalls des Reiches versuchen die Machthaber in Berlin, der Bevölkerung mit Flugblättern (aus dem Internet) beizubringen, dass das deutsche Wirtschaftswunder immer noch weitergeht.

Heute sieht jeder Bürger im Land Armut bei Rentnern und Armut bei Kindern und weiss genau, dass der Armutsbericht gefälscht wurde. Das deutsche Volk als europäisches Volk kann sich nicht mehr zumuten, von der eigenen Regierung betrogen zu werden. Das Volk hat schon die Wiedervereinigung mitgetragen und sieht in diesem historischen Ereigniss keinen Erfolg.

Propagandamaschine wie in der DDR

Am Freitag, den 3. Mai ließ die CDU durch ein Flugblatt auf seiner Facebookseite erklären, dass sich der deutsche Arbeitsmarkt weiter in guter Verfassung zeigt. „Trotz des langen Winters und den Einschränkungen durch Kälte und Schnee haben immer mehr Menschen einen Arbeitsplatz. Erwerbstätigkeit und sozialversicherungspflichtige Beschäftigung haben im Vergleich zum letzten Jahr weiter zugenommen. Dagegen ist die Arbeitslosigkeit weiter gesunken“.

Die CDU schreibt weiter, dass die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland auf drei Millionen gesunken sei. Der kräftige deutsche Arbeitsmarkt ist ein Beleg für die erfolgreiche Politik der CDU. Pech für die CDU. Die Internet-Ära ist da. Internet-User antworten empört auf das Flugblatt der CDU und schreiben in der CDU-Facebookseite folgende Kommentare:

  • „Die liebe Staatspropaganda wieder. Wollt ihr bis zum Endsieg (EU-Zentralstaat) so weitermachen?“
  • „Liebe CDU, seit ihr alle blind in eurer Partei oder nehmt ihr Drogen…“
  • „Trotz des langen Winters haben es die Beamten und Statistiker wieder einmal geschafft, mehrere tausend Arbeitslose umzugruppieren und damit aus der Statistik zu entfernen.“
  • „Dass ihr euch nicht schämt, euren Wählern weiterhin sowas vorzugauckeln. Wer das noch glaubt, ist selber schuld. Schämt euch, ihr haltet uns wohl für dumm. Es wird Zeit, dass ihr abgewählt werdet!“
  • „Das kann doch nicht wahr sein. Also über kurz oder lang gehe ich echt auf die Straße. Was ist denn bloß hier los im Land?“
  • „Kein Politiker macht was dagegen? Wie das eigene Volk leidet, will keiner von denen sehen!“

Heldin aus dem Volk

Inge Hannemann hat seit 2005 bei der Arbeitsagentur gearbeitet. 2006 begann sie rebellisch zu sein. Aber nur intern, wie sie sagt. Seit April 2013 ist Inge Hannemann politisch sehr aktiv. Sie erträgt Vergeltung der Arbeitsagentur ihrem Volk gegenüber nicht mehr. Ihr Ziel ist die Abschaffung von Hartz IV. Die Ewerbslosigkeit soll nicht mehr mit Geld sanktioniert werden. In ihrem Blog altonabloggt schreibt sie, sie stört Berlin und die große Politik. Sie ist aus politischen Gründen freigestellt. Angela Merkel und Ursula von der Leyen stöhnen über die Frau aus dem Volk, die es wagt, die Bedingungen in der Arbeitsagentur zu anzukreiden.

„Die Arbeitsagentur schafft Armut und verletzt die Menschenrechte. Mehrere Artikel des Grundgesetzes sind verletzt. Armut, Schikanen und eine großere Splitterung zwischen den Schichten sehe ich.“

Aus Liebe zu ihrem Volk kann sie nicht akzeptieren, dass mehrere Millionen Deutsche so behandelt werden. Sie weiss, dass das Land Kinder braucht. Mit der Politik aus Berlin wird die Zukunft des Landes bedroht. Schon sind zu viele Eltern mit Kindern in Gefahr, in die Armut zu rutschen.

Inge Hannemann kritisiert die Leiharbeit, weil sie von der heutigen Regierung auch finanziert wird. Es muss infrage gestellt werden, dass die Leiharbeitsfirmen von der Arbeitsagentur auch Geld bekommen.

„30 Prozent von ihnen bekommen über drei Monate Geld von uns. Der Arbeitnehmer bekommt dieses Geld aber nicht. Die Leute werden nur für ein bis drei Monate eingestellt, dann sind sie gefeuert. Von der Leyen ist ziemlich inkompetent. Ich kritisiere die Arbeitslosenzahl. Die Medien reden von drei Millionen. Acht Millionen Arbeitslosen haben wir.“

WEITERLESEN bei Stimme Russlands

2 Gedanken zu „Arbeitsagentur hat Arbeitslagerkonzept

  1. Hatte auch so ein Erlebnis, 10€ für 400,-€ Job und bei Übernahme und dann auch in festem Arbeitsverhälnis ohne ausgehändigtem Arbeitsvertrag vorher, einen Stundenlohn von 7,-€, wäre da die reguläre Arbeitszeit nur am Wohnort, hätte ich das noch eventuell ertragen, so aber keine Fahrkostenpauschale und auch keine Freibeträge in der Behinderung und Steuerklasse „A“, käme ich in die Spirale wieder jobcenter, was früher die ARGE war, und immer noch die selben Mitarbeiter, aber neuere Knebelverordnungen! Selbst die Arbeitsklamotten und die Pausen mußte ich mitbringen, wenn ich dort noch weiter gearbeitet hätte! Von Waschgelegenheiten oder gar Bringedienst zu schweigen, siehe Winter und der Beginn, wie Ende der Arbeit, ein Schneesturm seztz alle Verkehrsmittel ausser Betrieb. Bei einem Entfernungsradius von 60km machen das täglich An- und Abfahrten von 120km aus, wie auch des Schlafen und das der eigenen Hausarbeiten, wie Wäsche und Reinigung, oder gar auch die Pflege- und Ruhezeiten des Stumpfes! Siehe die Nichtbeachtung der Behinderung a)am Arbeitsplatz und b)von Seiten der jobcenter und deren belesenen Sozialmitarbeitern der Stadt!
    Daher lest auch warum wir unseren Tod bekommen:
    http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/05/15/wie-der-reichskanzler-adolf-hitler-die-unabhangigkeit-von-internationaler-zinsversklavung-erreichte/, so auch die Ungarn, Syrien und der Libysche Staat, Ägypten und andere afrikanische „freie“ Länder und den Rest der Welt, mit Korea und auch Russland und China!
    Danke für den Beitrag! Und allen Lesern ein Glück Auf!

  2. DIE SEMIPERMEABLE WAND:

    Auch diese Streiterin scheitert, weil sie sich alle Mühe gibt, nur ja nicht als rechtsradikal stigmatisiert zu werden. Anschaulich umgibt sie sich mit einer semipermeablen Wand. Das heißt alle können von außen auf sie durch die Wand hindurch eindreschen, aber sie kann sich von innen heraus durch die Wand nicht wehren. Würde sie es tun, dann bestünde für die Streiterin die Gefahr, als Neonazi abgestempelt zu werden. Dabei ist dem fatalen Problem der bereits 1886 auf der Intrigeninsel beschlossenen Industriedemontage Deutschlands nur mit absoluter tabufreier Argumentation beizukommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.