wer ist Bashar al-Assad?

erschienen bei einartysken

von Arabi Souri

Bashar al-Assads Demokratie-Maßnahmen

 

ASSAD

Bashar al-Assad wurde wieder einmal von den Mainstream und den sogenannten alternativen Medien dämonisiert mit der Behauptung, er sei ein brutaler Diktator. In Wirklichkeit ist Bashar ein Reformer, der viel getan hat, um die Sache der Demokratie und Freiheit voranzutreiben. Es sind die Opposition und ihre ausländischen Helfer, die die repressivsten Elemente der früheren herrschenden Partei in Syrien repräsentieren. Um das vollständig verstehen zu können, ist es hilfreich, einen Blick zurück zu werfen.

Der sogenannte „spontane Volksaufstand“ begann in Daraa am 15. März 2011. Das Gerichtsgebäude, die Polizeireviere, das Haus des Gouverneurs und andere öffentliche Gebäude wurden geplündert und angezündet von den „friedlichen Demonstranten“ in dieser ersten Woche der Krise. Dann begannen die Leute in Homs aus Solidarität mit Daraa zu protestieren. Aber das war nicht charakteristisch für das friedliche Homs und viele Syrer wussten, dass das eine Scheinrevolution war.

Etwa 110 unbewaffnete Polizisten wurden in Daraa ermordet, was Zorn auf die „Revolutionäre“ hervorrief. Es gab auch einen Vorfall in der Stadt Bariyas, wo ein alawitischer LKW-Fahrer von einem bewaffneten Mob angegriffen, gehäutet und durch die Stadt geführt wurde. Dies hat fast alle Syrer mit Abscheu erfüllt und seither hat tatsächlich keine einzige größere Stadt mehr gegen die Regierung rebelliert.
Die vom Ausland unterstützten „Revolutionäre“ griffen von jenseits der Grenzen zu Libanon, Jordanien, der Türkei und Irak ein Stadtviertel, eine Polizeistation oder Armeebasis an und behaupteten dann, dass es in der Stadt eine Rebellion gäbe.

Aber die Syrer, die in allen westlichen und arabischen Nachrichten dieselben Lügen sahen und die niederträchtigen Beamten im Exil, die sich der „Revolution“ anschlossen, nahmen überwiegend eine anti-Revolutions-Haltung ein. Deswegen hörte man unmittelbar nachdem eine Stadt oder ein Ort von Rebellen heimgesucht wurde, von einem Massaker, um die Bewohner zu bestrafen, weil sie nicht die Rebellen unterstützten. Natürlich behaupteten die Mainstream-Medien, dass es die Assad-Kräfte waren, die die Stadt bestraften, weil sie es wagte, gegen ihn zu sein!

Assad nahm die Revolution zum Anlass, um sein Reform-Paket einzuführen; er überging die alte Parteigarde, die dagegen war. Daraufhin schlossen sich viele dieser alten Garde der Opposition an.

WEITERLESEN bei einartysken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.