Syrien: ARD hält Laien-Scharia für „Rechtssprechung“

durm aussageerschienen bei „Hinter der Fichte

Wie die NATO als Friedensbringer a la Libyen wieder in Position gebracht werden soll

Fahrplan:

  1. In Syrien wird es keine kurzfristige Lösung des „Bürgerkrieges“ geben.
  2. Chemiewaffen sind für die USA eine „rote Linie“.
  3. Die „Al Kaida/Al Nusra“ gewinnt Oberhand.
  4. Alle sind ratlos, die „humanitäre Katastrophe“ wird immer katastrophischer.
  5. Großbritannien entdeckt endlich Chemiewaffen.
  6. Los geht’s.

Und so wird das Szenario vom deutschen Staatsfernsehen medial vorbereitet und unterstützt:

Durm jammert über Ausweglosigkeit
Drei, vier Tage hintereinander macht Durm in der ARD Promotion für die Islamisten von Aleppo. Natürlich mit trauerschwangerer Stimme. „Hinter der Fichte“  wollte sich die augenscheinliche Meinungsmache nicht mehr antun, doch Durm setzt immer noch einen drauf. Anhand eines Artikels (vom 11. 4. 2013), der bereits als Beitrag im Deutschlandfunk lief, ist zu sehen wie durch Selektion und manipulative Wortwahl eine der NATO-Diktion folgende Stimmung erzeugt werden soll. Ein professioneller Schreiber – wie Durm zweifellos einer ist – kann sich nicht auf Unwissenheit herausreden. Was er schreibt, tut er vorsätzlich.
„Martin Durm ist ein erfahrener Reporter in Krisensituationen und Experte für den Nahen Osten.“ Gerold Hug, Hörfunkdirektor SWR
Durm wurde 2012 mit dem „Deutschen Radiopreis“ belohnt. Selbstredend für ein Indoktrinations-Stück mit dem Titel „Muamar al Gaddafi -Aufstieg und Fall eines Despoten.“  Es zeigt die ideologische und moralische Haltung der Führung der deutschen Konzern- und Staatsmedien, wenn sowas belohnt wird. Der SWR steht damit nicht alleine da, der ZDF-Boss lacht über den grausam ermordeten Gaddafi. Man vergleiche Durms Propaganda aus Aleppo mit der von Buhrow und Armbruster aus Tripolis 2011. Wie sich Diktion, Bilder und Texte gleichen
.
Befehl von oben?
.
Uneingeweihte sollten wissen, dass Auslandsjournalisten, noch dazu in leitender Position wie sie Armbruster innehatte (Leiter der Auslandsabteilung des SDR, ARD-Korrespondent für Nahost in Kairo, Leiter der Abteilung Ausland/Europa beim SWR, Leitung Weltspiegel), sich für den Posten maßgeblich durch systemkonformes Verhalten empfehlen. Viele von ihnen bieten sich durch Nähezu bzw. Qualifikation in den USA an. Die uns oft gestellte Frage, ob die Anchormen und Korrespondenten sich für ihre primitive Agitation nicht schämen, erübrigt sich. Ohne den gefestigten Klassenstandpunkt und Glaube an die NATO wären sie nie in ihre Position gekommen. Sie müssen ergo nicht täglich „von oben“ Weisungen erhalten. Sie verschaukeln das Volk selbstständig. Sollten sie doch einmal die Linientreue brechen, fliegen sie ohnehin raus, wie Christoph Hörstel und viele andere wissen, die plötzlich vom Bildschirm verschwanden.
.

22 Gedanken zu „Syrien: ARD hält Laien-Scharia für „Rechtssprechung“

  1. Jaja blablabla….alles richtig! Allein es stinkt mir. Was ist denn mit der PDS, die bei Hinter der Fichte immer so hochgehalten wird?! Da muss auch niemand einen Befehl von oben entgegennehmen, denn der gefestigte Klassenstandpunkt und der Glaube an den Kommunismus ermoeglichen letztendlich genau das Gleiche, wie bei Armbruster, Nato und Co.

    „Noch ein Parteibuch“ faellt genau in dieselbe Kategorie! Von Zensur faseln und selber zensieren!

    Mit Speck faengt man eben Maeuse – koennte das Motto dieser Scharlatane lauten!

  2. @Raffael: Du meinst also ernsthaft ein öffentlich-rechtlicher Sender, der ja inzwischen per „Demokratieabgabe“ von fast allen BRD Bürgern finanziert wird, ist zu vergleichen mit einem einzelnen Bürger der seine Sicht auf einem Blog äußert oder einer Partei, die schon in der Bezeichnung das parteiisch drin hat?

    Hausrecht ausüben und Zensur noch dazu verwechseln, unglaublich.

    Ein vom Volk finanzierter als öffentlich-rechtlich deklarierter Sender und seine Journalisten haben die Pflicht umfassend, wahrheitsgemäß und nicht einseitig zu berichten, sonst bräuchte man sie nicht.

    Eine Partei ist Parteiisch, sonst bräuchte es sie ja gar nicht.

    Und ein privater Blogger mit seiner Seite hat bei weitem nicht die Reichweite und Möglichkeiten eines riesigen Senders und wer bei ihm „zensiert“ wird hat immer noch die Möglichkeit selbst zu bloggen und eine ähnliche Reichweite wie der Blogger der ihn „zensiert“ hat, zu erreichen.

  3. @taurus

    Hausrecht ueben und Zensur noch dazu verwechseln. Aber ja mein Lieber – der Brueller schlechthin!

    ANDERE SACHLICH BEGRUENDETE MEINUNGEN UNTERDRUECKEN – nur weil sie die eigenen Beitraege ad absurdum fuehren!

    Private Blogger – aber ja doch – kennen wir schon. Diese PRIVATEN Blogger – wie ich die doch liebe.

    Eigenartigerweise macht der hiesige Seitenbetreiber von seinem Haustrecht KEINEN Gebrauch und laesst auch Argumente und Meinungen gelten, welche seinen persoenlichen Ansichten vielleicht nicht entsprechen.

    Also troll Dich in den Loch zurueck und erzaehl dort deinen Kellerkindern das Maerchen vom Hausrecht!

  4. @Raffael: Woher weißt du, wer nicht von seinem Hausrecht Gebrauch macht? Nur weil alles durchgeht was du schreibst?

    Mach es doch wie Parteibuch in bezug auf die ARD/Tagesschau, blogge einfach, welche deiner Kommentare wo nicht veröffentlicht wurden, wäre sicher mal interessant. Zumal du in deinem Blog, auf deiner Webseite dann auch die rechtliche Verantwortung trägst dafür.

    Ich persönlich fände eine „nicht veröffentlichte Kommentare Sammelstelle“ die auch Spiegel, Welt, FAZ, private Sender, Focus, junge Welt, TAZ und viele weitere umfasst, eine interessante Idee, wo dann alle Interessierten, am besten mit Screenshot kurz vor dem absenden, mit dokumentieren können. So ein Gesamtbild würde sicher interessante Rückschlüsse zulassen.
    Dafür braucht es aber Leute mit vielen guten Anwälten und etwas Geld im Rücken, vermute ich mal.

    Auf den Kernpunkt, den Unterschied zwischen einer Blogger Webseite, meinetwegen auch einer größeren mit mehreren Aktiven und einem bürgerfinanzierten großen Sender mit riesiger Reichweite, gehst du gar nicht ein.

    Für mich ist bei den ÖR einseitige Berichterstattung und nicht veröffentlichen von Kommentaren in deren Foren, eine ganz andere Dimension.

    Man stelle sich mal vor, derjenige der dafür zahlt, zahlen muss was die produzieren, wird dann blockiert, wenn er seine Meinung zu dem sage will, was er mit zwangsfinanziert hat.

  5. @taurus

    Schon die Begrifflichkeit „Hausrecht“ ist nichts anderes, als eine Irrefuehrung des Lesers. wer macht denn in der Praxis von seinem „Hausrecht“ Gebrauch?! Richtig! Linksfaschisten welche Andersdenkende – unter der Rubrik „Nazis“ verallgemeinert – aus ihren „oeffentlichen“ Veranstaltungen fernhalten, oder sie von dort rauswerfen! Wohlgemerkt, ohne das diese Leute gestoert haetten, sondern nur, um ihnen den Mund zu verbieten! Kreaturen wie Andrea Roepke z.B. kontrollieren am Eingang die Gesichter und wenn eins nicht passt, wird vom HAUSRECHT Gebrauch gemacht – mit Hilfe der Polizei.

    Jetzt schwappt also dieser urdemokratische Brauch der Linksfaschisten auch auf das Weltnetz ueber! Wer in Frage stellt, das der Ueberfall auf den Sender Gleiwitz stattgefunden hat und wer hinterfragt, warum Hitler in seiner Rede vom 01.09.1939 den angeblichen Kriegsgrund nicht benennt – mithin der „Kriegsgrund“ in der Kriegerklaerung garnicht vorkommt usw. wer solche ganz normalen Fragen stellt, der wird bei NochEinParteibuch erst als Nazi beschimpft und seine Beitraege werden zensiert – obwohl keinerlei strafbewerten Auesserungen gepostet werden. Das nennt man dann HAUSRECHT und es gleicht dem HAUSRECHT welches Linksfaschisten in der realen Welt praktizieren aufs Haar. Insofern weiss ich auch, woher der Wind bei Dir weht – denn „HAUSRECHT“ als Zensur ist mir im Netz tatsaechlich das erste Mal ueber den Weg gelaufen!

    ARD, ZDF, FAZ, TAZ usw. sind Systemmedien, welche in der Tat die freie Meinungsbildung unterdruecken! NochEinParteibuch und HinterDerFichte sind Auffangstellen der Linksfaschisten um Protestpotential abzugreifen. Freie Meinungsbildung ist auf diesen Seiten unerwuenscht! Statt KZs wuerde man eben den GULAG errichten, um sein HAUSRECHT durchzustetzen!

    Der JuliusHenselBlog dagegen laesst freie Meinungsbildung tatsaechlich zu. Eine Zensur findet tatsaechlich nicht statt. Das bedeutet nicht, das strafrechtlich Relevantes nicht geleoscht wuerde. Darum ging es auch garnicht.

    Ich wuerde es so formulieren : Gegen Intoleranz, Linksfaschisten und Nazis – gegen Volksverdummung im Allgemeinen und im Speziellen gegen Scharlatane wie taurus!

  6. @Raffael
    Lassen wir Deine Argumente mal dahin gestellt.
    Ein Spruch meines Vaters lautet „Der Ton macht die Musik“. Deine ist disharmonisch. Beim Buch vom guten Benehmen bist Du wohl nicht bis H wie Höflichkeit gekommen?

  7. Warum ist Hausrecht eine Irreführung? Würdest du jeden rein lassen bei einer Veranstaltung die du organisiert hast und wo du die Verantwortung trägst?

    So wie du hier Troll, zurück ins Loch, Märchen, Kellerkinder, Scharlatan verwendest in der Kommunikation, wäre ich mir auch nicht ganz sicher wie tolerant du real dann wärst!

    Im übrigen hast du immer noch nicht erklärt woher du weißt das dieser Blog niemals sein Hausrecht ausübt. Wie gesagt, nur weil von dir bisher alle Kommentare veröffentlicht wurden, wäre nicht der umfassende Beweis.

    Ich gehe davon aus das jeder Blogbetreiber, allein schon um sich zu schützen, sich juristischen Ärger zu ersparen, schauen muss was er veröffentlicht. Mein erster Kommentar vorhin, erwartete auch erst die Freischaltung/Moderation und ging nicht gleich so durch.

    Aber wir entfernen uns schon von Anfang an, immer mehr vom eigentlichen Inhalt des obigen Artikels. Mir ist ziemlich wurscht ob rechts, links, katholisch oder vegetarisch, ist es die Wahrheit, darauf kommt es an 🙂

  8. Genauso ist es – LASSEN WIR DEINE ARGUMENTE MAL DAHINGESTELLT! Der Ton macht die Musik! Vollkommen richtig! Allerdings darf man sich bei NochEinParteibuch und seinem Vertreter taurus da nicht wundern.

    Ich poste hier schon ein paar Jaare und mein Ton ist eigentlich immer hoeflich! Aber nicht in dieser Sache! So hinterfotzig wie bei NochEinParteibuch zensiert wird – da kann ich nur sagen, niemand muss sich dort ueber den TON wundern.

    Ein typisches Gebaren der Linksfaschisten. Erst wird man persoenlich herabgewuerdigt und man versucht mit allen Mitteln zu provozieren, um einen Grund fuer eine Sperre zu haben. Funktioniert das nicht, kommt die Nazikeule und dann das sogenannte Hausrecht!

    Ich denke nicht daran, ein Wort zurueckzunehmen. Im Gegenteil halte ich Troll, Loch, Kellerkinder fuer regelrecht harmlos – Linksfaschisten ist die richtige Begrifflichkeit!

    Es geht nicht um private Veranstaltungen! Die Diskussion bei vielen Veranstaltungen ist oeffentlich und findet in oeffentlichen Gebaeuden statt. Ist doch wohl eine Frechheit, da Gesichtskontrollen durchzufuehren und von seinem HAUSRECHT Gebrauch zu machen. Sowas gabs ja nicht mal in der Zone!

    Es geht auch nicht um strafbewehrte Beitraege und Kommentare. Das eruebrigt sich von selbst. Es geht um rein sachliche Feststellungen und damit haben die Linksfaschisten genauso ein Problem, wie viele Rechtsextreme. Diese Leute sind dogmatisch festgelegt und tolerieren keine abweichenden Meinungen. Sind die Argumente nicht zu widerlegen – wird entweder die Person aus angekuendigten OEFFENTLICHEN Veranstaltungen aus OEFFENTLICHEN Gebaeuden mittels Polizei und Hausrecht entfernt oder im Netz wird eine allgemein zugaengliche Disskussion dann einfach geschlossen und wegzensiert! Dann vergebt doch ein Passwort fuer die Seite, wenn sie nicht oeffentlich sein soll und bleibt unter euch.

    Das waere auch garnicht das Problem und wuerde mir glatt am Arsch vorbeigehen. Das Problem ist, das man sich bei NochEinParteibuch selbst ueber Zensur und Hausrecht bei oeffentlichen Sendern beschwert – und dabei keinen Deut besser ist.

    Was soll man von solchen Scharlatanen halten?!

    Bei Julius Hensel findet keine Zensur statt und das ist auch gut so. Eine der wenigen Seiten im Netz – und dem Betreiber nehme ich tatsaechlich auch ab was er sagt! – waehrend bei HinterDerFichte und NochEinParteibuch radikale Dogmatiker ihr Sueppchen kochen.

  9. > LASSEN WIR DEINE ARGUMENTE MAL DAHINGESTELLT! Der Ton macht die Musik!

    Du weißt aber schon noch, wer das wem geschrieben hat, ich nicht und es war an dich gerichtet!

    > Ich poste hier schon ein paar Jaare und mein Ton ist eigentlich immer hoeflich!

    Na da hab ich wohl nur einen schlechten Tag erwischt. Ich les hier schon seit ein paar Jahren, leider hab ich mir nicht gemerkt wer wie kommentiert im einzelnen.

    > So hinterfotzig wie bei NochEinParteibuch zensiert wird

    Ich hab dort nie kommentiert da fehlt mir die Erfahrung. Allerdings sehe ich nicht wie manches von dem was du angesprochen hast, Artikel auf Mein Parteibuch findet als Gegenstück, wo das inhaltlich als Kommentar dazu passt.

    Noch mal zum Hausrecht, sogar Bars und Discos können rein und draußen lassen, wen immer sie wollen. Wenn du anderes über die Rechtslage weißt, kannst du ja juristisch vorgehen.

    Was ich wirklich übel finde, wenn Gruppierungen im Vorfeld von Veranstaltungen die ihnen nicht passen, Bereitsteller von Räumen, die Öffentlichkeit und Teilnehmer zu beeinflussen versuchen um Veranstaltungen zu verhindern, Teilnehmer vor der Tür einem Spießrutenlaufen ausgesetzt werden usw….

    Aber den Unterschied zwischen Mein Parteibuch und einem öffentlich-rechtlichen Zwangsabgabe finanzierten Sender hast du immer noch nicht verstanden scheint mir.

    Eigentlich sagt es der Name doch schon, mein parteibuch soll offensichtlich der eindeutig parteiischen Position einer Person als Sprachrohr dienen, ein von fast allen Bürgern finanziertes sogenanntes öffentlich-rechtliches Fernsehen ist was völlig anderes, oder sollte es eigentlich sein.

    Wenn die ARD sich anders finanzieren würde und NATO Imperialisten NWO Bilderberger usw. privat unrechtlich TV nennen würde, bräuchte sich keiner Wundern oder Aufregen über Tenor der Berichterstattung und Forenzensur, aber bei öffentlich-rechtlich und Demokratiebagabe?

  10. Die „Linksfaschisten“ und die „Rechtsfaschisten“ werden beide vom selben Stiefel getreten und mit demselben Cookie verführt. Vereint in der Opferrolle. Diese Erkenntnis wird sich Bahn brechen. Dasselbe gilt für die „Linken“ und die „Rechten“. Natürliche Verbündete. Wenn man sie lässt. Meiner Meinung nach.

  11. Kernfrage: Handelt es sich um einen guten Artikel ? Trifft der Artikel den Kern ? Redet er Klartext ? Beweist der Schreiber Standhaftigkeit ? Na also…. .

    Sind Armbruster, Leydholt, Mettelsiefen, Durm und die Intendanten der Öffentlichen samt aller Hintermänner ein Fall für die für unseren Spiralarm zuständige „Scharia“ ?
    Ich empfehle, sich mit dem von Herrn Kretschmann offengelegten Material vertraut zu machen. Das erweitert den Horizont und lenkt den Blick auf das Wesentliche: Es handelt sich um eine Verschwörung unvorstellbaren Ausmasses, bei der ein Teil des Verschwörerkanonen- und Lionsfutters, nur deshalb verheizt werden kann, weil die sich weder der Feinheiten ihrer eigenen Person, noch ihrer apportierten Rolle, noch der Konsequenzen der Auswirkungen ihrer Rolle, für ihre zukünftige Existenz, d. h. wenn es an das Bezahlen geht, bewußt sind. Die Schuld der Werkzeuge besteht darin, daß sie fortwährend Signale erhalten, u. A. aus diesem und vielen anderen Blogs und in der persönlichen Begegnung mit Menschen aus ihrer Umgebung, nicht wegzuschiebende Signale, wie Kornkreise und noch nicht im notwendigen Maß darauf reagieren, indem sie erst ihre Einstellung und dann ihr Leben ändern. Dadurch wird aber die Zeche immer größer. Wie bei dem Märchen von den drei Aufgaben. Man darf verweigern, aber die nächste Aufgabe wird schwieriger… .

  12. @taurus

    Du verwechselst etwas. Ich weiss nicht ob mit Absicht oder weil Du es nicht begreifst!

    Wenn eine Gewerkschaft oder wer auch immer eine OEFENTLICHE Veranstaltung in einem OEFFENTLICHEN Gebaeude OEFFENTLICH ueber Plakate bekanntmacht und OEFFENTLICH ueber diese Plakate dazu aufruft, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, dann darf grundsaetzlich JEDER daran teilnehmen. Steht dann am Eingang eine Linksfaschistin wie Andrea Roepke und macht GESICHTSKONTROLLE und ruft die Polizei, wenn sie meint, einen Nazi gesichtet zu haben, dann hat das weder etwas mit Demokratie im Wortsinne noch mit einer, auf Argumenten beruhenden Diskussionskultur zu tun. es ist schlichtweg totalitaer. Denn jeder, der abweichende Meinungen vortraegt ist ein Nazi!

    Wohlgemerkt – die Veranstaltung mag auch hier letztendlich PRIVAT sein, aber sie wurde OEFFENTLICH ausgeschrieben und die Leute wurden aufgefordert sich zu beteiligen. Kritische Ansichten gehoeren natuerlich auch dazu, nur wollen Radikale auf allen Ebenen dies eben nicht tolerieren. Kritische Ansichten zur Sache – keine Stoerungen der Veranstaltung durch Trillerpfeifen oder Aehnliches. Diese „Diskussionskultur“ und der Begriff „Hausrecht“ im Zusammenhang mit der Ausgrenzung anders Denkender (Rosa Luxemburg laesst gruessen) ist bei Linksfaschisten an der Tagesordnung.

    Eine Bar hat eine Tuer und eine Netzseite, welche sich nur an ein bestimmtes Publikum wendet, ist nur mit einem Passwort zu erreichen. Oeffentlichkeit ist dann nicht gegeben.

    Mein Parteibuch hat mit oeffentlich finanzierten Sendern immerhin soviel zu tun, das ihre Methoden Andersdenkende von einer scheinbar oeffentlichen Diskussion auszuschliessen sich aufs Haar gleichen. Auch Du als Privatperson kannst eine OEFFENTLICHE Veranstaltung durchfuehren – oder Du machst eben eine Privatveranstaltung daraus. Dann melde diese aber bitte auch so an – Diskussionsforum fuer Linksextreme – Andersdenkende haben keinen Zutritt!

    Mein Parteibuch macht genau das – was es anderen vorwirft. Wie kann ich BERECHTIGTE Kritik an solchen Vorgaengen ueben, wenn ich selbst genauso agiere? Das hat mit privat und oeffentlich erstmal nichts zu tun und zeigt nur Erstens einen miesen hinterhaeltigen Charakter (gleich dem von Armbruster und Co.) und Zweitens zeigt es, das die Seite genauso politisch vereinnahmt ist, wie ARD und ZDF.

    Wer den Anschein erweckt, ein jeder koenne etwas posten und jede Meinung wuerde akzeptiert, aber heinmlich still und leise abweichende Meinungen und begruendeten Widerspruch entfernt, ist ein Betrueger. Er taeuscht der Allgemeinheit vor, es wuerde eine oeffentliche Diskussion stattfimden, stellt aber sicher, das nur tendentiell ins POLITISCHE Konzept passende Beitraege erscheinen. Der unbedarfte Leser gewinnt zwangslaeufig einen falschen Eindruck – er wird getaeuscht und seine Ansichten werden manipuliert.

    ZDF, ARD, Mein Parteibuch, FAZ usw….alles die gleiche Scheisse. Angeblich demokratisch in Wirklichkeit totalitaer.

    Julius Hensel ist Gott sei Dank anders!

    1. @ raffael
      Auch bei Julius Hensel muss (leider) das eine oder andere zensiert werden, weil Inhalte in Richtung Beleidigung, Hetze, §130 und anderer makabrer Umstände dies erforderlich machen. Es muss alles im Rahmen bleiben. Ansonsten wäre mit dem Blog schnell Schluss… Inwieweit die Kollegen dies handhaben, ist jedesmal eine Entscheidung auf dem schmalen Grat dessen, was bewirkt werden soll und darf – und wie mutig die Blogger jeweils sind. Es ist bestimmt für keinen wohlmeinenden Seitenbetreiber schön, in die Beiträge seiner Leser eingreifen zu müssen, da es sich auch bei den Kommentaren um (meist) gutgemeinte Leistungen engagierter Mitmenschen handelt.
      Wenn allerdings jemand die öffentliche Meinung abdecken will und dabei gegen Zensur schreiend selbst zensiert, ist schon was faul im Staate Dänemark… wobei ich denke, dass klar linksorientierte Seiten wie nocheinparteibuch oder HdF (der erst gar keine Kommentare annimmt) andere Standards setzen wie wir hier, die keine Parteibindung akzeptieren und völlig ergebnisoffen sein wollen…

      Man sollte sich die Kommentarfunktion eines kritischen Blogs wie folgt vorstellen: der Blogbetreiber will auf dünnem Seil die tiefe Schlucht hin zur Wahrheitsseite überqueren – bevor er jedoch sicheren Boden gewinnt, betreten weitere Akteure das Seil – es beginnt zu pendeln… oder wird im schlimmsten Fall sogar einfach abgeschnitten…
      herzlich
      jo

  13. Hallo Herr Schroeder, Sie haben vollkommen recht, ich schrieb das bereits weiter oben.

    Probieren Sie doch mal, ob Mein Parteibuch Ihren Beitrag zur Vernichtung der Dresdner Bevoelkerung am 13.02.1945 bringt! Nie im Leben! Genauso war fuer die der sogenante Ueberfall auf den Sender Gleiwitz der Ausloeser des WK II, was voelliger Unsinn und leicht zu widerlegen ist.

    Wenn Sie das aber tun, dann sind Sie fuer Mein Parteibuch ein Nazi – und das sagt alles, ueber die Betreiber. Ich bin uebrigens Dresdner und ich weiss durch die Berichte meiner Verwandten, was da abgelaufen ist.

    Unter Honecker standen wir an der Frauenkirche mit der Kerze in der Hand zum stillen Protest. Die Stasi verhaftete immer mal ein paar von uns. Wir waren die Asozialen und Systemfeinde. …und heute…schau an…da kommt die Polizei zur Hausdurchsuchung wegen genau der gleichen Sache und wir sind schon wieder Systemfeinde und natuerlich NAZIS.

    Jetzt verstehen Sie vielleicht meine Entruestung ueber die Hinterfotzigkeit von Mein Parteibuch.

    Schoenen Abend noch.

  14. > Du verwechselst etwas. Ich weiss nicht ob mit Absicht oder weil Du es nicht begreifst!

    Ich hab den Begriff Hausrecht zuerst ja speziell auf Blogs und nicht alle Kommentare durch lassen angewandt und du hast ihn dann, deine wohl üble Roepke Erfahrung (der Name sagt mir bisher übrigens gar nichts**) verschoben.

    Wenn Ein Veranstalter das deiner Ansicht nach nicht darf, dann steht dir ja der Rechtsweg offen, oder?
    Das jemand filtert am Eingang, vielleicht aus eigenen schlechten Erfahrungen, kann ich verstehen. Wenn nur genug Leute welcher Gruppe & Absicht auch immer, schaffen ein zu sickern unbemerkt, könnten die eine Veranstaltung völlig sprengen.

    Eine andere Variante ist mediale kontaminierung,hab ich kürzlich am Beispiel einer Veranstaltung von Jürgen Elsässer und Compact Magazin in einem TV Beitrag von Henryk M. Broder erlebt. Der hatte nämlich im Publikum einen Nazi entdeckt, den er aus einer seiner früheren Sendungen/Filme schon kannte und das natürlich sofort gegen J.E. ausgeschlachtet auf die subtile Art natürlich. Das es daran liegt das bei J.E. keine Eingangsfilterung stattfindet, der Gedanke wurde natürlich nicht dem seher nahegelegt.

    Ist eben die Frage wie der jeweilige Veranstalter damit umgeht, ein weiteres aktuelles Beispiel ist die Person mit der Deutschland Fahne bei dem AfD Gründungsparteitag, die diese für die Medien Kameras schwenkte, womit viele Teilnehmer (buh Rufe) nicht einverstanden waren und sie wurde ihm letztlich entrissen und er aus dem Saal verwiesen. Aber nun existieren jetzt diese Bilder, die man in der einen oder anderen weise ausschlachten kann gegen die AfD.

    Aber wir sollten das jetzt beenden, du scheinst mir emotional sehr aufgeheizt bei dem Thema, während ich das sachlich-diplomatisch betrachte, da kommen wir nicht auf einen Nenner.

  15. Hallo Jo, ich habe immer wieder betont, dass das Loeschen von Beitraegen, welche nicht mit den Gesetzen in Einklang stehen, KEINE Zensur sein kann.

    Halt die Ohren steif und weiter so!

    Gruss

  16. Aber welche Gesetze ? Die von gestern, heute, die ungeschriebenen, die umgeschriebenen, die in uns? Wie „funktionieren“ Gesetze? Wer erstellt sie? Ist jedes Gesetz legal? Gesetze bedürfen der Auslegung, sogenannter Kommentare; da wird kommentiert, ehrliche Zungen sprechen von umgeschrieben, bis das Gesetz den Wünschen der Zeit-Personen entspricht: Folter, Überfälle auf Staaten ohne Kriegsgrund und ohne Kriegerklärung, Meinungsverfolgung, – wird plötzlich „legal“ , gesetzlich gedeckt und widerspricht im Ergebnis zutiefst christlichen Idealen oder dem im Menschen verankerten sittlichen Gesetz. Das ist doch seltsam, oder ?
    Im 3. Reich gab es Gesetze. Im 3. Reich wäre Widerstand, das absichtliche Verstoßen gegen einige dieser Gesetze, Pflicht gewesen,da es sich um ein Unrechtssystem gehandelt habe, schreiben die Umschreiber von heute. Das Nichtverstoßen gegen einige der im 3. Reich wirksamen Gesetze, das Unterlassen des Verstoßes, kann somit als eine strafwürdige Art von unterlassener Hilfeleistung aufgefasst werden, schreiben die Umschreiber von heute.
    Def.: Umschreiber- a. eine Person, die Dinge, Wesen, Sachverhalte um-schreibt, unter Verzicht auf präzise Definitionen und charakteristische Erfassungen (Im Gegensatz zur Beschreibung)
    b. eine Person, die um- oder beschrieben erfasste Dinge, Wesen, Sachverhalte, durch Weglassung oder Zufügung verändert sie einer neuen Ausrichtung anpasst und durch eine rein attributielle oder gleichnishafte Neuverknüpfung anstrebt, sie in ihrer Be- und Deutungssbstanz in eine bestimmte Richtung zu verändern. Siehe auch die Abschnitte „Fälscher“, „Fälschung“, „Verfälschung“

  17. Moin Herr Schroeder, es ist richtig was Sie schreiben aber in diesem Fall nicht zielfuehrend. Ich meine tatsaechlich, das sich ein Seitenbetreiber an die heute geltenden – zum Teil Unrechtsgesetze wie den 130iger – halten muss. Sonst wird seine Seite ja geschlossen. Oder er operiert gaenzlich aus der Anonymitaet heraus, steht dafuer dann aber immer mit einem Bein im Gefaengnis – und das ist nicht jedermanns Sache.

    Durch Zuendel, Mahler, Rudolf, Leuchter und Co. sind die Daemme da eh gebrochen. Viele wissen Bescheid, da kann das System Gesetze erlassen wie es moechte. Die Tatsachen sind zwischenzeitlich allgemein bekannt.

    Ein schoenes Beispiel ist dieser sogenannte Anschlag in Boston. Mal ehrlich, haben Sie auch nur EINE SEKUNDE diese Meldung fuer glaubwuerdig gehalten?! Wenn es heute irgendwo knallt, denkt doch jeder aufgeklaerte Mensch SOFORT an Staatsterrorrismus – dann helfen auch keine Strafgesetze mehr und Zensur laeuft auch ins Leere. Man liest den Dreck der Systemmedien einfach nicht mehr, weil klar ist wer dahintersteht.

  18. Der oder Das was hinter 9/11, den Ansclaegen von Bali, London und Madrid usw. usw. dahinterstecken oder dahintersteckt. Staatlich gedeckte Terrorbanden. Jedenfalls stecken nicht die dahinter, welche uns von ARD und ZDF offeriert werden. Lesen Sie dazu bitte Herrn Kretschmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.