Schuldkult V – Verbrechen der Gegenwart

von H.-P. Schröder

Schuldkultgeographie Teil V: Das United States Holocaust Memorial Museum in Washington

 

Schuldkuli (2)

Der Homeland Security Heuchler oder „we need to be doing everything we can to prevent and respond to these kinds of atrocities — because national sovereignty is never a license to slaughter your people …“

*

Introduction and Indoctrination

„It serves as the United States‘ official memorial to the millions of European Jews and others killed during the Holocaust under directives of Nazi Germany. While the United States government provided some funding for both the building and continued operations of the museum, a majority of the funding comes from private sources, Jewish movie director Steven Spielberg being amongst the most notable donors.“

„President Obama speaks at the U.S. Holocaust Memorial Museum“

„After being introduced by Professor Elie Wiesel, a Holocaust survivor, the President spoke of the importance of telling our children — and all future generations — about that dark and evil time in human history when six million innocent men, women, and children were murdered just because they were Jewish.

We must tell our children. But more than that, we must teach them. Because remembrance without resolve is a hollow gesture. Awareness without action changes nothing. In this sense, „never again“ is a challenge to us all – to pause and to look within. For the Holocaust may have reached its barbaric climax at Treblinka and Auschwitz and Belzec, but it started in the hearts of ordinary men and women. And we have seen it again – madness that can sweep through peoples, sweep through nations, embed itself. The killings in Cambodia, the killings in Rwanda, the killings in Bosnia, the killings in Darfur – they shock our conscience, but they are the awful extreme of a spectrum of ignorance and intolerance that we see every day; the bigotry that says another person is less than my equal, less than human. These are the seeds of hate that we cannot let take root in our heart.

President Obama has made it clear that „preventing mass atrocities and genocide is a core national security interest and a core moral responsibility of the United States of America.“ Last year he issued a Presidential Directive to make sure that the U.S. has the neccesary structures and mechanisms in place to prevent and respond to mass atrocities. He also established an Atrocities Prevention Board to bring together senior officials from across our government to focus on this critical mission. And there’s more work to be done:

Going forward, we’ll strengthen our tools across the board, and we’ll create new ones. The intelligence community will prepare, for example, the first-ever National Intelligence Estimate on the risk of mass atrocities and genocide. We’re going to institutionalize the focus on this issue. Across government, „alert channels“ will ensure that information about unfolding crises – and dissenting opinions – quickly reach decision-makers, including me. Our Treasury Department will work to more quickly deploy its financial tools to block the flow of money to abusive regimes. Our military will take additional steps to incorporate the prevention of atrocities into its doctrine and its planning. And the State Department will increase its ability to surge our diplomats and experts in a crisis. USAID will invite people and high-tech companies to help create new technologies to quickly expose violations of human rights. And we’ll work with other nations so the burden is better shared – because this is a global responsibility.
In short, we need to be doing everything we can to prevent and respond to these kinds of atrocities – because national sovereignty is never a license to slaughter your people.“

http://www.whitehouse.gov/blog/2012/04/23/president-obama-speaks-us-holocaust-memorial-museum

11 Gedanken zu „Schuldkult V – Verbrechen der Gegenwart

  1. Was haben alle diese oben erwaenten Kriege einschliesslich des II WK gemeinsam , richtig sie wurden von Kraeften aus der USA zuerst angezettelt

    Ruanda Einflusskampf Stellvertreter Krieg USA und FRankreich

    Bosnien Wirtschaftliche Reformen Markowitsch vom Westen angezettelt loesten den Buergerkrieg aus

    Dafur Krieg im Sudan von Israel angezettelt

    Kambotscha Rote Kmer kamen zur Macht da die CIA einen Militaerputsch fianzierte

    und last but not least

    II WK die NS Bewegung wurde wahrscheinlich in den 20 zigern zuerst vom Britischen Geheimdient unterstuetzt deshalb musste wohl Hess sterben und am Ende der zwanziger von Rockefeller finanziert

  2. Der Wiesel hat ja scheinbar kein Tattoo und war nicht der für den er sich ausgibt. Sein Buch ist reine Fantasie und darauf bauen sie Geschichte auf. Er wird als Heiliger verehrt. Schaut Euch ihn gut an – den Scheinheiligen – einen echten und wahrhaftigen Pharisäer… Findet ihr etwas Aufbauendes an dem Mann – etwas was die Seele belebt und den Geist beflügelt? Der Mann hat Geltungsdrang.

    Die ganze Welt wird verholokaustet und die wahren Opfer der Menschheit und der 100 jährigen zionistischen Medienkriege, der Umerzieher werden ignoriert, eben weil sie keine Menschen sind.

    Ehrliche Menschen braucht die Welt und zwar aus allen Gruppen. Da darf niemand ausgeschlossen bleiben.

    „Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.“ Dieses alte Sprichwort ist besonders wertvoll heutzutage. Man sollte es immer im Kopf behalten wenn die ekelhaften Umerzieher in ihren doofen Fernsehen und Massenmedien ihre verlogene Geschichssülze ausspucken.

    Umerzieher: Nein Danke (da sind Weltenverhetzer wie Ilja Ehrenburg dabei – das schlimmste Ekel das man sich vorstellen kann).
    http://img.zvab.com/member/10825w/36813178.jpg

    Dogma: Nein Danke
    Lüge: Nein Danke (wobei der Holocaust keine Lüge ist).

  3. Holocaust ist ein Antichristliches Wort da es mit dem Tempelopfer für Jachwe zusammen hängt, dieses Opfer wurde aber laut Christen ein für alle mal in der Person Christi erfüllt und wird in der Eucharistie wiederholt die das alte Opfer Brot Wein mit dem Tempelopfer Blut verbindet.

    Wenn es also nach Christus einen Holocaust gab (Verbrennung des Blutopfers), gibt es keinen Christus

    Wiesel hat das womöglich unbewusst verwendet aber Shoa wäre besser

    1. @ Gassner

      Wenn es also nach Christus einen Holocaust gab (Verbrennung des Blutopfers), gibt es keinen Christus

      Das Opfer Jesu ist das Eine – und hat mit der Weiterführung des Kultus andererseits nichts zu tun. In puncto Wirksamkeit sind beide Kulte fein raus: nicht beweisbar. Von der Gültigkeit her ging der „Bund“ durch Jesum zu den Schäflein in alle Welt. Seitdem wird man über einen Kamm geschoren…
      Die Treiber sind keine „guten Hirten“, sondern Massentierhalter. Den Schafen ist dabei von Natur aus wenig Vorwurf zu machen.

  4. Gewöhnt euch dran: Manchen macht das Lügen gar nichts aus. Die Lüge ist für sie genau so berechtigt wie die Wahrheit. Die Bibel (AT) ist kaum 700 Jahre alt. Siehe die einfachen wie schlüssigen Betrachtungen von Fomenko. Um sich Legitimation verschaffen wurden eine Menge Seiten gefüllt, dabei aber billigst plagiiert: Die Zeitabstände der Regenschaften im AT sind für Hunderte Jahre identisch mit denen des deutschen Königtums. Wenn man das einmal klar hat, ergibt sich vieles von selbst.

  5. @Fa
    Hallo Fa, was hältst du vom Inhalt von Präsident Obamas Rede am 23. April 2012 und den damit verbundenen Absichten?
    Würde mich ernsthaft interessieren. Danke.

  6. Ich ignoriere Obama – da gibt es nichts zu zu zu sagen. Ich verkrafte amerikanische Politik nicht. Sie ist grundsätzlich immer ungerecht.

    Ich sehe nur uranversuchte Kinder vor mir wenn ich an Präsidenten denke. Was können Politiker denn danach noch geben – etwa Menschlichkeit/Gerechtigkeit/medizinische Hilfe? Ich denke an die Heimatlosen die hungern in den USA. Ich denke an die Menschen die keine Krankenversicherung haben und auf der Straße verrecken hinter eine Müllhalde. Wir Menschen bedeuten Politikern doch nichts.

    Hilft der Präsident den Opfern seiner Kriege, den Frauen, Männern, und Kindern? Nein… Die Opfer sind aber viel viel wichtiger als die Politiker und deren Strippenzieher – denn an den Opfern sieht man wie ehrlich und menschlich die Politiker sind. Der Präsident lacht und ein Kind weint sich vielleicht irgendwo vor Schmerzen, verletzt und voller Angst vor dem Drohnenterrorkrieg zu Tode. Was bedeutet danach ein Präsident noch? Ich muss da weg sehen sonst wird es mir übel. Was kann ich sagen? Ich höre nicht mehr zu und denke an die Opfer die wegen Profit und Habgier sterben müssen – darunter sogar so viele unschuldige Kinder.

    Der Obama spielt jedes Spielchen mit – er ist ein guter Teamplayer. Es erinnert mich alles was sie machen an ein Ballgame… „the winner only counts.“

    So viele Menschen kommen durch Lügen um als ob ihr leben unbedeutend und wertlos war. Es ist im Grunde unfassbar.

    Es ist sicher schwer ein Präsident zu sein, denn er und seine Familie sind ja auch erpressbar. Sicher ist da wenig freier Wille. Es ist ein unmögliches Amt im Grunde und die Amtsträger können einem nur Leid tun (ich denke da an Kennedy). Warum Marionetten zuhören die nichts zu sagen haben. Es ist reine Zeitverschwendung.

    Was hat Obama denn gesagt was ich wissen sollte… Frieden seinem Friedens-Nobelpreis. 🙂

  7. @Fa
    Hallo Fa, vielen Dank für die Analyse.
    Ich verstehe.

    Wenn man nicht hinschaut, kann man natürlich auch nicht auf den Inhalt von Obamas Rede und die mit der Rede verbundenen Absichten eingehen.

  8. Was ich zuletzt hörte war, dass Obama vor dem Opfern nieder kniete aber noch nie vor seinen eigenen gefallenen Veteranen… der Link dazu ist leider weg.

    Verkehrte Welt? Na, geht ja hier fand ich mal dies:
    http://youtu.be/XWogmR5vuH4
    (sie lachen hier im Video – ihre Opfer sterben ungesehen -).

    Er folgt ja brav den Bühnen-Instruktionen – is ja schon recht nett. 🙂

    Sieht aus wie eine Art Ritual… is halt alles zum Dogma verkommen.

  9. Liebe Fa

    Zitat: Es ist sicher schwer ein Präsident zu sein, denn er und seine Familie sind ja auch erpressbar. Sicher ist da wenig freier Wille. Es ist ein unmögliches Amt im Grunde und die Amtsträger können einem nur Leid tun (ich denke da an Kennedy). Warum Marionetten zuhören die nichts zu sagen haben. Es ist reine Zeitverschwendung.

    Ich denke wie du, auch ich kann Obama nicht mehr zuschauen, seine Rede will ich auch nicht mehr wissen. Er und seine Familie sind auch erpressbar? Ich denke, er wusste vor der Wahl, doch er hat mitgemacht. Mit seiner Unterschrift weiss er, was er den Menschen antut. Wie Drohnenangriff, Krieg, Töten etc. Wenn er ein Gewissen hat, kann er nein sagen. Doch er hat unterschrieben und viele Menschen getötet. Das ist ihm bewusst oder er muss nicht Präsident werden. Er ist Massenmörder geworden, lachte, zeigte kein Gefühl für die Opfer. 8 Jahre Show ohne Gewissen, danach wird er nie mehr so sein, wie einst. Siehe Bush, Blair und Co. Blair musste sich ständig den Irak-Krieg rechtfertigen, er wurde mit Eiern, Tomaten beworfen. Bush geht’s nicht anders, bei uns wird er von AI angeklagt. Er konnte nicht in die Schweiz kommen, man hat ihm abgeraten. Aber es ist kein Trost für mich, erst, wenn alle diese Verbrecher hinter Gitter sind, bin ich zufrieden. Sonst bin ich mit dir einig!! Liebe Grüsse Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.