Paris: Ermittlungen zu Gaddafi-Millionen gegen Sarkozy

Nicolas-Sarkozy,-Busherschienen bei Michael Winkler

Bisher war es nur jenen bekannt, die im Internet nach Neuigkeiten suchen, jetzt ist es offiziell: Die Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Ex-Präsident Sarkozy wegen Wahlkampfspenden in Höhe von 50 Millionen Euro, die dieser von Libyens Präsident Gaddafi erhalten hat. Sarkozy hat sich dafür auf französisch revanchiert und Libyen in die Kolonialzeit bombardiert. Gaddafi wurde am Ende bestialisch ermordet, Sarkozy abgewählt.

Eines haben Frankreich und die Franzosen mit Libyen und den Libyern gemeinsam: es geht ihnen heute schlechter als vor Sarkozy. Und dank des neuen Präsidenten Hollande wurde unser westlicher Nachbar endgültig zu Frankarm.

Es waren also zwei Tschetschenen, die dem Boston-Marathon in die Nachrichten verholfen haben. Immerhin Muselmanen, da stimmt das Feindbild wieder. Weil die Russen gegen Tschetschenien vorgehen, sprengen diese Herren ein paar Amerikaner in die Luft. Um auf eine solche Logik zu kommen, muß man anscheinend Islamist sein. Jedenfalls passen Tschetschenen so gar nicht in die Kriegsplanung eines Friedensnobelpreis-Präsidenten Obama. Die Russen mögen es bestimmt nicht, wenn die Amerikaner Tschetschenien bombardieren. Allerdings wäre es möglich, den Russen ein paar Milliarden Dollar zu bezahlen, damit diese ihre Anstrengungen gegen die Tschetschenen intensivieren. Obwohl… Was sollen die Russen mit noch mehr grüner Krätze? Da sollten die Amis schon etwas bieten, was wirklichen Wert besitzt.

WEITERLESEN bei Michael Winkler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.