Hensel´s Sonntagsmatinée: es zieht Kreise

von H.-P. Schröder

Kreise IV-2 (2)

Rückblick 1991: Doug und Dave, zwei Pubbies machen in Kornkreisen

Angestiftet von der englischen Tageszeitung Today (Seit 1987 im Besitz von Rupert Murdoch) und man kann vermuten, für ein paar Pfund und ein Fäßchen Guiness, traten 1991 zwei „Künstler“ vor die Öffentlichkeit und behaupteten, daß sie für das sogenannte Kornkreisphänomen verantwortlich seien. Zum Beweis führten sie ihre Künste vor, indem sie sich auf ein Brett stellten und Korn niederwalzten. Danach verschwanden sie in der Versenkung. Die Beiden hatten getan, was von ihnen verlangt worden war: Sie hatten eine Proleten-Erklärung geliefert, gezeigt wie einfach es ist, Kornkreise zu “machen“ und die ganze Sache war damit entzaubert. Zumindest für Murdoch und Konsorten.

 Doug und Dave (2)

Sympathisch und vertrauenerweckend: Doug Bower und Dave Chorley 1991

 *

Im Hoaxmuseum (hoax: Streich, Falschmeldung, Zeitungsente) ist ihnen ein Kapitel gewidmet. Dort lesen wir über die beiden „Künstler“:

In September 1991 two English men, Doug Bower and Dave Chorley, stepped forward to take credit for the entire crop circle phenomenon.

According to this pair, who were both in their 60s, their activities had begun as a lark back in the late 1970s. They had wanted to fool people into thinking that UFOs had landed. Their hobby had then gradually evolved into an obsession, involving night after night of circular toil in the fields of England.

The tools of their trade were disarmingly simple, being nothing more than wooden planks and string. Armed with this equipment, the two were able to demonstrate the ability to fashion crop circles similar to many that had been found.

But cerealogists noted that it strained credibility to think that the pair had created all the hundreds of circles that had been found in the past decade, and they certainly could not have been responsible for the circles outside of England….“ http://www.museumofhoaxes.com/dougdave.html )

10 Jahre danach: They are back!

 Milk Hill (2)

Milk Hill, Wiltshire, 12. August 2001, 409 Kreise, Durchmesser der Formation 240 Meter

 *

Sie müssen heimlich geübt haben, die beiden Altmeister aus dem Pub und ein neuer Sponsor steckt auch dahinter, die Today ging 1995 ein und mehr als zwei alte Bretter und 8 Meter Nylonstrick waren damals nicht d`rin.

Im Jahr 2001 benötigen die beiden Alten Mikrowellenkanonen, Schutzanzüge Eisenstaubbomben, die Feuerwehr, 40 ständige Helfer, einen Sattelschlepper, Drohnen, eine Vernebelungmaschine und eine Zeitmaschine, die eine mittelmäßigenglischlange Sommernacht von 6 Stunden auf zwei Tage dehnt. Und Bretter, Bretter, Bretter, ganze Wagenladungen Bretter, um sie vor die Köpfe von Anwohnern, zufälligen Passanten, Vorbeifahrenden, Busschaffnern und Frühaufstehern, Radikalneugierigen und publicitygeilen Mitverdienern sowie gesunden Skeptikern, kranken Skeptikern und stellungslosen Entlarvern zu nageln. Und einen großzügigen Sponsor. Da käme eigentlich nur die Welt infrage, oder die Zeit. Aber die, die schweigen doch seit Anno 91 zum Thema Kornkreise. Ist erledigt.. Und was sollten sie auch sagen, zu 409 Kreisen. I did it my way? Niemand würde ihnen glauben. Die sind doch ehrlich…… die medial Bessessenen.

Und ihre Leser, zumindest diejenigen, die in der Welt und in der Zeit lesen, würden sagen: „Was soll ´en der Stuß?“

es zieht weitere Kreise

 Andreas Müller, die neue Feldordnung (2)

Egal wer oder was sie macht, er oder es verfügt über Kenntnisse irdischer Geometrie, „technische“ Hilfsmittel und Sinn für Schönheit, oder wie es ein Anwohner ausdrückte „He is pretty clever“.

Interview mit Andreas Müller: Die Neue Feldordnung http://www.youtube.com/watch?v=yc27act_Jz0

20 Jahre danach: Erziehungssorgen

„Ich habe dir schon hundertmal gesagt: Schließ ab. Bis etwas passiert. Soweit kommt es noch. Und wir haben dann den Ärger.“

„Meine Liebe, er muß sich entfalten. Er hat Talent. Er muß sich ausprobieren.“

„Willst du, daß sie störrisch werden? Daß immer mehr von ihnen zu sich kommen?“

„Natürlich nicht. Ein dazu bestimmter Prozentsatz ist aber notwendig, das weißt du ganz genau. Damit die Dinge im Gleichgewicht bleiben. Auch wenn dir das nicht gefällt. Warum soll Weh es nicht erledigen, das Notwendige, meine ich. Er denkt, wir merken es nicht, hat Spaß dabei und er lernt. Das ist wichtig für Kinder in seinem Alter.“

„Dann beschränke wenigstens die Reichweite und richte Tröpfelschwellen ein, damit es sicherer wird. Und behalte bitte die Konformatoren im Auge, auch unter denen verbreitet sich Unruhe. Sollen wir etwa Doug und Dave reanimieren?“

„Werde bitte nicht kindisch. Bist du denn gar nicht stolz auf ihn, Dru? Hättest du ihm das zugetraut?“

„Was heißt: zugetraut, du bist der Vater ich habe dich erworben und ich wußte, was ich bekam. Es war abzusehen. Also pass auf, wenn er eine Signatur aus 6000 Elementen so groß wie Wales losschickt, die durchkommt, sind alle geliefert.

Die Gegenseite wird sich das nicht bieten lassen. Unsere eigenen Leute übrigens auch nicht. Wozu bilden wir überhaupt noch aus, werden sie schreien, ich kann bereits die Beschwerden hören, die es hageln wird. Und die anonymen Briefe…. Zumindest die Intelligenzagenten sind dann nicht mehr zu halten. Die haben sowieso schwache Nerven. ….“

Im Hintergrund schloss sich ein Türspalt. Die Beiden würden noch eine ganze Weile miteinander beschäftigt sein. Weh rannte zum Kontrollraum.

Doug and Dave Bei der Arbeit (2)

1991: Die „Künstler“ Doug und Dave bei der Arbeit

6 Gedanken zu „Hensel´s Sonntagsmatinée: es zieht Kreise

  1. Ich musste lachen, als ich die zwei auf dem Foto sah. LOL – die sehen schon so aus, wie Kornkreise mit einem Brett ins Feld zu treten. Guter Witz eigentlich, die beiden DAFUER verantworlich zu machen.

  2. Ein schöner Artikel – mit einem Kunstwerk von H.P. Schröder garniert, kann mich garlic D-221 anschließen. Der Milk Hill Kornkreis steht leider Kopf – ok, bei den beiden Typen kann man es dem Kornkreis nicht verübeln….

    Die DVD „Die neue Feldordnung“ ist jedem, der sich dem Thema mit offenem Geist nähern will, sehr zu empfehlen. Auch das Kapitel im Film „Thrive“, das sich mit Kornkreisen befasst, gibt für Einsteiger ins Thema einiges her.

  3. „Each day I talk to may wife about art.
    Probably tomorrow,
    or in two weeks,
    I will paint a masterpiece.
    Reality kills theory.“

    @ The Grammar of Matter,
    Hi,
    thank you very much for the link leading to your truely brilliant essay and for reminding us,- those who see the iron curtain-, to an old-fashioned, but still in use pattern of interpretation. The masquerade always leaves the same traces,the boy scout-leader would say.
    „Doug and Dave,obvious a working class heroes career, going from hobby to art over obsession into oblivion“. My sense of humour. Still any questions left?
    For shure more
    than before.
    Why not knighting them posthumously for what they really did, instead of stylizing them to icons of suddenly awakening unique skills,which, yes they can, from time to time, even may be detected in the lowlands, from where the followers of the pub culture are recruted. What did they do? They created some primitive „crop circles“ in front of a camera and the media went public to discredite the „phenomenon“. I mean, a coup like this, is some sort of brave art too. In my oppinion there is no need to give them more credit, than they deserve.Others may see it in a different way.
    Questions?
    Oh, yes, questions:
    Who made the green fireballs, which disturbed our american friends in the fifties, using their military facilities as some sort of playground, entering and leaving areas of weapon storage and atomar research without problems and who constructed these „great balls of green fire“?
    From where did the army of Switzerland get one ton of german machine guns (later sunken by them into one of these icecold tarns)and what was the exact reason why, shortly after the supposed end of WWII, during some years, one ammunition depot after another exploded, destroying vast amounts of their ammunition stock ?
    What or who destroyed the Kursk?
    France does not matter, China never was involved and you, the inhabitants of the lucky island Great Britain, you get the crop circles. Maybe not for ever.
    I never will paint a master piece as a result of talking about art. And so did these two funny guys. Reality is just a mundane short story…… . And not that brilliant as your essay.
    Please excuse me, if this text may sound „disrespectful“, it isn`t written that way.
    PS: Long ago in the bus, you should have turned around to him and ask him, without any introduction: How much?
    Then you would have gotten a chance to look behind the mask. His mask. „A beer mug is architecture,- only for non architects.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.