Fallgitter hoch: jetzt zittern 130.000 Steuerflüchtlinge

falltorerschienen bei uhupardo

Das Fallgitter einer Burg heisst auf Englisch “Portcullis”.  Und das ist auch der Name eines Unternehmens, das jetzt einen riesigen Datenklau zu beklagen hat.  Portcullis TrustNet hat 16 Niederlassungen in der ganzen Welt und Kunden in 140 Ländern. Mehr als 2,5 Millionen Dokumente sind bei Portcullis und Commonwealth Trust Limited “abhanden gekommen” –  jetzt zittern 130.000 arme Menschen, die ihr Geld in Steueroasen in Sicherheit glaubten. Manchmal läuft aber auch alles schief … ganz besonders, wenn das Fallgitter erstmal hochgezogen ist.

Die Daten, die auf bisher nicht geklärte Weise entwendet wurden, umfassen 30 Jahre Steuerflucht und führen zu 120.000 Briefkastenfirmen in 170 Ländern. Politiker, Oligarchen, Prominente aller Art, Waffenhändler und viele andere, die alles taten, um die Spur ihres Geldes weitmöglichst zu verschleiern, sehen ihren nackten Hintern nun dem Sturm ausgesetzt, weil die Daten schon vor Monaten 86 Journalisten in 46 Ländern zugespielt wurden.  Nach langer Auswertung kommen nun nach und nach die ersten Ergebnisse ans Licht.

Portcullis verspricht seinen Kunden das Rundum-Sorglos-Paket: Rechtsanwälte, Steuerberater, Bankberater, Vermögensvewalter und andereProfis sorgen dafür, so die Werbung, dass das Geld des Kunden sicher in Offshore-Zonen “gelagert” werden kann nach dem Motto: Wir tun alles, um Ihre Steuerlast zu minimieren. Genau dieser Vollservice wird nun viele ins offene Messer laufen lassen beim grössten Fiskus-Datenleck der Geschichte, das bereits seinen Spitznamen Offshore-Leak bekommen hat.

WEITERLESEN bei uhupardo

5 Gedanken zu „Fallgitter hoch: jetzt zittern 130.000 Steuerflüchtlinge

  1. Es geht ja nicht nur um Steuerflucht, es geht ja einfach darum, sein Geld an einen Ort zu bringen, wo der Staat keinen Zugriff mehr darauf hat.
    Timing natürlich perfekt und rein zufällig, nachdem vor einer Woche mit Zypern der Beginn der (weltweiten) Einlagen-Enteignuns-Ära eingeläutet wurde und in Deutschland die F.tze von der Bafin heute bei Spon die Katze endgültig aus dem Sack gelassen und erklärt hat, daß man entgegen aller Beteuerungen von Mutti und dem Krüppel im Rollstuhl doch an die Einlagen der deutschen Kontoinhaber gehen wird.

  2. Mir tun diese Leute richtig leid. Jahrelang schwer gearbeitet, auf alles verzichtet und sich nichts gegönnt. Und dann kommt Stiefmutti, könnte die aus Hänsel und Gretel sein, mit dem geldgeilen Dagobert. Sooooh…

  3. Gesetze sind eine Notwendigkeit. Doch nur die welche den Menschen vom Unheil beschützen und das sind Steuergesetze niemals. Also, obwohl ich nicht zur auserkorenen Klasse gehöre die genug haben, um es verstecken zu müssen, fühle ich Empathie für die Leutchen, denn wenn man bedenkt für welch ungeheuerliche Sachen Steuern ausgegeben werden, kann ich nur allen Glück wünschen denen es gelingt, dem Steuermann zu entkommen; das schliesst NICHT ein die Hochstapler, die `legalen Diebe´ wie Bankenmanager die Milliarden Schaden anrichten, nur um mit Millionen überschüttet zu werden. Diese Leute gehören in ein Zuchthaus und ihr Hab & Gut konfisziert. Gerry Frederics

  4. Es ist genau wie bei Hitle.r
    Unter seiner Diktatur hatten Diebe und Verbrecher nichts zu lachen, weil er selbst der größte Dieb und Verbrecher war. Die Konkurrenz mußte weg.
    Genau das und nur das ist auch hier: Die Mittelstands-Reichen müssen ausgeschaltet werden, bzw. deren Vermögen wird liquidiert und eingesammelt. GoldmanSachs,JPMorgan,IWF usw. wollen alleine regieren und das Geld lenken und abschöpfen. Da stören alle Zumwinkels, Ackermanns, Hollandes Minister… Das sind für sie nur kleine Fische, und auf die wird derzeit Jagd gemacht. Das nächste ist dann das Plankton – also wir. Täuscht Euch nicht!!! Das war bei Hitle.r genauso!!!

    1. Er (Hitler) war der grösste Dieb & Verbrecher—-? Aus welcher Irrenanstalt sind sie denn geflohen? Unsre Feinde gröhlen geradezu vor Freude wenn sie solchen zertifierbaren Schrott von einem `deutschen´ geschrieben lesen. Wahrlich, die Umerziehung hat ihren Dienst getan & zwar erheblich gründlicher als es sich der schlimmste Deutschenhasser hätte jemals vorstellen können. Gerry Frederics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.