Syrien: mindestens 25 Tote bei Chemiewaffenattacke

a b c waffenerschienen bei RT – Danke an Yvonne

Übersetzung John Schacher

Syrische Rebellen sollen in Aleppo einen chemischen Raketen-Gefechtskopf eingesetzt haben, was zum Tod von 25 Menschen und Verletzungen bei weiteren 86 geführt habe, erklärte Syriens Informationsminister heute. Diese Attacke eskaliert den syrischen Konflikt und führt die Gewaltspirale auf ein neues Niveau, so russische Diplomaten.

Die syrische Regierungs-Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass Terroristen eine Rakete mit chemischen Substanzen in das Gebiet Khan al-Assal (ländliches Aleppo) abgefeuert habe und bestätigte den Tod von mindesten 25 Menschen – die meisten davon Zivilisten.

Ein Reuters-Fotograph in Aleppo meldete, dass die Zeugen des Angriffs von einem starken Chlor-Geruch nahe des Einschlagsortes berichtet haben. Den Berichten zufolge häuften sich dann Atemprobleme, die auch zu Erstickungen führten.

„Sie berichten, dass die Leute auf den Strassen erstickten und die Luft stark nach Chlor roch“, sagte der Fotograf, der bei einem Besuch der Universitätsklinik von Aleppo und des al-Rajaa-Hospitals zumeist Frauen und Kinder unter den Verletzten vorfand.

„Die Leute starben auf den Strassen und in ihren Häusern“ berichtete er telefonisch.

Syriens Informationsminister Omran al-Zoabi erklärte am heutigen Dienstag, dass die Armee des Landes niemals international geächtete Waffen benutzen würde:

“Die syrische Armeeführung hat dies schon früher erklärt und wir wiederholen es heute: auch wenn wir chemische Waffen hätten, würden wir diese aus moralischen, menschlichen und politischen Gründen niemals einsetzen“, sagte Zoabi während einer Pressekonferenz.

„Unsere bewaffneten Kräfte haben – weder heute, noch zu irgendeiner Zeit, auch nicht in der Vergangenheit – international verbotene Waffen angewendet und werden dies auch niemals tun” so Zoabi.

Am vergangenen Sonntag erschienen Berichte, denen zufolge syrische Rebellen eine Anzahl von chemischen Waffen aus Depots in der Provinz Aleppo erbeutet hätten.

„Kämpfer der Opposition erlangten nach einem erbitterten dreitägigen Kampf am Sonntag die Kontrolle über mehrere Waffen- und Munitionslager im Dorf Khan Toman in der südlichen Region von Aleppo“ berichtete eine anonyme Militärquelle gegenüber AFP. Die Berichte über die Erbeutung der Waffen kamen Tagen nach heftigen Zusammenstössen zwischen den Rebellen und Regierungskräften.

zum ganzen Artikel (englisch) und vielen Fotos bei RT

Ein Gedanke zu „Syrien: mindestens 25 Tote bei Chemiewaffenattacke

  1. Darauf hat Obama und die Tagesschau lange gewartet, ich fürchte in der deutschen Märchenschau werden wir bald hören der pöse Assad hätte Chemiewaffen gegen das eigene Volk eingesetzt und „unser“ Daniel Cohn-Bendit wird im Zweiten nach Schutzverantwortung (auch Verantwortung zum Schutz; englisch Responsibility to Protect, kurz R2P) greinen.

    Wird schon:
    Assad wirft Rebellen Chemiewaffen-Einsatz vor
    Spiegel Online ‎- vor 15 Stunden

    Konflikt in Syrien Assad und seine Gegner werfen einander Chemiewaffen-Einsatz vor
    FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung‎ – vor 15 Stunden

    Giftgas-Einsatz in Aleppo: Syrischer Übergangsregierungschef will Assad-Regime stürzen
    FOCUS Online‎ – vor 12 Stunden

    Wir sehen Wilson Smith vom Wahrheitsministerium arbeitet daran.
    Brave New World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.