Studie: Deutsche Top-Journalisten in US- und Nato-Strukturen eingebunden und nicht objektiv

erschienen bei Pravda TV – Danke an Armeeverkauf

journalisten-neztwerk

Eine neue Studie belegt die Nähe der Journalisten zur politischen und wirtschaftlichen Elite. Die Netzwerkanalyse verdeutlicht auch enge Kontakte zu US- und Nato-Strukturen. Der Hauptvorwurf des Studienleiters: Die Journalisten weigern sich, ihre Netzwerke den Lesern offenzulegen.

Nähe und Verbundenheit zwischen Journalisten, Politikern und Wirtschaftsvertretern sind notwendig für die Informationsbeschaffung. Wenn jedoch diese Verbundenheit in die Berichterstattung nicht transparent gemacht wird, dann ist die Unabhängigkeit der Medien nicht mehr gewährleistet. Uwe Krüger, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig, hat in seiner Studie die Netzwerkverbindungen (siehe obere Grafik, anklicken für Großansicht) deutscher Top-Journalisten untersucht.

Journalisten bräuchten Distanz zu den Eliten, um fundierte Kritik üben zu können. Nur so könnten die Medien ihre Funktion als Kontrollinstanz der Mächtigen aufrecht erhalten, sagte Krüger in einem Interview mit Telepolis. Die Ergebnisse seiner Studie deuten darauf hin, dass diese notwendige Distanz in vertraulichen Runden mit Entscheidungsträgern aufgehoben wird.

Krügers Methode besteht darin, Netzwerk-Effekte aufzuzeigen: In seiner Netz-werkanalyse erstellte er eine „Landkarte“ aus 82 politischen Ereignissen und Organisationen, wie dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos oder der Münchner Sicherheitskonferenz. Bei diesen Ereignissen waren 64 Journalisten unterwegs – und zwar „außerhalb ihrer direkten beruflichen Pflichten wie Recherchen oder Interviews“, so Krüger.

Vier leitende Journalisten „der Süddeutschen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Welt und der Zeit seien darüber hinaus „stark in US- und Nato-affinen Strukturen eingebunden“, lautet die wichtigste Erkenntnis aus Krügers Studie. Auffällig erscheint Krüger, dass keiner der vier Journalisten dazu bereit war, zu diesem Fakt Stellung zu beziehen.

WEITLERLESEN bei Pravda TV

Anmerkung: Die beschriebenen Fakten sind uns ja nichts Neues, sollten aber gebetsmühlenartig so lange wiederholt werden, bis auch der letzte Michel die Zusammenhänge kapiert hat.

7 Gedanken zu „Studie: Deutsche Top-Journalisten in US- und Nato-Strukturen eingebunden und nicht objektiv

  1. Mit der Pressevielfalt ist heute, 2013, wie bei Onkel Addi 1939: Überall steht sinngemäß dasselbe drin. Angesichts dieses Umstandes stellt man sich unbewußt politisch doch sehr unkorrekte Fragen!

  2. @ Waffenstudent.Da wuerden sie sich wundern die waren nämlich zwar alle nationalistisch aber ganz schoen kritisch zumindest noch bis Kriegsbeginn.

    Diese Entwicklung ist schon lange zu beobachten. Ich kannte UN Fuktionäre die mir bei Krisen genau erklärten wie nachrichten zustande kommen und wie bestimmte Lieblinge gepflegt werden da muss man sich uebergeben wenn man ein wenig von den Hintergruenden hoert. Nicht umsonst blueht zu recht die alternative Berichterstattung die Normale ist eine Art Soft Propaganda

  3. Zeigt uns die Tagesschau die Wahrheit?

    http://fresh-seed.de/2013/zeigt-uns-die-tagesschau-die-wahrheit/
    https://deralteschwurblersagt.wordpress.com/2013/03/20/zeigt-uns-die-tagesschau-die-wahrheit/

    http://www.tagesschau.de/inland/syrien-fluechtlinge112.html

    Klar wenn Frankreich die nach Syrien geschickten Dschihadisten nicht zurücknehmen will, die Führung der BRD nimmt gern noch Kopftreter.

    Die kriegsmüden Söldner kann die „Freie Syrische Armee“ ja nicht alle so entsorgen:

    http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/56-maennerleichen-ins-syrien-entdeckt-junge-aktivisten-in-aleppo-per-kopfschuss-hingerichtet_aid_908193.html

  4. @gerd
    zu:Zeigt uns die Tagesschau die Wahrheit?
    Bitte immer zur Hauptquelle verlinken, fresh seed hat den Artikel nur kopiert. Der Artikel wurde vom alten Schwurbler geschrieben, seine URL sollte demnach nur dort stehen.

    Gruß
    fresh seed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.