Syrien: im Schatten anderer Ereignisse

syrien türkvon John Schacher

Nach den auch bildhaft gemeldeten Erfolgen der Rebellen auf dem Militärflughafen al-Jarra bei Aleppo sowie dem Staudamm wartete man dieser Tage vergebens auf neue Fakten bzw. den Fortgang der Geschichte. Das Großereigniss des Papstrücktrittes hat in dieser Woche alles andere medial überstrahlt.

Die israelische Agentur Debka meldete heute im Newsletter mit Verweis auf vergangenen Dienstag einige Eckdaten der Luftwaffen-Verluste:

„Dienstag nacht, 12. Feb., begann die syrische Luftwaffe die große al-Jarra Luftwaffenbasis zu bombardieren, welche die Rebellen unter Führung islamistischer Battalione nahe der Nordstadt von Aleppo erobert hatten. Bashar Assad befahl seiner Luftwaffe Dutzende eigener Kampfbomber zu zerstören: L-29 Schulflugzeuge, Sukhoi Su-22M-Bomber und Mig-23 Abfangjäger. Diese Verluste verschlechtern die Möglichkeiten des syrischen Machthabers, Rebellenkräfte aus der Luft zu vernichten. Hätten die Rebellen über Flug-Crews verfügt, hätten sie mit ihrer Beute sogar den Präsidentenpalast bombardieren können.“

Auf die menschlichen Verluste wird nicht Bezug genommen. Über den besetzten Staudamm leider nichts neues. Diesen wird man nicht einfach bombardieren…

Ansonsten vielleicht noch nachfolgende Links zu Syrien (Danke an Yvonne), welche im Mainstream zu kurz kommen werden:

 

6 Gedanken zu „Syrien: im Schatten anderer Ereignisse

  1. Wer meine Hinweise verpasst hat:
    Doku; Syrien: Die Syrien-Falle – Deutschland und der Krieg gegen Assad ARD 2013

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zkqqcufoAEg

    „Die Syrien-Falle – Deutschland und der Krieg gegen Assad“: Analyse von Hubert Seipel
    Das Erste
    In einem exklusiven Interview mit der ARD hat Syriens Präsident Baschar al Assad die Angriffe seiner Luftwaffe auf Rebellen in syrischen Städten verteidigt, die auch massiv die eigene Bevölkerung treffen. „Wir verteidigen uns so, wie es die Taktik des Gegners erfordert.“
    In dem Interview, das Ende des vergangenen Jahres für die NDR/SWR-Dokumentation „Die Syrien-Falle – Deutschland und der Krieg gegen Assad“ in Damaskus geführt wurde, macht er „ausländische Terroristen für die Situation im Land verantwortlich“. Das Erste zeigte die Dokumentation am Mittwoch, 13. Februar, um 23.15 Uhr….

  2. Danke für die Links!
    Um die Vögel in die Luft zu bekommen wäre wohl bedeutend mehr als nur eine Flugcrew nötig gewesen. Im Video selbst ist auch keines der genannten Flugzeugmodelle zu sehen, außer eventuell die L 29 im Hangar. Allerdings scheint es sich auch hierbei um ein anderes Modell zu handeln. Im Außenbereich konnte ich jedenfalls nur MiG 17 ausmachen von denen keine annähernd flugfähig aussah.

  3. Pissraelische Agentur Debka – was soll man da auch erwarten
    Man braucht eben wieder schnell etwas propagandistisches, das die niedrige Moral der Terroristen wieder etwas anhebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.