neulich bei meinem reichen Onkel im Wilden Westen

von H.-P. Schröder

Wie üblich mußte der Spaßvogel wieder mit den Segnungen der amerikanischen Zivilisation angeben. Damit fing er schon beim Frühstück an.

Na mein kleiner Nazi from good old Germany“, sagte er humorvoll gönnerhaft, „wie wählt ihr denn bei euch zuhause?“ „Wie wir…. ?“, begann ich.

Wir“, unterbrach er sofort und sah mich dabei triumphierend an, „sind auf dem neuesten Stand: Wir haben jetzt Wahlautomaten. Die….“

Da kam er aber bei mir an den Richtigen: „Olle Kamellen, Wahlautomaten haben wir schon seit mindestens, laß mich nachrechnen, also mindestens seit 100 Jahren. Die sind sozusagen ein unverzichtbarer Teil unseres Wahlsystems. Ohne die geht bei uns gar nichts.“

Da fiel ihm doch glatt die Fernbedienung in das Rührei.

Ich habe zufälligerweise ein Foto der allerneuesten Modelle dabei“, setzte ich nach, während ich im Geldbeutel kramte, „willst ´e ´mal sehen? Hier, das sind sie.“:

Klatsche II (2)

Er warf einen Blick darauf , fühlte sich durchschaut, erbleichte und verblich. Sehr tragisch der Vorfall, aber er hätte bestimmt gesagt: „Take it easy, that`s life“ – und dann schnell das Thema gewechselt. That`s their life, indeed.

*

Wahlfälschung

http://de.wikipedia.org/wiki/Wahl#Deutschland

Allerdings erklärte im Juli 2008 das Bundesverfassungsgericht das bestehende Wahlrecht zum Bundestag für verfassungswidrig („negatives Stimmengewicht“) und gab dem Gesetzgeber eine Neufassung spätestens bis Mitte 2011 auf.

Wahlfälschung ist nach dem deutschen Strafgesetzbuch ein Straftatbestand. In § 107aStGB heißt es: „Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“-“

Falls Wahlfälschung in der BRD GmbH stattfindet, dann wird diese auf keinen Fall bei der Stimmabgabe, sondern durch Gehirnwäsche an den unmündigen Gewohnheitswählern, durch die vorfrisierten Formulierungen der Wahlgesetze und deren Auslegungen (z.B. über Wahlzulassungsregelungen und Begünstigungen) und/oder bei der Stimmauszählung begangen, mein lieber „Gesetzgeber“. Das solltest doch gerade DU am Besten wissen.

5 Gedanken zu „neulich bei meinem reichen Onkel im Wilden Westen

  1. Wie bei den Affen: Für eine Banane machen die Kunststücke.
    Auch Vater oder Mutter Affe halten sich an keine Gesetze, wenn es um den Futtertrog geht.

  2. Wer hatte denn den Programierer in seinen Genen?
    Darf ich vorstellen, Konrad Zuse und die Macher der Spieldosen, Plattenspieler und Entwickler der Schalttechnik mit Kristallen: Germanicum und Silizium, heute mit zelluarer Technik und denen, die vom Fach sind:

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/e-mail-konten-der-bush-familie-gehackt-1.3180857?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=topnewsletter

    Dank unserer Jugend und Dank einiger guter Lehrer, bleibt kein Geheimnis ein Geheimnis! Schließlich müssen wir mit deren Denke leben!
    Glück Auf, meine Heimat!

  3. Also ich sach mal der Steinb(r)ückling wird uns von der Ein-Prozent-Reich-Elite dann vorgesetzt wenn rotz-grün nicht mehr als „soziale“ Opposition schauspielern soll … Aufbau in Richtung Gaza-Kz für alle Gojim

    Und so etwas wie Landtagswahl in Niedersachsen 2013 da lässt sich schon kungeln ..,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.