Freihandel:.. der letzte Coup der USA?

USA kaputtvon Armeeverkauf

 

Betreff: US-Vize Biden wirbt für Freihandel mit Europa

 
.
.
Kommentare:
.
„…Völlig klar! Freiheit für genmanipulierte Lebensmittel, für Saatgut und Spritzmittel von Monsanto, usw….“
.
„…Ich bin für die sofortige Festnahme aller Mitarbeiter von US-Behörden, wegen das Verdachts der Unterstützung des internationalen Terrorismus. Aber ich weiss, die USA dürfen das, oder es gibt ja keine Beweise (selbst wenn Vizepräsident das offen ausspricht) und so… „
.
„…Schon mehrmals in der Geschichte hat sich der Freihandel als den Menschen nicht nützlich erwiesen. > http://www.heise.de/tp/artikel/19/19828/1.html
Aber denen will der Neoliberalismus ja auch gar nicht dienen. Auf zukünftige Ungleichgewichte und Lohndumping…“
.

…Der letzte Coup der USA?

.
Der Dollar wird durch diverse bilaterale Handels- und Währungssysteme, vor allem betrieben durch China, Zug um Zug isoliert. Jetzt also der letzte Strohhalm: Europa sollen die Trottel heißen, die ihre Waren in die von den Amis selbstgedruckten Papierfetzen umtauschen. Die Amis hatten schon im asiatischen Bereich ähnliches versucht – unter Ausschluss ihres Hauptgläubigers China – und dürfen nun das Spiel vom Seitenrand ansehen. Europa täte gut daran zu sehen, wer in Zukunft die Werte schöpft.Die USA haben kaum mehr Industrie (außer Militär) und das Fracking ist nur ein müder Witz so wie Deutschlands Solarindustrie…
.

…US Schrott in der EU

.
Wohl kaum. Technologisch muss die USA erst mal wieder auf Augenhöhe kommen und vor Allem etwas brauchbares produzieren. Als Händler zwischen China und der EU wird die USA nicht gebraucht, genauso wenig wie als Lieferant von genmanipulierten Agrarwaren. Wenn die USA mit dem Abkommen den Abbau von US Protektionismus meinen … das wäre ja schön … ist aber sehr unwahrscheinlich…
.
…Dann müssten auch so krasse Abstrusitäten verschwinden können: beim Import europäischer Kugellager werden Abgaben beim Zoll in einer so irren Höhe erhoben (und an die US-Lagerhersteller direkt weitergeleitet), dass die Lagerhersteller dort gar nichts mehr tun brauchen, außer zu behaupten, Lager herzustellen – und sich vom Import europäischer Kugellager geschädigt zu fühlen.. .. Und schon regnet es in die Kassen der qualitativ unter der Grasnarbe agierenden US-Firmen fette Importgebühren. Aber wahrscheinlich kommt es Biden eher darauf an, dass Monsanto seinen Gen-Dreck hier frei (=ungehindert von europäischen Gesetzgebungen) verticken darf, als dass US-Konzerne die von ihnen lancierten Handelshemmnisse freigäben. Da sollte Mr. Biden doch erstmal sorgsam und hübsch in der Washingtoner Lobbykratie durchräumen, bevor er erklärt, was an Aufhebungen der Importbeschränkungen für EU-Waren er alles zu verhandeln gestattet erhielt.. Außerdem sollte die verpennte Bundesregierung mal sehr genau von Biden bei diesem verbrecherischen Konzern General Motors hinsehen lassen: der seiner eigenen Tochter in Europa mit Chevrolet-Autos Konkurrenz macht, der den Opelanern aber verbietet, Opel-Autos in China zu verkaufen. Auch das ist alles andere als Freihandel. Das ist brutale Wirtschafts-Dominanz, zum Schaden der deutschen Kassen, wenn Opelaner arbeitslos werden, ins soziale Netz fallen und weniger Steuern zahlen. Dann wäre da noch der Verbrecherkonzern von Goldman Sachs, mit seinen fingrigen Vorständen wie diesem Dibelius, all diese Ex-Vorstände wie Draghi & Cons., die überall in der Europäischen Union mit an den Tischen sitzen und zum Wohle des Anglo-Kapitals schmutzige Deals betreiben. Dann wären noch die US-Stahl-Importbeschränkungen.. Zum Schutze dieser völlig rotten US-Stahlindustrie um Pittsburgh etc. Wo man, wenn Biden loszöge, dies zu ändern, nach den Interessen von Mr. Mittal in London suchen sollte, weltweit größter Stahl-Abkocher. Da hat also Mr. Biden sehr viel zu tun beim Aufräumen seines Stalles. Da bezweifle ich doch, dass es wirklich um irgendetwas angenähert Ehrliches, Faires ginge. Wohl eher nur eine lobbykratische Monsanto-Initiative…..“
.

8 Gedanken zu „Freihandel:.. der letzte Coup der USA?

  1. Nur mal so:
    http://julius-hensel.ch/2013/02/hensels-sonntagsmatinee-agrarplaneten-teil-v/

    Oops!

    The page you’re looking for can’t be found.
    Other things to try:

    Search julius-hensel.ch:

    Or you check out the recent articles:

    Hensel´s Sonntagsmatinée: Agrarplaneten – Teil V
    wie die große transatlantische Freihandelszone den europäischen Mittelstand vernichtet
    Tschechien: Cannabis aus der Apotheke
    Freihandel:.. der letzte Coup der USA?
    ihr Kampf ist ihr Mampf! oder „Stiftungen“ als Bestandteil der Denunziationsindustrie
    Mali: Kokain, Islam und stolze Tuareg
    Syrien: im Schatten anderer Ereignisse
    Solidarität immer gut? – es gibt Ausnahmen!
    der NWO Plan – Schachmatt der Menschheit?
    Pferdefleisch-Skandal: Schweizer Öffentlichkeit will Wahrheit – keine Wahrheitstheorie

  2. Die USA hat nicht genug Kanonenfutter im eigenem Land. Es geht nicht nur um die Wirtschaft. Sicher wollen sie auch an die Menschen ran kommen die bereit sind für ihre Terrorkriege zu sterben. Dazu werden die Deutschen mit Sicherheit gezwungen werden.

    Wann sagen alle NEIN DANKE.

    1. @ Fa
      Kanonenfutter hätte die USA reichlich, nur keine Kohle bzw. Lust, dafür zu bezahlen. Sollen doch die „Verbündeten“ machen oder am besten gleich die (Sand-)Neger selbst unter sich… die blöden Deutschen sollen Waffen und Autos bauen, gezahlt wird mit Altpapier oder Computerzahlen… und wenn sie wollen (die „Verbündeten“), dürfen sie ihren Menschenüberschuss gerne an den immerwährenden Aderlass der Kriege mit anklemmen. Damit sie (speziell die Deutschen) sich auch ordentlich schuldig fühlen, schreibt zB. die FAZ aktuell tränendrüsig über die Waffenexporte von Heckler&Koch, verschweigt aber total, dass diese deutsche Traditionsfirma seit wenigen Jahren in die Hände eines amerikanisch-jüdischen Investorenkonsortiums übergegangen ist und seitdem jedem alles liefert… den Saudis haben sie sogar die Fertigung unter Lizenz ermöglichst, so dass das deutsche Sturmgewehr (wohl das beste der Welt) jetzt in unkontrollierbaren Stückzahlen weltweit gestreut werden kann. In einem Land, wo Frauen nicht mal Autofahren dürfen… bei uns sind so hirnrissige Arschlöcher am Werk, grenzenlos sind die Mißstände… die vom Volk erarbeitete Eisenbahn geschäftlich von den Gleisen trennen, das ist derzeit das, wofür unsere Regierung sich selbst Gehälter auszahlt. Alles zerschlagen und unbrauchbar machen, was nach einem Zusammenbruch für einen Wiederaufbau nötig wäre ist die Devise.

  3. @Jo
    „Alles zerschlagen und unbrauchbar machen, was nach einem Zusammenbruch für einen Wiederaufbau nötig wäre ist die Devise.“
    Du bringst es auf den Punkt.
    Ob es wohl der deutschen Seele gelingen wird, jedenfalls in der Zeit des Umbruchs, ihre mentale Veranlagung zu „Treu und Glauben“ einfach mal zu vergessen und sämtliche unlauteren „Verträge“ als nichtig anzusehen?
    Der ganze Paragrafen-Wirrwar ist ja wesentlicher Bestandteil IHRER Sklavenherrschaft. Daran lässt sich auch so gut wie nichts reformieren. Der völlig verkorkste Gesetzesdschungel zeigt jedem, der mit Gerichten oder Ämtern zu tun hat, dass eine 180°-Wende nicht nur aus ökonomischen Gründen her muss.
    Diese würde aber realistsich gesehen nicht von der trägen Mehrheit verantwortlich getragen werden.
    Daher gebe ich meine Stimme einer „guten Diktatur“. Die Führer Irans und (ehemals) Libyens sind bzw. waren ein Beispiel dafür, wie ein „autoritär“ aussehendes Staatswesen den Menschen nützen und dienen kann.
    Die Letzten werden die Ersten sein!

  4. „Daher gebe ich meine Stimme einer “guten Diktatur”. Die Führer Irans und (ehemals) Libyens sind bzw. waren ein Beispiel dafür, wie ein “autoritär” aussehendes Staatswesen den Menschen nützen und dienen kann.
    Die Letzten werden die Ersten sein!“

    Nein, wir brauchen die Demokratie, ohne Parteien, ohne Führungskraft, ohne Gesetz, ohne Gewalt, ohne und ohne. Weiß nur nicht wie das funktionieren soll.

    Von daher hast Du Recht. Hat ja auch schon mal funktioniert.

  5. Mein Dank für einen weiteren guten Text. Ich studiere euer Blog echt häufig
    und wurde wenige Male enttäuscht. Macht weiter so
    und bis in nächster Zeit! Nebenbei bemerkt: Im Mozilla funktioniert julius-hensel.ch nicht so schön.
    Sollte jemand da dran was tun? Den Internetbrowser benutzen
    doch jede Menge Leser, oder irre ich mich da jetzt?!? LG aus Mandal
    !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.