Facebook als Sex-Börse: neue App „Bang With Friends” on

kick it!
kick it!

erschienen bei RIA Novosti

Die neue Facebook-App „Bang With Friends” (dt.: „Bums mit deinen Freunden“) soll sexuelle Kontakte zwischen Facebook-Nutzern einfacher machen.

„Sie finden anonym Freunde, die zu einem One-Night-Stand bereit sind“, heißt es auf der Webseite der Entwickler. „Ihre Freunde werden nie erfahren, dass sie mit ihnen intime Beziehungen aufnehmen wollen, solange sie nicht dasselbe wollen!“

Die von drei jungen Kaliforniern entwickelte App „Bang With Friends“ richtet sich an Nutzer knapp über 20. Die Namen der Entwickler bleiben anonym.

Lust auf einen One-Night-Stand wird in der vor einer Woche gestarteten App mit einem Klick auf „Down to Bang“ kundgetan. Die Nutzer werden benachrichtigt, wenn von beiden Seiten Interesse besteht.

Entwicklern zufolge hat die App bereits mehr als 30.000 Nutzer. Laut einem Bericht der Statistik-Webseite Mashable melden sich jede Minute fünf neue User an.

„Ehrlich gesagt halten wir uns an ein nüchternes und realistisches Herangehen an Sex – ‚take it easy‘“, sagte einer der App-Verfasser der „Daily Beast“.

Wie jedoch Kritiker behaupten, scheitern die meisten Beziehungen in den USA, wenn Sex an erster Stelle steht.

„Früher trafen sich die Menschen, sie hatten Dates, gingen spazieren, ohne intime Beziehungen zu haben, weil sie dadurch verstehen konnten, ob sie etwas gemeinsam haben“, sagt Expertin Kristen Crockett.

Obwohl einige App-User mehr an Sex als an Beziehungen interessiert sind, warnt Crockett die Nutzer vor negativen Folgen.

„Wenn man beginnt, mit jemandem zu schlafen, treten alle Alarmsignale, Ängste in den Hintergrund“, sagte die Expertin.

Wie einer der App-Entwickler betonte, waren sie auf die Idee gekommen, als sie sich darüber Gedanken gemacht hatten, wie Dating-Websites verbessert werden können.

„Für die Jungen wäre es toll, sofort erfahren zu können, welche Mädchen sie gut finden und bereit sind, sie kennenzulernen, und welche nicht“, sagte er.

Wir überspringen die Zeit der Dates und gehen sofort zum Sex über, fügte ein anderer Verfasser der App hinzu.

Kristen Crockett hat bereits einige Bücher über das Knüpfen von langfristigen Beziehungen geschrieben. Sie hat ihren jetzigen Freund auf der Webseite eHarmony.com kennengelernt. Sie sagt, dass sie mehrere Wochen lang E-Mails geschrieben und telefoniert haben, bevor sie einander persönlich kennenlernten.

Crockett glaubt daran, dass im Internet Beziehungen entstehen können, denkt jedoch, dass diese App dafür nicht geeignet ist.

„Ich denke, dass diese App Menschen nicht zusammen-, sondern auseinanderbringt“, so Crockett.

Langfristige Beziehungen mit einem sexuellen Kontakt zum Auftakt seien eher selten, sagte die Expertin.

Die App gibt es vorerst nur für Heterosexuelle, Homosexuelle müssen sich ein wenig gedulden, die App für sie steckt noch in der Entwicklung.

Quelle: Ria Novosti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.