Simplonik – die Wissenschaft von der Einfachheit

simplonikvon Dr. med. Ulrich Mohr

In über 20 jähriger Arbeit ist die Simplonik zu einer enormen Klarheit herangereift. Die Erfolge in der Begleitung von Schwerstkranken war hierbei die ständige Messlatte. Alle entscheidenden Sachverhalte lassen sich mittlerweile in kurzen klaren Worten beschreiben. Alle entscheidenden Fakten sind in kurzen Texten und Büchern für die Selbstanwendung niedergeschrieben.

Zugleich ist Simplonik bestens geeignet, die praktisch ausgestorbene Grundlagenwissenschaft und naturorientierte Wissenschaftsphilosophie wiederzubeleben. Chemie, Physik und andere wertvolle Forschungszweige können wieder auf ein vernetztes und zusammenhängendes Gesamtbild zum Wohle des Menschen zugreifen.

Mit anderen Worten, die Simplonik ist reif, energischer verbreitet zu werden. Wenn Du Menschen an der mathematisch präzisen und einfachen Erklärung für die Selbstregulation und Selbstheilung in allen Lebensbelangen teilhaben lassen willst, freue ich mich.

Meine Vision ist, dass wir gemeinsam immer mehr Menschen erreichen. Und je mehr aktive Gleichgesinnte sich auf den Weg machen, um so kraftvoller wird diese neue Art zu leben. Sie wird sogstärker und kann der Magnet für eine echte neue, naturgemäße und erfüllende Lebensform sein. Damit wird die Möglichkeit enstehen, alle Angebote und Anwendungen von den Mineralien bis zur IST-Klärung und IST-Begleitung erheblich kostengünstiger weiterzugeben. Das würde vielen den Weg erleichtern.

Der angehängte Text, eine mehrseitige Einführung in die Simplonik ist aus diesem Grunde verfasst worden. Ich stelle ihn zur beliebigen Verbreitung mit dem gebotenen Feingefühl frei. Feingefühl deshalb, weil die Welt schon genug Missionare und Jünger gesehen hat. Wer nach neuen Wegen sucht und neugierig ist, wird aus eigenem Antrieb zugreifen und prüfen.

Also, ich freue mich über jeden, der diesen Text verwendet, um ihn einer größeren Zahl von Menschen zugänglich zu machen.

Herzlich!

Uli

hier PDF laden

Simplonik – Klarheit statt Massenhypnose

 

 

 

7 Gedanken zu „Simplonik – die Wissenschaft von der Einfachheit

  1. Uli, Dank, und ich habe es sofort und ohne Zögern weiter empfohlen! Ich spüre schon die Kraft in mir, den Tag mit Taten zu erfüllen!
    Besser hätte ich es nicht beschreiben können, deckt sich doch in vielen Dingen das Leben mit der Deutschen und seiner Verfassung, wie auch das Leben anderer indogenen Völker! Es ist einfach schön, das es Dich gibt! Siehe auch das Erlebnis zu lesen, über Resonanzen – mit Glück Auf, meine Heimat und dem Wunsch, viele mögen Dich wenigstens lesen und ein bischen danach leben, hätten wir schon viel Frieden erreicht!

    (Siehe auch Dich an, jung, sportlich und auch so, wie Dr. Mauch philosophiert, sich bewußt werden, zum ICH, mit reinem Essen, so habe ich Dich auch beim Honigmann für die Krebsgegner empfohlen!)

  2. Auch von mir einen herzlichen Dank! Auch ich habe den Link soeben an jemanden weitergereicht, dem es weiterhelfen könnte

    Glück auf, meine lieben Kamanossen!

  3. Die Chaos-Theorie finde ich aber außerordentlich spannend!

    Es gibt viele nachvollziehbare Beispiele.

    Man nimmt die Provokation:
    Eine Provokation bewirkt beim Provozierten Chaos im Kopf. Es entsteht ein Erregungszustand und man wird aus dem Tritt gebracht. Der alltägliche Pfad wird mit Turbulenzen unterbrochen. So entsteht durch das Chaos eine Chance zur Veränderung, aber auch nur eine Chance.

    Die Chaostheorie halte ich unter vielen anderen Theorien für überaus wichtig für das Weltbild!

    Aus dem Chaos entsteht Veränderung, Entwicklung.

  4. Aah, so wars gemeint.

    Wenn ich die Strategie der NWO sehe, dann habe ich bei den Koksern aber auch so meine Zweifel. Sie verwenden zwar das Naturgesetz des Chaos, aber handeln auch wieder widder der Natur. Bewegt man sich gegen die Schöpfung, so wird die Schöpfung gegenwirken.

    Um die Chaostheorie umzusetzen bedarf es mehr als Chaos zu schaffen.

    Ähnliches sehe ich beim Thema Bevölkerungsreduktion. Wenn die Schlafenden sterben und die Wachenden überleben, dann steht die Frage, ob sie mit den Überlebenden zufrieden sind.

    Also ich gehöre zu den Wachenden und war noch nie ein guter Sklave

  5. Lieber Jo!

    Hättest Du nochmal den Link zum „Anleitungshandbuch“ mit ca 20 Seiten? Ich habe eine Nachfrgae, doch der Interessierte findet es nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.