Österreich: 9 Jahre unbedingte Haft wegen einer „Vermutung“? – der Fall Küssel!

JUSTIZ1erschienen bei My Metropolis

von InomineX

Sie sind ukrainischer Politiker, stehlen ihrem Volk hunderte Millionen und warten auf ihre Anklage wegen Auftragsmord. Spätestens wenn sie im Knast sitzen, plärren alle ihre politischen Globalisten-freunde in der EU: “Politjustiz”.

Oder sie sind Mitglied einer oppositionellen Gruppe und verstoßen solange gegen alle Regeln eines Rechtsstaats, bis es wirklich nicht mehr anders geht, als sie hinter schwedischen Gardinen zu platzieren. Tun sie dies in Russland, plärren dieselben Sockenpuppen der sogenannten “westlichen Wertegemeinschaft”: “Politjustiz”.

Oder sie sind ein ganz normaler gesuchter Krimineller aus Russland, ein Autoschieber beispielsweise, fliehen nach Österreich und bitten um politisches Asyl. Werden sie dann zu Recht wieder in ihre Heimat abgeschoben und bei ihrer Einreise umgehend inhaftiert, tritt schon die bekannte ROTGRÜNE Jagdgemeinschaft auf den Plan, verurteilt die abschiebenden Behörden als lauter “Rechtsextremisten” und nennt die russische Vorgehensweise … Richtig: “Politjustiz”!

Oder sie sind eine pädophile Drecksau und vergewaltigen ihre Tochter mehrmals und das seit ihrem 9. (!!!) Lebensjahr. Die Sache kommt vor Gericht und sie 6 Monate Haft, kommen aber nicht hinter Gitter, sondern dürfen ihre Strafe bequehm im “Hausarrest” mittels Fußfessel absitzen.

Oder noch besser, sie richten ihre Gewalt gegen christliche Einrichtungen. Wenn sie da beispielsweise eine Kirche anzünden und einen Friedhof schänden, dabei zusätzlich 1 Million Euro Sachschaden verursachen kommen sie in Österreich mit 20 Monaten bedingter Haft davon.

Oder sie sind ein Serienräuber mit Migrationshintergrund, ja sind extrem gewalttätig und schießen gar auf ihre Opfer. Keine Sorge! Obwohl sie zu sieben Jahren Haft verurteilt werden, gelten sie schon 4 Jahre später als “resozialisierter Straftäter” und dürfen danach ihren sexuellen “Bedürfnissen” freien Lauf lassen.

Alternativ können sie auch einer bekannt extremistischen Gruppierung angehören – beispielsweise den Salafiten – und 2 Polizisten abstechen, die sie daran hindern wollen Gewalt gegen ein paar autochtone Spinner auszuüben. Das zuständige Gericht dürfen sie dann beschimpfen und beleidigen, so wie die Rechtsstaatlichkeit ihres Gastlandes in den Dreck ziehen, alles kein Problem, gibt auch nur 7 Jahre Haft.

Am ALLERBESTEN ist allerdings, wenn sie Mitglied des globalen Bankenkartells (Anm. Nicht Mitglied einer kleinen, oder Privatbank!) sind. Dann dürfen sie nach Lust und Laune Abermilliarden an Kundengeldern veruntreuen, verspekulieren, verzocken, sie dürfen lügen, betrügen und tun was immer ihnen passt. Im allerschlimmsten Fall – also falls sie nicht inzwischen Boss einer Zentralbank oder von etwas ähnlichem sind, wird ihr Institut mit neuem, dem Volk geraubten Geld “gerettet” und sie können sich von ihrer Abfertigung eine eigene Insel kaufen, mindestens, wenn sie nicht ohnehin schon eine haben, gekauft mit den ausgeschütteten Boni der Vorjahre, für ihre “tolle Leistung”.

2 Dinge sollten sie allerdings, vor allem in Österreich, bleiben lassen.

WEITERLESEN bei My-Metropolis

 

3 Gedanken zu „Österreich: 9 Jahre unbedingte Haft wegen einer „Vermutung“? – der Fall Küssel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.