Mali: Afrika-Experte warnt vor französischem Staatsstreich

Französisches Kolonialreich, hellblau: erste Erwerbungen ab dem 16. Jahrhundert, dunkelblau: Erwerbungen bis 1920 - Grafik: Wikipedia
Französisches Kolonialreich, hellblau: erste Erwerbungen ab dem 16. Jahrhundert, dunkelblau: Erwerbungen bis 1920 – Grafik: Wikipedia

erschienen bei neopresse

Danke an Freddy

Ermordung von Malis Militär-Befehlshaber Sanogo geplant

Christof Lehmann (nsnbc). Wir erwarten einen von den USA, England und Frankreich vorbereiteten Staatsstreich in Bamako in März oder April 2013“, sagt ein deutscher Frankreich und West-Afrika Experte in Paris zu nsnbc.

“Wir erwarten dass von ihnen angeworbene Extremisten die Regierung angreifen, die dank verdeckter militärischer Unterstützung gewinnen werden. Der oberste Militär-Befehlshaber Malis Sanogo soll bei dem Staatsstreich beseitigt werden. Es ist nicht unwahrscheinlich  dass Malis Präsident Dioncounda Traoré bereits seine Zukunft mit Paris verhandelt”.

Seit dem Umsturz des Präsidenten der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo in 2010 und dem Umsturz von Mohamed Gaddafi in 2011 und dessen Ermordung, musste damit gerechnet werden dass es nur eine Frage der Zeit ist, bevor auch in Mali ein Staatsstreich gegen den malischen (Übergangs-)Präsidenten Dioncounda TRAORÉ, unter dem Banner von Al-Kaida, der Terror Gefahr oder dem Vorwand der Schutzverordnung eingeleitet wird.

Nach dem Umsturz der Gadaffi Regierung in Libyen und der Ernennung des AlKaida Kommandanten Abedlhakim Belhadj zum Militär Gouverneur Tripolis, waren fast alle Voraussetzungen dafür erfüllt einen, Feldzug gegen Mali vorzubereiten. Abdelhakim Belhadj, der laut Aussage des ehemaligen spanischen Premierministers José Aznar, der Hauptverantwortliche für die Bombenanschläge in Madrid, die in 2004 Spanien erschütterten und das spanische Parlament dazu veranlassten auch weiterhin an dem Krieg in Afghanistan teilzunehmen, ist NATO´s Mann in Nordafrika.

Die Kampagne gegen Mali wurde aber nicht nur militärisch geplant und vorbereitet. Auf wirtschaftlicher und sozialer Ebene wurde dafür Sorge getragen, dass die Bevölkerung Malis ausreichend verarmt und ausgehungert wurde um eine solide Basis für die Anwerbung neuer Al-Kaida Söldner zu schaffen. Laut Aussage der ehemaligen Kultusministerin Malis Aminata Traoré, hat die “Internationale Staatengemeinschaft” Mali 429 Milliarden CFA-Franc Unterstützung entzogen.

Mali ist eines der fünfzehn zentralafrikanischen UMOA Mitglieder deren Währung der, CFA-Franc, unter absoluter französischer Kontrolle ist. Der CFA-Franc wird in Charmaliers unter Kontrolle der Französischen Nationalbank gedruckt. Frankreich bestimmt den Kurs, die Modalitäten und Paritäten. Frankreich hat aufgrund der Anbringung französischer Kommissare, die  in den drei Zentralbanken der UMOA-Länder, der BEAC, der BCC und der BCEAO Veto-Recht haben, absolute Kontrolle über die Volkswirtschaften der fünfzehn Länder.

Sämtliche UMOA-Länder müssen 65% ihrer gesamten Devisen und ihr gesamtes Gold in Frankreich hinterlegen. Frankreich verzinst die Devisen zu ca. 3%. Die eingenommenen Zinsen gehen direkt in die französische Staatskasse ein und werden dann zu einem Zinssatz von  5%–6%  oder mehr, als „Entwicklungshilfe“ an die UMOA-Länder vergeben.

WEITERLESEN bei neopresse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.