Libyen: Prozess gegen Gaddafis Sohn hat begonnen

saif2013erschienen bei RIA NOVOSTI

Der erste Prozess gegen Seif al-Islam al-Gaddafi hat in Libyen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen.

Der Sohn des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi erschien nach Angaben des libyschen Generalstaatsanwalts am Donnerstag vor dem Strafgericht in der westlichen Stadt Al-Sintan, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) meldete. Die Verhandlung fand hinter verschlossenen Türen statt. Nur der staatliche libysche TV-Sender Al-Watania durfte im Sitzungssaal filmen.

In diesem ersten Verfahren ist Gaddafis Sohn wegen der Weitergabe vertraulicher Unterlagen an Mitarbeiter des Internationalen Strafgerichtshofes angeklagt. Die Anklage wirft ihm außerdem vor, er habe im Juni vergangenen Jahres versucht, mit ihrer Hilfe seine Flucht aus der Haft vorzubereiten. Ein weiterer Prozess wegen seiner Rolle im Kampf gegen die Revolutionsbrigaden im Jahr 2011 soll später folgen. Die meisten libyschen Beobachter erwarten, dass der Sohn des früheren Machthabers wegen Kriegsverbrechen zum Tod verurteilt wird.

Seif al-Islam al-Gaddafi hatte nach Beginn des Aufstandes im Februar 2011 mehrfach zum Kampf gegen die Aufständischen aufgerufen. Der dpa zufolge war er im November 2011 von einer Rebellenbrigade aus Al-Sintan in der Region Ubari im Süden des Landes aufgespürt worden, als er in den benachbarten Niger flüchten wollte. Die Miliz weigerte sich anschließend, ihren Gefangenen herauszugeben und bestand darauf, ihn in Al-Sintan zu inhaftieren. Dies begründete sie mit angeblichen Sicherheitsrisiken in den Haftanstalten der Hauptstadt Tripolis.

Die verschiedenen libyschen Übergangsregierungen haben sich geweigert, den Gaddafi-Sohn an den Internationalen Strafgerichtshof zu überstellen. Als Mitarbeiter des Gerichts, darunter der Russe Alexander Chodakow, den Häftling im Juni 2012 in Al-Sintan besuchten, wurden sie von den Gefängniswärtern für mehrere Tage eingesperrt. Der Internationale Strafgerichtshof befürchtet, dass der Prozess gegen Gaddafis Sohn in Libyen nicht objektiv sein wird und mit dem Todesurteil endet.

Quelle: RIA NOVOSTI

Anmerkung: Mathaba geht davon aus, dass das Foto von Saif al-Islam gefälscht/bearbeitet ist.


6 Gedanken zu „Libyen: Prozess gegen Gaddafis Sohn hat begonnen

  1. man kann jetzt schon sagen,
    dass er ermordet wird.
    so will es die neue regierung in libyen
    und so wollen es die westlichen „demokratien“.
    wir sind passive zuschauer.

    eine andere frage beschäftigt mich:
    wieso gibt es keine bilder oder berichte aus libyen?
    ich will ergebnisse der intervention sehen.
    was sagen ganz normale libyer auf der straße dazu?

  2. Bringt die Redaktion von KOPP hier wieder die CIA-Version?

    „Frankreich kämpft in Mali den nie wirklich beendeten libyschen Krieg weiter“
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/frankreich-kaempft-in-mali-den-nie-wirklich-beendeten-libyschen-krieg-weiter.html;jsessionid=24C3455DF5C8E6FC156CDF0605307313

    Mit dem schönen Schlussatz der Kriegstreiber:
    „Darüber hinaus stellt al-Qaida eine terroristische Bedrohung auch für Europa dar.“

    Die Freiheit muss in der Sahara verteidigt werden!
    Der Frontverlauf reicht nun vom Hindukush in die Sahara.
    Und morgen bei den Inuit?

  3. Ja, wenn es einen Gott gibt, dann wird es Zeit, dass die NATO abgeschafft wird und den „westlichen Demokratien“ Einhalt geboten wird auf ihren Raubzügen. Und natürlich diesen libyschen NATO-Vasallen-Richtern in den Arsch getreten wird!!! Gott schütze Saif al Islam al Gaddafi und alle Libyer im Widerstand gegen die von der NATO herbeigebombten Verbrecher!

  4. Ich wünsche Saif alles Gute und drücke ihm die Daumen, dass er nicht zum Tode verurteilt wird und vielleicht eines Tages vom Grünen Widerstand befreit wird. Er hat lediglich sein Land verteidigt vor den Verbrechern und Aggressoren, die nun dem libyschen Volk die Öleinnahmen rauben und sich fleißig an den Ölquellen bedienen. Das Verfahren ist ein reiner Schau-Prozess, inszeniert durch die vom Westen installierte Marionetten-Regierung. Schämen sollten die sich, samt Nato, die im Libyenkrieg 100.000 unschuldige Menschen auf dem Gewissen hat.

  5. Das Foto ist nicht falsch, es ist insoweit „manipuliert“ als Saif ursprünglich durch ein dichtes Gitter vergleichbar Streckmetall hindurch fotografiert wurde; die Gitterstäbe wurden in dieser Version technisch entfernt. Und das grüne Andreaskreuz über dem Rangabzeichen des Schließers ist möglicherweise eine Hinzufügung. Schaut Euch mal die Bilder von Saif auf dem Opernball an! Alle manipuliert und teilweise aus Teilen von bis zu 4 Bildern zusammengesetzt. Ärmellinie des Begleiters, Blickrichtung der „Frauen“ usw..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.