4 Gedanken zu „Interview mit Herr Richter R. Heindl a.D. (4)

  1. „Vielen Dank, daß Sie sich und der Sache ein Gesicht gegeben haben.“ Die geschilderten Zusammenhänge erklären so einiges und legen nahe, daß seit Jahrzehnten Kriminelle die Geschicke unserer Gemeinschaft beeinflussen. Schweine sind in das Farmhaus eingezogen, sozusagen. Und von dort aus infizieren sie die Korrumpierbaren und locken die Geistesschwachen mit Aufstiegsmöglichkeiten. Die Kirchen müssen in diese Netzwerke eingweiht sein, ansonsten hätten wir aus der angeblich moralisch regulativ zuständigen Ecke längst ein warnendes Stimmchen vernommen. Stattdessen Schweigen und das Wedeln mit Ökumene und jenseitigem Paradiesgeseusel, dabei spielt doch hier die Musik. Hier und jetzt. Im Diesseits. Wer wird dem Treiben ein Ende bereiten, bevor der Machtmißbrauch übermächtig wird? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich sind die Figuren an der obersten Spitze des Staates und des Überstaates ebenfalls in privatwirtschaftlich aus dem Gemeinschaftstopf scheffelnde Selbstbereicherungs-Kooperativen verstrickt (Anteilseigner) und verkaufen uns tagtäglich über ihre Propagandakanäle für blöd. Und organisieren sich einen Ex-Verfassungsrichtler und beschließen, daß alle GEZ Steuer zu bezahlen haben, die die Propaganda ablehnen. Na das riecht doch verdächtig nach organisierter Bandenkriminalität, oder? Zu versuchen für etwas zu kassieren, das weder bestellt wurde, noch entgegengenommen wird. Das riecht doch sehr nach Betrug, Herr Ex-Verfassungsrichtler. Jedenfalls für einen außerhalb eines Netzwerkes tätigen Verstand.
    Die Herrschaft der Schlechten ist eventuell sogar ein weltweites „Phänomen“.
    Aber diese Videoreihe verkörpert einen Lichtblick im Tunnel. Nochmals vielen Dank an alle Beteiligten. Da draußen muß es Hunderte, wenn nicht gar Tausende geben, die Teile derartiger Wahrheiten kennen und die ihren Charakter noch nicht gegen ein paar Modefummel und ein Paybackfoto mit dem Dalai Lama eingetauscht haben. Ach ja, das Bonner Kinderhilfswerk sammelte 1967 für die verhungernden Kinder in Biafra. Biafra ist eine bayerische Provinz.Umwegfinanzierung nennt man das. Und wie putzig, denk` mal, Spitzelgehälter wurden/werden aus dem Denkmalschutz abgezweigt. Und wer verurteilt die Richter, die sich dem Unrecht verschrieben haben und das Maul halten ( Entschuldigung) und Unrechtsurteile unterzeichnen, bzw. aussprechen? Der Staatsanwalt befiehlt und der Richter hält seinen Kopf hin. Schön dumm, oder ? Ist das die Sache wert? Und wofür sammelt z. B. „Save the children“? Und wer spendet z. B. an „Save the children“? Nun z. B. Wintershall Libyen. Und was treibt Wintershall in Libyen: Öl abpumpen, wie wenn nichts geschehen wäre. Ein Schuft der Böses dabei denkt, oder doch nicht? Wir sind jedenfalls gespannt… und warten darauf, daß es im Tunnel taghell wird. Die Menschen haben es verdient, nicht ausgenommen zu werden. Wir sind keine Human ressources! Wir sind Menschen, lebendige Menschen und ihr seid aufgeblasene, degenerierte Wo gibts was für mich-Automatenwracks. Mechanik ohne Innenleben.

  2. Vielen Dank und Respekt, gerechter Richter Heindl!
    Ihnen, dem Honigmann und allen hier
    Glück, Gesundheit & ein langes Leben!
    Wollte Gott, wir hätten solch einen Justizminister!

  3. Was für ein netter und mutiger Mensch. Man kann kaum glauben, dass er so vielen giftigen Informationen und Geschehnissen ausgesetzt war.

    Hoffentlich bleibt er uns gesund noch lange erhalten. Ich wünsche ihm eine 6-wöchige Gesundheits-Kur. Er hat sie verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.