das Zeitalter der Belagerung: ein Remake der Nazi-Militärtaktiken – NATO-Strategien, Wirtschaftssanktionen und die „Verantwortung zu schützen“

hunger vogelerschienen bei einartysken

Vorwort: Die Amis und der Westen lassen Babies im Mutterleib verrecken, bevor sie noch in Inkubatoren gelegt werden können. Das, was die Iraker NICHT gemacht haben, (Babies aus Inkubatoren zu reissen (für diese ekelhafte Lüge hat sich ein arabisches Dreckmensch hergegeben)), macht der Westen noch viel schlimmer. Nazi-Taktiken werden von ihm nicht nur nachgeeifert, sondern noch vollendet.

von Felicity Arbuthnot

Die Belagerung von Leningrad wird immer noch als die tödlichste Belagerung der Weltgeschichte angesehen, als eine schockierende „rassistisch motivierte Aushungerungspolitik“ und „als integraler Bestandteil der Nazi-Politik in der Sowjetunion im 2. Weltkrieg“.

Die 872 Tage währende Belagerung begann am 8. September 1941. Sie wird beschrieben als „eine der längsten und zerstörerischsten Belagerungen in der Geschichte und vor allem betreffs der Kosten an Menschenleben“. Manche Historiker nennen sie einen Genozid. Wegen der komplexen Aufzeichnungs-Methoden ist die genaue Zahl der durch die Blockade verursachten Toten unsicher – die Zahlen schwanken zwischen 632 000 und 1.5 Millionen [1230 000 Mill. sind mit Sicherheit dokumentiert. D. Ü.].

Belagerungen umfassen heute ganze Länder, sie sind zur Folter vor der Vernichtung geworden. Und sie werden nicht in langen Tagen gezählt, sondern in langen Jahren. Iran dreiunddreißig Jahre, Irak dreizehn Jahre. Ironischerweise entsprechen die Unterschiede der Toten in Irak, die durch die Belagerung entstanden, genau der Zahl, die in Leningrad als „Genozid“ angesehen wurde.

Syrien ist seit 2011 den „Restriktionen“ der EU ausgesetzt, die immer härter werden und beinahe jede Art finanzieller Transaktionen seit Mai 2011 unmöglich machen, als die „Restriktionen“ auch auf Präsident Assad und Regierungsbeamte und die Chefs der Armee ausgedehnt wurden.
Die Liste der verweigerten Güter ist schwindelerregend. i Seit Februar 2012 wurden Guthaben von Privatpersonen und der Bank von Syrien eingefroren. Syrische Frachtflüge in die EU wurden verboten, ebenso der Handel mit Gold, wertvollen Metallen und Diamanten – mit allem, was zu Geld gemacht werden könnte, wodurch Menschen oder Länder lebenswichtige Güter kaufen können. Im Juli 2012 wurde auch die Syrian Arab Airlines und sogar die Baumwoll-Vermarktungs-Organisation von den Sanktionen betroffen.

Amerika lag natürlich weit voraus. Das Syria Accountability und das Lebanese Sovereignty Gesetz traten schon am 12. Dezember 2003 in Kraft, dem Jahr der von den USA geführten umfassenden Zerstörung Iraks. Also geht die persönliche Belagerung der USA von knapp 21 Millionen Menschen jetzt ins zehnte Jahr.

Seit August bedeutet, wie zuvor schon im Irak, dass mit der Unmöglichkeit, Handel zu treiben, die EU als neue Nobel-Friedenspreisträgerin und die Politik des Nobel-Friedenspreisträgers Obama wie immer die Schwächsten in Syrien aufs Korn nehmen.

Viele pharmazeutische Unternehmen haben geschlossen, was zu Mangel an Medikamenten für chronisch Kranke und zu Todesfällen bei Operationen laut der World Health Organisation (WHO) führt. Vor der US-UK-EU-NATO Unterstützung für den Aufstand hat Syrien 90% seiner Bedürfnisse an Medikamenten selbst hergestellt.

Jedoch ist „ … die Produktion durch die Kämpfe beeinträchtigt worden und durchden Mangel an Rohstoffen, die Auswirkungen der Sanktionen und die hohen Benzinkosten“. Außerdem lagen fast alle pharmazeutischen Unternehmen in Gebieten schwerer Kämpfe, wie in den Provinzen Aleppo, Homs und Damaskus und sind schwer beschädigt worden. Das Ergebnis ist ein „kritischer Mangel an Medizin“ laut Sprecher Tarik Jasarevic von der WHO.

„Es werden dringend Medikamente gegen Tuberkulose, Hepathitis, Bluthochdruck, Diabetes und Krebs benötigt und Hämodialyse für Nierenkranke.“

Gesundheitszentren mussten schließen wegen Gewalt, Zerstörung oder Übernahme durch die vom Westen gestützten Terroristen.

„Die Gesundheitszentren, die nicht mehr funktionieren, liegen genau in den meist betroffenen Gebieten mit dem größten Bedarf“, sagte Jasarevic.

Zerstörung in Homs

Das syrische Gesundheitsministerium berichtete, dass man 200 Ambulanzen in wenigen Wochen des Juni und Anfang August „verloren“ habe – d.h. gestohlen oder zerstört.

Banken haben kein Bargeld mehr und die Weizenernte von 2012 ist großenteils gescheitert wegen Mangel an Arbeitern, wie die UN-Behörden sagen. Im Nahen Osten ist Brot immer noch wahrhaft die „Lebensbedingung“. All dies spiegelt Irak, bis hin zur verlorenen Weizenernte, wo die Aggressoren dreizehn Jahre lang vor der Invasion Brandbomben auf den geernteten Weizen warfen, womit nicht nur das Brot zerstört, sondern auch eine neue Aussaat unmöglich gemacht wurde.

Syrien bemüht sich, seine jährlichen Weizenimporte von etwa 4 Millionen Tonnen zusammen zu bekommen wegen der Taschenspielertricks der Sanktionen-Meister. Grundnahrungsmittel sind zwar von Sanktionen ausgeschlossen, aber da das Geld eingefroren wurde, gibt es auch keinen Handel. Das Land steht ständig kurz vor einer Hungersnot.

 

WEITERLESEN bei einartysken

 

13 Gedanken zu „das Zeitalter der Belagerung: ein Remake der Nazi-Militärtaktiken – NATO-Strategien, Wirtschaftssanktionen und die „Verantwortung zu schützen“

  1. Unsere Macht liegt in der dauernden Nahrungsknappheit
    so steht es geschrieben!

    Das gleichgeschaltete NATO-Rattening Medienpack jubiliert die NATO gesponserten Islamischen Scharia-Rats. Auch das ist im Einklang mit dem Protokoll!

  2. Russland? Wieso findet der Handel nicht über Russland statt. Über den Iran und Aserbaidschan können sämtliche Güter bewegt werden. Wenn man sich die Frontlinie anschaut, dann ist das ein Zweifrontenkrieg der von Türkei und Libanon (Israel) aus geführt wird. Die Rückseite ist frei – Iran. Die Kurden haben keine Lust sich den Radikalen zu unterwerfen. Diese können den Krieg nicht gewinnen. Die Trägheit der Russen und Iraner kostet Menschenleben. Die ganze BRICS würde mE da unterstützen.

  3. Gerd, es gibt zu denken daß du total falsch informiert bist.
    Du meinst erstens Stalingrad, Leningrad ist St Petersburg, und zweitens wurde Hitler nicht von Rothschild finanziert, aber es gab Verräter. Zum Beispiel Franz von Papen, der mit Warburg Geschäfte gemacht hatte und diese Sippe wollte er heimlich beteiligen. Warburg waren die Hauptsponsoren der jüdischen Bolschewisten, sowie waren die jüdischen Warburgs auf beiden Seiten in Versailles.
    Max von Warburg war der Geheimdienstchef, als es den Kaiser noch gab, – und er war dafür verantwortlich, daß Lenin freie Durchfahrt gewährt wurde.

    Hier ist sehr gute Info in englisch, auf deutsch ja verboten auszusprechen.

    http://inconvenienthistory.com/archive/2011/volume_3/number_3/demystification_of_the_birth_of_the_nsdap.php

    http://carolynyeager.net/fake-legends-adolf-hitler%E2%80%99s-%E2%80%9Cjewish-grandfather%E2%80%9D

    Es geht um Wahrheit, nicht um irgendwelche ideologische Beurteilungen zum Vorgehen der NSDAP und sonst wem.
    Die Geschichtsfälschung in der BRD ist atemberaubend, wenn ich eine Merkel sehe, die ehem. Stasi Opfern die Hand schüttelt und ‚Beileid‘ bekundet. Und das liegt nur 20 Jahre zurück. Es wird sowas von gelogen über die DDR!

  4. Zuerst muß ich feststellen, daß die Autorin prinzipiell Recht hat, und der Artikel gut ist.

    Jedoch muß ich einen Einwand äußern:Eine Belagerung einer Stadt, Burg oder eines Ortes ist keine Erfindung der Hitler-Administration! Es ist bekannt, daß solche Methoden bereits in der Antike angewandt wurden, so konnte man seine eigenen Verluste reduzieren und den Feind noch dazu demoralisieren.

    Man sollte, wenn man schon darüber schreibt, aber auch die geschichtlichen Zusammenhänge kennen, warum es zur Belagerung von Leningrad kam. Interessierten sei gesagt, das sie sich mit der Schlacht um Kiew beschäftigen müssen um den Zusammenhang zu erkennen, oder zumindest über die Beweggründe von Hitler Bescheid wissen, warum so und nicht anders der Befehl einer Belagerung kam. Es war kein Kriegsverbrechen – auch wenn der Artikel es fast so darstellt. Eine Belagerung war und ist ein legitimes militärisches Mittel.

    Ob es menschlich ist, andere Menschen durch eine Blockade verhungern zu lassen, steht auf einem anderen Blatt…Die Deutschen mußte viele solcher Blockaden ertragen, wo am Ende Millionen – vor allem Kinder und Frauen ums Leben kamen.

    Und nein, Hitler wurde nicht von Rothschild bezahlt, oder durch eine Finanzierung derer an die Macht gebracht. Das wird nur immer wieder erwähnt, oder es werden gar Bücher darüber geschrieben, die dann beim ominösen Knopp-Verlag veröffentlicht werden. So wird gleichzeitig eine Entschuldigung dafür ausgestellt, daß es eine Hitler-Regierung gab. Welch ein Unsinn!!!

    Was soll denn Bitteschön Rußland machen? Militärisch einschreiten? Sie können nur militärische Präsens zeigen, mehr nicht. Oder will hier wirklich jemand einen Krieg der Supermächte vom Zaun brechen, in dem er fordert oder feststellt, Rußland sollte eingreifen? Wir können ALLE froh sein, daß sich Rußland nicht provozieren läßt. Eine falsche Bewegung von ihnen dort und es war – durch eine falsche Flagge Aktion – einmal eine friedliche Zeit für Europa, vor allen für Deutschland!!!

  5. @Ubasser

    Völlig richtige Darstellung!

    Allerdings hätte ich nach dem Libyen-Debakel schon eine „härtere“ Position UND Reaktion Rußlands erwartet.

    Es ist,wie Jo es richtig sagt,ein endloses Spiel der Wahnsinnigen auf Kosten von Frauen,Kindern und Alten,die man verhungern und verdursten lassen kann,weil sie sowieso nur stören.

    Kinder des sogenannten Feindes umzubringen,ist im übrigen eine bewährte Praxis in der Menschheitsgeschichte.In der heutigen Zeit werden gezielte Nahrungsmittelblockaden so eingesetzt,daß die betroffene Bevölkerung langfristig demoralisiert wird,damit sie sich erhoffterweise dem Aggressor beugt und das eigene „Regime“ für diese Mißstände verantwortlich macht,so daß es letzlich zum gewünschten „regime change“ kommen kann.

    Die perfide Leugnung dieser Fakten und gleichzeitige Auszeichnung von Terrororganisationen oder Personen mit Friedenspreisen, wie z.B. die „EU“ als kommissarische Vertretung ihrer Einwohner oder Obama als NWO-Vorzeigefigur, unterstreichen die Verdrehung aller Werte zugunsten einer kranken Weltordnung von Kriminellen,die sich selbst auch noch beweihräuchern müssen,damit sie im Nebel der Lüge ihre teuflischen Ziele vollenden können.

    Syrien ist hier nach der gelungenen „Friedensmission“ in Libyen das Schlüssel- Brandopfer einer Weltverschwörung gegen die Wahrheit. Iran und Rußand werden folgen,wenn der Plan aufgeht.
    Nur in einem geballten Aufbäumen der europäischen und asiatischen Völker gegen diesen Wahnsinn könnte der Spuk beendet werden! Doch hier wird verblendet und gemeuchelt,was das Zeug hält.Es gibt KEINE wahrhaftigen Führer in unserer Zeit,die es wirklich wagen, sich dem „Trend“ zur NWO entgegenzustemmen.Die wenigen,die es tun oder getan haben,stehen im Fadenkreuz der weltweiten Mafia (Assad,Ahmadinedschad,Chavez) und/oder wurden bereits liquidiert (Gaddafi)!

    Die Welt dürstet nach gerechten Führern,die ihre Völker wahrhaft lieben und nach Menschen,die frei genug sind,den Kopf über den eigenen Tellerrand zu erheben!

    Nur im Deutschen Reich sind wir wieder frei!

    Aus Liebe zu Deutschland

  6. Hallo,
    ich denke sofern Russland nicht heimlich beim spiel der NWO mit macht und ich hoffe nicht, halte viel von Putin.
    Könnte Russland jedemenge machen, ohne einen Krieg der Supermächte zu riskieren.
    Syrien liegt im Interessensgebiet Russlands, an Russland stelle würde ich es den USA gleich machen und entweder direkt eine HilfeAktion starten, sprich mit UN-Mandat in Syrien rein, Assad würde denke ich vermutlich da nicht viel gegen machen, Rebellen bekämpfen, Assad absetzten, ende aus.
    Oder den anderen Westlichen Weg nehmen und schlicht und ergreifend, heimlich mit der zustimmung Syriens Spezialkräfte entsenden, als beispiel Rebellen verkleidet, welche dann die anderen Rebellen angreifen. Iran&Co hätte es da sogar noch einfacher, Friedenstruppe aufstellen und nach Syrien schicken.
    Solang Assad sich nicht dargestellt, was Dumm wäre.
    Könnte keine westliche regierung etwas dagegen machen.
    Ich verstehe zwar das alle Beide auf gute kontakte mit USA aus sind um den Frieden zubewahren, aber irgendwo ist schluss.
    Keine Ahnung wie das mit Leningrad war, jedoch gibt es immer einen der Belagert und einen der sich Belagern läst, es warem die Sovejts die die Verbrannte Erde betrieben, somit sehe ich keinen Grund als Belagerter solange aus zuharren, Bei einem Land ist es ein wenig anderes, zumal es Souverän und nicht den Weltfrieden stört, da würde ich auch ausharren, aber nicht um jeden Preis.
    LIEBE USA in den ich lebe, ich weiß ihr denkt doch nur an die NWO, doch in der naiven Welt der der Rest von uns lebt, könntet ihr nicht mal vor eurer eigenen Haustür kehren, wenn ich die Begründung für die angriffe auf die letzten Länder nehme, dann auf andere Lege fallen mir Mexiko ein, Israel welches massiv gegen UN Resolutionen verstößt, SaudiArabien nicht gerade das Demokratischste Land, einige Afrikanische Länder, EU und zu guter letzt Ihr selbst USA…versteht mich nicht falsch ich mag es hier sehr, nur ich mag eure Regierung nicht, selbige gilt für unsere Firma BRD, welches die einzige Firma ist wo man nicht gekündigt werden kann…hab zumindest noch keinen Weg gefunden.
    Heil Odin
    Euer Wulfric

  7. PS: Aus Liebe zu Deutschland wäre mal eine schöne Partei, ALiZuDR oder so ähnlich… und warum ist es so schwer alle die Deutschland lieben unter einen Hut zubekommen, scheiß auf die Details, die Partei soll nur Aus Liebe zum Deutschen Volk handeln, dann ist alles gut…gut ich seh auch da gefahren aber was solls, ohne probieren kein Fortschritt. Der erste Flieger wurde auch nicht hergezaubert, auch wenn ich nicht dabei war.

  8. Stalingrad / Wolgograd war nicht das Thema im Artikel.
    Es ging um die vorgebliche Blockade von Leningrad / Sankt Petersburg welche nie eine echte Blockade war weil die Hintertür immer offen … wie wollte das A.H. rechtfertigen?

    Was die Auslandsfinanzierung von Lenin angeht, da stößst man bei Leninisten & einigen Anderen auf den sprichwörtlich Granit.

    In dem Buch Lukrativen Luegen Der Wissenschaft wird ein ähnliches Problem am Glaubenssystem der Schulmedizin analysiert.

    Zur Hitlers Auslandsfinanzierung gibt es besonders auf einer ***-Referenz die Phrase von den „Sidney Warburg-Papiere“ bzw. „Warburg-Bericht“ und wie diese Super-Plus-TripleA-„Linke“ meinen sei Warburg eine Fälschung. (Die Option, wonach dieses Dokument ein „Red Herring“ von den Bankstern selbst in Auftrag gegeben, mag ich gar nicht ausschließen wollen.)

    Nun aber die Querfront „Linker“ & „Rechter“ Einwände gegen Hitlers Auslandsfinanzierung gibt mir zu denken.

    Nichtsdestotrotz, es gab nach der Hyperinflation praktisch kein „deutsches“ Kapital mehr und wenn beispielhaft Opel dem Hitler so war es doch General Motors.
    Nur Symbolhaft noch, „seltsamerweise“ fiel auf die IG-Farben (Bitterfeld-Wolfen) nicht eine einzige der angloamerikanischen „Freundschaftsbombe“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.