BRD: Redeverbot für Professor Veith

erschienen bei Jurij Below

Es gibt in Sachen der Zensur in der BRD nichts Neues. Oder doch? Wir kennen schon: Sperrungen, Löschen und sogar „Leserechte“. Damit die Fantasie der Diener der „demokratischen Ordnung“ in der BRD gar nicht erschöpft: Evangelist Christian Bärthel informierte mich über etwas Neues:

REDEVERBOT FÜR PROFESSOR VEITH

„Der bekannte und erfolgreiche Evangelist Prof. Dr. Walter Veith erhielt von seiner eigenen Freikirche in Deutschland Predigtverbot. Vorwurf: Antisemitismus und Verbreitung von Verschwörungstheorien – willkommen im Club! Das Strangulationstüchlein um unseren Hals wird also von beiden Seiten zugezurrt.“

PROFESSOR VEITH…

Prof. Walter Julius Veith [64] ist ein südafrikanischer Zoologe, der nach bewegter christlicher Bekehrungsgeschichte getauftes Mitglied der Siebenten-Tages-Adventisten wurde. Er verwarf die Evolutionstheorie zu Gunsten eines Kreationismus und musste den Lehrstuhl für Zoologie an der Universität Kapstadt aufgeben. In Vorträgen, Videos und Büchern verbreitet er weltweit kreationistische und adventistische Überzeugungen. Dazu gehören ein evangelikales Bibelverständnis mit massivem Eintreten für den Textus Receptus, ein Werben für eine vegane Ernährung und der Glaube an die baldige Erfüllung biblischer Endzeit-Prophetie mit der Wiederkehr Christi.

…IST ANTI-SEMITISCH VERDÄCHTIGT

In einem Vortrag in Nürnberg-Marienberg im Oktober 2012 behauptete Walter Veith, dass der Holocaust von Jesuiten und Freimaurern genutzt worden sei, um die Juden aus ganz Europa „zusammenzuherden“, damit sie nach Palästina umgesiedelt werden könnten. Die Alliierten hätten den Juden gesagt, „entweder ihr krepiert oder ihr geht da hin“. Nach Veiths Aussagen seien die heutigen Juden in Wirklichkeit CHASAREN und hätten nicht die historischen Juden aus dem Heiligen Land als Vorfahren. Jesuiten und Freimaurer hätten stattdessen die Chasaren zu Juden deklariert und die Existenz der Chasaren seit Jahrhunderten aus den Schulbüchern getilgt. Veith verwies als Beleg für diese Theorie auf den amerikanischen Antisemiten und früheren Juden Benjamin Freedman als Quelle: http://www.news4press.com/DEUTSCHLAND-UND-DIE-JUDEN_566080.html

In Jerusalem seien die „selbsternannten Juden“ bereits dabei, heimlich einen dritten Tempel zu bauen. Damit sollen die Christen irritiert werden, die dann in Jerusalem die Wiederkunft Christi erwarten würden. Die Leitungen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz verurteilten am 9. November 2012 diese Aussagen als antisemitisch und diskriminierend. Nach der Auffassung der Kirchenleitungen komme dies „einer strafrechtlichen Verharmlosung der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft sehr nahe“ Das Missionszentrum Amazing Discoveries e. V. sowie Walter Veith haben zu diesen Vorwürfen jeweils eine schriftliche Stellungnahme abgegeben.

„ICH KANN KEINEN ANTI-SEMITISMUS ERKENNEN…“

Beide stellen klar, dass der Vortrag inhaltlich in keiner Weise antisemitisch gemeint war und sich beide, nach wie vor, deutlich vom Antisemitismus distanzieren. Walter Veith beruft sich hierbei auch auf die eigenen Erfahrungen, die er durch die Rassentrennung in Südafrika machen musste, gegen die er sich Zeit seines Lebens einsetzte.

Es wird des Weiteren eingeräumt, dass es zu Missverständnissen gekommen sein kann, da Walter Veith, dessen Muttersprache nicht Deutsch ist, seine Vorträge in deutscher Sprache abhält, doch könne von Antisemitismus keine Rede sein.

Nach Angaben von Amazing Discoveries wurde am 17. November 2012 ein Schreiben an die Vereinigungen, Verbände und die Euro-Afrika-Division der Freikirche der Adventistenversand, in dem u. a. klargestellt wird, dass Amazing Discoveries sich die Mühe gemacht habe, den Vortrag namhaften und politisch einflussreichen jüdischen Mitbürgern vorzuspielen, um objektiv zu erfahren, ob dieser als antisemitisch empfunden werden könne. Unabhängig davon, dass Juden nicht mit dem adventistischen Gedankengut übereinstimmen, kommentierte Arno Hamburger (Nürnberger Stadtrat und erster Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde [IKG] sowie mehrfach mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet) am 15. Nov. 2012: „Ich kann keinen Antisemitismus erkennen. Ich würde mich gerne mit diesem Mann unterhalten.“

CHRISTIAN BÄRTHEL ERKLÄRT:

„Einerseits werden öffentliche Gottesdienste von Systemvertretern verboten, u. a. mit der Begründung „…da es sich bei ihm offenbar nicht um einen Pfarrer oder Priester einer anerkannten Glaubensgemeinschaft handelt… Auf etwaige kirchliche Sonderrechte kann sich der Kläger keinesfalls berufen…“ [aus dem Urteil des Bayerischen Verwaltungsgerichts Bayreuth vom 24. Juli 2012]. Aha: anerkannt Glaubensgemeinschaft – wer bestimmt denn das? Kirchliche Sonderrechte – und was ist mit Artikel 4 Grundgesetz?“

GLAUBENS-, GEWISSEN- UND BEKENNTNISFREIHEIT

[1] Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
[2] Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
[3] Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

„Andererseits werden innerhalb von als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) geführten Glaubensgemeinschaften – und die Siebenten Tags Adventisten, zu denen Walter Veith gehört, sind in Deutschland eine KdöR – unliebsame Verkündiger zum Schweigen gebracht. Diese menschengemachten Organisationen arrangieren sich um ihrer Anerkennung Willen lieber mit den Vertretern des gegenwärtigen Zeitlaufes. Das aber ist Abfall!

Mir gefällt, dass Bruder Veith es in seiner Stellungnahme ablehnt, sich dem Diktat der politischen Korrektheit zu beugen und zum Angriff auf den Abfall von einstmals hohen Glaubensgütern übergeht. Auch seine Reflektion der Überempfindlichkeit der Deutschen wegen dem Begriff „gelbes Tüchlein“ ist beachtenswert. Alles hier nachzulesen: http://www.amazing-discoveries.org/dokumentation.php

Eine gute Zusammenstellung zu den Vorgängen um Prof. Dr. Walter Veith findet sich auch auf der Seite uebrigens.net – und hier im Anhang. Gestern strahlte der Internet-Fernsehsender AD-TV seinen Vortrag „Hinter den Kulissen der NWO“ aus, auch zu sehen über: http://www.youtube.com/watch?v=CcJD2ZuVfj4

SPIELBALL HINTER DEN KULISSEN

Darin sind mir auch die Pläne zur Zerstörung der Glaubensfundamente, des Patriotismus und der Familien etc. aufgefallen – auf jeden Fall lohnt es, sich den Vortrag anzuschauen!

Nicht jedem Detail kann ich zustimmen, mich betrübt aber, wie leicht sich in unserem Land die noch widerstandwilligen Kräfte (gegen die „Neue Weltordnung“) nach dem alten Motto „teile und herrsche“ spalten lassen – Gläubige gegen Patrioten und umgekehrt…

Merkt man nicht, Spielball ganz anderer hinter den Kulissen operierender Mächte zu sein? Wessen Handschrift ist da federführend und lässt immer mal wieder ihr wahres Gesicht durch gezielt eingesetzte politische Kampfbegriffe wie „Antisemitismus“ und „Verschwörungstheorie“ erkennen? Naja, wenn inhaltliche Argumente unangenehm werden, nutzt man eben die Methode der psychologischen Kriegsführung – sei es nun das politische Regime oder die ihm gleichgeschalteten Religionsgemeinschaften. Orwell lässt grüßen!“ [Christian Bärthel, 09.01.2013]

FAZIT:

Der Evangelist Christian Bärthel wurde und ist immer noch für seine Bekenntnisse zur Freiheit verfolgt. Bayerische Justiz hat erneut „der Fall Bischof Richard Williamson“ neu ausgerollt und in einer Woche wieder in Regensburg versucht die irdische Aussagen vom Bischof über den „Holocaust“ und „Gaskammer“ als eine Straftat darzustellen.

Was ist mit der der Meinungsfreiheit los? Ist die Verfolgung von Christen allein das Attribut der totalitären Diktaturen wie z. B. der „ jüdisch-bolschewistischer“ in der „UdSSR“? Wer in der BRD tatsächlich entscheidet – was man darf und was nicht darf in diesem Staat sagen. In Angesicht der Vielfaltes des sog. „Holocaust-Leugnung“ – ist offenbar auch Art. 3 [3] des GG [Gleichheit vor dem Gesetz] mit Füßen getreten ist. Denn das Grundgesetz proklamiert:
Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden…“

http://www.amazing-discoveries.org/

Bildnachweis: Foto Amazingdiscovers, 2012

38 Gedanken zu „BRD: Redeverbot für Professor Veith

  1. …ach was…
    die 7 Tags Adventisten stehen auch schon bis zum Halse im Wasser??
    Oder ist das mal wieder einer der vielen Inszenierungen??
    Lg an Dich Jo…

  2. @ mignms,
    ich bin kein Mitglied der evangelikalen religiösen Gemeinschaften – mich interessiert nur die Lage in der BRD und vor allem: die krankhafte Neigung immer wieder etwas zu verbieten, Einreise ins Land zu verweigern (wie in Fall von Prof. Finkelstein, David Irving oder auch vielen anderen z.B. den Rechtsanwalt Dr. Lewko Lukjanenko (80) aus Lemberg (Die Ukraine), dem wurde sogar beim Demjanjuk Prozeß in München verboten, den Angeklagten zu verteidigen. Dr. Lukjaneko wurde mit 27 erst durch KGB verhaftet und verbrachte 41 Jahre im GULag – er bestätigte inzwischen die Aussagen von Franz-Josef Strauß, der 1941 in Lemberg beobachtete: wer die Juden verfolgte: es waren weder Gestapo noch anderen Formierungen der NS-Administration, sondern NKWD und Politkommissare der Roten Armee. Ebenfalls berichtete Gen. Guderian bei der Einnahme von Kiew, was die Deutschen dort in sog. Babin Jar vorgefunden: fast fünftausend Juden, die wie in Katyn bei Smolensk, durch NKWD massakriert worden waren.

    Das Thema Holocaust ist nun in wenigen Ländern der Welt voll (wie der NRD und Österreich) und teilweise (wie in Polen, Russische Föderation, die Ukraine und Frankreich) verboten.
    Mit „ach was…“ versuchen Sie die Meinungsfreiheit in Frage zu stellen.

    Wenn ein Staat nicht anders als Repressalien gegen den Menschen, die jüdischen Lügen nicht hinnehmen, wie u. a. in Fall von Rudolf, Zündel, Sylvia Stolz und insbesondere Rechtsanwalt Horst Mahler unternimmt – bedeutet das, daß die BRD „Holocaust“-Justiz keine Argumente bzw. Beweise für eine „industrielle Vernichtung“ der Juden hat.

    Ich bin den Julius Hensel Blog sehr dankbar dafür, dass dieser den Christian Bärthels zum Wort kommen läßt.

    Mehr davon was Sie als „ach was…“ bezeichnen können Sie bei meinem Bericht lesen:
    http://www.news4press.com/&quotA-GLICK-HOT-UNZ-GETROFEN…%22-_682790.html

    „Am Anfang steht der Zweifel. Der Zweifel ist der Beginn der Wissenschaft. Wer nichts anzweifelt, prüft nichts. Wer nichts prüft, entdeckt nichts. Wer nichts entdeckt, ist blind und bleibt blind.“ – Marie-Joseph Pierre Teilhard de Chardin (1881-1956)

    Jurij Below, Frankfurt

  3. @ Juri Below..
    und noch ein „Ach was“ an dieser Stelle!!!

    Zitat:“ich bin kein Mitglied der evangelikalen religiösen Gemeinschaften“

    …sondern?? Vielleicht zu den Jesuiten????

  4. Prof. Veith macht seine „Hausaufgaben“ ausgezeichnet!

    „Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten. Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist“.

    Goethe zu Eckermann

  5. @Mignms,
    ich habe keine Lust mit den Menschen zu diskutieren, die statt Argumenten versuchen, mit unbedeutenden Vermerken, wie „ach was…!“ an der Frage vorbei zu gehen.

    Ich bin röm. katholisch, aber glaube nicht an eine oder andere Kirche, sondern an einen Schöpfer, den man Gott nennt. Es gibt viele Wege, die zu Gott führen. Und das ist ein Merkmal der Vielfalt, denn Monotonie des Atheismus und damit verbundene Ideologien führen nur zu Verdummung der Menschheit – was momentan schon sichtbar geworden ist.

    Das Problem Holocaust ist nur für die schlafenden Schafe nicht sichtbar – ich bin noch nie jemanden begegnet, der an Zahlen und Methoden des Holocaust wirklich geglaubt hat. Wenn Sie mehr davon wissen wollen: http://www.jubelkron.de/holocaust-und-gulag.pdf – alle 105 Strafanzeige gegen mich von den politisch Korrekten sind gescheitert. Warum? Weil ich damit nur bestätigte den Pionier der Kritik Prof. Dr. Ernst Nolte, der in seiner Rede bereits 1968 – etwa 10 Jahre vor Mißgeburt des Holocaust einen Vergleich zwischen GULag und Auschwitz gezogen hat: http://www.jubelkron.de/index-Dateien/nolte.htm

    Ich betrachte unser Gespräch als beendet. Leben Sie wohl.
    Grüße aus Frankfurt – JB

  6. @Volkskasse.info
    Danke für dieses Zitat von Goethe. Dies ist mein Lieblingszitat – schon damals wurde die weitere Entwicklung dieses Irrtums vom Dichter erkannt.
    Viel später musste man diesen Irrtum beseitigen, aber die glücklichen Sklaven haben diesen Versuch dämonisiert:

    „Wir wollen nicht lügen und wollen nicht schwindeln. Ich habe es deshalb abgelehnt, jemals vor dieses Volk hinzutreten und billige Versprechungen zu geben. Ich will Ihnen nicht versprechen, daß diese Wiederauferstehung unseres Volkes von selbst kommt. Wir wollen arbeiten, aber das Volk selbst, es muß mithelfen.

    Es soll nie glauben, daß ihm plötzlich Freiheit, Glück und Leben vom Himmel geschenkt wird. Alles wurzelt nur im eigenen Willen, in der eigenen Arbeit.

    Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes.

    Wenn wir selbst dieses deutsche Volk emporführen zu eigener Arbeit, zu eigenem Fleiß, eigener Entschlossenheit, eigenem Trotz, eigener Beharrlichkeit, dann werden wir wieder emporsteigen – genau wie die Väter einst auch Deutschland nicht geschenkt erhielten, sondern selbst sich schaffen mußten.“

    (Amtsantrittsrede des Altreichskanzlers Adolf Hitler in Reichstag, Berlin, am 10.02.1933)

    Für mich ist das historische Tatsache, die kann man bestreiten, aber erst genau lesen und verstehen.

  7. Prof. Veith verbreitet mit seinem Jesuiten-Geschwätz Unsinn. Man siehe allein die simple Begründung zu seinen Ausführungen: „Jesuiten hinter Hitler, SS und Himmler“
    http://brd-schwindel.org/walter-veith-hinter-den-kulissen-der-nwo/

    Dagegen aus „The nameless war“ von Ramsey (1952)
    “ In this book he gives us details of the British, French, Russian
    and foiled (thanks to Mussolini and Hitler) Spanish Revolutions,
    proving that the same ‚unseen hand‘ was behind, under, over, and
    around all of the unrest and bloodshed throughout the centuries, in
    lockstep with their Plan for World Dominion.“

  8. Werter Valentin,
    in dem Beitrag geht es nicht um Sachen, die auch stimmen – es geht vor allem vom Recht über den „Holocaust“ Schwindel.
    Wenn Sie einen Artikel über andere Behauptungen von Prof. Veith oder auch den neuen Propheten der „Staatenlos.info“ Rüdiger Klasen (der in einem Interview viel mehr über Natsi sprach, als man auf manchen Antifa Webseiten so tut) – was sagen – dann bin ich dembetreffend auf ihrer Seite.

    Es geht um die Kultur einer Diskussion. Man sollte am Thema bleiben und nicht herum springen, um jemandem mit ganz anderen Sachen, die doch nicht so lästig wie die Holocaust-Sklaverei sind, persönlich anzugreifen.

    MfG – JB

  9. @ Below.
    Wo Sie den GULAG erwähnen……sagten Sie nicht einmal, dass SIE dort waren?? Oder habe ich / Wir das falsch in Erinnerung??

  10. @Mignms
    ich freue mich darüber, dass Sie nun ganz normalen Fragen stellen .
    Gespräche finden Sie auf der Webseite von Rüdiger:
    http://www.staatenlos.info
    und was den GULag betrifft – ich bin kein Holocaust-Überlebender, der immer über die anderen erzählt, selbst der Holocaustpapst und Nobelpreisträger Elie Wiesel, der sich 52 Jahre lang stolz als Holocausthäftling präsentierte und immer wieder betonte, dass er eine Nummer auf dem Unterarm nie vergisst. Vor 2 Jahren jedoch wurde er in Stockholm durch einen Landsmann aus Rumänien entlarvt. Die Nummer gehörte seinem Bruder Lazar, der auch nicht lange Zeit im Auschwitz verbrachte – nur 3 Wochen – aber komisch ist dabei – dass der Elie Wiesel nie in einem „Holocaust“ war. Die New York Times hat diese Geschichte ganz brillant präsentiert. Journalisten, die ein gutes Gedächtnis haben fragten ihn, ob das KZ-Tattoo auf dem rechten oder linken Arm sein sollte. Ein junger Mann hat den Wiesel dann in einem Krankenhaus besucht und gab sich als Arzt aus: weder links noch rechts war der Holocaustpapst markiert.
    http://www.news4press.com/MÉG-MINDIG-KISÉRTI-A-HALÁTÁBOR_558786.html

    Ich selbst bin nicht besonders stolz – wie die Juden ihren Holocaust – den GULAG überlebt zu haben, 16 Jahre waren so kurz für mich, weil ich diese erlebt habe. Im sowjetischen KZ sassen auch viele Europäer, USA, Kanadier, Chinesen, Japaner, Türken, Ägypter, Israelis und sogar ein Junge aus Burkina-Faso und nicht weniger Vertreter aus dem „LAGER der Sozialistischen Brüder“ wie damals in der „UdSSR“ die eroberten Länder in Osteuropa und die sog. „DDR“ bezeichnet wurden.

    Was ist mit meiner „Kinderdauer“ 16 Jahre? Der von mir schon erwähnte Rechtsanwalt aus der Ukraine hat 42 Jahre dort verbracht, aber der Kardinal Petras Kasimiras Paulaitis aus Litauen über 50 Jahre. Der Sohn von ukrainischen General Schuckewitsch (Ukrainische Aufständische Armee – UPA), der 1941 gegen die Bolschewiki kämpfte und nach dem Krieg von den Allierten wie auch General Wlassow (Russische Befreiungs Armee – ROA) hingerichtet wurde – Jrij Schuchewitsch wurde 1944 mit 12 verhaftet und 39 saß Jahre da. Noch schlimmer war es für Pjotr Jakir, der im sowjetischen KZ geboren und dort erwachsen wurde – weil sein Vater Iona Jakur (ein jüdischer politischer Kommissar) war – er wurde als „Kettenhund des imperialistischer Zionismus“, wie auch 1,3 Millionen Juden 1936-1939 „liquidiert“.

    „Dort, also im GULAG, waren über 100.000.000 Menschen. Und davon wurden laut Wikipedia 39.000.000 ermordet, in der Tat starben dort über 70.000.000 Menschen (wie Alexander Solschenizyn, Prof. Roy Medwedew und Prof. Dmitrij Kurganow – noch vor dem Zusammenbruch der „UdSSR“ berichteten.

    Ich bin froh, dass wir nun einen Mann namens Manfred Kleine-Hartlage haben, der in seinem Buch über „Neue Verschwörung“ u.a. festgestellt:

    „„Woher kommt es insbesondere, daß die Massenmörder von Kommunisten, deren Opfer die des Holocaust an Zahl um ein Vielfaches übertreffen, so WENIG HISTORISCHE BEACHTUNG FINDEN – ein Umstand, der normalerweise vom politisch korrekten Diskurs lautstark als „Verhöhnung der Opfer“ angeprangert werden müßte? Die Antwort Lautet: daß man unter Verweis auf „Auschwitz“ andere Ideologien diskreditieren kann, als unter Verweis auf den „GULag.“

    Er ist ein junger Mann, einst sogar ein Linker gewesen, mit dem ich an historischem Ort in Frankfurt (Haus an der Galluswarte) gesprochen habe.
    Und wußte nicht, dass dort die berühmten Auschwitz-Prozesse in den 60er Anfang 70er stattgefunden haben.

    Liebe Grüße aus Frankfrt – JB

  11. Vielen Dank, Jurij für Ihren Beitrag. Lassen Sie sich nicht provozieren. Vielleicht ist @mignms nur ein bezahlter Schreiberling, ein Nichtversteher oder ein weiterer Unwissender, dem keine Lehre angedeiht.

    In jedem Fall Danke für Ihre immer wieder perfekten Artikel!
    LG

  12. Danke, lieber @UBasser,

    daran glaube ich doch nicht, dass jemand hier ein „bezahlter Schreiberling“ ist.

    Es ist so: die Propaganda, die seit Jahrzehnten hier in der BRD betrieben wird, hat vielen Menschen zu Sklaven gemacht. Die in der „UdSSR“ erfundene „Politische Korrektheit“ von ZK-Mitglied Moses Rappoport seit 1929 – ist auch heute sehr wirksam.

    Die politische Korrektness im Lande, wo die jüdisch-Bolschewistische Mafia mehr als 70 Jahre regierte, gehörte zum Alltag – hier wurde erstmals nach der Erfindung des
    „Holocaust“ (1979) im Gang gesetzt und diese hat Millionen von Menschen vergiftet und verblendet.

    Ich bin gedanklich weit weg entfernt von der Definition „bezahlte
    Schreiberlinge“, sondern halte die verblendeten Menschen als Opfer dieser „Politik“ – ich nenne solchen Menschen „Betäubte Persönlichkeiten. Jawohl: PERSÖNLICHKEITEN!

    Also früher oder später kommt jeder Mensch zu sich selbst. Ich bekomme fast jeden Tag Briefe und Mails bei denen die Menschen SICH komischerweise dafür bedanken, in erwidere immer – das ist umgekehrt: ICH BEDANKE MICH BEI DEN MENSCHEN, die zu sich selbst zurückgekehrt sind.

    Der „schwere Erbe des Kommunismus“ hat die schon die Nobelpreisträgerin 2007 Doris Lessing, die britische Schriftellerin, in ihrer Rede in Stockholm so bezeichnet. Denn diese Dame war selbst vor etwa 50 Jahren als Kommunistin durch jüdischen Sozialismus „total betäubt“ gewesen. Und erst als die Betäubung überwunden war, beobachtete sie in der „UdSSR“ den Alltag der bolschewistischen Tyrannei genau.

    Hoffentlich habe ich mit den vielen spezifischen Information den lieben John nicht überfordert.

    Es ist interessant, dass es trotz der Zensur bei Wikipedia auch Metapedia gibt, das zeigt deutlich: der sog. „Anti-Semitismus“ gar keine Erfindung Hitlers ist – genießen Sie die Meinungen aller großer PERSÖNLICHKEITEN der Weltgeschichte:

    http://de.metapedia.org/wiki/Zitate_und_Urteile_%C3%BCber_das_Judentum#Friedrich_Wilhelm_I._.281688_bis_1740.29

    Mit herzlichen Grüßen – JB

  13. Walter Veith gehört selber zur Hure Babylon, wie auch die heutigen STA, durch die Annahme der Dreieinigkeit in ihr Glaubensbekenntnis, welches von den Pionieren geschlossen abgelehnt wurde, weil diese Lehre nicht biblisch ist, sondern eine Lüge Satans.

    STA – Eine verlorene Gemeinde

    Zum Schluss möchte ich noch zwei Aussagen von Ellen White zitieren. Sie hat eine Menge Aussagen bezüglich der Gemeinde Laodizea gemacht, doch ich möchte nur zwei zitieren, von denen ich glaube, dass sie die Einstellung sehr gut zusammenfassen, die Ellen White bezüglich Laodizea hatte. Ich glaube, dass sich keiner, der diese Aussagen liest oder hört, mehr sicher fühlen kann mit der Zusicherung: „Ich bin ein Laodizeaner.“ In Manuskript 156, geschrieben im Jahre 1898, sagt Ellen White:

    · „Die Gemeinde befindet sich im Laodizea-Zustand. Die Anwesenheit Gottes ist nicht in ihrer Mitte.“

    Wir können klar sehen, dass – wenn sich ein Volk im Laodizea-Zustand befindet – Gott nicht in ihrer Mitte ist. Was bedeutet das für die Gemeinde? Wer kontrolliert sie? Wer beherrscht sie? Wer führt sie, wenn Gottes Gegenwart nicht in ihrer Mitte ist? Deine einzige Hoffnung ist, aus der Gemeinde Laodizea herauszukommen. Solange du in diesem Zustand bist, ist Gottes Gegenwart nicht in deiner Mitte. Und dennoch ist es verblüffender Weise etwas, worauf Adventisten stolz geworden sind. In einem anderen Artikel aus dem “ Review and Herald, vom 19. August 1890″ sagt Ellen White:

    · „Vom Zustand der Gemeinde, die von den törichten Jungfrauen dargestellt wird, spricht man auch als dem Laodizea-Zustand.“

    Die Frage lautet: Werden die törichten Jungfrauen jemals in das Reich Gottes hineingehen?Niemals! Die Klugen werden hineingehen, aber nicht die Törichten!

    Diese Aussagen machen deutlich, dass Laodizea niemals gerettet wird und dass diejenigen, die zu Laodizea gehören, verloren sind. Wenn ich und du gerettet werden wollen, müssen wir aus Laodizea herausgehen und müssen uns zu den klugen Jungfrauen gesellen, die jene Gemeinde darstellen, die gerettet wird.

    Die sieben Gemeinden müssen viel mehr und viel aufmerksamer studiert werden, wenn wir jedoch glauben, dass Ellen White eine Botin Gottes war und die Visionen, die sie bekam, von Gott waren, dann sind wir gezwungen zu glauben, dass Gott ihr sehr lebhaft gezeigt hat, dass die Gemeinde der Übrigen, die Gemeinde der 144.000, die Gemeinde, die diese Versöhnung erfahren und vollkommen sein wird – Gottes Gemeinde in den letzten Augenblicken der Zeit – nicht Laodizea ist, sondern Philadelphia. Das gute für all diejenigen, die Laodizeaner sind, ist, dass Jesus sagt: „Tue Buße. Kaufe von mir Gold, das im Feuer geläutert ist.“ Wenn ein Laodizeaner bereut, ist es klar, dass er nicht länger in Laodizea bleibt, sondern zu Philadelphia übertreten kann. Gott segne dich mein Freund, der du diesen Artikel liest. Ich bete, dass du durch die Gnade Gottes, einer von Philadelphia – Gottes Gemeinde der letzten Tage – sein wirst.

    STA – Philadelphia oder Laodizea

    https://www.facebook.com/notes/sta-siebenten-tags-adventisten-laodizea-babylon/philadelphia-oder-laodicea-die-sta-gemeinde-und-laodizea/126193440825432

    Jesus Christus = Erlösungsweg zum ewigen Leben
    http://www.haroldgraf.blog.de

    Jesus Christus = Erlösungsweg zum ewigen Leben
    http://www.facebook.com/groups/407166739356852/

  14. Sehr geehrter Herr Graf,
    zunächst danke für Ihre Information bzw. für die Informationen, die Sie von den anderen zitieren.

    Ob dass alles stimmt, also mit „Einer verlorene Gemeinde“, bzw. „Synagoge des Satans“ kann ich nicht prüfen. In meinem Bericht geht es um die Menschenrechte und vor allem das Recht zur freien Meinungsäußerung. Ich mache keine Werbung für dies oder das, sondern schreibe über die Menschen, die aus verschiedenen Gründen zu „Anti-Semiten“ oder Natsis erklärt worden sind.

    Ich nehme an, dass Sie vielleicht besser als ich informiert sind über religiöse Vereine, die sich zum „Evangeliums“ bekennen. In diesem Fall, würde ich an Ihrer Stelle erst mal den Prof. W. Veith kontaktieren, um mit ihm die Sache zu klären, möglicherweise weiß er selbst nicht zu viel von STA und sonstigen Organisationen, weil er nur ein Evangelist sind.

    Unter dem Evangelikalen-Dach gibt es verschiedenen Abweichler, die einen Regenbogen der freien evangelischen Kirchen bilden: Baptisten, Adventisten, Pfingsten usw… In seinen Predigten habe ich etwas Verdächtiges gefunden.

    Ihr Urteil ist hart: „Walter Veith gehört selber zur Hure Babylon, wie auch die heutigen STA… diese Lehre ist nicht biblisch, sondern eine Lüge Satans“. Ein solches Urteil erinnert mich an die russische Orthodoxe Kirche, die oft die römisch-katholische Kirche als „Hure Babylon“ bezeichnet.

    Aber nach Wiederherstellung der Kirche in Rußland 1991 doch nicht selten ihren Metropoliten und sogar den Patriarch nach dem Vatikan schickt um dort mal die gesamte Werte des Christentums und frühere Auseinandersetzungen (etwa seit 15. Jahrhundert) ohne solchen Bezeichnungen friedlich zu begleichen. Auch der Martin Luther, der praktisch die reformierte Kirche geschaffen hat, versuchte Rom niemals zu beleidigen, sondern wies auf ganz konkrete Fehler und Mißbräuche der Katholiken hin, die inzwischen auch zum großen Teil berichtigt sind.

    Mit freundlichen Grüßen – JB

  15. Monita Secreta — Die geheimen Instruktionen der Jesuiten
    http://hure-babylon.de/nr-19-monita-secreta-die-geheimen-instruktionen-der-jesuiten/

    Israelische Ministerin verrät Holocaust-Trick und Antisemitismus-Trick
    http://youtu.be/Ud319dtdDvk

    Rabbi gegen Zionismus
    http://youtu.be/RTlsgzzlzbk

    APARTHEIDSTAAT ISRAEL – NATIONALISTISCHE RASSISTEN !!!
    … von Deutschland finanziert!
    „Wir sind Rassisten, sagen die Israelis, wir praktizieren Apartheid, wir wollen auch in einem Apartheidstaat leben. Ja, das ist Israel“, reaktierte der israelische Journalist Gideon Levy auf die Ergebnisse der Umfrage in einem Artikel in der Haaretz.
    Die israelische Gesellschaft sei in seinen Augen krank geworden und der Rassismus ein Problem des Alltags, nur würden das nicht mehr nur die KritikerInnen erkenne. Es seien „Israelis, die sich selbst offen, schamlos und ohne Schuldbewusstsein als nationalistische Rassisten definieren“, weist Levy auf die Tragödie hin, die die Umfrage zutage befördert. „Die Israelis bekennen sich dazu, was sie sind, und sie schämen sich nicht dafür.“
    http://diefreiheitsliebe.de/international/israel/israels-hassliche-wahrheit-zwei-klassen-gesellschaft-ist-gewunscht

    Der Holocaust-Trick – Wie die Welt vom Regime Israel bzw. Zionismus und gekauften Politikern verarscht und ausgenommen wird
    https://www.facebook.com/notes/horst-d-deckert/der-holocaust-trick-wie-die-welt-vom-regime-israel-bzw-zionismus-und-gekauften-p/10150654662450974

    Vom Bischof von Rom zum Antichrist: Die „Nazi-Päpste“
    http://hure-babylon.de/nr-24-vom-bischof-von-rom-zum-antichrist-die-nazi-papste/

    Von Papst Innozenz III. bis Adolf Eichmann
    http://nachrichtenarchiv.wordpress.com/2011/04/11/von-papst-innozenz-iii-bis-eichmann/

    Pius XII.
    http://hure-babylon.de/nr-26-pius-xii/

    Nazi-Fluchthelfer: Römisch-Katholische Kirche und Rotes Kreuz
    http://hure-babylon.de/nr-27-nazi-fluchthelfer-romisch-katholische-kirche-und-rotes-kreuz/

    Warum die israelischen Regierungsmitglieder vor den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag müssen, ergibt sich aus den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen und den „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht – siehe:

    Die „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht des Internationalen Militärtribunals 1945 gelten auch für ISRAEL und für die USA:

    Die „Nürnberger Prinzipien“ im Völkerrecht

    1. Jede Person, welche ein völkerrechtliches Verbrechen begeht, ist hierfür strafrechtlich verantwortlich.

    2. Auch wenn das Völkerrecht für ein völkerrechtliches Verbrechen keine Strafe androht, ist der Täter nach dem Völkerrecht strafbar.

    3. Auch Staatsoberhäupter und Regierungsmitglieder sind für von ihnen begangene völkerrechtlichen Verbrechen nach dem Völkerrecht verantwortlich.

    4. Handeln auf höheren Befehl befreit nicht von völkerrechtlicher Verantwortlichkeit, sofern der Täter auch anders hätte handeln können.

    5. Jeder, der wegen eines völkerrechtlichen Verbrechens angeklagt ist, hat Anspruch auf ein ordnungsgemäßes Verfahren.

    6. Folgende Verbrechen sind als völkerrechtliche Verbrechen strafbar:a) Verbrechen gegen den Frieden,b) Kriegsverbrechen,c) Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    7. Verschwörung zur Begehung der genannten Verbrechen stellt ebenfalls ein völkerrechtliches Verbrechen dar.

    Quelle: http://www.justiz.bayern.de/gericht/olg/n/imt/grds/index.php

  16. Danke Host,
    ich habe meiner Meinung wichtigste Aussagen von Anfang an hier
    notiert, weil ich nicht viel von Videos halte, und mehr von den Texten. Der Film ist klasse! Nach Finkelstein Buch – die größte Waffe gegen den Lügen über den Holocaust:

    EIN SCHOCK ZUM AUFTAKT

    Der Film von Yoav Shamir „DEFAMATION“ beginnt mit einem Gespräch im Auto. Er fragt den Fahrer:
    – Wissen Sie, wovon der Film handelt?
    – Nein.
    – Von Anti-Semitismus.
    – Anti-Semitismus? Was bedeutet das?
    – Das ist wenn Leute die Juden hassen.
    – Das gibt es doch nicht. Die Juden kontrollieren die Welt.
    – Wirklich?
    – Selbstverständlich.

    Dann der Autor stellt sich vor: „Ich bin israelische Jude und habe selbst nie den Anti-Semitismus erfahren. Der Begriff ist aber überall. Drei Worte tauchen immer wieder auf: Holocaust, Nazi und Anti-Semitismus. Mein Land wurde als sicherer Hafen für das jüdische Volk gegründet, deshalb beunruhigt mich der Gedanke über Anti-Semitismus. Ich will mehr darüber erfahren.“

    Nun stellt er eine andere Person vor: „Das ist Abe [Abraham] Foxman, der Vorsitzender der Anti-Defamation Liga in New York. Die ADL ist die weltweite größte Organisation in Kampf gegen Anti-Semitismus mit Jahresbudget mehr als 70.000.000 Dollar.“ Nach Gesprächen mit Foxman und seiner Mitarbeitern führt er die Zuschauer nach Jerusalem, wo der Autor seine Großmutter präsentiert: „Das ist meine Großmutter, sie ist über 90 und lebt in Jerusalem. Ich will sie über meinen Film erzählen“ und dann folgt ein Dialog:

    – Ich bin Israeli. Ich habe noch nie Anti-Semitismus erlebt. Ich will verstehen, was dieses Wort bedeutet.
    – Und weißt du es jetzt?
    – So so, du bist dabei. Hier deine hübsche Großmutter. [dabei zeigt sie ihm alte Fotos, als sie noch jung war.]

    Er erzählt über seine Großmutter: „Ihre Familie ist 19. Jahrhundert aus Russland gekommen. Überzeugte Zionisten. Die ersten kamen nach Israel, oder Palästina, als damals hieß, um Anti-Semitismus zu entkommen“. Die Großmutter spricht mit ihm weiter:

    – Wir sind eingefleischte Zionisten. Wir werden dieses Land, unser Volk, nie aufgeben. Niemals! Und wenn Du solche Sachen sagst, dann regt mich das auf!
    – Was für Sachen?
    – Juden und Anti-Semitismus, solche Sachen.
    – Im Ausland soll es viele Anti-Semiten geben.
    – Wo im Ausland? Warum kommen sie nicht hierher? Wenn es so was gibt, warum kommen den Juden dann nicht her? Warten sie darauf, dass man sie umbringt?
    – Und warum kommen sie nicht?
    – Juden lieben das Geld. Juden sind Gauner. Ja, die Juden sind Gauner. Sie machen dort viel Geld. Warum sollten sie hierher kommen? Hier müssen sie für ihr Geld arbeiten. Dort machen sie Geld ohne zu arbeiten.
    – Arbeiten sie da nicht?
    – Nein, da sag ich doch. Sie haben Geld ohne zu arbeiten.
    – Un wie kommen sie an Geld? Wie sie an Geld kommen?
    – Wie sie Geld machen? Zinsen. Sie verleihen Geld zu hohen Zinsen. Und sie verkaufen Alkohol. In so was kennen sich die Juden aus, mit solchen krummen Sachen. Ich bin eine echte Jüdin. Mich macht Geld nicht blind. Nichts macht mich blind.
    – Du redest ja wie Anti-Semiten, sagst, dass Juden nicht arbeiten.
    – Nein ich sage, wenn sie da bleiben wollen, bitte. Vielleicht kommt wieder ein Hitler und tötet sie. Wollen sie so lange warten?

    DER FOXMAN UND SEINE ADL

    Eigentlich der ganze Film ist ein Bericht über Aktivitäten der ADL [Anti-Defamation Liga], die wurde 1913 in Chicago von Mitgliedern der Organisation B’nai B’rith [hebräisch: „Söhne des Bundes“] gegründet. Haupttätigkeit der Organisation ist der Kampf gegen die Judenfeindlichkeit, die erst nach der Machübername durch NS-Administration in Deutschland als „Anti-Semitismus“ genannt wurde. Zuerst dabei wurde an Aufklärung der Vorurteile gegen die jüdischen Bankers, die durch große Krach am einem „Schwarzen Donnerstag“ den 24. Oktober 1929 an der Börse in New York Millionen von Menschen finanziell ruiniert und Massenarbeitslosigkeit verursacht.

    Zehn Jahre später, in seiner Rede im Reichstag am 30.1.1939 Adolf Hitler sagte: „Ich will heute wieder ein Prophet sein: Wenn es dem internationalen Finanzjudentum inner- und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann wird das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa!“

    Abraham Foxman, wurde 1940 in Baranowitschi [Russland] geboren, seit 1991 die Stadt an Weißrussland gehört. Foxman stammt aus polnisch-jüdischer Familie. 1940 wurde in der römisch-katholischen Kirche als Henryk Stanislaw Kurpi getauft und aufgewachsen in Vilnius [jetzt unabhängies Litauen] als Katholik zwischen 1940 und 1944. Erst 1950 zusammen mit seinen Eltern emigrierte er in den USA, wo er an der Yeshiva in Brooklyn wurde zum Bachelor of Arts, und später auch studierte Geschichte, Recht und jüdische theologische Seminar besuchte.

    1965 trat er bei der ADL ein und seit 1987 wurde zum National Direktor. Er organisierte unzählige Filiale von ADL in den USA und im Ausland, hat sich selbst als Holocaust-Überlebender bezeichnet, organisiert in USA hysterische Protestaktionen gegen alle, die Juden und Holocaust kritisieren oder nicht richtige Wortwahl betreiben. Er forderte die Sog. Holocaustumerziehung für Schüler, Studenten und Journalisten. Er ist besonders bekannt durch Hetzkampagne gegen den Hollywood Schauspieler Mel Gibson und verhinderte sein „Projekt über den Holocaust-Aufklärung“.

    Er habe im Gespräch mit einem Polizisten negativ über Juden gesprochen: „Die Juden sind für alle Kriege in der Welt verantwortlich. Sind Sie ein Jude?“ Dann wurde den Schauspieler angegriffen für seinen Film „Die Passion Christi“ [2004], der trotz oder dank der modernisierte Darstellung der Juden vor 2000 Jahren, zum Kassenschlager in den USA wurde.

    Mel Gibson [56] reagierte darauf so: „Und wenn ihr dann in vielen Jahren sterbend in eurem Bett liegt, währt ihr dann nicht bereit jede Stunde einzutauschen von heute bis auf jenen Tag, um einmal nur, ein einziges Mal nur wieder hier stehen zu dürfen, um unseren Feinden zuzurufen: ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns – unsere Freiheit!“

    2008 ließ die Anti-Defamation League verlauten, sie sehe in einem möglichen Allianz-Stadion in New York aufgrund der einstigen Verbindung des Allianz-Konzerns zum Nationalsozialismus „eine Verunglimpfung der Erinnerung an die Holocaust-Opfer“. Nach diesem fauxpas Foxman wurde zur Zielscheibe der Kritik der orthodoxen Juden in den USA. Sie warfen ihm Anti-Patriotismus und Holocaust-Prostitution vor.

    ZUM NACHDENKEN ANGEREGT

    Ausgerechnet der Selbstverliebter Lügner und selbsgefeierte „Verteidiger aller Juden“ Abe Foxman, wurde eigentlich zur Zielscheibe in den Film DEFAMATION gemacht. Volens-nolens der Foxman wurde von Yoav Shamir als ein typischer Manager der Holocaust-Industrie dargestellt.

    In seinen Reisen zwischen USA und Russland hat der Regisseur sehr nüchtern die Aktivitäten von Foxman verfolgt. Er hat der Azsmaß der Holocaust Indoktrinierung insbesondere bei jungen US-Juden, die im Auschwitz einfach missbraucht werden. Shamir stellt in die Licht der Öffentlichkeit die Tätigkeit der Holocaust-Manager, der trotz unzähligen Skandalen und Lügen um Holocaust, fanatisch Hass gegen die anderen Völker schüren.

    Er liefert dabei echt peinliche Situationen z.B. in Polen, wo die normalen Menschen das ganze Spektakel um Auschwitz nicht hinnehmen wollen oder können. Aber es ist nicht zu übersehen, dass auch der Kritiker der „ewigen Trauerfeier“ über den Opfer, wagt sich nicht den Dingen mit Namen zu nennen.

    Er hat zwar über die „moralisch-ideologische Keule“ etwas gesprochen, aber geht nicht weiter um z.B. über den Maulkorb, über „strafrechtliche“ Verfolgung der Menschen in Europa, und insbesondere in Deutschland, oder über die permanent gewordene Abzockerei des Holocaustbehörden zu sprechen.

    Aber öffensichtlich versucht er nicht seine Oma den Maulkorb zu verpassen – denn die 90-jährige „echte Jüdin“ einfach ignoriert den „Vorwurf“ eine „Anti-Semitin“ zu sein, nur deswegen dass sie über den Juden sprecht so, die sie ihre Landsleuten kennt. Er hofft, dass alle, die diesen Film gesehen haben: „genauso zum Nachdenken angeregt werden wie meine Suche mich zum Nachdenken gebracht hat, und dass sie ehrlich ihre Meinungen über die Themen, die darin behandelt werden, in Frage stellen.“

    So langsam bricht der „Konstrukt Holocaust“ zusammen: von Wilkomirski-Syndrom bis zu Ikonen dieses politisch-rassistischen Konstrukts, wie Elie Wiesel oder Anne Frank.

    Yoav Shamir: „DER JÜDISCHE STAAT IST GEFANGEN IN SEINER IDENTIFIKATION MIT DEM HOLOCAUST, IN SEINER FIXIERUNG AUF DEN ANTISEMITISMUS GESTERN UND HEUTE.“

    Avraham Burg: „HATTEN WIR DAMALS EINEN EIGENEN STAAT? NEIN. EINE DER STÄRKSTEN LUFTWAFFEN DER WELT? NEIN. WENN DU AHMADINEJAD MIT HITLER VERGLEICHST, IST DAS NICHTS ALS EINE VERHARMLOSUNG VON HITLER. HAT ER DAS VERDIENT? DIE ISRAELISCHE TAKTIK MUSS SEIN, SICH VOM HOLOCAUST ZU ENTFERNEN. ES REICHT.“

    Liebe Grüße aus Frankfurt – JB

  17. Betr.:Holocaust-Zensur
    Mahmud Achmadinedschad, der Präsident des Iran enthüllte in einem Interview die Absurdität der Holocaust-Zensur: „Wenn der Holocaust, von dem Sie reden echt war, warum lassen Sie es dann nicht zu, daß über dieses Thema geforscht wird? Man darf über jedes Thema forschen, nur dieses eine ist verschlossen. Es ist eine Black Box von der Sie nicht erlauben, daß sie geöffnet wird, oder daß sie überprüft wird. Sie tun das, um daraus Nutzen zu ziehen. Wir sagen Ihnen, diese Sache, die so bedeutsam war, die als Vorwand diente, um ein bestimmtes Land zu besetzen, um viele Kriege zu führen, um Millionen Menschen zu vertreiben, um Hunderttausende zu töten und zu verwunden, um Familien zu zerstören, sodaß der gesamte Nahe Osten unter dem Schatten von Bedrohung und Unsicherheit lebte. Wenn dieses Ereignis so wichtig ist, warum erlauben Sie es dann nicht, daß es entziffert und geöffnet wird, damit die Wahrheit und die Fakten darüber alle Völker erreichen können? Auch heute ist das wichtigste Thema in der Welt Palästina. Wenn ein Krieg im Irak ausbricht, dann glauben wir, daß es wegen der Provokation der Zionisten ist. Wenn es in Afghanistan geschieht, dann ist es wegen ihrer Provokation. Wenn der Sudan unterdrückt ist, dann ist es wegen der zionistischen Verführung. Wir glauben, daß alle arroganten und kolonialistischen Pläne von den Zionisten ausgeheckt sind.“
    Die ganze Anmaßung bewirkt schreckliches Elend und muß beendet werden.

  18. Eigentlich nicht mehr überraschend welche Ideologie sich wieder breit macht. Kommen doch so einige „Jünger“ ganz schön ins schwitzen! Veith erzählt nichts anderes was seit Jahrzehnten bzw. seit Jahrhunderten die Liga der Anti-Menschen schon immer erzählten, oder warum gibt es sonst die Substitutionstheologie, die offensichtlich auch Herr Veith anhängt! Seine Thesen halten den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht stand, aber die Macht des Bösen ist ja vielfältig. Man muss sich nur vor Augen halten, das selbst Satan versucht hat Gottes Sohn zu verführen! Was wollen diese Anti-Menschen? Ein neues Reich aufbauen indem die Gebote Gottes nicht mehr zählen! Und wie man hier sehr schön lesen kann, happerts nicht an willigen Anhängern!

  19. Die Adventisten sind eine Kranke Gesellschaft.Sie sind entstanden aus dem Ruf der in Offenbarung 18 Vers 4 steht:gehet aus Babylon heraus weil ihre Sünden bis zum Himmel reichen…Dieses Babylon ist die Katholische Kirche als Mutter der Huren(Alles was den Sonntag feiert ist vor Gott Hure…die Kath Kirche ist die Mutter und alles was sich in der Ökumene befindet sind ihre Töchter,zu denen die Adventisten jetzt auch schon gehören,da sie sich in die Gemeinschaft mit der Großen Hure Katholische Kirche die sie aufdecken und entblößen sollten,drängen!)Deshalb verbieten sie Veith innerhalb ihrer Gemeinschaft vor allem hier in Deutschland vor ihren Mitgliedern zu Reden.Ab die sollten eigentlich wissen was Veith ihnen da Predigt,denn was Veith da von sich gibt ist eigentlich Ur-Adventistische Lehre,nur halt ausführlicher und teilweise auf die heutige Zeit bezogen.Außerdem ist er Bibelbezogen und absolut Wahrhaftig!Damit haben die Leiter der Advetisten eigentlich nur bewiesen das sie Feinde der Göttlichen Wahrheiten geworden sind und letztendlich den Stand der Juden zur Zeit Jesu Christie einnehmen und das Wort(Jesu Christie-denn ER ist ja auch das Wort Gottes)ans Kreuz schlagen.Sie haben damit vor Gott versagt und nehmen einen Platz bei der großen Hure Babylon ein.Sie sind also eine Tochter Roms geworden.
    Zu Rom muß man nur sagen :Inquisition und Jesus sagte du sollst Dich nicht Vater oder Meister nennen auf Erden…Heiliger Vater,das spottet Gott ja gerade zu ins Angesicht!Du sollst den Sabbat heiligen heißt das 4.Gebot.Wer ein Gebot bricht verstößt gegen das ganze Gesetz…und das beständig!Nirgens in der Bibel steht etwas vom Sonntag.Aber es steht geschrieben:Er wird sich anmaßen Festzeit und Gesetz zu ändern…und sich in den Tempel setzen und sich als Gott ausgebender Heilig Vater,der nach der Offenbarung des Johannes,die Ihm von Jesus Christus gegen wurde als Sohn des Teufels bezeichnet wird.Denn nicht jeder der Herr Herr zu mir sagt kommt in mein Reich,sondern die,die den Willen meines Vaters im Himmel tun…und das sind mindestens die 10 Gebote…nicht 9 oer noch weniger.Übrigenz:In der Katholischen Kirche ist es nicht möglich die ersten Vier gebote(nach Mose!)zu halten!

  20. Warum ist der Gott des AT so völlig anders als derjenige, den Jesus Christus seinen Vater nennt ? Warum ist der „Christus“ der Offenbarung so anders, als der Sohn Gottes aus den Evangelien ?
    Niemand sieht es, niemand lehrt es.

    https://www.youtube.com/watch?v=2TIkNNl9xzE&list=UUuKr7wWawG4wkitW1UBNb2A

    https://www.youtube.com/watch?v=VF9wyKFMoWY&list=UUuKr7wWawG4wkitW1UBNb2A

    https://www.youtube.com/watch?v=484W7yNtfFY&list=UUuKr7wWawG4wkitW1UBNb2A

  21. „Hier wird die gesamte! Vortragsreihe „Offenbarung“ von Prof. Dr. Walter Veith angeboten. Die einzelnen Teile der Reihe sind nicht nochmal in jeweils 10min unterteilt sondern laufen komplett durch. Durch einfaches weiterklicken in der Playlist steuert man durch den gesamten Vortrag.“
    http://www.endzeitbotschaft.de/2010/12/prof-dr-walter-veith-offenbarung.html
    Auch die übrigen Themen zu finden und empfehlenswert.

    Veith ein Rassist oder ähnliches – durchgeknallt. Man höre mal, wie er über (schwarze) Freunde in Südafrika spricht. Und man spürt, dass es ihm um Tatsachen und Wahrheit geht. Wäre er selbst schwarz, würde ihm keinr Redeverbot erteilen.
    http://www.eisenblatt
    .net/?p=26916

    Wer sich über das AT wundert, wird bei dessen Herkunft anfangen.
    http://www.focus.de/kultur/medien/aegyptologie-gab-es-moses-_aid_191625.html?drucken=1
    Schöpfungsgeschichte, diverse Propheten, Psalme etc., sind ur-uralt. Die Religion des Jesus ist ein kleines Mysterium, denn er sprach nur in Gleichnissen, und die klingen ganz ähnlich wie buddhistische und andere Glaubensrichtungen. Von der Schöpfung bis zu Jesus – ein großer verborgener Zusammenhang. Was nicht da rein passt, und wie das kam, das ist schon einen Gedanken wert.

  22. Erkennt ihr eigentlich, dass wir es sind?
    666 das sind wir alle und wir verunreinigen uns selbst mit unserem Verständnis für unsere Welt und der Biebel!
    Wir sind keine Menschen mehr, nur wenige dürfen das sagen und diese würden das niemals sagen!
    Wir morden, jagen, lügen, betrügen, verunsichern uns jeden Tag einander und selbst!
    Jeder der denkt es zu wissen sollte sich doch freuen für sich selbst.
    Jeder der Interesse hat, nur zu, hört euch alles an wenn euer Bewustsein steht.
    Erst dann können normale Gedanken und Ideen dazu greifen zu einer Vernüpftigen Diskussion !
    Unser Vater ist real auch sein Sohn ist real, aber wer sind wir in dieser Geschichte?
    Etwas naheliegendes ist zu beachten;
    Des Menschenzahl ist in der Tat 666.
    Wir alle entscheiden was wir sehen, hören, fühlen, schmecken, riechen und wie unser Gleichgewicht funktioniert.
    Wie erwähnt entscheiden wir durch unsere Sinne was wir wollen, ganz gleich ob es richtig ist, real ist, oder das Gegenteil von allem ist.
    Darum ist nur wichtig und das sollten alle Menschen verstehen, unsere Sinne sind beeinflussbar durch TV, Medien, Musik, Familie, Freunde, Wetter, Geld, Nahrung.
    Wer es genau wissen will was kommt, der sollte sich fragen, ob er schon negativ beeinflusst worden ist oder es mit anderen tut!
    Denkt an die Prister die Jesus direkt mit ihrem eigenen Wesen konfrontiert hat.
    Sie beeinflussten damals und heute, egal welche Form der Religion.
    Darum lest die Schöpfungsgeschichte und prüft selbst, wie weit entfernt ihr vom 1. Menschenpaar seit!
    Das fällt euch sofort auf, das wir alle uns bewusst machen müssen, dass die Spezies Mensch, eine andere Art ist als wir darstellen!
    Das fängt bei der Nahrungsaufnahme an und endet mit unseren Entscheidungen.
    Das erste Menschenpaar war eine andere Struktur, sie leuchteten und waren daher nie nackt, niemand konnte sehen, wie der andere unter dem Licht aussah.
    Biologen können bestätigen, dass jedes Lebewesen Lichtkörper hat und ausstrahlt!
    Das hat mit der besonderen Reinheit zu tun und fängt schon beim Essen an.
    Blut, Fleisch, das steht nicht auf des echtem Menschen Speiseplan!
    Völlige Reinheit bedeutet alles an sich selbst zu hinterfragen, die Bibel hilft uns doch dabei 😉
    Los, legt los und hinterfragt meinen Kommentar und euch selbst – es wird Zeit uns selbst wieder zu echten Menschen zu machen.
    Betet um Hilfe und ihr werdet seine Unterstützung sofort bemerken.
    Der Teufel steckt immer im jeden Deteil.
    Und ja, es ist schwer das zu erkennen und noch schwerer zu akzeptieren.
    Aba und Yeshua mögen euch helfen.
    Und bitte erstdarüber nachdenken und nicht verurteilen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.