Verteidigungsminister bricht Nikolausvortrag an Uni Leipzig wegen Protesten ab

Dankeschön

Hörsaal Drei war bis auf den letzten Platz besetzt, als Thomas de Maizière das Rednerpult betrat. Der „Ring Christlich-Demokratischer Studenten“ hatte zur Nikolausvorlesung unter dem Titel: „Wozu noch dienen?“ — „Der Auftrag der Bundeswehr“ geladen. Bereits nach den ersten Worten wurde der Minister durch lautes, anhaltendes Klatschen und Zwischenrufe unterbrochen.



.
Nachdem de Maizière begonnen hatte über die Notwendigkeit von Auslandseinsätzen zu referieren, fielen ihm einige Zuhörer erneut ins Wort: „Wir sind Studierende der Universität Leipzig und wir wollen heute wirklich nicht mit Ihnen diskutieren“ und „Die krasse Mehrheit der Bevölkerung lehnt Kriegseinsätze ab. Wieso hören Sie nicht auf Ihr Volk?“, wurde von den Bänken des Hörsaals gerufen. Vier Studenten rollten daraufhin unter lauten Sprechchören und Geklatsche zwei Transparente aus und liefen auf die Bühne.

De Maizière entschloss sich seine Rede nicht zu halten und die geplante Diskussion mit dem Publikum vorzuziehen.

 

„Deutsche Waffen, deutsches Geld,

morden mit in aller Welt!“

 

27 Gedanken zu „Verteidigungsminister bricht Nikolausvortrag an Uni Leipzig wegen Protesten ab

  1. Machiavelli:“
    „Auch darf man sagen, dass im allgemeinen ein Volk viel klüger, viel beharrlicher und viel urteilfähiger ist als ein Fürst“…… (Zitat in Baschwitz, Du und die Maaase, S.194)

  2. Lieber Herr de Maiziere, man sagt den Hugenotten die Fähigkeit zu dienen nach, den eigenen Interessen zu dienen, bei Ihnen Herr de Maiziere ist davon nichts zu spüren. Denn ihre Interessen müssten ja den Interessen des Volkes dienen. Dienstbare Geister aus ihrem Familienverband dienten den verschiedensten „Systemen“, ob Ost, ob West, ob rot, ob schwarz, ob Sumpf, ob Trumpf, ein Phänomen, das dem Begriff Diensttauglichkeit ungeahnte Hintergrunddimensionen verleiht. Aber, „legen wir die abgegriffenen Worte einen Moment beiseite“, wie es der wahre Diener der Wahrheit, Wolfgang Neuß, einmal formulierte, versuchen wir es einen Moment mit Ehrlichkeit,- unmöglich ich weiß, das würde die Fassade einreißen,über ihr psychologisches Problem , den „lieben“ Papa, haben wir ja schon einmal gesprochen, also versuchen wir es mit einer rein hypothetischen Ehrlichkeit, die nicht weh tut. Besteht ein Unterschied zwischen Dienen und Prostituieren ?
    Wozu dienen? Auf diese Frage muß ihre Familie Dutzende von Antworten parat haben. Allerdings geht die Frage am Thema vorbei. Die Frage ist irrelevant. Die Frage aller Fragen lautet: Wem dienen?
    Schauen Sie sich Ihre „Karriere“ an und dann schauen Sie einem Ihrer Mitbürger in die Augen…. . Wem dienen, Herr Maiziere, wem ?

  3. Bis auf die „Nie wieder Deutschland“ Rufe, bewundere ich den Mut, die Entschlossenheit und die geschickte Strategie der Studenten.
    Deutschland braucht tapfere, junge Menschen.
    Die Kraft Deutschlands muss zum positiven gewendet werden, denn ihr Einfluss ist gewaltig. Die Menschheit braucht Deutschland.

  4. Redefreiheit und Meinungsfreiheit hin und her, ob man nun für oder gegen einen Einsatz deutscher Soldaten im Ausland im Rahmen eines Natobündnisfalles ist. Das hier an den Tag gelegte Verhalten der zukünftigen geistige Elite ist mehr als ungebührlich. Protest lässt sich bei solch einer Veranstaltung auf anderem Wege sicherlich besser ausdrücken. In der anschließenden Diskussion hätte man durchaus auf die entsprechenden Kritikpunkte eingehen können. Einen Dozenten in seiner Rede, auch wenn einem die angesprochenen Themen missfallen, zu stören, gehört sich einfach nicht. Liebe Studenten, versucht das doch mal bei euren eigenen Professoren. Auf die Reaktion bin ich gespannt.

    1. Wir sollten ein Dankeschön übermitteln, ob nun telefonisch, oder auch per Mail. Ich selber ich bin nicht in der Lage dazu, weil auch nicht authorisiert, aber gern hätte ich den Blog dann doch unter den Befürwortern auf deren Sozialen Netzwerk erblickt. Der Mut in einer solchen UNI, siehe gewaltige Aufgabenbereiche, wie Journalistik und andere Fachrichtungen – auch Reichgerichtsbarkeit – das sollte ihnen schon einen geschichtlichen Kurs einbringen und das die Stadt der Montagsdemo, die wiederaufgebaute Stadt Leipzig und auch die Stadt des Sportes, siehe Deutschen Turn- und Sportbund einen Lichtblick hat!
      So gerne es mir in den Fingern juckt, Leipzig kann stolz sein auf solche Jugend!
      Glück Auf, meine Heimat – und keine Chance für Kriege, schon gar nicht in der Weihnachtszeit!

  5. ..ein kleines Dossier…
    Die-Familie-de-Maiziere-eine-„deutsche“-Dynastie
    Thomas Mann und Thomas de Mazière hatten Vorfahren, die nicht Deutsche waren, so schreiben sie.
    (gelesen im Tagesspiegel)
    Eine „Hugenotten“-Familie aus Nord-Frankreich stammend, Mittel-und West-„Deutschland!
    Militärs die sich in allen „Staatsformen“..Systemen tummelten…ein Generalinspekteur, sowie Musiker und NSDAP-ler, Stasi-Spitzel, einen unechten DDR-Anwalt, ein DDR-Ministerpräsident, ein Verteidigungsminister und Jesuitenschüler, vorher Finanz-, Justiz- und Innenminister ….und auch einen ev.Kirchenfunktionär-Mitteld.
    Also überall „gut“ vetreten und die Finger im grossen Spiel!
    Ulrich, Clemens, Lothar und nun Thomas: Die de Maizières dienten Hitler, der DDR und der Bundesrepublik. Sie alle prägten deutsche Politik – ohne Makel ging dies nicht
    Nicht zu vergessen, sie sind auch die Steigbügelhalter der ersten Gesamt-BRD -Kanzlerin Merkel.
    Lothar de Maiziere ist mit Koh(n)l zusammen, was die nochmalige Landenteignung nach 1989 angeht ein Verräter.
    Von Uwe Müller
    Der Wechsel an der Spitze des Verteidigungsministeriums als ein Austausch der Charaktere: bis eben noch Karl-Theodor zu Guttenberg, die fränkische Lichtgestalt, 39, eloquent, charismatisch, immer etwas lärmend, ein Politiker anderen Typs. Möglicherweise auch einer, der zum Studium der Akten ein ähnlich unbefangenes Verhältnis gepflegt hat wie zu den Fußnoten in seiner Dissertation. Und nun Thomas de Maizière, der preußische Pflichtmensch, 57, spröde, effizient, stets an der Sache orientiert, ein Politiker der alten Schule. Einer, der schon frühmorgens in der Dienstlimousine die Vorlagen des Apparats in sich hineinfrisst. Die Gegensätze könnten kaum größer sein.
    und Familiengeheimnisse:
    weiter hier…
    http://www.welt.de/print/wams/politik/article12710275/Die-Familie-de-Maiziere-eine-deutsche-Dynastie.html
    http://www.br-online.de/download/pdf/alpha/m/maiziere.pdf Lothar De Maiziere

    Genealogie:
    Die Familie de Maiziere kam erst nach dem 30-Jährigen Krieg nach Deutschland- daher ist der Stammbaum gut nachzuprüfen.
    Metz. Maisiere -le-Metz… bis ins 14.Jh. zurückzuverfolgen.
    Der älteste Bekannte der De Maizieres ist: Phillip. Erzieher und Berater des französischen Dauphins (Prinz, Thronfolger!)
    http://de.rodovid.org/wk/Spezial:Tree/361204 Stammbaum Clement de Maiziere (Ost)

  6. @Martin vom 8. Dezember 2012 um 23:05 Uhr:

    Du kannst davon ausgehen, daß die Leipziger Studenten bereits im Vorfeld sehr genau wußten, was der Lügner und Blender de Maizière ihnen für Abstrusitäten auftischen wollte, wie er es schließlich auch versuchte. Die offensichtlichen Lügenverbreitungen eines Redners oder Dozenten muß man keineswegs unterstützen, indem man ihn gewähren läßt. In derartigen Fällen ist die Hinderung des jeweiligen Redners oder Dozenten von seiner Straftat sogar zwingend nötig. Auch solltest Du niemals außer Acht lassen, das Individuen wie de Maizière dem Volk zu dienen und seine Befehle auszuführen haben. Jemand, der von Demokratie und Meinungsfreiheit spricht und auch noch ernst genommen werden will in und von der Bevölkerung, kann das unmöglich verleugnen.

    Denk doch mal ganz klar und deutlich darüber nach, wo Du in Wirklichkeit lebst. Dazu mußt Du unbedingt die Brille absetzen, die dich möglicherweise deine halluzinierte Gegenwelt sehen läßt.

    Grüße, René

  7. @Rene
    Danke, ich danke dir vielmals… Ich war blind, nun kann ich sehen. Du hast mir meine Augen geöffnet…. Nicht!
    Du kannst mir glauben, ich weiß was Protest bedeutet, bin ich doch in einer etwas anderen Zeit groß geworden. Und wir waren damals auf der Straße um eine komplette Gesellschaft aufzuräumen. Nur Protest ist nicht gleich Protest, der Zweck heiligt NICHT die Mittel. Die reine Aversion gegen jede Form des Militarismus ist keine Grundlage für solch ein Verhalten.

  8. Soweit so gut.
    Schön das diese EU-NWO-Faschos mal gegenwind bekommen.

    Sehr schön.

    Aber was soll diese „Nie wieder Deutschland“??
    Da bleibt einem die BEgeisterung im Halse stecken.

    Beschämend….und dann dieses Satz auch noch in der so verhassten Sprache?

    Unsere Großväter und Väter haben ihr Leben gegeben,in einer Zeit in der Deutsche verhungert und ausgeplündert worden sind wegen des Versailles Diktat……

    MAnche scheinen auf Ihren Linksunis einen Teil Hirn trotzdem abzugeben…..

    Ja sie denken trotzdem nicht weiter in Ihren ANtideutschfanatischen denken:

    Warum gibt es die UN noch?
    Wer ist Feindstaat?
    Wer lenkt den Redelsführer USA?
    Wer lenkt diese Regierung?
    ISt diese überhaupt demokratisch legitimiert,wenn ein „Verfassungs§-gericht Wahlen für ungültig erklärt?
    -wenn wir nicht mal souverän sind?

    Was wollte uns Carlo sagen?
    Warum sind immer noch Besatzungstruppen in Deutschland?

    IHr Studies…..guter ANfang…..aber denkt den Scheiss mal zu Ende……!!!!!!

  9. @Martin:

    Die Augen solltest Du dir schon selbst öffnen, weder kann das jemand für dich übernehmen, noch ist es die Aufgabe eines Anderen. Da helfen auch keine albernen Sarkasmusversuche. Für seine infame Lügerei, welche sich de Maizière darüber hinaus nicht zum ersten Mal schuldig gemacht hat, hätten noch ganz andere Aktionen gegen ihn stattfinden können und müssen.

    Im Übrigen irrst Du: Manchmal heiligt der Zweck eben doch die Mittel – siehe Widerstandsrecht. Daß die Ablehnung von Militarismus sehr wohl eine Grundlage für das Verhalten der Studenten ist, dürfte eindrucksvoll erkennbar sein, selbst für einen blinden Menschen. Mehr muß zu deiner Einlassung über imaginäre Obrigkeitsattitüde und Verhaltensvorschriften nicht gesagt werden.

    Grüße, René

  10. Wen genau willst du hier belehren? Ich werde nicht weiter darauf eingehen mit wem du hier sprichst. Nur soviel, ich weiß was es heißt auf der Straße zu sein und gegen eine „Staatsmacht“ zu demonstrieren. Die Lügen der damaligen Regierung sind und waren schon immer für die meisten offensichtlich und dennoch benötigte es trotz allem wirklichen Mut dies offen Kund zu tun. In gewisser Weise bemitleidige ich die heutige Jugend. Leben sie doch in einer freien, demokratischen Grundordnung und müssen sich ihre „Feindbilder“ mühsam suchen, getreu dem Motto, egal worum es geht, ich bin dagegen. Das ein jeder in dieser Welt seinen Beitrag zu leisten hat, und sei dies vielleicht auch im militärischen Sinne gedacht, kommt den meisten dieser Weltverbesserer leider nicht in den Kram. Ich habe beide Seiten erlebt und habe meine eigenen Erfahrungen gemacht und daher werde ich mich sicherlich nicht von einem „Blinden der von der Farbe spricht“ läutern lassen. Macht was ihr wollt und was ihr für richtig haltet, das Recht dazu habt ihr ja. Ist doch gar nicht so schlecht unsere Gesellschaft, hm?

  11. Macht, Ohnmacht und Gier und ein schweres psychisches Defizit. Herren und Damen mit Defizit passen „jemanden“ in den Kramladen und werden dienstverwendungsfähig geschrieben, basta. Er wäre keiner Diskussion gewachsen, aber das was er äussert, mit leisem, besonnen wirkendem Stimmchen, hinter der die Heimtücke des rachsüchtigen braven Dieners lauert, ist Gift. Der Mann hat ein persönliches Problem, sichtbar, als er Petraeus ( Übervater) das Lametta umhängte. Leute mit persönlichen Defiziten in Machpositionen sind brandgefährlich für die Gemeinschaft, da sie wenig Emphatie ihren Opfern gegenüber aufbringen können. Er wurde, nach diversen Vorgeschichten, Innenminister in Sachsen, oh olala, oh lala und danach als Innenminister für die GesamtGmbH zuständig,- NSU-. Wo andere straucheln, wird er befördert. Tauglich, weitermachen ! Das typische Profil eines Young leaders, -dafür werden sie „gemacht“-, setzt dem Verlangen seiner Herren wenige bis gar keine Skrupel entgegen. ( wat mut, dat mut.) Die „Rochade“ zur Erinnerung: Verteidigungsminister Guttenberg emigriert in die USA, Innenminister De Maiziere wird als Guttenbergs Nachfolger Verteidigungsminister ( mehr Dienst, mehr Kriege, Jawoll! ), der letzte Verteidiger Guttenbergs, der Abgeordnete Zimmermann, wird Innenminister, als Nachfolger De Maizieres.
    Wen würden Sie wählen? Das sind alles Staatsstreiche, am Volk und an dessen Interessen vorbei.
    Übrigens kann niemand die Unausweichlichkeit des Dienens in Frage stellen, denn wir sind alle Diener. Herr de Maiziere hatte auf seine Frage „Wozu dienen?“ bereits eine Antwort vorbereitet, die darauf abzielte, möglichst viele Zukurzgekommene „für gutes Geld“ nach Afghanistan, Syrien, Mali oder in eine deutsche Großstadt zu schicken, zum Aug`Ausschießen und In die Luft sprengen und auf Köpfe einschlagen. Das wurde zum Teil verhindert.
    Wobei wir bei den Umgangsformen sind… .
    Was die Diskussion über Umgangsformen und Umgangsförmchen betrifft,- der Mann kauft unter passiv-tatkräftiger Mithilfe einer rückgratlosen Generalität, zu Spitzenpreisen mit Geldern der Allgemeinheit, im Auftrag des Imperiums, am Willen des deutschen Volkes vorbei, Willenlose ohne Perspektive, schickt sie vollverantwortlich in andere Länder, wo sie unser Ansehen besudeln und moralischen Bankrott erleiden. „Wir wollen nicht umgebracht werden und wir wollen nicht umbringen, wie es sich für gute Christen gehört, Christen, – schon mal was von Christentum gehört Herr Diener, Christus ist doch ihr oberster Dienstherr, schon mal mit ihm telefoniert ? Schon mal von ihm zum Rapport bestellt worden ? Nein ? Ah, ich verstehe, die Leitung ist besetzt. Na, ist das denn ein Wunder?“
    Und ist es denn ein Wunder, wenn man ein Etikett zuungunsten der Etikette ein halbes Stündlein lang abschaltet und Klartext redet? Ein läßliches Sündlein, angesichts der personifizierten Todsünde, der sich die Studenten gegenüber sahen, möcht`ich meinen….

  12. Deutschland ist nun einmal ein NATO-US-HIWI also ein Wallstreet- und FED-Banken-HIWI. Oesterreich Gott sei Dank noch nicht – auch wenns die Herrschende Klasse, die bei uns zu 50 % aus FM Brueder bestehen, es zu gerne haette.

    Ich bewundere die Tapferkeit der deutschen Soldaten, aber ich trauere um jeden, der da in Afghanistan faellt.

    In Stalingrad wurde Deutschland verteidigt am Hindokusch sicher nicht.

    Abgesehen davon dass es Stalingrad nie haette geben duerfen

  13. Tatsache ist doch, daß diese Leute ganz genau wissen, was die Vernünftigen im Volke von ihnen und ihren Machenschaften denken, aber – ES IST IHNEN MAL GERADE SCHEISS EGAL !
    SO sieht es doch aus!
    Weil dies aber eine Veranstung von CDU-Studenten war, hat er wohl geglaubt, es mit angepaßten Speichelleckern des $y$t€m$ zu tun zu bekommen, daß es allenfalls zu einer Diskussion kommen wird, die unter den Schlußsatz „Wir sind ja alle Demokraten!“ zusammengefaßt werden könnte, und die den BMVg allenfalls darin bestärkt, weiter zu machen wie bisher, weil die anderen ohnehin nicht mitkriegen, was hier eigentlich läuft!
    Genau an diesem Punkt hat sich dieser Erzmutant gefährlich geschnitten!
    Die Studenten waren wohl in der Lage, das Weltnetz „alternativ“ zu benutzen – oder haben sich ganz einfach ihren gesunden Menschenverstand bewahrt!
    Diese Leute, die uns beherrschen, sind machtbesessene Perverse, die nicht müde werden, dem Deutschen Volke angebliche Kriegsverbrechen seiner Väter unter die Nase zu reiben, um deren Enkel im gleichen Atemzuge als Söldner – oder sollte man sagen: als gedungene Mordbuben? – im Dienste eines weltweiten Verbrecherkartells in Länder zu entsenden, in denen dieses Kartell sich genau so hemmungslos bereichert, wie es das in den jeweiligen Heimatländern bereits exessiv getan hat!
    Da diese Verbrecher von einem undurchdringlichen Schutzwall umgeben sind und obendrein von der gleichgeschalteten Einheitspresse propagandistisch abgesichert werden, sind Aktionen wie diese, gerade wenn sie aus dem „bürgerlichen Lager“ kommen, nur auf ganzer Linie zu begrüßen!

    WELFING


  14. Die Wahrheit ist, dass Deutschland von einem
    Fremdkörper regiert wird, von deutschfeindlichen,
    hochverräterischen Parteien und Politikern.

    Der Münchener Jura-Professor Schünemann nennt
    die illegale Finanzpolitik der Union – als
    Etikettenschwindel „Rettungsschirme“ genannt;
    das Geld landet ja nicht in Griechenland,
    sondern auf der privaten Judenbank Goldman Sachs –
    verfassungsfeindliche Sabotage nach § 88 StGB!

    Um wieviel verfassungsfeindlicher und
    hochverräterischer ist dann erst der Auslands-
    einsatz der Bundeswehr, der nach Grundgesetz
    ganz klar verboten ist!

    Und diese Auslandseinsätze der Bundeswehr sind
    weder im Interesse Deutschlands und der deutschen
    Bevölkerung noch dienen sie einem guten Zweck.
    Es sind Mordeinsätze gegen unbewaffnete Zivilisten,
    Frauen und Kinder, die den Machtinteressen von Israel
    und USA dienen sollen. In Afghanistan etwa das
    Beschützen der Mohnfelder, mit deren Drogenerlös
    die US-Politik ihre undercover- und Schwarz-Projekte
    finanziert.

    Die Anlässe für solche Einsätze und Kriege sind
    samt und sonders fingiert und false flag-Operationen,
    die vom Westen dem politischen Gegner unterschoben
    werden, z.B. 9/11, in Wahrheit ein inside-job, oder
    in Jugoslawien, wo die UCK-Anschläge unter Zusammen-
    arbeit von DIA und deutschen Geheimdiensten geplant
    und logistisch unterstützt wurden, damit dann die
    NATO eingreifen konnte.

    Ich hatte im Geschichtsunterricht nie verstanden,
    weshalb der 1. Weltkrieg wegen der Ermordung eines
    Thronfolgers ausgebrochen war.
    Da gab es auch nichts zu verstehen!
    Das war nur ein Vorwand, ein inszenierter Lihop,
    weil „gewisse Kreise“ „ihren“ Krieg haben wollten!

    Das Volk hat kein Interesse am Krieg. Der bedeutet
    nur Elend. Die Kriege werden nicht von Völkern
    angefangen, wie eine verlogene herrschaftliche
    Geschichtsschreibung uns weismachen will, sondern
    von einer ganz kleinen, verschwindend kleinen
    Polit-Mafia, einer Macht-„Elite“, die in Wahrheit
    keine Elite ist, sondern der grösste Dreck, den
    es auf diesem Planeten gibt! Weltverbrecher!

    Zum Schluss noch ein kleines Ereignis, das sich
    1972 abspielte. Ich wollte damals als Kriegsdienst-
    Verweigerer anerkannt werden und musste eine sog.
    „Gewissensprüfung“ ablegen. Dabei musste man seine
    Entscheidung verbal rechtfertigen und ich sagte
    u.a., dass ich deshalb nicht Soldat werden wolle,

    „weil ich nicht im Ausland auf unschuldige Leute
    wie Zivilisten schiessen will.“

    Daraufhin brüllte mich der Vorsitzende der
    Prüfungskommission am Kreiswehrersatzamt Traunstein
    an:

    „Was reden Sie denn da! Meines Wissens kommen Sie
    ja vom Gymnasium. Soweit ich weiss, wird am Gymnasium
    doch das Grundgesetz durchgenommen. Dann müssen Sie
    doch wissen, dass es einen Einsatz der Bundeswehr im
    Ausland nie geben kann, weil der vom Grundgesetz her
    verboten ist!!!!“

    Ich wusste schon vor 40 Jahren im jugendlichen,
    jungerwachsenen Alter, was dieser Bundeswehr
    und vor allem dieser „politischen Führung“ alles
    zuzutrauen ist. UND HABE RECHT BEHALTEN!

    1. Wie viel wir auch reden, erst mit der Einheit unseres Volkes schaffen wir es!
      Unsere Beamten haben eindeutig versagt, daher plädiere ich für ein Prüfungszeitraum, wer denn noch Beamter sein kann und welche Rolle ein Sagender haben darf! Die Immunität ist auch so eine Sache, die erst mit den Jahre 1990 bestimmt wurde, daher auch rechtlich nicht zu halten!
      Glück Auf, mein Landsmann und Danke für Deine unbeugsame Haltung!
      Ich achte und ehre meine Vorfahren und unsere Kultur, mit Sitten und Gebräuchen!
      Glück Auf, meine Heimat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.