Syrien: Lebenszeichen entführter russischer Journalistin

von John Schacher

Wir berichteten hier am 13. Oktober über die Entführung der russischen Journalistin Anhar Kotschnewa, die nun via YouTube ein Lebenszeichen von sich geben konnte.


.

chartophylakeion tou polemou hat den Inhalt übersetzt:

„Mein Name ist Anhar, ich befinde mich jetzt in Homs, und ich bitte die ukrainische und die russische Botschaft sowie die syrische Regierung das zu erfüllen, was die Entführer [?] verlangen.“

Diese Videoaufnahme tauchte gestern auf der Youtube-Seite einer Banditenbrigade aus Homs auf und trägt den Titel „Ukrainische Spionin, die mit russischen Offizieren zusammengearbeitet hat, ist in der Hand der Freien Armee“.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.