Legalized!

erschienen bei taz

Kommentar von Mathias Broeckers

Dass Barack Obama die Präsidentschaftswahl gewonnen hat, war keine große Überraschung – die eigentliche Sensation des Wahltags fand in Colorado und Washington statt. In diesen Bundestaaten stimmte eine Mehrheit für die Legalisierung von Marijuana und dies nicht mehr nur zu medizinischen Zwecken, wie bisher schon in 17 US-Bundesstaaten, sondern grundsätzlich.

Als Rohstoff, Medizin, und als Genußmittel für Erwachsene kann Hanf in diesen Bundesstaaten künftig legal angebaut, produziert und verkauft werden. 75 Jahre nach dem „Marijuana Tax Act”, dem Verbot der Hanfpflanze in den USA, ist im Mutterland der Hanf-Verfolgung damit das Ende der Prohibition eingeläutet. Das ist der Beginn einer rationalen, schadensmindernden Drogenpolitik, die mit der Besteuerung und kontrollierten Abgabe von Cannabis einen Meilenstein für die USA und den Rest der Welt setzen wird.

Die angenommenen Gesetzesentwürfe in Colorado und Washington werden den Verbraucher- und Jugendschutz stärken und für eine deutliche Entlastung von Polizei und Justiz sorgen, die sich künftig mehr um wirkliche Kriminelle kümmern kann. Mit den Vorgaben, wie die neuen durch Handanbau eingenommenen Steuereinnahmen zu verwenden sind – vorallem für Gesundheits- und Bildungszwecke – können sie zum Vorbild für eine neue Sozial- und Kommunalpolitik in den USA werden.

Die Legalisierung von Hanf in den beiden Staaten wird zu einem Prüfstein für die Aussage in Obamas Siegesrede: “Das Beste kommt noch!” – denn auf Bundesebene hat sich der Präsident stets für eine Beibehaltung der Prohibtion ausgesprochen und zu Beginn seiner ersten Amtszeit auch noch die von Bush & Co. betriebenen Schikanen gegen die medizinische Abgabe in den Bundestaaten fortgesetzt. Ob der neue alte Hoffnungsträger dem “Yes we can!” folgt, das die Wähler in Colorado und Washington seiner überkommenen Drogenpolitik entgegen gesetzt haben, bleibt eine spannende Frage.

Quelle: taz

6 Gedanken zu „Legalized!

  1. man wird wohl alles daran setzen die massen auch in zukunft weiterhin auf ethanol zu lassen das programm zur versklavung der menschheit waere sicher nicht ansatzweise so weit gekommen ohne den guten alten alkohol

  2. Bei allem Optimismus von Herrn Mathias Broeckers, wolle den Eliten das Neuroleptika- und Ritalin-Geschäft verderbe? Geht gar nicht!
    Und Ein Tag in der Geschlossenen bringt locker 200 Euro …

    Aus gegebenem Anlass: PatVerfü!

    http://www.patverfue.de/

    „Entmündigt und allein gelassen“ YouTube

    http://www.meinungsverbrechen.de/?m=201108

    Selbstschutz ist angesagt

    Betroffene von ähnlichen Ansinnen der JobCenter sollten sich am besten bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Psychiatrie-Erfahrener http://www.psychiatrie-erfahrene.de/ erkundigen, was es mit psychologischen Untersuchungen, Diagnosen und Behandlungen auf sich hat. Denn häufig steuert die ARGE Leute als “leistungsgemindert” zwischen 3 – 6 Stunden oder “nicht erwerbsfähig” aus dem SGB II aus.
    ( http://www.trend.infopartisan.net/trd1210/t101210.html )

  3. @ Jo … Danke mir war doch so fand es beim zürückblättern jedoch nicht mehr und vermutete so einen Irrtum bei mir … XP mit nur 256 MB physisch RAM ist schlicht 10 Jahre zu alt um im Blog vernünftig blättern zu können

    in Sachen Hanf glaube ich eher an das Geschäft mit dem teuren unbezahlbar synthetisch THC welches „hopplahopp“ hier benannt bei Jesus heilte mit Cannabis Hanf

    1. @ gerd
      bei der Suche nach alten Artikeln ist die Archiv-Funktion sehr zu empfehlen. Dort kann man die Monate aufklappen und jeden einzelnen Artikel mit Namen sehen. So können sehr lange Seitenaufbaue vermieden werden beim Rückwärtssuchen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.