Israelis zerstören fahrbare syrische Artillerieanlage

erschienen bei RIA NOVOSTI

Nach einem wiederholten Granatbeschuss Israels vom Territorium Syriens haben israelische Panzer eine fahrbare syrische Artillerieanlage zerstört.

Das erfuhr RIA Novosti am Montag aus den Militärkreisen Israels. Zuvor seien aber Warnschüsse abgegeben worden. Angaben zu den Opfern auf syrischer Seite wurden nicht gemacht.

Zuvor war eine Granate unweit eines Armeepostens auf den Golanhöhen eingeschlagen. Israel antwortete mit einem Beschuss aus Panzern, dabei wurde ein Volltreffer gemeldet, hieß es. Zugleich wiesen die Israelis darauf hin, dass das israelische Territorium nicht absichtlich beschossen wurde. Die Granate soll sich bei Kämpfen zwischen den syrischen Regierungstruppen und der Opposition auf israelisches Gebiet verirrt haben.

Quelle: RIA NOVOSTI

Kommentar: Wie kann Israel einerseits einen unabsichtlichen Zufallstreffer diagnostizieren, andererseits aber gezielt und willentlich zuschlagen? Das passt nicht zusammen! Zudem es sich ja eigentlich um syrisches Gebiet handelt, das von Israels „nur“ besetzt ist!

PS: RT berichtet von zwei zerstörten syrischen Mörserbatterien und „direkten Treffern“ (Mehrzahl) ohne Kenntnis über eventuelle Todesopfer – Warnschüsse werden hier nicht erwähnt, sondern die Verwendung einer Anti-Tank-Rakete mit 25 km Reichweite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.