in Syrien entführte Journalistin bekennt sich als russische Agentin

erschienen bei RIA NOVOSTI

Die in Syrien entführte ukrainische Journalistin Anchar Kotschnewa hat auf einem Video eingestanden, sie sei im Auftrag des russischen Auslandsgeheimdienstes nach Syrien gekommen. Das Video wurde von ihren Kidnappern ins Internet gestellt.

Kotschnewa war kurz nach Beginn des Bürgerkonfliktes nach Syrien gekommen. Sie arbeitete unter anderem für das Internetportal utro.ru, die Fernsehsender NTV, RenTV und Russia Today sowie begleitete Journalistenteams aus Russland.

Auf dem Video erzählt die Reporterin auf Arabisch, sie sei im Auftrag der russischen Aufklärungsdienste nach Syrien gekommen und als Dolmetscherin für russische und syrische Militärs tätig gewesen, meldet die Agentur AFP. In dieser Eigenschaft habe sie an mehreren Kriegsoperationen teilgenommen, so unter anderem in der Oppositionshochburg Homs. Die Entführer sind im Video nicht zu sehen, dennoch habe man den Eindruck, dass die Journalistin ihr Statement unter Druck abgebe, so AFP.

Anchar Kotschnewa war im Oktober vermutlich von syrischen Rebellen entführt worden. In einer im November auf Facebook geposteten Videobotschaft bat Kotschnewa ukrainische und russische Diplomaten, die Forderungen der Entführer zu erfüllen, sagte aber nicht, was die Kidnapper fordern.

Quelle: RIA NOVOSTI

5 Gedanken zu „in Syrien entführte Journalistin bekennt sich als russische Agentin

  1. eine sehr ehrliche und sehr mutige frau.
    ob sie eine agentin war… ich bezweifle es.

    sie berichtete aus syrien und zeigte das,
    was man in den medien hier nicht sehen wollte.
    man sollte ihre beiträge übersetzen
    und auch für den westen veröffentlichen.

  2. @ jo

    danke für die nachfrage.
    leider habe ich erst jetzt deine antwort bemerkt.
    es gibt zahlreiche interviews mit anchar.

    zum beispiel hier aus dem januar beim radiosender echo moskau
    (auch als text sichtbar):
    http://echo.msk.ru/programs/magazine/853044-echo/

    ich weiss,
    dass sie auch bei facebook und livejournal
    geschrieben und videos hochgeladen hat.
    es sieht aber danach aus,
    dass alles gelöscht und entfernt wurde:
    http://www.facebook.com/anhar.kochneva
    http://anhar.livejournal.com/

  3. ich weiss nicht, ob jemand das noch liest…

    im russischen internet kursiert die nachricht,
    dass anchar korchneva an diesem donnerstag umgebracht wird.
    terroristen in syrien haben jetzt ultimatum gestellt,
    wenn ihre forderungen nicht umgesetzt werden,
    wird anchar am 13.12. getötet.

    http://www.novoteka.ru/seventexp/113469/274959

    http://www.pravda.ru/world/asia/middleeast/10-12-2012/1138042-kochneva-0/

    wenn es irgendwie geht,
    macht bitte diese schreckliche nachricht sichtbar.
    hier im westen wird darüber nicht berichtet.

    1. @ fedot
      das wird gelesen und wir werden noch darauf hinweisen.
      Bei den schrecklichen Bildern von heute wird das aber wahrscheinlich untergehen in der Masse von Brutalitäten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.