13 Gedanken zu „freie Energie für jedermann

  1. Fake ! – So funktioniert das nicht (und ich hab schon viel mit Magneten „gespielt“)

    Leute die sich ernsthaft mit dem Magnet-Thema beschäftigen findet man hier: http://magnet-motor-forum.de/

    Andere erfolgversprechende Ansätze mit freier Energie sind zB: Andrea Rossi und sein E-Cat (Heizung mit Cold-Fusion) oder der Wilerk – Motor
    Freie Energie ist möglich – aber ganz so einfach auch nicht.

  2. Wer glaubt das Elektro-Magnetische Felder beeindruckend sind. Der sollte erstmal sehen was Gravitationsfelder so auf dem Kasten haben.

  3. Ich habe die Anordnung heute versucht nachzubauen, hat aber bisher nicht geklappt.
    Verwendet wurde auch ein PC-Lüfter sowie 4 gleiche Neodym-Magneten.
    Ergebnis: keine Reaktion des Rotors…
    Scheint also doch ein Fake zu sein, wie in den Kommentaren schon angesagt…

  4. Hab mir das „Produkt“ näher angesehen und zum ersten fällt auf, daß das Video schon einige Monate alt ist aber viel merkwürdiger an der „technischen Demonstration“ ist wenn die Ausrichtung der Neodym-Magnete zwischen einerseits liegend und andererseits frei bewegt so sehr abweichen darf.

    Während liegend eine induktive Kupplung mit einer antreibenden Kraft unter der Matte versteckt sein könnte, so war der frei bewegten Konstruktion doch ein erster Oho-Effekt beschieden.

    Wo es gutes Doppelseitiges Klebeband gäbe wird (für 99 Cent aus dem Baumarkt?) schwarzes Isolierband für eine intransparent Magnetbefestigung benützt und oh „Wunder“ der elektrische Anschluss verschwindet in dieser Blackbox wo nun auch gut Lithium-Batterien verborgen werden können.
    Somit leider Fake-Wahrscheinlichkeit bei über 99,9%!

  5. Hallo.

    Einige Fragen zum anregen(habe das Video schon länger gesehen):

    – Warum werden die Drähte nicht komplett abgeschnitten, wenn man sie sowieso nicht mehr benötigt ;-)?
    – Beim ersten Versuch liegt der Lufter und wird nicht „frei“ gezeigt!
    -Warum ist beim zweiten Versuch, die Ecke wo das Magnet fehlt schon „getapet“(ausgerechnet die Ecke mit den Drähten);-)?
    -Warum muß beim Anbringen des 4. Magnetes, der Finger, den Rotor halten?

  6. 1. Der Tüfftler ordnet vier Stabmagnete im Viereck an. Es entstehen zeitlich konstante magnetische Feldlinien. Man kann sich längs des Vierecks eine Linie denken.

    2. Es gilt die Regel: Ist L eine geschlossene Linie im Raum, welche nicht von einem elektrischen Leiter umschlossen sein muß, und ist F die Fläche innerhalb der Linie, so bewirkt ein sich zeitlich veränderliches magnetisches Feld, welches die Fläche durchdringt, die Existenz eines elektrischen Feldes E längs der geschlossenen Linie F.

    3. Das elektrische Feld längs der geschlossenen Linie kann auf eine elektrischen Ladung eine Kraft ausüben.

    4. Wegen 1. ist das gezeigte Magnetfeld aber zeitlich konstant, und damit kann 2. nicht wirken; denn 2. verlangt ein zeitlich veränderliches Magnetfeld.

    5. Wo bitte ist die Zauberei, äh Physik versteckt?

    1. @ Waffenstudent
      ich hab die Neodyms als Erreger der innen verbauten 4 Elektromagneten gesehen, die – falls Strom anliegt ja auch nur erregt werden, während der Läufer den Kommutator trägt – die Induktion übernehmen quasi die Neodyms dauerhaft, weshalb nach Anstossen der Rotor laufen hätte sollen, wenigstens ne zeitlang… tja, verschätzt – ich kanns mir als Laien aber verzeihen. Und trotzdem: die Lösung wird wahrscheinlich ähnlich einfach sein…

  7. In der Stellung, wo Anziehung und Abstoßung ausgewogen sind, bleibt das Magnetrad stehen. Aber der hat nicht mal gesagt, wo Nord- und Südpole sein sollen. Wenn sich Magnete anziehen, werden sie sich aufeinander zubewegen und umgekehrt und irgendwo stehen bleiben.. Verry guud, maybe with eating only vegetables and Meditation in the morning something will happen.
    Gibt aber bessere Ideen, vielleicht, gut zum Weitersuchen.

  8. Kann nur was zum Sprecher des Videos etwas bemerken, es muß ein Tscheche sein, so klingt sein Englisch. „Waffenstudent“ ist mir gut bekannt von einem anderem Blog, was machst Du hier?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.