BRD: Scheindemokratie und Scheingefechte

Bild: HPS

erschienen bei „Hinter der Fichte“

Die Amerikanisierung der deutschen Politik und Propaganda nimmt groteske Züge an. Die ARD kündigt die „Generaldebatte“ im Bundestag an, als ginge es um einen Boxkampf erbitterter Feinde – Merkel und Steinbrück.
.
Es wird so getan als gebe es einen Schlagabtausch zwischen zwei diametralen Richtungen der deutschen Politik. Dabei liefern sich nur Fahrer und Beifahrer eines aus Washington und Brüssel gelenkten Bollerwagens fürs dumme Volk einen Streit ums Sandschippchen. Merkel und Steinbrück – und ihre Parteien – haben alles von Hartz IV bis zu der Unterstützung der Kriege von Jugoslawien bis Syrien gemeinsam verbrochen.
.
Das „unabhängige“ Staatsfernsehen lobhudelt Merkel:

„Sie konnte sich staatstragend, präsidial und ganz als Europa-Kanzlerin geben.“

Wie schmerzfrei oder korrupt muss man sein, Merkel, von der ich noch keinen eigenen geraden Satz gehört habe, geschweige denn etwas Staatsmännisches, Visionäres, „präsidial“ zu nennen?!

VIDEO

Ein Fatzke ruft „Haltet den Dieb!“
Und was steckt hinter dem Wahlverlierer in Land und Bund Steinbrück? Ein notorischer Loser und Raffke, der Transparenz für etwas für Diktaturen hält.

WEITERLESEN bei „Hinter der Fichte“

11 Gedanken zu „BRD: Scheindemokratie und Scheingefechte

  1. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, Demokratie sei etwas Positives, Erstrebenswertes, Gesittetes!
    Wenn Demokratie etwas Gesittetes wäre, so wäre dafür auch ein Deutsches Wort in Gebrauch!
    Uns wird immer vorgegaukelt, ‚Demokratie‘ bedeute ‚Volksherrschaft‘.
    Das ist aber ganz und gar nicht der Fall!
    Demokratie ist ein zusammengesetztes Wort aus dem Altgriechischen und besteht aus den Bestandteilen ‚Demos‘ und ‚kratein‘.
    Das Hauptwort ‚Demos‘ bezeichnet in Wirklichkeit NICHT das Volk, sondern den STEUERZAHLER, im übertragenen Sinne also die ’steuerzahlende Masse‘ und damit die ‚Masse‘ überhaupt!
    Das hat mit einem Volk als einer natürlichen Einheit Gleichgearteter aber auch überhaupt rein gar nichts zu tun!
    Steuern kann in einem Lande schließlich jeder bezahlen, gleichgültig, welcher Abstammung er ist.
    Das ‚Volk‘ heißt im Griechischen ‚Laos‘, also gänzlich anders!
    Die ganze Tragweite des Betruges der Demokratisten an den Unbedarften erweist sich jedoch erst im zweiten Wortteil von ‚Demokratie‘.
    Denn das Zeitwort ‚kratein‘ bedeutet NICHT ‚herrschen‘, sondern ‚BE-herrschen‘, also das genaue Gegenteil von dem, was dem Unbedarften vorgegaukelt wird!
    ‚Herrschen‘ hingegen heißt ‚archein‘, also wiederum ein gänzlich anderes Wort!
    ‚Volksherrschaft‘ wäre im Altgriechischen demnach ‚Laoarchie‘!
    In der Tat bedeutet ‚Demokratie‘ wörtlich übersetzt ‚Beherrschung der Steuerzahler‘, im übertragenen Sinne ‚MASSENBEHERRSCHUNG‘ !
    Zugegeben fand eine diesbezügliche Begriffsverwirrung bereits im alten Hellas statt.
    So ist mit der ‚Aristokratie‘ NICHT die ‚BE-herrschung des Adels‘ gemeint, sondern bekanntlich die ‚HERRSCHAFT des Adels‘!
    Aber gerade vor diesem Hintergrunde ist besonders bemerkenswert, daß Platon in seiner „Politaia“ die „Feststellung“ trifft, daß die Bauern – also die breite Volksmasse – nicht in der Lage seien, ihre eigenen Angelegenheiten zu regeln, weswegen eine Aristokratie, ein Adel, das für sie übernehmen soll.
    DAS nennt Platon dann ‚Demokratie‘, was sich also zur Gänze mit der wörtlichen Übersetzung des Wortes ins Deutsche deckt, wie oben ausgeführt!
    Damit noch nicht genug!
    Sir Cecil Rhodes ist während seines Studiums auf die Politaia aufmerksam gemacht worden – er trug sie ständig in der Tasche – und gründete in der Folge aus der Freimaurer-Loge heraus den ‚Round Table‘, den ‚Runden Tisch‘ eines großkapitalistischen Interessentenklüngels, der sich die Durchsetzung genau dieses Programmes der Politaia zur Aufgabe stellte, der er sich bis heute widmet.
    Eine besondere Wendung erhielt diese Ideologie durch den Belgier Richard Graf Coudenhove-Kalerghi, der in seinen Paneuropa-Schriften ein eurasisch-negroides Rassegemisch in Mitteleuropa fordert und zugleich die Juden als den von „Gott“ selbst erwählten, wahren Adel der Menschheit preist, geschaffen, um diese graue Menschenmasse – genau nach der Maßgabe der Politaia – zu führen.
    Der von Erzherzog-Kronprinz Otto von Österreich gegründeten Paneuropa-Union, die genau diese Ziele des belgischen Grafen verfolgt, gehören ALLE namhaften Politiker Europas an.
    Wenn man sich nun die erste Regierungserklärung von Bundeskanzler Willy Brandt ins Gedächtnis ruft – „Wir wollen mehr Demokratie wagen!“ – und den darauf folgenden, fraktionsübergreifenden Jubel, so weiß man genau, daß die das damals durchaus als „Mehr Massenbeherrschung“ aufgefaßt haben!

    WELFING

  2. Off-Topic für den Recorder heute Nacht nicht verpassen:

    Schwärme – Die Intelligenz der Massen –

    3sat. Do 22.11. 17:45 – 18:30; 3sat; Wdh. um 3.15 Uhr. Doku, 45 Min. … WICHTIG neben …
    „Psychologie der Massen“
    & „Propaganda: Die Kunst der Public Relations“

  3. @Welfing,
    … wunderbar ausgeführt und mit meiner vollsten Zustimmung, jedoch, ich befürchte, dass die Masse der Individuen des „Laos“ gerade mal den Sinn der einzelnen Worte Deiner Ausführung begreifen…
    Mit Blindheit sind sie geschlagen, zum Fluche des Sehenden… !

  4. @ WELFING dazu auch Andreas Popp über Demokratie

    Demokratie und Geschichte
    http://www.wissensmanufaktur.net/demokratie-und-geschichte

    Demokratie oder Trugbild
    http://www.alpenparlament.tv/politik-gesellschaft-geld/314-demokratie-oder-trugbild

    Off Topic

    http://alles-nur-programm.blogspot.de/2012/07/gutelrose-ist-todlich.html

    http://alles-nur-programm.blogspot.de/2012/07/du-hast-noch-ein-jahr-zu-leben.html

    http://www.youngliving.com/de_AT/thieves-essential-oil/Thieves-Oil-de
    Die Mischung von Thieves (Diebe) beruht auf den Ergebnissen von Forschungsarbeiten über vier Räuber, die sich mit Hilfe von Nelken, Rosmarin und anderen aromatischen Kräutern schützten, während sie Pestkranke beraubten. Diese Diebe Mischung wurde an einer Universität getestet.

    http://de.dawanda.com/product/20113481-Oel-der-Diebe-Uraltes-Rezept-gegen-Erkaeltung?partnerid=affilinet&utm_campaign=148030&utm_medium=affilinet&utm_source=affilinet&utm_term=64
    Produktbeschreibung

    „Öl der Diebe“
    Während der großen Pest im Mittelalter ließ der König den Meister der Diebe zu sich bringen, um zu erfahren, warum die Menschen wahllos starben, die Diebe, die die Leichen plünderten, jedoch nicht. So wurde das Öl der Diebe, welches diese gegen die Ansteckung mit der Pest schützte, bekannt. Es war von Parfümeuren und Essigmachern entwickelt worden. Die Wirkungen der einzelnen Öle sind jedoch schon seit jeher in anderen Hausmitteln bekannt.

    Das „Öl der Diebe“ wirkt antibakteriell, antiviral und antiseptisch und stärkt das Immunsystem. Es hat einen angenehm würzigen Geruch nach Kräutern.

    Verwendete Materialien

    Naturreines Rosmarinöl, Eucalyptusöl, Zimtöl, Nelkenöl, Zitronenöl.

  5. Die beste Erklärung von „Demokratie“ fand ich bei Metapedia:

    „Es ist nicht das Ziel unseres heutigen demokratischen Parlamentarismus, etwa eine Versammlung von Weisen zu bilden, als vielmehr eine Schar geistig abhängiger Nullen zusammenzustellen, deren Leitung nach bestimmten Richtlinien um so leichter wird, je größer die persönliche Beschränktheit des einzelnen ist. Nur so kann Parteipolitik im heutigen üblen Sinne gemacht werden. Nur so aber ist es auch möglich, daß der eigentliche Drahtzieher immer vorsichtig im Hintergrund zu bleiben vermag, ohne jemals persönlich zur Verantwortung gezogen werden zu können. Denn nun wird jede der Nation auch noch so schädliche Entscheidung ja nicht auf das Konto eines allen sichtbaren Lumpen kommen, sondern auf die Schultern einer ganzen Fraktion abgeladen werden. Damit aber fällt jede praktische Verantwortung weg, denn diese kann nur in der Verpflichtung einer einzelnen Person liegen und nicht in der einer parlamentarischen Schwätzervereinigung. Diese Einrichtung kann nur den allerverlogensten und zugleich besonders das Tageslicht scheuenden Schliefern lieb und wert sein, während sie jedem ehrlichen, geradlinigen, zur persönlichen Verantwortung bereiten Kerl verhaßt sein muß. […] Dem steht gegenüber die wahrhaftige germanische Demokratie der freien Wahl des Führers, mit dessen Verpflichtung zur vollen Übernahme aller Verantwortung für sein Tun und Lassen. In ihr gibt es keine Abstimmung einer Majorität zu einzelnen Fragen, sondern nur die Bestimmung eines einzigen, der dann mit Vermögen und Leben für seine Entscheidung einzutreten hat. Wenn man mit dem Einwand kommen wird, daß unter solchen Voraussetzungen sich schwerlich jemand bereitfinden dürfte, seine Person einer so riskanten Aufgabe zu widmen, so muß darauf nur eines geantwortet werden: Gott sei gedankt, darin liegt ja eben der Sinn einer germanischen Demokratie, daß nicht der nächstbeste unwürdige Streber und moralische Drückeberger auf Umwegen zur Regierung seiner Volksgenossen kommt, sondern daß schon durch die Größe der zu übernehmenden Verantwortung Nichtskönner und Schwächlinge zurückgeschreckt werden. Sollte sich aber dennoch einmal ein solcher Bursche einzustehlen versuchen, dann kann man ihn leichter finden und rücksichtslos anfahren: Hinweg, feiger Lump! Ziehe den Fuß zurück, du beschmutzest die Stufen; denn der Vorderaufstieg in das Pantheon der Geschichte ist nicht für Schleicher da, sondern für Helden!“ – Adolf Hitler

    …und von eben diesem weiter:
    „Aber es ist überhaupt nicht entscheidend, daß in den Demokratien die politische Tätigkeit und die Lüge als untrennbare Bundesgenossen in Erscheinung treten, sondern entscheidend ist, daß jedes Versprechen, das diese Staatsmänner einem Volk abgeben, heute überhaupt völlig belanglos ist, weil sie selbst nicht mehr in der Lage sind, jeweils irgendeine solche Versicherung einlösen zu können.”

    http://de.metapedia.org/wiki/Demokratie

    Damals so richtig wie heute – die BRD ist Weimar 2.0…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.