unsurvivable (Überleben unmöglich)

Danke an Pa

Die Gefahr eines atomaren Weltkrieges ist seit dem Ende des kalten Krieges nie so groß gewesen wie heute. Die Verdrängung dieser Gefahr ist allerdings heute auch weit größer als damals. Der Film Unsurvivable, eine Produktion von LaRouchePAC, erinnert ohne Beschönigung daran, daß jeder aufgerufen ist, jetzt gegen diese Gefahr aktiv zu werden.

Quelle: büso

7 Gedanken zu „unsurvivable (Überleben unmöglich)

  1. Vielleicht ist typisch bei der Bewegung LaRouche, dass alles auf die Meinung der Person abgerichtet ist, die die Millionen in der Hand hält; das was Lyndon Hermyle LaRouche (* 8. September 1922 in Rochester, New Hampshire; „founder of the LaRouche movement“) richtig erkannt hat ist gut und dort wo er falsch liegt, darf das wohl nicht kritisiert oder erwähnt werden innerhalb der LaRouche-Bewegung.
    Was mir z.B. im Film nicht ganz gefällt, ist das Hervorheben von Kennedy gegen Chruschtschow, was nach meinem letzten Kenntnisstand so nicht ganz richtig ist, obwohl wohl wenig bekannt, da ja Kennedy mit einem Atomkrieg gepokert hatte und Chruschtschow dabei eingeknickt war. Also letztendlich war es wohl nicht Kennedy, der den Rückzieher machte vor einem Atomkrieg! Die US-Amerikaner hatten ja vor den russischen Raketen auf Kuba bereits vergleichbares auf Okinawa stationiert und der Ausgleich für Chruschtschow, das Zuckerbrot neben der Peitsche, der angebotene Abzug von US-Raketen aus der Türkei, war ja ohnehin geplant wegen Austausch durch neuere, bessere Waffen und somit sieht das damals bereits mehr als typisch US-amerikanisches Pokerspiel aus, nach dem Motte ‚wer sich mit dem Westen auf einen Kuhhandel einlässt und Vertrauen schenkt, wird betrogen werden‘. Die USA verstehen was von „horse-trading“ oder auch ‚political horse-trading‘.

    Nun ja, LaRouche kommt aus den USA und im Interesse der USA als Land anstelle von zahlenmäßig wenigen Personen in den Eliten, z.B. des militärisch-industriellen Komplexes oder der Finanzelite, war natürlich Kennedy einer der letzten guten.

    Des weiteren wird mit dem Film der Eindruck erweckt, dass es alles an der irren Marionette Obama liegt und das ist natürlich falsch. Das was dem Wahlvolk zur Wahl gestellt wird bringt eben letztendlich kaum einen Unterschied, auch wenn die kurzfristigen Wege zur Erreichung des Zieles verschieden sein können. Dem Untergang der USA und der „Westlichen Wertegemeinschaft“ oder „Unwerte-Gemeinschaft“ haben beide Parteien nichts entgegen zu setzen, da das den Interessen derer zuwider laufen würde, die auf die gegenwärtigen Profite nicht verzichten wollen und die bestimmen eben was gemacht wird.
    Katastrophal dabei ist, dass die waffenstarrende Supermacht natürlich nicht abtreten will, versucht die eigene Ohnmacht militärisch zu lösen, auch im Interesse für Profite des militärisch-industriellen Komplexes wie spätestens bekannt seit dem Vietnamkrieg und anderen False Flag Operationen, und somit besteht die Gefahr eines globalen Krieges wie dargestellt.
    Wer wirklich ein Patriot für die USA ist und nicht nur die kleine Flagge am Jackett mit sich herum trägt, müsste schon in vielen Punkten LaRouche unterstützen, denn die USA sind mehr als diese kleine profitgierige Elite und zumindest den anderen ist das Leben für sich selbst und die Kinder und Kindeskinder mehr wert.

    1. @ Steffen
      Danke für den Kommentar, der den Inhalt des Films sehr treffend abrundet. Ich war mir auch nicht sicher, ob die Einstellung des Filmbeitrages so ganz vernünftig ist, hab es aber im Bezug auf die positiv gewertete büso-Seite getan. Auch hatte ich nichts besseres zur Hand…

  2. Für diejenigen, welche sich einen Film auf der Platte speichern möchten obwohl keine Download-Option angeboten wird, gibt es die Möglichkeit, im Temp-Directory bzw. Ordner nach der .tmp-Datei zu suchen und zu warten, bis der ganze Film im Cache geladen ist (der Film hier ist 156 MB); Temp-Ordner bei mir unter
    ‚C:\Users\Dr. Seidel\AppData\Local\Temp‘ und dementsprechend eben unter dem Namen wie als User eingerichtet.
    Auf die Datei kann aber bei geöffnetem Fenster mit dem Player nicht zugegriffen werden und wenn man das Fenster schließt ist die Datei wieder weg. Deshalb hilft nur eines: alle anderen relevanten Dateien schließen oder sichern wenn nötig und dann der Reset-Knopf (besser als Stecker ziehen, da so verbaut und deshalb keine Gefahr für Platten). Nach Neustart des PC findet man dann die Datei noch in diesem Ordner und muss nur Tmp umbenennen z.B. gegen MPEG in diesem Fall ( was man einsehen kann mit einem Hexeditor z.B. „HxD.exe“; das bringt zwar MS-Windows nicht mit, ist aber Freeware und kann auch ohne es zu installieren, ohne jegliche Änderung am System, einfach nur gestartet werden und zeigt eben beim Öffnen der Tmp-Datei gleich auf den ersten Zeilen den Namen der Kodierung an).

    So habe ich es z.B. auch mit einem anderen Film gemacht und zwar bei der Arte-Dokumentation “ Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt „.
    Der Film ist ja bei YouTube gesperrt für alle Länder (sieht man bei Nutzung verschiedener IP, wobei immer steht in Ihrem Land nicht verfügbar) und bei Arte kann man lesen, dass der Film leider nicht mehr verfügbar sei.
    Hier also ein wenig bekannter Link ohne Download-Möglichkeit und der Film ist dann 727 MB mit Kodierung mp4, oder MPEG4 im Temp-Ordner:
    http://www.disclose.tv/action/viewvideo/111569/Goldman_Sachs__Eine_Bank_lenkt_die_Welt/

    Das Video wurde dort von einem User hoch geladen, da es für uns nicht mehr verfügbar sein soll (also entgegen dem islamfeindlichen Video kann YouTube schon blockieren wenn denn gewollt, wenn wir etwas nicht sehen sollen).
    Infolge des Niedergangs des Westens und der daraus resultierenden Kriegsgefahr passt das Video schon zur Gesamtproblematik, auch wenn hier wieder nur auf Goldman Sachs bezogen und man sollte es sicherlich als eines der bedeutenden Mosaiksteine des Gesamtbildes nehmen.

  3. Danke für die Film-Adr. Goldman. Anscheinend kann dort downloadhelper (firefox addon) den herunterladen, klappt aber nicht immer. Gute Idee mit Temp- mal sehn.
    Zu dem Atomfilm: fast niemand will das wissen, aber die Supermächte haben uns unser ganzes Leben mit dem Atomkrieg bedroht – nicht nur uns, sondern unser Volk, Kultur und alles was uns lieb und teuer war. Warum? um ihre Macht, die Macht der Hochfinanz als gottgleich darzustellen aber im Sinne des Widersachers. Dazu hat schon Goethe in Faust einiges hinterlassen.

  4. Es gibt und gab bei Arte einen weiteren Teil zur Aufklärung über die Banken:

    Der große Reibach

    Als Margaret Thatcher in Großbritannien und Ronald Reagan in den USA die Regierung übernahmen, starteten diese beiden überzeugten Anhänger mit Hilfe von Wirtschaftsberatern der mächtigsten Großbanken eine Deregulierungskampagne sondergleichen: Stück für Stück zerschlugen sie alles, was nach der großen Depression 1929 und der Nachkriegszeit geschaffen worden war, um dem Kapitalismus eine soziale Komponente zu geben. Ihre Nachfolger, ob konservativ oder „links“, führten diese Politik fort. So bestand ironischerweise die letzte Amtshandlung des Demokraten Bill Clinton im Oval Office in der Unterzeichnung eines Gesetzes, das den Staat völlig entwaffnen und Finanzmärkten endlich erlauben sollte, sich so zu entwickeln, wie es ihnen beliebte.
    Das neue Zeitalter führte zu allgemeiner Verschuldung und einem Spekulationskapitalismus, in dem der sofortige Profit verlockender ist als Investition und in dem nicht mehr der einzelne Anleger, sondern die ganze Welt die Risiken trägt. Zwischen Produktions- und Finanzsektor tat sich ein tiefer Graben auf.
    Spekulation hatte es im Kapitalismus schon immer gegeben. Doch was früher als Ausnahme galt, wurde nun die Regel. Die weltweite Finanzwirtschaft geriet aus den Fugen: Das Oligopol der Großbanken wurde zum Unsicherheitsfaktor, und mit der neuen Wirtschaftselite wuchs die soziale Ungleichheit. Doch dann riss die Realität die Finanzriesen aus ihren Träumen: im Jahr 2007 implodierte das System.
    Die Filmemacher Jean-Michel Meurice und Fabrizio Calvi bieten einen Einblick in das Zusammenwirken jener Mechanismen, die die Finanzwelt in die aktuelle Krise geführt haben.

    (Frankreich, Finnland, 2012, 52mn)
    ARTE / YLE

    Erstausstrahlungstermin: Gestern, 20:17

    weitere Ausstrahlungstermine: Dienstag, 16. Oktober 2012, 10:25
    Samstag, 20. Oktober 2012, 10:45

    http://principiis-obsta.blogspot.de/2012/10/der-groe-reibach.html
    http://videos.arte.tv/de/videos/der-grosse-reibach–6965918.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.